Neuer Beitrag

Auron

vor 6 Jahren

Bewerbung zur Leserunde

Eine Reise in den Süden ist für andre schick und fein... für allzu Neugierige kann sie jedoch tödlich sein!
Der italienische Krimiautor Massimo Carlotto, von der Zeitung "Il Manifesto" zum Besten seiner Zunft gekürt, präsentiert in diesem Frühjahr sein neuestes Werk: "Tödlicher Staub", erschienen bei Klett-Cotta.
Massimo Carlottos Vision von Sardiniens idyllischen Gestaden ist tödlich: Statt sich an türkisblauen Buchten am Fuße malerischer Berge zu erfreuen, steigt er mit uns hinab in den zwielichtigen Sumpf von Militär, Mafia und Industrie. Und dabei wird Italiens Trauminsel zum Spielball krimineller Machtinteressen.

Mehr zum Inhalt:

Als Deserteur ist Pierre Nazarri auf der Flucht vor der Militärpolizei. In den Untergrund abgetaucht arbeitet er für eine zwielichtige paramilitärische Organisation. Von dieser wurde er auf Nina angesetzt, deren Nachforschungen auf Sardinien einigen Mächtigen ein Dorn im Auge sind. Denn die junge Tierärztin droht, das schmutzige Geheimnis um die mysteriösen Erkrankungen und Missbildungen bei den einheimischen Tieren zu lüften. Und schon beginnt das spannungsgeladene Ränkespiel im Schussfeld zwischen Militär und Mafia.

Erste Eindrücke zu "Tödlicher Staub" könnt ihr in dieser Leseprobe gewinnen.

Carlottos aufreibender Krimi basiert auf jahrelangen Recherchearbeiten des Autors und Mama Sabot, einer Gruppe sardinischer Journalisten und Schriftsteller. Sie haben im Vorfeld einen Öko-Skandal an Sardiniens Stränden aufgedeckt, der im Verdacht steht, für sich häufende Krankheitsfälle auf der Insel verantwortlich zu sein.

Mehr zum Autor:
Der 1956 in Padua geborene Massimo Carlotto geriet in seiner Vergangenheit selbst in Schwierigkeiten mit dem Staat. Nachdem er in den 1970er Jahren als Sympatisant der extremen Linken wegen Mordes zu Unrecht verurteilt worden war, gelang ihm die Flucht. Erst in Paris, später drei Jahre in Mexiko wurde Carlotto zuletzt wieder an Italien ausgeliefert. Nach mehreren Prozessen und Gefängnisaufenthalten wurde er schließlich 1993 begnadigt. Seitdem lebt der Schriftsteller auf Sardinien.

Bewerbung als Testleser:

Alle Fans des politischen Krimis haben bei dieser Leserunde die Chance, eines von 25 Exemplaren von "Tödlicher Staub" zu gewinnen. Bewerbt euch dafür einfach als Testleser. Die einfallsreichsten Kommentare zum Thema werden mit Massimo Carlottos Kriminalroman prämiert.
Dazu habt ihr bis einschließlich 28. Mai Zeit. Danach werden die Gewinner hier bekannt gegeben.

An der Verlosung nehmen alle teil, die uns über Folgendes aufklären:
Wo lauern eurer Erfahrung nach versteckte Gifte, über deren Gefahren längst aufgeklärt werden müsste? Was wird ahnungslos genossen, was fahrlässig konsumiert? Und über welche Warnhinweise hat sich längst tödlicher Staub gelegt?

Autor: Massimo Carlotto
Buch: Tödlicher Staub

ForeverAngel

vor 6 Jahren

Bewerbung zur Leserunde

Erst einmal finde ich es erschreckend, wie wenig Menschen über das Gift von Pilzen aufgeklärt sind. So viele Leute gehen im Herbst durch die Wälder, konsumieren Pilze, die sie für genießbar erachten und sterben daran. Stichwort Knolleblätterpilze. ich finde, das müsste es viel mehr Aufklärung geben oder vielleicht sogar einen Sammelschein. Ohne einen Test über gitftige und ungiftige Pilze bestanden zu haben, darf nicht gesammelt werden. Genauso wie ein Führerschein und ein Waffenschein.
Dann liegen unglaublich viele Gifte in Kosmetik, vor allem in Kinderkosmetik. Die wird meist in Asien hergestellt, in den gleichen Fabriken, in den auch Lacke und ander Dinge produziert werden. Die Kosmetika sind meist hochgradisch Allergie auslösend und gehören verboten.
Über Zusatzstoffe im Essen müsste es auch eine bessere Aufklärung und höhere Transparenz geben. Ach, es gibt so viele Gefahren, so viele Gifte, über die wir uns nicht bewusst sind. Eine Schande.

bookgirl

vor 6 Jahren

Bewerbung zur Leserunde

Ich finde erschreckend, wieviele versteckte Gifte es alleine in Lebensmitteln gibt. Eigentlich möchte ich es so genau gar nicht wissen, weil - ganz ehrlich - dann könnte man sich wohl nur noch von ganzen wenigen Lebensmitteln ernähren. Erdbeeren werden – wie andere weiche Früchte – besonders stark mit Pestiziden behandelt. Einige sind in Deutschland nicht zugelassen, weil sie im Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Besonders in fettreichen Nahrungsmitteln wie Weichkäse reichern sich viele Schadstoffe an. Dies geschieht über die Nahrungskette (von der Kuh in die Milch) oder durch direkten Kontakt, z.B. über Küchenartikel oder Verpackungsmaterialien.
Bunte Shirts können giftige Schwermetalle enthalten, Schuhe werden mit allergie- und krebsauslösenden Chromsalzen behandelt. Wenn Kleidung direkt auf der Haut getragen wird, können die Substanzen über den Körperkontakt aufgenommen werden.
In der Kosmetik gibt es viele Stoffe, die zu Allergien führen und die Haut reizen. Sie enthalten häufig schädliche und giftige Substanzen.
Ich glaube, dass wir alle geschockt wären, wenn wir ganz genau wüssten, wo überall Gifte versteckt sind. Bin mir sicher, dass solche Angaben auch ganz gerne Mal unter den Tisch fallen gelassen werden und wir als Konsumenten nicht hinreichend informiert werden. Insbesondere bei Produktionen in Billiglohnländern bin ich mir sicher, dass diese Produkte giftige Stoffe enthalten können.
Das Buch erinnert mich ein wenig an den Film "Erin Brokovich", in dem es um die Trinkwasserverseuchung und die Erkrankung der Beschädigten ging. Da ich den Film schon so beeindruckend fand, wäre ich gerne bei der Leserunde dabei.

Beiträge danach
250 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Blaustern

vor 6 Jahren

1. Hälfte: S. 1 - 81
Beitrag einblenden

So, nun will ich mich auch endlich äußern. Mir gefällt das Buch bisher gut. Durch den guten Schreibstil kann man es richtig flott durchweg lesen. Mit den italienischen Namen hatte ich jetzt nicht so sehr die Schwierigkeiten, obwohl ich überhaupt kein italienisch kann. Allerdings hat es mich auch etwas verwirrt, wer nun mit wem handelt und wer gegen wen hantiert. Der Verfolgte wird auch noch verfolgt und der nächste auch wieder, im Endeffekt werden alle verfolgt. Das Thema finde ich richtig interessant, hätte gern noch ausführlicher darüber gelesen. Es wurde richtig gut recherchiert, hat man hier das Gefühl. Nun überleg ich mir doch, ob ich nach Sardinien fliege und dort Urlaub mache. In solch einem verseuchten Gebiet … Mir ist auch keiner von den Personen sonderlich sympathisch. Aber bei diesen Machenschaften ist das wohl normal und ist von den Autoren sicher so gewollt. Trotzdem finde ich die Charaktere interessant und bin gespannt, was ihnen weiterhin wiederfährt.

Blaustern

vor 6 Jahren

2. Hälfte: S. 81 - 157
Beitrag einblenden

Ich fand das Buch auch gut und flüssig zu lesen. Im zweiten Abschnitt wusste man dann auch schon besser, wer gegen wen intrigiert und musste nicht mehr nachlesen. Hier waren wirklich alle Charaktere nur gefühlskalte unnahbare Egoisten und jeder sah zu, wie er am besten dabei weg kam. Außer Sebastiano, er hatte Pierre und Nina noch aus der Bar gerettet. Aber dann hat er sie nachher doch verraten, um die Haut seiner Frau zu retten, die er geliebt hat. Pierre hat sich zum Ende auch aus dem Staub gemacht, er wollte und konnte nicht mehr umkehren. Dann wäre er ebenfalls mit draufgegangen. Aber Nina wollte sich ja auch heimlich aus dem Staub machen. Dass er Ceccarello nun noch erledigt hat, bringt ihm nun vielleicht Ruhe bei Zlatka. Aber irgendwie wollte der Autor hier zum schnellen Ende kommen. So hatte man das ganze Buch über das Gefühl. Wie schon die meisten schrieben, alles knapp und präzise gehalten, an die Fakten halt, wie im Journalistenstil. Und ich bin auch der Meinung, dass das Buch hier am eigentlichen Thema vorbeischlitterte. Hätte auch mehr über die Nanopartikel und Umweltverschmutzung auf Sardinien gelesen. Da muss ich nun wohl mal woanders nachschlagen. Vielleicht bei youtube, da soll es ja beschrieben sein laut Anhang. Denn ich verbringe nun doch lieber keinen Urlaub mehr dort, von dessen Folgen man dann bald an Krebs stirbt. Mir hat das Buch trotzdem gut gefallen, weil es sich gut lesen ließ und ich neugierig war, wie es weiterging.

Blaustern

vor 6 Jahren

Wie gefällt euch das Cover?

Der Traumstrand in Sardinien, wirklich schön. Dann dieser Einbruch von Strahlen. Man ahnt, dass es kein Traumstrand mehr in dem Sinne ist. Dass etwas Bedrohliches über diesen Strand hereinbricht. Die Schrift mit dem Bar-Code ist auch ein guter Einfall, mal was anderes.

Blaustern

vor 6 Jahren

Rezension / Fazit
Beitrag einblenden

Hier meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Massimo-Carlotto/T%C3%B6dlicher-Staub-950898843-w/rezension-973159915/
Danke, dass ich mitlesen durfte.

irishlady

vor 6 Jahren

1. Hälfte: S. 1 - 81
Beitrag einblenden

Schande auf mein Haupt, aber meine Mutter hat sich ziemlich schnell das Buch geschnappt und da war es für 2 Monate weg..:( Ich habe es erst heute bekommen und dann in einem Rutsch dann aber durchgelesen. Getreu dem Motto: Lieber spät als nie, hoffe ich, dass das alles gerade noch so in Ordnung geht *schäm schäm*
Der erste Abschnitt hat mir etwas Angst gemacht, weil man schnell anfängt, darüber nachzudenken, dass das real ist....man musste sehr aufmerksam lesen, damit man dem Ganzen folgen konnte, aber ich fand es unheimlich interessant, so einiges über Sardinien & die Gefahren von Nanopartikeln zu erfahren und wie Politik, Militär etc. mitinvolviert sind...
Schwierig finde ich ebenfalls die Personen zuzuordnen, wer zu wem gehört und welche Intention hinter jeder Gruppe steht, so zu handeln, wie gehandelt wird...die Protagonisten wirken etwas "flach", ich kann keine Anti- aber auch keine Sympathien aufbauen. Nina fand ich interessant, aber das was sie mit den Tieren tut und auch ihr Alkoholkonsum fand ich dann eber abstoßend. Also für mich wirken alle Personen relativ grau ;)
Sprachlich und stilistisch aber einwandfrei geschrieben. Man kann es sehr schnell durchlesen.
Wahrscheinlich würde man am Anfang vermuten, dass Nina gejagt wird, weil sie etwas gegen die "Verschmutzungen" tun möchte und alle anderen sie aber davon abhalten wollen und sich so eine fiktive Geschichte mit einem realen Hintergrund entwickelt....

irishlady

vor 6 Jahren

2. Hälfte: S. 81 - 157
Beitrag einblenden

Für mich steht dieser Abschnitt unter der Frage: Wo ist der "Tödliche Staub"? Ich finde es spannend und interessant geschrieben, auch wenn ich manchmal mit den Namen und deren Verbindungen untereinander durcheinander kam, aber von der Aufklärung über den Staub, Umweltverschmutzungen etc. wurde ja kaum noch gesprochen. Hier ging es eher um eine Verfolgungsgeschichte, jeder wurde irgendwie von jedem gejagt, aber Titel & Buchrückseite haben eigentlich etwas anderes versprochen...
Ich schließe mich meinen Vorrednern an: Leider das Thema verfehlt. Am Anfang angesprochen, verfliegt das Thema des Titels relativ schnell im Buch.
Dennoch wie gesagt, eine interessante "Verfolgungsgeschichte".

irishlady

vor 6 Jahren

Rezension / Fazit

Auch ich bedanke mich, dass ich - obwohl leider erst so spät - mitlesen durfte! Hier ist meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Massimo-Carlotto/T%C3%B6dlicher-Staub-950898843-w/rezension-973680690/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.