Maryanne Becker Wie Eine Feder Im Wind

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie Eine Feder Im Wind“ von Maryanne Becker

Gedichte, Geschichten und Photographien laden den Leser ein, über Verluste nachzudenken, Hoffnung und Zuversicht zu schöpfen und die Erinnerung wach zu halten. Geliebte Menschen, die diese Welt verlassen mussten, Gefühle und Sinne, die verloren scheinen, sind nicht wirklich verschwunden. Ehre und Würde können niemandem wirklich genommen werden, nicht den Ausgestoßenen, weil sie anders sind, nicht den Völkern, die sich nicht unterdrücken ließen. „Was man nicht aufgibt, hat man nie verloren“ (Friedrich von Schiller)

Stöbern in Gedichte & Drama

Alt?

Nicht meins...der Stil des Dichters und der Aufbau der Thematik hat mir gar nicht gefallen.

EnysBooks

Solange es draußen brennt

Wer seine Texte liebt und andere damit begeistern möchte.

Bookofsunshine

Ganz schön Ringelnatz

Die Serie ist toll. Nur Ringelnatz liegt mir nicht

Ein LovelyBooks-Nutzer

Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke

Egal was für eine "Krankheit" man auch hat, Erich Kästner kuriert einen schneller als man denkt :P

Vanii

Des Sommers letzte Rosen

Insgesamt eine schöne Sammlung von Gedichten, die einen guten Einblick in die Landschaft deutscher Dichtkunst vermittelt.

parden

Eine Wiege

ein erinnerungsbuch für einen schönen lesetag angela krauß hat eine rede in versen geschrieben, kein wort ist zuviel und kein wort fehlt

frauvormittag

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wie Eine Feder Im Wind" von Maryanne Becker

    Wie Eine Feder Im Wind

    Peter_Pitsch

    14. August 2012 um 12:43

    An und für sich sind die Gedichte und Prosatexte von Maryanne Becker keine schwere Kost, dahingegen lyrische Gedankengebilde, die um sehr abgründige Themen kreisen wie zerbrechliche Sonden um eine Anomalie. An solchen Übergängen zu den dunkleren Seiten des Seins möchte der Mensch nicht lange verweilen, und doch kann das Auge nicht lassen von dieser Handvoll Texte, die das Vorhandensein von – metaphorisch gesprochen – "schwarzen Löchern" wiedergibt. Eine kurze Passage aus Exubérys "Der kleine Prinz" steht Beckers Poesie voran, und noch ehe die Autorin ihre Feder in die Essenz aller Ängste tunkt und daraufhin existentielle Anschauungen in Worte fasst, ist ihr meine Sympathie gewiss. Dass einige bildliche Impressionen von Peter Strobel, dessen Schwarz-Weiß-Fotografien die gefühlvolle Stimmung vertiefen, Himmelsphänomene widerspiegeln, ist bei weitem kein Zufall. Der Schwerkraft zum Trotz möchte die Autorin ihre Stimme erheben, den Schritt wagen auf das dünne Seil hinaus, welches unsere Realität auf schwindelerregende Weise überspannt. Für sie sind die Gegensätze "oben" und "unten" gleichermaßen ersichtlich, und jedem heftigen Windstoß begegnet Maryanne Becker mit Worten, die keiner Bodenhaftung bedürfen, um in der Ungewissheit zu bestehen. Mitunter schwingt in den atmosphärischen Zeilen ein wenig Pathos mit, allerdings weist die Dichterin kraft ihrer Prosastücke eindringlich darauf hin, wie weit ihr lyrisches Ich tatsächlich zu gehen bereit ist. Nämlich bis an den Rand des Wahnsinns; hervorgerufen durch eine plötzliche und unwiderrufliche Verzerrung des ureigenen Weltbildes. Den Verlust des Gehörs und den damit einhergehenden Schock anhand eines symbolhaften Traums zu schildern, erfordert mehr als eine leichte Feder, es erfordert jedes Gran Selbsterkenntnis und das Vermögen, ein Gedankenseil auch zwischen die Absurditäten unseres Daseins mit gezielter Hand spannen zu wollen. Bedauerlich nur, dass dieses Buch, um nicht zu sagen dieses Büchlein, innerhalb kurzer Zeit durchgelesen ist. Andererseits ein Grund mehr, weitere Werke von Maryanne Becker dem Bücherschrank zu entnehmen und einer genauen Betrachtung zu unterziehen. Peter Pitsch

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks