Masashi Kishimoto Die Schriften des Rin

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schriften des Rin“ von Masashi Kishimoto

der ultimative Guide zur Serie! Auf rund 280 Seiten erzählen »Die Schriften des Rin« alles über die Hauptfiguren Naruto, Sasuke, Sakura, Meister Kakashi, Gaara, Orochimaru und viele andere.
Wer beherrscht welche Spezialtechniken? Wer gehört zu welchem Ninja-Clan? Welches Ninja-Mädchen schwärmt für welchen Ninja-Jungen? Dies und noch viel mehr erfahrt ihr in der ersten Informationsschriftrolle aus der Feder von Star-Mangaka Masashi Kishimoto.
Ohne »Die Schriften des Rin« ist es unmöglich, die Prüfung zum Ninja zu meistern!

Fanservice wie er nicht sein sollte. Was in diesem Werk steht, hat absolut kein Gewicht für das Franchise.

— Lyrbones

Stöbern in Comic

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Eine wunderbare Umsetzung des Buches "Die Stadt der träumenden Bücher" - ein bildgewaltiges Abenteuer

kleeblatt2012

Das Tagebuch der Anne Frank

Ansprechende Adaption zum Graphic Diary, durch die starke Zusammenstreichung der Vorlage entstehen aber leider manchmal Lücken und Holperer.

Irve

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Die Bilder sind fantastisch, die Idee unglaublich, aber leider konnte ich mich mit dem Hauptcharakter gar nicht anfreunden.

Rikasbookshelf

Auweia!

Eine witzige Cartoonsammlung zum täglichen Schmunzeln. Einfach und genial!

DonnaVivi

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

Ich habe viel gelernt!

Traubenbaer

Paper Girls 1

Bisher zu wenig Charakterentwicklung. Coole Bilder, aber der Plot wirkt noch etwas aufgesetzt.

Sakuko

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fanservice, den man eh nicht gebrauchen kann

    Die Schriften des Rin

    Lyrbones

    26. November 2016 um 10:28

    Ich bin Naruto-Fan. Ich habe die Anime-Serie geliebt, tue ich immer noch und auch einige Mangas gekauft. Als ich mir dann "Die Schriften des Rin" geholt habe, war ich aus dem Häuschen. Ein Buch, direkt vom Erfinder von Naruto und nur für die Fans bestimmt. An sich eine feine Sache, jedoch mit einem großen Haken: Was bringt mir das Buch?In "Die Schriften des Rin" werden vor allem viele Hintergrundinformationen zur Welt von Naruto vermittelt. Man hat Charakterbögen mit unzähligen Statistiken. Liste der Jutsus, stärken der Charaktere, ihre Schwächen, Hintergrundgeschichte und so weiter. All das hat jedoch absolut kein Gewicht für die anderen Medien des Franchises. Ich erfahre dadurch zwar etwas mehr über die Charaktere, aber man merkt es in der Serie und den Mangas eben kaum. Was bringt es mir zu wissen, dass Lees Blutgruppe A ist? Oder dass er 1.60m groß ist? Die wichtigsten Informationen werden im Manga und Anime so oder so vermittelt und die Info über sein Lieblingsessen bringt mir halt nichts, oder wird in einer Fillerfolge widersprochen.Das gute an dem Buch sind jedoch die kleinen nachrichten und EInblicke in die Entwicklung des Mangas, aus der Sicht von Masashi Kishimoto. Diese hat man auch in den regulären Manga-Bänden aber hier noch einen Tick detaillierter. Fans können ruhig zugreifen, wenn sie wollen. Aber nötig ist es unter keinen Umständen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks