Marybeth Whalen Strandpost

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Strandpost“ von Marybeth Whalen

Als Jugendliche schwören sich Lindsey und Campbell ewige Liebe. Und beschließen, sich im kommenden Jahr wieder am Sunset Beach zu treffen. Dabei vertraut Lindsay ihre tiefsten Gefühle auch dem einsamen Briefkasten in den Dünen an, dem jeder seine Träume und Sehnsüchte mitteilen kann. Doch dann kommt alles anders als erwartet ... 20 Jahre später: Nach einer schmerzhaften Trennung und gezeichnet vom Leben kehrt Lindsey nach Sunset Beach zurück. Wieder sucht sie bei dem geheimnisumwitterten Briefkasten nach Trost und Antworten. Und dann begegnet sie ihrer alten Liebe Campbell. Doch obwohl Campbell sie zutiefst verletzt hat, werden Lindseys lange verdrängte Gefühle für ihn wieder lebendig.

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Zwei ungleiche Brüder. Am Ende entpuppt sich der vermeintlich stärkere Bruder als der schwächere von beiden. Wen traf nun das Glück?

Waschbaerin

Heimkehren

Sehr lesenswert. „Heimkehren“ schildert mit verknappter Epik die Deportationen versklavter Afrikaner nach Amerika.

jamal_tuschick

Das Ministerium des äußersten Glücks

Roxy beschreibt ein grausames aber sehr farbenprächtiges Bild von Indien

Linatost

Dann schlaf auch du

Ein sehr ergreifendes Buch, das einen nicht mehr loslässt....

EOS

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • nicht Fisch noch Fleisch

    Strandpost
    vienna

    vienna

    nicht Fisch noch Fleisch das Cover Ich bin vernarrt in das Meer, insofern hat dieser Buchdeckel gar keine Chance mir nicht zu gefallen. Wenn ich könnte, würde ich mich unmittelbar in die abgebildete Szenerie transportieren. Der Briefkasten spielt eine bedeutende Rolle in der Geschichte, der Bezug ist also hergestellt. Kitschig finde ich das Cover ganz und gar nicht, gleichwohl ich in der ein oder anderen Rezension über diese Bewertung gestolpert bin. Für mich ist es einfach nur gelungen ! die Story Lindsey und Campbell verlieben sich als Jugendliche im Sommerurlaub. Während Lindsey im darauffolgenden Sommer auf ein glückliches Wiedersehen hofft und einem einsamen Briefkasten in den Dünen, den Campbell ihr gezeigt hat, ihre geheimsten Gefühle anvertraut, beginnt Campbell eine Affäre mit einer anderen Frau und wird Vater. Ihre Weg trennen sich, doch vergessen können sie einander nicht ... das Fazit Was fange ich nur mit diesem Buch an? Es fällt mir enorm schwer zu einer passenden Stellungnahme zu gelangen, weil ich auch Tage nach Beenden des Buchs noch immer nicht weiß, wie ich es schlußendlich fand. Zunächst hat es ein paar grundsätzliche Überlegungen angestoßen: Was bringt mir eine Rezension? So wie die Meinungen der Menschen generell auseinanderdriften, wird man im Normalfall zu jedem Buch gute wie schlechte Bewertungen finden. Schlußendlich muss ich mir selbst ein Bild machen, ansonsten laufe ich Gefahr aufgrund einer Meinung anderer, möglicherweise auf ein Buch zu verzichten, welches mir hätte ausgesprochen gut gefallen können. Und so viel andere Dinge spielen eine Rolle: meine aktuelle Lebenssituation, mein aktuelles Grundgefühl, wie offen bin ich derzeit für Neues. Will sagen: Manches Buch zerschellt heute an der Klippe des Nichtgefallens, könnte morgen aber einen Platz in der Schatzkiste finden. Was immer ich positives wie negatives über "Strandpost" gelesen habe, kann ich unterschreiben. Es ist seicht, aber auf eine angenehme Weise. Der Schreibstil haut mich nicht vom Hocker, aber er ist trotzdem wohltuend. Die Geschichte spiegelt allzu oft ein wenig heile Welt vor, aber hey ... das reale Leben ist oft hart genug, warum nicht mal ein wenig träumen. Es ist kreuzbrav, bieder, vorhersehbar ... ich behaupte sogar, so oder so ähnlich hätte ich es auch schreiben können. Dennoch wäre es gelogen zu behaupten, ich hätte mich beim lesen gelangweilt. Zusätzlich spielt der christliche Glaube in dem Buch eine nicht unwichtige Rolle. Und gleichzeitig ist es der einzige Punkt, mit dessen Umsetzung ich mich nicht wirklich anfreunden konnte. Wer möchte nicht gern glauben, ein kurzes Gebet reiche aus und die Wolken am Himmel verziehen sich und die Sonne bricht hervor? Dass man nach einer gescheiterten Ehe die Jugendliebe wiedertrifft - oder treffender formuliert - aufsucht und alles fügt sich? Alle und alles um sie herum heißen es gut und verhalten sich unterstützend? Man muss sich nur Gott zuwenden, Gott in sein Leben integrieren, dem Glauben überlassen und schon ... Aber was genau bedeutet das? Die Antwort bleibt man schuldig. Es mutet einfach kindlich und naiv an, wie die Autorin dem Leser den christlichen Glauben näherbringen will. Meine Realität ist einfach eine andere. Und die der Menschen um mich herum gleichfalls.

    Mehr
    • 5
  • Rezension zu "Strandpost" von Marybeth Whalen

    Strandpost
    Murmeltier

    Murmeltier

    13. November 2012 um 16:58

    Mich hat das Buchcover so beeindruckt,dassich ohne zögern dasBuch kaufte. Die darin stehende Liebesgeschichte ist mit so viel Gefühl geschrieben. Eine Beziehung, die nicht zustande kam und daraus zwei Beziehungen entstehen, die so hätten nicht sein sollen. In tiefem Glauben meinen die Protagonisten anfangs genau das Richtige zu tun. Doch dann ändern sich deren Sichtweisen und Einstellungen und Ungwöhnliches kann entstehen. Im Glauben ist eben nichts unmöglich. Ein wunderbares Buch, ein Mix aus Liebesgeschichte und christlichem Glaube.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bank unter der Linde: Roman" von Dorothea Morgenroth

    Die Bank unter der Linde
    Arwen10

    Arwen10

    Zusammen mit dem Gerth Medien Verlag möchte ich euch heute zu folgender Leserunde einladen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Gerth Medien Verlag, der mir die Bücher für eine Leserunde zur Verfügung gestellt hat: Dorothea Morgenroth Die Bank unter der Linde Hierbei handelt es sich um einen christlichen, historischen Roman. zum Inhalt: Dorothea und ihre Familie verwirklichen sich einen Lebenstraum: Sie erwerben ein 200 Jahre altes malerisches Bauernhaus, das sie mit viel Herzblut restaurieren. Eines Tages findet Dorothea auf dem Dachboden das Tagebuch einer früheren Bewohnerin – Marie, die im Jahre 1815 in diesem Haus geboren wurde. Fasziniert taucht Dorothea immer weiter in Maries Lebensgeschichte ein ... Und stellt bald verblüffende Parallelen zu ihren eigenen Gedanken, Sehnsüchten und Erlebnissen fest. Bei ihren Nachforschungen steht ihr auch ein älterer Herr zur Seite, Benedikt Rathenberger, der sich als Urenkel von Marie entpuppt und zu dem sie eine ganz besondere Beziehung entwickelt. Eine leuchtende Erzählung um das Leben zweier Frauen in verschiedenen Zeitaltern. Zur Leseprobe: http://www.gerth.de/index.php?id=201&sku=816715 Ich suche 3 Testleser, die das Buch zeitnah lesen, sich hier in der Leserunde beteiligen und mir die Rezensionen zukommen lassen, die ich dann an den Verlag weiterleiten kann. Auch wäre es wichtig , die Rezension bei amazon und/oder anderen Verkaufsplattformen zu verbreiten. Bewerbt euch bitte bis zum 16. Juli 2012, 12 Uhr. Danach verkünde ich die Gewinner. Und ich hätte diesmal gerne gewußt, welche Bücher des Verlages euch für eine Leserunde gefallen würden ? Hier könnt ihr stöbern im Verlagsprogramm: http://www.gerth.de/ Start der Leserunde: Wenn das Buch bei euch eintrifft. Ca 23. Juli

    Mehr
    • 96
  • Leserunde zu "Der Klang des Pianos" von Elisabeth Büchle

    Der Klang des Pianos
    Arwen10

    Arwen10

    Ich freue mich, euch heute wieder zu einer Leserunde mit Elisabeth Büchle einladen zu können. Diesmal lesen wir das Buch "Der Klang des Pianos" Freundlicherweise stellt der Verlag wieder 5 Freieexemplare zur Verfügung. Vielen Dank an dieser Stelle an den Verlag Gerth Medien. Nun habt ihr Zeit, euch bis zum 07. Mai 12 Uhr zu bewerben. Danach lose ich die Gewinner aus. Vorraussetzung ist wie immer die Teilnahme an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension möglichst auch bei amazon und /oder bei einer anderen Verkaufsplattform. Leserundenstart: ca.15.Mai Bitte beantwortet mir auch die Frage, ob ihr andere Autoren von Gerth Medien kennt bzw. welche Autoren/Bücher ihr gerne mal in einer Leserunde lesen möchtet ? Dann könnte ich die evtl. in kommenden Leserunden anbieten. Hier die Homepage zum Stöbern: http://www.gerth.de/ Und darum geht es in dem Buch: Freiburg, 1912: Richard darf einen lukrativen Auftrag ausführen. Als Klavierbauer für die Firma Welte soll der junge Mann ein selbstspielendes Piano auf einem Luxusliner einbauen: der Titanic. In Irland trifft er auch die bezaubernde Norah wieder, die sein Leben gehörig auf den Kopf stellt. Die Stewardess soll sich um das Wohl der reichen Gäste auf dem Schiff kümmern. Doch mit einer gewagten Rettungsaktion im irischen Hafenviertel schafft sich Norah mächtige Feinde. Als finstere Ganoven hinter ihr her sind, versucht Richard, sie zu beschützen. Und als die Titanic schließlich aus Southampton ausläuft, blicken beide in eine ungewisse Zukunft ... Hier die Leseprobe und der Trailer zum Buch: http://www.gerth.de/index.php?id=201&sku=816663 Und Trailer Extra: https://www.youtube.com/watch?v=XLu9EE73s9c Wie gefällt euch der Trailer ?

    Mehr
    • 369
  • Rezension zu "Strandpost: Wo Erinnerungen heilen und das Leben neu beginnt" von Marybeth Whalen

    Strandpost
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    22. April 2012 um 16:34

    „Strandpost“ hat mich wegen seines schönen, sommerlichen Covers und einer sehr guten Kritik angesprochen. Vor allem bei dem derzeitigen Regenwetter schien es mir genau das richtige Buch: Lindsey und Campbell lernen sich als Teenager kennen, während Lindsey Urlaub in Campbells Heimatdorf macht. Für beide ist es die große Liebe, bis Campbell einen schweren Fehler begeht, der das Ende der Beziehung bedeutet. Trotzdem verbringt Lindsey jedes Jahr ihren Urlaub dort. Was zwischenzeitlich in ihrem Leben passiert ist, schreibt sie in einem Brief an eine ihr unbekannte Seelenfreundin auf. Zwanzig Jahre später begegnen sich Lindsey und Campbell wieder… Schnell habe ich mit Campbell und Lindsey mitgefiebert und wusste oft selber nicht, wie ich mich an ihrer Stelle entschieden hätte. Neben einer schönen Liebesgeschichte geht es um die Heilung alter Wunden, um Mut zu Kämpfen und um Vertrauen. Die Geschichte lässt sich leicht lesen, ohne komplizierte Beschreibungen oder ausschweifende Nebenstränge. Es wird sowohl von der Vergangenheit der beiden berichtet als auch von der Gegenwart, dem Jahr 2004, in dem sich beide wiedersehen, so dass langsam ein Gesamtbild von beidem entsteht. Insgesamt ein schönes Buch und genau das richtige, um sich gemütlich ins Bett zu legen und von schönem Wetter, Meer und Strand zu träumen.

    Mehr
  • Rezension zu "Strandpost: Wo Erinnerungen heilen und das Leben neu beginnt" von Marybeth Whalen

    Strandpost
    heaven4u

    heaven4u

    01. April 2012 um 12:13

    Das ist bestimmt ein kitschiges Buch, dachte ich als ich das Cover das erste Mal sah. Leider ist dies nicht so sehr passend, denn das Buch ist viel tiefgehender als es auf den ersten Blick vermuten lässt. Campell und Lindsey lernen sich 1985 als Teenager in Sunset Beach kennen und lieben und versprechen sich ewige Liebe. Campell zeigt ihr den einsamen Briefkasten am Strand, in den man seine Brief stecken kann, die dann von einem Seelenfreund gelesen werden. Leider hält diese Liebe nur zwei Sommer lang, dann lässt Campell sich von einem anderen Mädchen verführen. Trotzdem fährt Lindsey weiterhin jedes Jahr nach Sunset Beach und vertraut ihr Wünsche und Sehnsüchte dem Briefkasten an. Nach fast 20 Jahren treffen sich Lindsey und Campell wieder wieder – inzwischen sind beide geschieden und denken immer noch gern an ihre gemeinsam Zeit zurück. Doch kann man nach so langer Zeit einfach von vorn anfangen? Der Roman ist das Debüt der Autorin. Diese Mailbox gibt es tatsächlich und hat die Autorin zu der Geschichte inspiriert – was ihr sehr gelungen ist. Sie schreibt in zwei Ebenen. Einmal kann man den Anfang der Beiden in den 1980ern miterleben und dann führt die Autorin in die Gegenwart, immer abwechselnd aus der Perspektive von Lindsey und Campell. Es geht nicht nur um die Liebesgeschichte, sondern auch um die Entwicklung der Charaktere, um Vergebung, Neufang und um den Glauben an Gott. Ein sehr lesenswerter Roman mit Tiefgang statt mit Action.

    Mehr