Mary Simses Der Sommer der Blaubeeren

(549)

Lovelybooks Bewertung

  • 489 Bibliotheken
  • 20 Follower
  • 16 Leser
  • 144 Rezensionen
(198)
(201)
(121)
(21)
(8)

Inhaltsangabe zu „Der Sommer der Blaubeeren“ von Mary Simses

Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …

Nette Lektüre für zwischendurch

— verena scott

Eine an sich bitter-süße Geschichte, die ich aber oft nicht ganz nachvollziehen konnte. Die Nähe zu den Figuren hat mir gefehlt.

— SaSu13

Schöner, witziger, charmanter & unterhaltsamer Debütroman! Ich habe ihn genossen!

— Frau_Kochlese

Ein wunderbares Buch mit einer tollen Geschichte und ideal zum Entspannen. Als Zusatz ein leckeres Blaubeer-Muffin Rezept. Empfehlenswert!

— Caro223026

Über das leben von Träumen!!

— Perserkatze

Ein Buch, das sich liest wie warme Blaubeermuffins, leicht, bekömmlich, sommerlich.

— Briggs

sommerlich und voller Geheimnisse und Traditionen!

— _madelini

Was ein super Buch.Äußerlich hat es mich nicht angesprochen...zum Glück hab ich es gewagt.Sehr unterhaltsam !!!

— Inkedbooknerd

Eines der besten Bücher, ich liebe es!

— UlliAnna

Erst nach und nach wurde Ellen mir sympathisch! Tolle Liebesgeschichte, die gerne noch detaiilierter erzählt!

— MissPommes

Stöbern in Liebesromane

Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

Es hätte kitschig werden können, aber Dank der tollen Mhairi McFarlane ist ein wunderbarer Liebesroman daraus geworden!

Laurie8

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Eine schöne Geschichte mit unerwartet viel Tiefgang! <3 Wirklich empfehlenswert!

Sabriiina_K

Weihnachten in Briar Creek

Ein netter Abschluss aber die ersten 3 Bände fand ich besser

thiefladyXmysteriousKatha

Rising Storm - Schatten am Horizont

Eine Soap zum Lesen, wenn man es mag sicherlich ein Blick wert. :)

MarieV

Herzensräuber

Es hat großen Spass gemacht, Zola in die Welt der Herzensräuber zu begleiten

SteffiFee

Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

Lebendiger Schreibstil mit Witz und Charme!

Dystopia-Bookworld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ...netter Lesestoff..

    Der Sommer der Blaubeeren

    Lesebegeisterte

    12. January 2018 um 14:06

    Ellen steht kurz vor ihrer Hochzeit. Doch dann stirbt ihre Oma. Um ihr den letzten Willen zu erfüllen, reist sie an den Küstenort Beacon. Dort angekommen trifft sie auf Roy. Dieser wirbelt ihr Leben ganz schön durcheinander. Ein klassischer Liebesroman, ideal für ein paar Stunden zum Träumen.

  • Zwischen Blaubeersträuchern und Hochzeitskleidern...

    Der Sommer der Blaubeeren

    BellaSommer

    26. December 2017 um 23:50

    Der Sommer der Blaubeeren – Mary Simses Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden … In Erwartung an eine sommerlich-leichte Romanze lieh ich mir dieses Buch aus, da mich auch das Cover auf den ersten Blick sehr ansprach.Die Geschichte beginnt damit, dass der Leser, ohne überhaupt etwas über die Protagonisten zu erfahren, direkt in die erste wichtige Schlüsselsituation hineingeworfen wird.Natürlich bleibt man nicht so unwissend, jedoch hat es mich zuerst ein bisschen überfordert, sofort damit (Spoiler: Ellen stürzt ins Meer und droht zu ertrinken.) konfrontiert zu werden. Der Schreibstil gefällt mir generell gut und die Geschwindigkeit, mit der die Geschichte erzählt wird, ist ebenfalls angenehm. Ich finde außerdem den Handlungsort, Beacon, sehr bezaubernd.(Hier spricht das Landei aus mir :-) ) Die Vergangenheit von Ellens Großmutter, die nach und nach ans Licht kommt, hat mich stellenweise zu Tränen gerührt, auch wenn ich nicht genau sagen kann, warum.Es spricht für das Buch, denn das passiert mir nicht häüfig.Normalerweise bin ich nicht so der Fan von Romanen, in denen es sich schwerpunktmäßig um die Vergangenheit dreht, hier ist es aber wirklich spannend verpackt, so dass ich daran diesmal nichts auszusetzen habe. Leider ist es so, dass ich mit den Hauptpersonen nicht richtig warm werden konnte. Ja, ich habe ein oder zwei Tränchen vergossen, aber sowohl Ellen als auch Roy sind mir nicht so ans Herz gewachsen wie bei anderen Büchern, die ich bisher gelesen habe. Dafür haben sie einfach zu wenig Zeit miteinander verbracht, als dass ich sie zusammen hätte kennenlernen können. Ich empfand den Kerl eher als hilfreichen Statisten im Hintergrund... Na klar, es kam ein Kuss vor, der aber eher ein Ausrutscher am Anfang war, und auch Berührungen wurden mal ausgetauscht, aber im Großen und Ganzen konnte ich mich nicht in sie hineinversetzen. Und das macht eine gute Geschichte für mich aus – wenn ich eins mit den Protagonisten werden kann. Ich gebe zu, dass das natürlich ein sehr subjektiver Kritikpunkt ist, für mich ist er jedoch ausschlaggebend. Deshalb war ich am Ende auch ein bisschen enttäuscht.Es gab ein Happy End und Ellen und Roy scheinen ein Traumpaar zu sein, aber von der Romantik, die ich mir erhofft hatte, kam wenig vor.Daher wird „Der Sommer der Blaubeeren“ wohl eher kein Potential haben, zu einem meiner Lieblingsbücher zu werden.

    Mehr
  • Ein Buch, das perfekt in den Sommer passt und mich komplett mitgerissen hat

    Der Sommer der Blaubeeren

    Kunterbuntestagebuch

    13. September 2017 um 11:50

    Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegeheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich hinter dem Auftrag viel mehr verbirgt, als ihre Großmutter preisgeben wollte. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen - eine Geschichte, die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden ... Fazit: Das Buch stand schon etwas länger auf meiner Wunschliste. Da es sich perfekt dazu anbot, eine tolle Sommerlektüre zu werden nahm ich es mit in den Urlaub. UNd was soll ich sagen? Es hat mich total umgehauen. Die Geschichte ist so toll geschrieben, das ich sie innerhalb eines Tages verschlungen habe - der Schreibstil der Autorin ist locker leicht und man kommt super in die Geschichte rein. Ellen, unsere Hauptprotagonistin, war mir von Anfang an sehr symphatisch. Im ersten Kapitel werden wir mit voller Wucht in die Geschichte geworfen, denn das Buch beginnt mit einer actiongeladenen Rettungsaktion. Roy, der in dem kleinen Küstenort lebt und arbeitet, ist mein Retter in der Not. Seine ganze Art, so wie er im Buch beschriebe wird, strahlt etwas ruhiges und entspannendes aus. Ich fand ihn von der ersten Seite an toll und habe mir gewünscht, dass er eine enorm wichtige Rolle spielt. Dieses Buch hat mich an Orte mitgenommen, von denen ich bisher nichts geahnt habe. Ich habe etliche Emotionen durchlaufen und manches mal war ich sogar so weit, dass ich das Buch quer durch den Raum schleudern wollte. Insbesondere bei den Kapiteln, in denen Ellens Verlobter Hayden vorkam. Der Typ hat mich einfach nur aufgeregt, Eine tolle Geschichte, mit den Irrungen und Wirrungen des Lebens. Und die alles entscheidende Frage ist: Wie wird Ellen sich entscheiden? Heiratet sie den erfolgreichen New Yorker Anwalt Hayden Croft? Oder verliert sie ihr Herz an den Mann mit den unglaublichsten blauen Augen, die sie je gesehen hat? Das müsst ihr natürlich selbst heraus finden. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Steffi G.

    Mehr
  • Tasse Tee, Kekse, die Couch, eine Decke und das Buch!

    Der Sommer der Blaubeeren

    Perserkatze

    31. August 2017 um 19:57

    Ellen Branford eine erfolgreiche Anwältin aus New York landet, um einen Brief von ihrer verstorbenen Großmutter Ruth an Chet Cummings zu übereichen und ihren letzten Wunsch damit zu erfüllen, in den kleinen Küstenort Beacon. Tja und wie es so in kleinen Orten ist kennt jeder jeden und alle Geschehnisse verbreiten sich in Sekundenschnelle und genauso schnell gerät Ellens Leben, bisher immer strukturiert, geplant vorhersehbar und absolut passend zu ihrem sturen stolzen rechthaberischen und vom Verstand gesteuerten Charakter, völlig aus den Fugen. Alles fing an als  Ellen bei einem Unfall  beinah ertrunken wäre und nur die Rettungsaktion vom äußerst attraktiven Roy sie davor noch bewahren konnte. In ihrer Freude und Glück darüber am Leben zu sein fällt sie ihrem Retter um den Hals und küsst ihn vor lauter neugieriger Kulisse!  Natürlich steht das am nächsten Tag auch noch groß und breit mit Foto in der Zeitung. Jetzt ist das Chaos perfekt den Ellen ist verlobt und wird in Kürze heiraten aber nicht ihren Retter in der Not, Roy. Außer dieser explosiven Begegnung erfährt sie mehr über das wahre Leben und Leidenschaft ihrer Großmutter die durch eine falsche Entscheidung die Liebe ihres Lebens verletzt und verloren hat. Diese Erkenntnisse und Wahrheiten gehen nicht spurlos an Ellen vorbei und sie beginnt ihre bisherige Lebenseinstellung in Frage zu stellen und den Gedanken zulassen ob sie so weitermachen möchte wie bisher.   Die Geschichte ist nicht besonders Tiefgründung obwohl die Botschaft lautet „lebe deine Träume“ die im 20 Jahrhundert eher zu erreichen ist als in den 50 Jahre zur Zeiten strenger Gesellschaftlichen Regeln. So gesehen ist es für Ellen viel leichter eine Entscheidung zu treffen und ihr Leben zu ändern. In der Geschichte wird auch nicht so genau geklärt warum Ruth damals diese Entscheidung getroffen hat, wenn man sich jedoch an Chats Briefe orientiert steht Ruths Entschluss in einem völlig anderen Licht. Alles in allem ist es eine schöne, erfrischende Geschichte über das Leben, falsche und richtige Entscheidungen und das erfüllen von Träumen  dem ich gerne 4 Punkte gebe.    

    Mehr
  • sommerlich und voller Geheimnisse und Traditionen!

    Der Sommer der Blaubeeren

    _madelini

    10. August 2017 um 11:42

    Ein wunderbares Buch um einfach mal abzutauchen! Der Schreibstil ist flüssig und die Story spannend, sodass man sofort alles um sich herum vergisst. Wiedermal ein Buch ganz nach meinem Geschmack, denn ich liebe Bücher, in denen es um Familiengeheimnisse oder -traditionen geht. Die Protagonistin erfährt in diesem Buch so einiges über ihre verstorbene Großmutter und findet so ihr wahres Ich und schließlich ihre wahre Liebe. Ein sehr gefühlvolles und lockeres Buch, dass ich gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Eine alte Familienfehde,Liebe und ganz viel Unterhaltung....

    Der Sommer der Blaubeeren

    Inkedbooknerd

    02. August 2017 um 16:02

    Optisch dachte ich erst,es wäre ein langweiliger Roman für ältere,altbacken,trocken und langweilig....aber es ist so ein toller Roman.Erfrischend,zum lachen mit einer tollen Story,Liebe,und macht Appetit auf Blaubeeren.Lesenswert!!!   Wer kennt sie nicht, die Romane,bei denen es um alte Familiengeheimnisse geht und um den letzten Wunsch eines Hinterbliebenen,Briefe und Aufgaben,Wünsche die es zu erfüllen geht.Irgendwie gab es das schon des Öfteren deswegen war die Inhaltsangabe nicht typisch ansprechend für mich.Das Buch hab ich eine Zeitlang überall gesehn,deswegen dachte ich,irgendwas muss ja an diesem Buch sein ;) optisch hätte es mich sonst nicht wirklich angezogen.Kein Coverkauf der mich anzieht....als ich dieses Buch dann geschenkt bekam und meine tante meinte es hätte ihr sehr gut gefallen,ja,was blieb mir da noch übrig ;)   Es geht um Ellen,Anwältin, kurz vor der Hochzeit mit ihrem zukünftigen ,der ebenfalls Anwalt ist.Sie hat einen Brief ihrer verstorbenen Großmutter zu überbringen,der letzte Wunsch gillt ihr zu erfüllen und dann kommt alles ganz anders.Als sie in dem kleinen gemütlichen Küstenort ankommt,erlebt sie direkt ein Malör und begegnet Roy,der sie rettet und rein zufälligerweise auch noch ein Neffe ist, von dem werten Herrn,den Ellens Großmutter in Ihrer Jugend kannte.Sie findet ihn attraktiv,hällt dies aber nur für eine Schwärmerei...schließlich möchte sie heiraten.Ob sie ihm wiederstehen kann und was es mit dem Brief auf sich hat verrate ich nicht. Der Roman ist lebendig und erfrischend zu lesen.Ich fand alles so unterhaltsam und schön geschrieben , es hat mir richtig Spaß gemacht zu lesen wie Ellen alles erlebt,versucht wie in einem Dedektivroman alles zusammenzufügen und herauszufinden wases mit Chet und ihrer Großmutter auf sich hat und was sie alles für Geheimnisse lüftet.Der Ort und überhaubt,jedesmal wenn Ellen irgendwo etwas essen war,war so schön geschildert und beschrieben...ich hab immer Appetit bekommen,sei es auf Fisch , auf Urlaub oder Blaubeeren.Es war spannend und einfach nur schön zu lesen.Ich bin froh mich auf das Buch eingelassen zu haben ,denn ich hätte es , wenn meine Tante nicht so von geschwärmt und es mir geschenkt hätte,bestimmt nicht gekauft und gelesen , in dem Glauben,es handelt sich bestimmt um eine zähe öde Geschichte. Nein,ganz im Gegenteil. Deswegen vergebe ich 5 von 5 Blaubeeren, hmmmmmmm :)

    Mehr
    • 2
  • Auf Großmutters Spuren

    Der Sommer der Blaubeeren

    Moorteufel

    23. June 2017 um 17:13

    Ellen reist nach Beacon um ihrer Großmutter den letzten Wunsch zu erfüllen.Sie soll einen Brief an einen alten bekannten ihrer Großmutter überbringen,die es selber nicht mehr konnte,weil sie nun gestorben ist.Eigentlich will die nur rasch bei dem Herrn vorbeischauen und dann wieder rasch weg aus dem beschaulichen Küstenort ,zurück ins lebhafte New York.Dahin wo sie mit ihren Verlobten  sich schon auf ihre baldige Hochzeit freut.Doch das das Örtchen,einen ganz besonderen Chamre und Zauber auf sie hat,das merkt sie erst so nach und nach.Und sie erfährt vieles über ihre Großmutter und fängt an Nachforschungen über  sie einzuholen.Es ist eine sooo zauberhafte Geschichte über den Küstenort und seine Bewohner,und den zauber der Blaubeerenund der Liebe.Und ich hatte dabei richtig Hunger auf Blaubeermuffins bekommen, die sollte ich wohl mal selber backen ;))

    Mehr
  • Schöne Liebesgeschichte mit tollem Blaubeermuffinrezept :)

    Der Sommer der Blaubeeren

    SimoneQuilitz

    01. June 2017 um 14:31

    Am Anfang fand ich es etwas schleppend, aber dann wurde es spannend und teilweise echt sehr amüsant! Die Charaktere in der Kleinstadt Beacon sind sehr liebevoll und detailliert beschrieben. Besonderen Zauber aber versprüht natürlich die Liebesgeschichte von Ellens Oma...lest selbst! Es geht zu Herzen <3

  • Der Sommer der Blaubeeren

    Der Sommer der Blaubeeren

    vormi

    22. May 2017 um 22:12

    Ein Geheimnis aus der Vergangenheit. Ein Weg in die Zukunft…Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …Inhaltsangabe auf amazonMir hat es sehr gut gefallen.Auch wenn es manchmal an der Grenze zum Kitschigen war, da ich es in einem heißen Sommer gelesen habe, fand ich es genau richtig.Also auch gut als Urlaubslektüre für heiße Länder geeignet.

    Mehr
  • vorhersehbar, aber dennoch sehr schön

    Der Sommer der Blaubeeren

    Engelchen07

    13. May 2017 um 20:32

    Mir hat der Roman von Mary Simses sehr gut gefallen. Es war zwar ziemlich schnell klar, wie das Buch ausgeht, aber mir hat es trotzdem gefallen. Ellen Branford möchte den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Großmutter erfüllen. Sie soll in der Heimatstadt von ihrer Oma einen Brief abgeben. Ellen macht sich auf den Weg in den kleinen Küstenort Beacon um den letzten Wunsch zu erfüllen. Doch leider kommt es zu vielen kleinen Missgeschicken, bis Ellen den Brief abgeben kann. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Ich habe mich sofort in Roy "verliebt". Er hat mir in der Geschichte am besten gefallen.

    Mehr
  • Mary Simses - Der Sommer der Blaubeeren

    Der Sommer der Blaubeeren

    Mine90

    10. February 2017 um 18:36

    Wer mich kennt weiß - ich bin eine eingeschweißte Thriller-Tante. Jedoch darf es - wenn auch eher selten - mal ein bisschen sanfter sein, in Form eines Romans... ;) Dieser Roman ist flüssig zu lesen, ich mochte die Geschichte gerne. Leider, aber so ist es ja oft, ist die Geschichte sehr sehr sehr vorhersehbar. Man weiß leider immer was folgt und spoilert sich irgendwie unbewusst selbst wenn man das so nennen kann. Im Großen und Ganzen haben mir die 416 Seiten Spaß gemacht. Allerdings musste danach auch schnell wieder ein Thriller ran... ;) Ich kann ihn als schöne, leichte Lektüre für Sommer- sowie Sofaabende empfehlen! Dazu einen köstlichen Blaubeermuffin und das Träumen kann beginnen... ;)

    Mehr
  • Großmutters letzter Wunsch

    Der Sommer der Blaubeeren

    MrsFoxx

    11. January 2017 um 18:50

    Ein Geheimnis aus der Vergangenheit. Ein Weg in die Zukunft…Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …Ellen Branford will ihrer Großmutter den letzten Wunsch erfüllen, leider werden ihr hier einige Steine in den Weg gelegt. Und leider sieht sie auch manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Mir war weder Ellen, noch ihre beiden männlichen Gegenstücke sympathisch. Die Geschichte entwickelte sich auch sehr vorhersehbar und war an manchen Stellen noch sehr zäh zu lesen.Schade eigentlich, denn der Schreibstil der Autorin hätte mir schon zugesagt. Die Sache mit dem Brief und der Blaubeerfarm hätte meiner Ansicht nach viel Potential gehabt, leider hat aber für mich das Feuer und die Spannung gefehlt.Fazit: Leider stellenweise ziemlich langwierig und sehr vorhersehbar, daher von mir leider keine Leseempfehlung.

    Mehr
    • 6
  • Leserunde zu "Wunderschöne Winterzeit" von Max Bolliger

    Wunderschöne Winterzeit

    Vucha

    ~~~~~~~~ Hier gibt es KEINE Bücher zu gewinnen~~~~~~~ ~~~~~~~~Dies ist der Lesemarathon unserer „Zukunft vs Vergangenheits“-Gruppe und unserer Werwolfrunde ~~~~~~~~ Lesemarathon zwischen den Jahren (27.12-30.12.2016)Zu unserer Werwolfrunde hier auf Lovleybooks veranstalten wir immer einen Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben findet auch dieses Mal wieder so ein Marathon statt.Manch einer von uns wird bestimmt zu Weihnachten das ein oder andere Buch unter dem Weihnachtsbaum finden. Hier bekommt ihr die Gelegenheit und Zeit, eure neuen Schätze zu zeigen und sie zu lesen, oder aber auch noch ein bisschen SuB-Abbau zu betreiben.Größtenteils wird es sich thematisch um die Feiertage in den letzten Dezembertagen drehen... lasst euch überraschen! Welche Bücher ihr euch dazu aussucht ist vollkommen egal. Wir wollen das Jahr zusammen ausklingen lassen und gemütliche Stunden zusammen verbringen. ♦ZIELE:♦ Setzt euch welche! Was wollt ihr an diesen vier Tagen schaffen?  ♦EURE BELOHNUNG:♦ 2017 steht vor der Tür! Ihr bekommt deshalb für je 50 gelesene Seiten von uns einen Glücksbringer. 🍀🐞🐷 Zudem wird es einige Aufgaben geben, bei denen ihr zusätzliche Glücksbringer sammeln könnt. ♦DIE THEMEN:♦ Wir werden jeden Tag des Lesemarathons ein anderes Thema vorstellen und die Fragen diesem Thema anpassen. Geplant sind: Familien, Geschenke, Essen und Traditionen rund um Weihnachten und den Jahreswechsel.  ******************************************** WICHTIG: Unsere gestellten Fragen werden so weit wie möglich einen Bezug zu den genannten Themen haben. Dies muss nicht für eure ausgewählten Bücher gelten. Es darf gelesen werden, was Spaß macht. Zudem sind zu diesem Marathon nicht nur Teilnehmer unser "Zukunft vs. Vergangenheitschallenge" und "Werwolfrunde" eingeladen. Jeder Leser ist willkommen.  WANN STARTEN WIR? Der Marathon startet am Dienstag, den 27.12.2016 um 10 Uhr und endet am 30.12.2016 um Mitternacht.  Der Spaß bei unserem Lesemarathon ist natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto "Alles kann, nichts muss" könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wir ihr mögt. Wir streuen in regelmäßigen Abständen Aufgaben und Rätsel ein und setzten uns gerne Ziele, um den Spaßfaktor ein wenig zu erhöhen, beides ist aber nicht verpflichtend. ******************************************************** Habt ihr Fragen, Anregung oder Rätsel, die ihr uns für den Marathon zukommen lassen mögt? Gerne nehmen wir jede Hilfe an. Schreibt einfach eine kurze PN an: Knorke MissSnorkfraeulein SchCh121  oder Vucha ******************************************************* Teilnehmer: Vucha stebec SchCh121 samea MissSnorkfraeulein Mitchel06 melanie1984 pinucchia BUCHimPULSe Tatsu Mysticcat Knorke sternchennagel mabuerele histeriker AnnikaLeu, AberRush, Katha_strophe

    Mehr
    • 706
  • Ganz gut für zwischendurch

    Der Sommer der Blaubeeren

    Miii

    23. December 2016 um 13:29

    Ich hatte anfangs meine Probleme in die Geschichte hineinzufinden. Direkt am Anfang fällt Ellen ins Meer und genauso wird der Leser abrupt ins Geschehen geworfen. Zudem empfindet man Ellen gegenüber direkt Zwiespalt. Zuerst führt sie sich besserwisserisch auf, danach küsst sie ihren Retter, dann ist es ihr plötzlich peinlich. Irgendwie irritierend. Danach wird es aber ein wenig ruhiger, man lernt die Beweggründe kennen, wieso Ellen überhaupt nach Beacon geht. Es fällt dann auch leichter, sie nachzuvollziehen. Was die Suche nach der Vergangenheit ihrer Großmutter angeht... Naja, ein richtiges spannendes Geheimnis ist da meiner Meinung nach nicht, nichts was mich überrascht oder wo ich gesagt hätte, dass das für mich total unerwartet kam oder dass mich aus der Bahn geworfen hat. Nichtsdestotrotz wird dem lesen eine lockere und sommerliche Atmosphäre vermittelt, der ohne allzu große Dramen durchläuft. Eine eher humorvolle Geschichte von einer Großstadtpflanze die die Reize einer Kleinstadt erfährt. Für Leute, die auf der Suche nach einem Buch voller Familiengeheimnisse sind, ist dieser Roman hier eine falsche Entscheidung. Aber Romantiker wird der Roman auf jeden Fall begeistern können. Es ist meiner Meinung nach perfekt geeignet für ruhige Abende, an denen man ein wenig abschalten will ohne in allzu große Dramen zu geraten.

    Mehr
  • Der Sommer der Blaubeeren

    Der Sommer der Blaubeeren

    Themistokeles

    30. November 2016 um 08:26

    Allein schon das Cover macht Lust auf Sommer und Blaubeeren und passt einfach wunderbar zum Titel. Zudem handelt es sich bei dem Buch um genau das, was ich nach dem Cover erwartet habe: Einen lockeren, leichten Roman, der in einigen Punkten seiner Handlung sehr vorhersehbar ist, aber den man einfach so weglesen kann, der viel Spaß macht und der einfach nur zum Träumen ist.Ellen als Protagonistin ist durchaus eine irgendwie sympathische Person, auch wenn sie manchmal ein wenig zickig, tollpatschig oder ähnliches sein kann. Vor allem gleich zu Beginn, als sie einen Fehler macht, merkt man, wie sie diese Aktion, die ihr durchaus auch peinlich ist damit zu überdecken versucht, dass sie die Schuld jemand anderem in die Schuhe schieben will. Ebenso ist sie der typische Typ, der alles was hip ist mitmachen muss, zumindest, wenn es um die Gesundheit geht, von daher steht sie Kohlenhydraten sehr skeptisch gegenüber, was ich fast schon ein wenig amüsant bis teilweise etwas nervig empfunden habe und froh war, dass da irgendwann auch eine Veränderung in ihrer Einstellung wahrzunehmen ist. Grundsätzlich mag ich sie aber und finde es auch schön, wie sie immer mehr beginnt sich auch der Kleinstadt und der Natur drum herum zu öffnen und dem Ganzen nicht so skeptisch entgegen steht. Ihr Verlobter mit seiner Art ist mir persönlich nicht wirklich sympathisch, was aber sicher auch gewollt ist, da ja absehbar sein dürfte, dass sie auch irgendwann anfängt was anderes zu wollen. Ebenso ging mir ihre Mutter, die irgendwann noch auftaucht, auch ein wenig auf die Nerven. Das Geheimnis der Großmutter ist nicht gerade wirklich das Größte und Spektakulärste, aber es macht einfach Spaß dieses Buch zu lesen und es ist sehr niedlich geschrieben, hat teilweise Stellen, an denen man sehr schmunzeln muss und die Liebesgeschichte hat mir auch einfach gut gefallen, auch wenn sie in vielen Punkten sehr dicht am typischen Klischee solcher Geschichten liegt.Allgemein einfach ein tolles Buch für den Sommer oder einfach mal so zwischendurch, wenn man eher etwas lockeres zum Entspannen sucht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks