Mathias Aicher

 3.5 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Helltal und Helltal.

Alle Bücher von Mathias Aicher

Cover des Buches Helltal (ISBN:9783426217122)

Helltal

 (6)
Erschienen am 01.05.2019
Cover des Buches Helltal (ISBN:9783426445754)

Helltal

 (0)
Erschienen am 01.05.2019

Neue Rezensionen zu Mathias Aicher

Neu

Rezension zu "Helltal" von Mathias Aicher

Je mehr sich die Dinge ändern, je mehr bleiben sie gleich
misswinniepoohvor 2 Monaten

Je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben sie gleich

Ex Polizist Mike Madsen bekommt unverhofft Besuch von seinem alten Schulfreund Stefan Sindelar. Der zu ihm nach Berlin aus ihrem Heimatdorf Helltal geflohen ist, da er dort wegen Mordes an dem Freund seiner Ex-Frau Claudia gesucht wird.

Er bittet Mike, als Freund und Privatdetektiv in ihr Heimatdorf zurückzukehren, um den wahren Mörder zu finden.

Da Mike sowieso gerade pleite ist, bleibt ihm keine andere Wahl, auch wegen, ihrer alten Schulfreundschaft willigt er ein. So macht sich Mike in seinen alten Porsche auf ins 2000 Seelen Dorf Helltal im Pfälzer Wald, das er vor 25 Jahren verlassen hatte. Dort angekommen beginnt er mit seinen Ermittlungen, und mit seinen Fragen und "Herumschnüffelei" tritt Mike einigen Helltalern gehörig auf die Füße und fördert kleinere und größere Geheimnisse der Helltaler ans Licht, und unbewusst öffnet Mike damit auch die Büchse der Pandora, in der Geheimnisse verborgen liegen, die weit in die gemeinsame Vergangenheit der Schulfreunde hineinreichen, und die Mike bisher sehr erfolgreich zu verdrängen wusste.

Doch um den wahren Mörder zu finden, muss auch Mike sich seiner Vergangenheit stellen und in seine persönlichen Abgründe blicken. 

Der Autor wirft den Leser in flotter Sprache und nüchternem Erzählton direkt in die Geschichte hinein.

Die Protagonisten sind stimmig gezeichnet und mit ihrem zum Teil fetzigen, staubtrockenem humorvollen Dialogen ist dem Autor ein spannender Krimi gelungen und man darf hoffen, das es nicht der Letzte Fall von Mike im Pfälzer Wald sein wird.


Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Helltal" von Mathias Aicher

Fürchte dich nicht vor der Gegenwart - die Vergangenheit ist dein Feind!
sabalinavor 2 Monaten

Inhaltsangabe:

Eine Jugendfreundschaft, eine zerstörte Ehe und ein grausiger Mordfall in der deutschen Provinz. Ein spannender Kriminalroman, der Privatermittler Mike Madsen tief in die Abgründe seiner eigenen Vergangenheit führt.
Der Ex-Cop und Privatdetektiv Mike Madsen bekommt überraschend Besuch von seinem alten Freund Stefan Sindelar, mit dem er zusammen in einem 2000-Seelen-Dorf namens Helltal am westlichen Rand des Pfälzerwaldes aufgewachsen ist. Obwohl die beiden sich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben, bittet Sindelar Madsen um Hilfe: Er wird per Haftbefehl wegen des Mordes an Egon Trautmann, dem neuen Lebenspartner seiner Ex-Frau Claudia – Madsens damaliger großer Liebe –, gesucht. Sindelar bestreitet den Mord und will, dass sein alter Freund den richtigen Mörder findet.
Zurück in der Ex-Heimat führt Madsen die Spur des Mörders immer tiefer in seine eigene Vergangenheit. Langsam kommt er einem dunklen Geheimnis auf die Spur, das er, Sindelar und Claudia seit mehr als dreißig Jahren verdrängt haben. Dieses Geheimnis zerstörte damals die Freundschaft der Dreierbande und Sindelars Ehe. Ist es außerdem der Grund für den Mord an Trautmann? Und welche Rolle spielen Madsens Mutter Bettina und deren beste Freundin Maria, Claudias Mutter? Je näher Madsen dem Mörder kommt, desto mehr beschleicht ihn ein furchtbarer Verdacht.

