Mary Shelley

 3.9 Sterne bei 537 Bewertungen
Autorin von Frankenstein, Frankenstein und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Mary Shelley

Geborene Mary Godwin, auch Mary Wollstonecraft Shelley genannt. † 1. Februar 1851 in London

Neue Bücher

Maurice oder die Fischerhütte

Neu erschienen am 13.03.2020 als Geheftet bei Logbuch.

Alle Bücher von Mary Shelley

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Frankenstein9783717523703

Frankenstein

 (431)
Erschienen am 02.10.2017
Cover des Buches Frankenstein9783355500562

Frankenstein

 (11)
Erschienen am 20.12.2018
Cover des Buches Frankenstein /Dracula9783899962581

Frankenstein /Dracula

 (3)
Erschienen am 10.08.2004
Cover des Buches Der letzte Mensch9783752869842

Der letzte Mensch

 (3)
Erschienen am 13.08.2018
Cover des Buches Streifzüge durch Deutschland9783945424650

Streifzüge durch Deutschland

 (1)
Erschienen am 01.01.2018
Cover des Buches Frankenstein/ Der Italiäner/ DraculaB0082IASIQ

Frankenstein/ Der Italiäner/ Dracula

 (1)
Erschienen am 01.01.1978

Neue Rezensionen zu Mary Shelley

Neu

Rezension zu "Frankenstein" von Mary Shelley

Wenn Schmerz das Leben zerstört
Kristall86vor einem Monat

Klappentext:

„In seinem Laboratorium gelingt es dem jungen, von seinen naturwissenschaftlichen Forschungen besessenen Arzt Victor Frankenstein, einen künstlichen Menschen zu konstruieren und zum Leben zu erwecken. Doch dessen mißgestaltes Äußeres erweckt überall Schrecken und Abscheu. Das Wesen leidet, sucht menschliche Nähe und Verständnis, aber in den Augen der anderen bleibt es ein Monster. Es fordert Unterstützung von seinem Schöpfer - vergeblich. In die Einsamkeit gestoßen und zernagt von Schmerzen, macht er sich schließlich auf, um Rache zu nehmen ...“


Vorab, ich habe die neueste Ausgabe des Buches, welches bei Reclam im Jahr 2020 erschienen ist, gelesen. Die Geschichte um das „Monster“ kennt irgendwie jeder aus Filmen etc. aber seltener aus dem Buch. Autorin Mary Shelley hat in meinen Augen einen enormen Sprung in der damaligen Zeit geschaffen. Sie dachte damals schon über künstliche Intelligenz nach und deren Folgen....wenn man mal darüber nachsinnt, eigentlich erschreckend aktuell. Nur was waren ihre Beweggründe? 

Zur Geschichte an sich: sie ist nicht das blutige Gemetzel was man aus den Filmen kennt. In ihrer wunderbaren Sprache zeigt sie uns einen Arzt (Victor) dessen Seele bereits längst sich in Auflösung befindet. Seine Gier und seine Suche nach dem Leben ist großer Wahn und das trifft perfekt zu. Die Erschaffung des Monsters wird ganz präzise beschrieben und wir können als Leser genau erahnen welchen Schmerz es spüren musste, als es verstoßen wurde. Warum wurde er denn verstoßen? Wie gesagt, jeder kennt die Geschichte, aber die Hintergründe eher weniger. Deshalb lohnt sich dieses Buch noch umso mehr, denn hier werden Shelleys Intentionen sowie  die Entstehung der Geschichte genau im Anhang erläutert. Wir oft hat sie sie umgeschrieben! Darum sind auch die Erläuterungen zur Textgestalt, das Nachwort etc. wirklich eine sehr lesenswerte Zugabe in diesem Buch. 

Zur Optik: das Cover ist genial gestaltet und beim aufblättern entdeckt der aufmerksame Leser schwarze Seiten....besser kann man die Stimmung Frankensteins nicht einfangen! Dunkel, düster, der Tot....

Dieses Buch ist ein Meisterwerk zum nachdenken über das Leben! Es ist ein Klassiker und Klassiker gehören in jede Bibliothek. 5 von 5 Sterne dafür und bitte, vergessen Sie den Film! Lesen Sie lieber das Buch - da kommt der Gruselfaktor schon ganz von allein!

Kommentare: 1
3
Teilen

Rezension zu "Frankenstein" von Mary Shelley

Frankenstein von Mary Shelley
Krimifee86vor einem Monat

So grob kennt doch eigentlich jeder Frankensteins Geschichte, oder? Er erschafft dieses Monster und dann... Tja, dann gehen die Versionen schon irgendwie ein bisschen auseinander, aber es ist immer schrecklich und grausam und überhaupt. Genau mit diesem Gefühl bin ich jedenfalls an das Buch herangegangen und ich muss sagen: Ich war echt überrascht. Nicht nur, dass sich die Geschichte vollkommen anders entwickelt hat, als einen die Filme und Erzählungen immer glauben ließen. Die Storyline ist extrem vielschichtig und man kann definitiv sagen, dass da mehr dahinter steckt, als man am Anfang glauben mag. Und das hat mir inhaltlich echt gut gefallen. Die Geschichte plätschert zwar stellenweise etwas daher, aber es gibt auch immer wieder sehr spannende Szenen, wo man echt wissen möchte, wie es weitergeht. 

 

Allein, wäre da nicht diese oh grausige Sprache! Ja, ich bin plump und nicht kulturbegeistert. Mir ist auch klar, dass es ein altes Buch ist, dass es eben in dem damaligen Stil geschrieben wurde und so. Alles klar. Aber für mich persönlich ist das Lesen solcher Bücher echt anstrengend und erfordert viel Konzentration. Und das wiederum macht es schwer, ein Buch spannend zu finden, wenn man um jede Seite kämpfen muss.

 

Aus diesem Grund und weil sich Frankenstein an einer Stelle einfach nur doof angestellt hat (ich sage nur Hochzeitsnacht) – denn das, was dort passieren würde, war einfach komplett offensichtlich – vergebe ich nur sechs Punkte. Aber trotzdem: Wer sich von alten Schinken nicht abschrecken lässt und Lust auf die Story hat, dem sei das Buch ans Herz gelegt, denn es überrascht und bildet. 

 

Mehr von mir zu den Themen Bücher, Bullet Journal, Essen, Reisen, Fotos, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Frankenstein" von Mary Shelley

Die Leiden des jungen Frankensteins
VanaVanillevor 5 Monaten

Hätte man mich vor einem Monat gefragt, was ich mit der Geschichte rund um Frankenstein und sein Monster assoziiere, hätte ich wahrscheinlich an düstere Laboratorien, einen wahnsinnigen Forscher und sehr viele Blitze gedacht. Umso erstaunter war ich, dass mir die Grundlage all der überspitzten Adaptionen, die man aus Filmen und anderen Büchern kennt, nichts davon bot. Noch verblüffter war ich über die sehnsuchtsvollen Naturbeschreibungen, den philosophischen Umgang mit der Thematik und meinen eigenen Zwiespalt Frankenstein und seiner Kreatur gegenüber. Nach diesen Erfahrungen war mir umso klarer, warum dieses Buch ein Klassiker der Weltliteratur geworden ist.


Wer sich bisher auch von filmischen und literarischen Interpretationen des Werks hat blenden lassen, dem wird wie mir sicherlich auffallen, dass die eigentliche Erschaffung des "Monsters" im Buch überhaupt keine tragende Rolle spielt. Die Autorin konzentriert sich vielmehr auf Frankensteins Reue und das Grauen über das Erschaffene sowie auf die Gefühlswelt und Entwicklung der Kreatur, die mir im Laufe des Romans übrigens wesentlich sympathischer war als der namensgebende Protagonist. Sie verfängt sich dabei zwar immer wieder in ein Netz aus Jammerei und Selbstmitleid des jungen Wissenschaftlers, die mich aufgrund ihrer ständigen Wiederholung auch oftmals anstrengten, doch rückt sie damit nur ein weiteres Mal das moralische Verständnis ihres "Helden" in den Fokus, welches der damals erst 20jährigen Autorin wichtiger war als wissenschaftliche Spielereien. 


Mary Shelley war ihrer Zeit weit voraus und erschuf mit "Frankenstein" einen Klassiker der englischen Romantik, der sich selbst heute noch gut lesen lässt. Ich bin froh, eine Übersetzung der Erstausgabe von 1818 zu besitzen, da ich durch die hilfreichen Fußnoten im Text nicht nur erfahren habe, von wem sich die Autorin während des Schreibens hat inspirieren lassen, sondern auch, wo in späteren Versionen überall Streichungen durchgeführt wurden.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Frankensteinundefined

Willkommen in der Gruppe “Wir lesen Klassiker der Weltliteratur”

Im August lesen wir DEN Klassiker des Gruselgenres - Mary Shelleys "Frankenstein". Jeder kennt den Namen, aber nicht jeder kennt die wahre Geschichte dahinter.

Offensichtlich ist das Interesse groß, denn obwohl dieses Buch schon 2012 in unserer Gruppe gelesen wurde, hat es sich in der Abstimmung gegen 7 Konkurrenten durchgesetzt ;)

Am 1.8. geht's los mit dem Lesevergnügen, bis dahin könnt Ihr schon mal diesem Thema folgen und die Plauderecke vollschreiben!

PS: Denkt daran, Eure Beiträge in einer Kategorie zu schreiben, das ist besser für die Übersichtlichkeit.

239 Beiträge
Cover des Buches Frankensteinundefined
Mit Mary Shelleys "Frankenstein" gehen wir zusammen in die August-Leserunde zum Thread "Wir lesen Klassiker Monat für Monat" (http://www.lovelybooks.de/thema/Wir-lesen-Klassiker-der-Weltliteratur-Monat-f%C3%BCr-Monat-643067688/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8/ZmlsdGVyc29ydD1uZXUmc2VjdGlvbj1mb2xsb3dpbmc%3D&liste=modern ).

Ich bin selbst sehr gespannt, wie ich "Frankenstein" wohl finden werde. Die Story ist ja bekannt und ich habe viele Arten der schon Verfilmung gesehen. Gelesen habe ich bisher nicht.
Und ich freue mich richtig, dass es wieder mal ein Schauerroman ist, den wir gemeinsam lesen. Ist das doch mein Lieblingsgenre.

129 Beiträge
Letzter Beitrag von  Favolevor 8 Jahren
Da ich das Buch größtenteils im Urlaub gelesen hab, hier nur noch meine Rezi: http://www.lovelybooks.de/autor/Mary-Shelley/Frankenstein-oder-Der-moderne-Prometheus-899533095-w/rezension-981134092/ Insgesamt fand ich das Buch wirklich gut. Manchmal war es etwas gar lang und Victor Frankenstein war mir viel zu egozentrisch. Sehr schön fand ich jedoch auch, dass es so wenig von dem hatte, was ich mir unter Frankenstein bislang vorgestellt hab. Würde das Buch allerdings nur jemandem empfehlen, der das Genre generell mag.

Zusätzliche Informationen

Mary Shelley wurde am 29. August 1797 in London (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 1.040 Bibliotheken

auf 73 Wunschlisten

von 24 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks