Maryrose Wood (THE POISON DIARIES ) BY Wood, Maryrose (Author) Paperback Published on (06 , 2011)

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „(THE POISON DIARIES ) BY Wood, Maryrose (Author) Paperback Published on (06 , 2011)“ von Maryrose Wood

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "(THE POISON DIARIES ) BY Wood, Maryrose (Author) Paperback Published on (06 , 2011)" von Maryrose Wood

    (THE POISON DIARIES ) BY Wood, Maryrose (Author) Paperback Published on (06 , 2011)
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    28. November 2012 um 09:28

    Jessamine lebt mit ihrem Vater im Norden Englands. Er ist ein berühmter Heiler und sehr oft auf Reisen, um sich Wissen anzueignen. Als Gesellschaft dient ihr die pflegeaufwändigen Belladonnasamen. Die Wissbegier hat Jessamine von ihrem Vater geerbt, darum zieht es sie magisch zu dem verbotenen Garten, wo er hinter verschlossenen Türen, die giftigsten Pflanzen der Welt heranzieht. Mit einem verwaisten Jungen namens Weed kommt Abwechslung in ihren tristen Alltag und die Liebe. Denn Weed ist etwas Besonderes, er hat die Gabe mit den Pflanzen zu kommunizieren. Eine Gabe um die ihn Jessamines Vater beneidet. Um sich Weeds Wissen zu nütze zu machen, ist er sogar bereit seine eigene Tochter zu opfern. Eine sehr melancholische, berührende Geschichte, in deren Mittelpunkt die Pflanzen, insbesondere die Giftigen, stehen. Maryrose Wood gelingt es in wenigen Worten Sympathien oder Antipathien für die Personen beim Leser zu erzeugen und sie dabei aber so feinfühlig zu beschreiben, das man jede Zeile verschlingt. Besonders mochte ich Weed, der zu Beginn menschenscheu und verschlossen, durch Jessamines Liebe erblüht, wie die Pflanzen zu denen er spricht. Ich mochte den melancholischen und düsteren Unterton, passt er doch hervorragend in die herbstliche Jahreszeit. Die Autorin erfindet das Rad des jugendlichen Liebesromans mit dieser Story zwar nicht neu, aber sie betrachtet es aus einem völlig neuen Gesichtspunkt, nämlich aus dem einer sprechenden Pflanzenwelt.

    Mehr