Meinung:

Die Geschichte um den Privatdetektiv und Hauptprotagonisten Mike Madsen ist in vier Teile unterteilt.

Wir lernen mit Mike einen absolut charmanten Mann kennen, der von seinem alten Freund „Sinde“ beauftragt wird, seine Unschuld im Mordfall Trautmann zu beweisen. Natürlich nicht umsonst und da Mike zufällig ein paar Schulden hat und das Geld gut gebrauchen kann, macht er sich postwendend auf den Weg in seine alte Heimat Helltal und bereut schon bald, diesen Auftrag angenommen zu haben.

Seine erste Recherche führt Mike in die damals angesagte Vereinsgaststätte „Zuckermodder“ in der er auf seine alten Fußball-Bekannten von damals trifft. Dieses Treffen läuft schnell aus dem Ruder und Mike wird bald klar, dass Sinde tatsächlich unschuldig ist und hier ein böses Spiel getrieben wird. Aber wer ist Trautmanns wahrer Mörder?

Auf Trautmanns Beerdigung, die Madsen aus sicherer Entfernung beobachtet, entdeckt er Claudia, seine damalige große Liebe und zugleich Ex-Frau seines Kumpels Sinde. Diese ist zunächst überhaupt nicht erfreut Mike wiederzusehen, ändert aber schon bald ihre Meinung und bestimmt damit auch einen wichtigen Teil der Handlung des Buches.

Je mehr Zeit Mike mit Claudia verbringt, umso mehr erinnert sich an die Vergangenheit. Eine Vergangenheit, die er verdrängt hatte, weil sie keine schönen Erinnerungen für ihn, Claudia und Sinde bedeutet…

Zum Ende hin wird es für den Leser so richtig spannend. Nachdem ein paar Verdächtige schon aus dem Rennen sind, wird der Kreis des möglichen Täters immer kleiner und schon bald weiß man nicht mehr, wem man noch trauen kann. Die Auflösung könnte überraschender nicht sein.

Der lockere Schreibstil von Mathias Aicher hat mir sehr gut gefallen und auch die Beschreibung der einzelnen Charaktere ist ihm sehr gut gelungen. Die Handlung war schlüssig und durch die kleinen Spannungshöhepunkte jederzeit lebendig.


Persönliches Fazit:

Ein gelungener Krimi, der bei mir durch seine abwechslungsreichen Handlungen punkten konnte. Einzig manche Dialoge im Text, die auf Pfälzisch geschrieben waren, musste ich überspringen, weil es als Laie extrem anstrengend zu lesen und damit auch zu verstehen war. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Helltal" von Mathias Aicher

HELLTAL
BettinaForstingervor 2 Monaten

Mike Madsen Ex-Polizist mit einer ansehnlichen Drogenkariere ist nun Detektiv/Privatermittler. Er hatte einen harten Tag, seine Katze ist verstorben, seine Schulden bei dubiosen Typen sind auch noch nicht bezahlt (diese holen sich sein Auto als Pfand, samt Katze) und dann steht auch noch sein bester Freund aus Jugendtagen vor seiner Tür und bittet ihn darum, seine Unschuld in einem Mordfall zu beweisen.

Der neue Lebensgefährte seiner Ex-Frau Claudia wurde getötet und er ist in diesem Fall der Hauptverdächtige. Mike Madsen macht sich für diesen Job auf den Weg in seine alte Heimat Helltal. Dort schlüpft er nach einigen unschönen Vorfällen bei seinen Eltern untern (die nicht wirklich sehr sympathisch sind- wie auch der Rest der Protagonisten).

Mike mach sich nun auf die Suche nach dem wahren Mörder und deckt damit viele Geheimnisse des kleinen beschaulichen Dorfes Helltal auf.


Der Klappentext und das Cover versprachen eine spannende Geschichte in einem kleinen beschaulichen Dorf samt Geschichten und Geheimnisse aus der Jugend der drei Freunde.

Der Einstig sowie die restliche Geschichte sind zu keinem Zeitpunkt spannend. Das Buch lässt sich nicht flüssig lesen, die Handlungen sind wirr, die Ausdrucksweise von Mike ein Katastrophe. Die Ermittlungsarbeit ist ein reines Desaster, das Ende der Geschichte war dann schnell da und nicht wirklich spektakulär.

Das Buch war absolut nicht mein Fall.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks