Masako Togawa

 3.8 Sterne bei 41 Bewertungen
Autorin von Schwestern der Nacht, Der Hauptschlüssel und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Masako Togawa

Bevor sie mit den schreiben begann, arbeitete Masako Togawa als Nachtclubsängerin und gewann dann mit 24 Jahren in einem Krimiwettbewerb den 1. Preis. Ihre meisterlichen psychologischen Kriminalromane sind Bestseller und wurden vielfach preisgekrönt. In Tokio besaß sie einen Nachtclub und war eine bekannte Persönlichkeit des öffentlichen Leben. Neben ihren berühmten Krimis verfasste Togawa auch Essays und sozialkritische Beiträge. Sie starb am 26. April 2016.

Alle Bücher von Masako Togawa

Sortieren:
Buchformat:
Masako TogawaSchwestern der Nacht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schwestern der Nacht
Schwestern der Nacht
 (19)
Erschienen am 19.02.2009
Masako TogawaDer Hauptschlüssel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Hauptschlüssel
Der Hauptschlüssel
 (10)
Erschienen am 21.04.2004
Masako TogawaTrübe Wasser in Tokio
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Trübe Wasser in Tokio
Trübe Wasser in Tokio
 (10)
Erschienen am 01.02.2003
Masako TogawaDer Kuss des Feuers
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Kuss des Feuers
Der Kuss des Feuers
 (2)
Erschienen am 01.07.1996
Masako TogawaKiss of Fire
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kiss of Fire
Kiss of Fire
 (0)
Erschienen am 01.03.1988
Masako TogawaSlow Fuse
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Slow Fuse
Slow Fuse
 (0)
Erschienen am 01.11.1995
Masako TogawaThe Master Key
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Master Key
The Master Key
 (0)
Erschienen am 01.08.1986
Masako TogawaLady Killer
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lady Killer
Lady Killer
 (0)
Erschienen am 01.07.1987

Neue Rezensionen zu Masako Togawa

Neu
Zen-Colas avatar

Rezension zu "Der Kuss des Feuers" von Masako Togawa

Zwar atmosphärisch, aber sehr, sehr konstruiert
Zen-Colavor 4 Jahren

In »Der Kuss des Feuers« geht es um einen Brandstifter, der, einem Pyromanen gleich besessen, durch das nächtliche Tokio zieht und hier und da die Spuren seiner Tat hinterlässt - wer ist dieser Mann und was treibt ihn wirklich an?

Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln: dem eines Feuerwehrmanns, dann dem des Brandstifters sowie dem eines Detektivs. Je weiter sie vorangetrieben wird, desto klarer wird, dass ein gemeinsames Ereignis aus der Vergangenheit, an dem alle drei Protagonisten beteiligt waren, der Ursprung und Auslöser all dessen ist.
Diese unterschiedlichen Perspektiven machen die Geschichte sehr abwechslungsreich. Gerade, da man die Geschichte auch aus der Sicht des Brandstifters liest, denkt man natürlich sofort, den Täter bereits zu kennen. Aber so leicht man es einem die Autorin Masako Togawa natürlich nicht.

Der Preis, den man als Leser für dieses Verwirrspiel bezahlen muss, ist jedoch eine unglaubliche Anhäufung von kaum nachvollziehbaren Konstruktionen. Selbst wenn sie in sich schlüssig sein mögen, als Leser war es mir dann hin und wieder doch zu viel, sodass man gar nicht mehr mitspielen will beim heiteren Rätselraten.

Dazu kommen einige Szenen, die wahrscheinlich sehr ernst gemeint sind, aber doch etwas Komisches an sich haben. So stößt man beispielsweise ziemlich am Anfang der Geschichte mitten in Tokio auf einen Löwen, der als Haustier gehalten wird und die Brieftasche des (vermeintlichen?) Täters auffrisst, sodass Beweise am Tatort zurückbleiben. Na, wenn das nicht aus dem Leben gegriffen ist? ;)
Gut, auch die Auflösung ist vielleicht sogar überraschend - die Frage ist nur: Warum? Der Löwe ist also kein Einzelfall, wenn einiges etwas seltsam anmutet ...

Allerdings kann ich nicht leugnen, dass das Buch die ein oder andere atmosphärische Stelle aufweist. Das macht es aber noch nicht lesenswert, denn: Von Masako Togawa sind vier Krimis auf Deutsch erschienen. Und jedes der drei anderen Bücher ist nicht nur atmosphärischer, sondern auch schlüssiger und somit glaubwürdiger.
Obwohl auch die anderen Geschichten der Autorin nicht gerade aus dem Leben gegriffen sind, was ihre Wahrscheinlichkeit angeht, sollte man sich ruhig einmal rantrauen! Auf »Der Kuss des Feuers« sollte aber erst zurückgegriffen werden, wenn einem die Autorin ans Herz gewachsen ist und alle ihre Bücher bereits gelesen wurden.

Kommentieren0
7
Teilen
Tayas avatar

Rezension zu "Schwestern der Nacht" von Masako Togawa

Masako Togawa - Schwestern der Nacht
Tayavor 5 Jahren

Masako Togawa - Schwestern der Nacht
Broschiert: 190 Seiten
Verlag: Unionsverlag; Auflage: 1., Aufl. (1. Februar 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3293204473
ISBN-13: 978-3293204478
Originaltitel: Ryojin Nikki

Buchrücken/Klappentext: 
Nach dem Tod der neunzehnjährigen Keiko Obano durchkämmt eine unbekannte Frau mit auffälligem Leberfleck die Clubs und Bars von Tokio. Sie sucht den Mann mit der erotischen STimme, der hier auf Jagd nach einsamen Frauenherzen geht und über seine Eroberungen peinlich genau Tagebuch führt. Aus seinem Spiel mit der Lust wird eine tragische Verstrickung aus verlorener Liebe, abgründiger Obsession, verletzter Ehre und bitterer Rache.

Über die Autorin:
Masako Togawa, geb. 1933 in Tokio, arbeitete als Nachtclubsängerin, bevor sie zu schreiben begann und mit vierundzwanzig Jahren in einem Krimiwettbewerb den ersten Preis gewann. Ihre meisterlichen psychologischen Kriminalromane sind Bestseller und wurden vielfach preisgekrönt. Masako Togawa besitzt einen Nachtclub in Tokio und ist in ganz Japan bekannt für ihre Romane, Essays und sozialkritischen Beiträge. Sie tritt auch als Fernsehkommentatorin, Schauspielerin und Sängerin auf. Ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Inhalt und Meinung:
Masako Togawa hat echt ein Talent zu schreiben. Ich hab die ganze Zeit gedacht, dass ich genau wusste, wer die Morde alle begangen hat, die Ichiro Honda angehängt werden sollten.
Ichiro führt ein Doppelleben. In Osaka lebt seine Frau und in Tokio, wo er Werktags ist wegen arbeit, hat er immer wieder eine andere Affäre. Doch genau das wird ihm zum Verhängnis, denn drei seiner Affären werden umgebracht. Alles deutet darauf, dass er das war, doch zwei Anwälte der Kanzlei Hatanaka finden einige Ungereimtheiten raus und so wird der Fall bald neu aufgerollt.
Es ist wirklich interessant, wie sich die ganze Geschichte weiter entwickelt und das Ende ist dann doch ziemlich überraschend.

Das Buch bekommt von mir die volle Sternanzahl. Es ist einfach zu empfehlen und wenn ich noch mehr vom Inhalt erzähle, braucht man es gar nicht mehr lesen ^__~

Kommentieren0
3
Teilen
emeraldeyes avatar

Rezension zu "Schwestern der Nacht" von Masako Togawa

Rezension zu "Schwestern der Nacht" von Masako Togawa
emeraldeyevor 7 Jahren

1963, ein Jahr nach "Der Hauptschlüssel", erschien "Schwestern der Nacht". ebenfalls ein großer literarischer Erfolg für Maskao Togata, die damit ihren Ruf als DIE "Lady of Crime" Japans festigen konnte.
Im Mittelpunkt des Romans steht der unglücklich verheiratete Ichiro Honda, ein "Womanizer" ersten Ranges, an dem insbesondere die tiefe samtige Stimme die Frauen anzieht. Jede Nacht ist er unterwegs, in unterschiedlichen Verkleidungen, mit unterschiedlichen Identitäten, um Frauen zu jagen und zu erlegen. Er führt ein "Jäger-Logbuch", in dem er akribisch festhält, was er mit den Frauen erlebt. Manche trifft er nur einmal, manche mehrmals, aber letztendlich verlässt er sie alle.
Gefährlich wird es für ihn, als sich eine 19 Jahre alte Schreibkraft, mit seinem Kind im sechsten Monat schwanger, das Leben nimmt. Denn ihre Schwester setzt alles daran, den "Mörder" zu finden. Und so taucht die Unbekannte mit dem auffälligen Leberfleck an der Nase immer öfter im Tokioter Nachtleben auf, um die Spuren zu verfolgen, die Ichiro Honda hinterlassen hat....
In Konstruktion und Sprache dem Vorgänger "Der Hauptschlüssel" sehr ähnlich ist "Schwestern der Nacht" weitaus konkreter und blutiger in der Schilderung seiner Verbrechen. Witz und Skurilität des Vorgängers fehlen gänzlich.
Stattdessen ist eine leise Kritik am männlichen Verhalten hinzugekommen und die Frauenfiguren haben an Stärke und Profil gewonnen. Dass Ichiro Honda am Ende der Geschichte ein gebrochener, wenn auch freier Mann ist, dem seine Gleichgültigkeit, Grausamkeit und "Jagdlust" anscheinend endgültig ausgetrieben worden ist, ist deshalb folgerichtig.
Erwartungsgemäß gibt es auch in "Schwestern der Nacht" keine simple Auflösung der Verbrechen. Die Leserin/der Leser werden in die psychologische Untiefen der Protagonisten geworfen, die deren Handlungen fast zwanghaft erscheinen lassen.
Kompliziert, spannend, atmosphärisch dicht und überraschend ist auch dieser Krimi von Masako Togata. Erstklassig!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Masako Togawa wurde am 23. März 1933 in Tokio (Japan) geboren.

Community-Statistik

in 48 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks