Mathias Bröckers

 4,3 Sterne bei 45 Bewertungen

Lebenslauf von Mathias Bröckers

Mathias Bröckers war Redakteur der taz, Kolumnist der ZEIT und der WOCHE und veröffentlichte zahlreiche Bücher. Seine Werke »Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf« (1993) und »Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Geheimnisse des 11.9.« (2002) wurden internationale Bestseller.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Vom Ende der unipolaren Welt (ISBN: 9783946778370)

Vom Ende der unipolaren Welt

Neu erschienen am 24.10.2022 als Taschenbuch bei Fifty-Fifty.

Alle Bücher von Mathias Bröckers

Cover des Buches 11.9. - zehn Jahre danach (ISBN: 9783864891953)

11.9. - zehn Jahre danach

 (10)
Erschienen am 02.05.2017
Cover des Buches Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf (ISBN: 9783037881811)

Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf

 (6)
Erschienen am 20.01.2017
Cover des Buches Die ganze Wahrheit über alles (ISBN: 9783864891946)

Die ganze Wahrheit über alles

 (3)
Erschienen am 02.05.2017
Cover des Buches JFK - Staatsstreich in Amerika (ISBN: 9783864891687)

JFK - Staatsstreich in Amerika

 (3)
Erschienen am 01.03.2017
Cover des Buches Freiheit für Julian Assange! (ISBN: 9783864892769)

Freiheit für Julian Assange!

 (2)
Erschienen am 02.07.2019
Cover des Buches Wir sind die Guten (ISBN: 9783492308007)

Wir sind die Guten

 (2)
Erschienen am 14.01.2016

Neue Rezensionen zu Mathias Bröckers

Cover des Buches Mythos 9/11 (ISBN: 9783864893254)
Sonnenwinds avatar

Rezension zu "Mythos 9/11" von Mathias Bröckers

9/11 nach 20 Jahren
Sonnenwindvor einem Jahr

9/11 nach 20 Jahren
Je mehr Zeit ins Land geht, desto mehr kommt ans Licht. Und desto weniger blickt man durch. Dieses Buch hat mich nun wieder aufs Neue in Verwirrung gestürzt. Daß Politik ein Lügengeschäft ist, wissen wir ja schon. Aber daß bei manchen Themen niemand die Wahrheit sagt, wird immer deutlicher.
Und wie es nun wirklich war? Das werden wir vermutlich nie erfahren. Oder erst dann, wenn es nicht mehr wichtig ist. In diesem Buch gibt es nun eine Menge "Fakten", die auch nicht überzeugender sind als die alternativen Fakten, die wir schon kennen.
Bis wir dann wirklich mal die Wahrheit erfahren, bleibe ich einfach dran: Glaube erst mal gar nichts und warte das Ende ab.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Klimalügner (ISBN: 9783946778202)
seschats avatar

Rezension zu "Klimalügner" von Mathias Bröckers

Wir haben es in der Hand
seschatvor 2 Jahren

Mathias Bröckers' mahnende Schrift mit dem programmatischen Titel "Klimalügner. Vom Ende des Kaputtalismus und der Zuvielisation" verschweigt in Sachen Klimawandel nichts. Hart geht der Journalist und Autor darin mit dem (Raubtier-)Kapitalismus und dessen Folgen ins Gericht. Auch die internationalen Klimaabkommen griffen nach Bröckers zu kurz. Um billige Produkte herzustellen und immer mehr Flächen nutzbar zu machen, bezahle die Erde einen harten Preis. Pflanzen- und Tierarten sterben aus. Böden werden versiegelt und Urwälder systematisch gerodet, so dass diese nicht mehr in der Lage sind, CO₂ zu binden und als natürliche Habitate zu dienen. 

Nun ist der Klimawandel kein Problem der Gegenwart, denn es gibt ihn seit der Sesshaftwerdung des Menschen. Doch die Strategien, welche die Staatsmächte heutzutage ergreifen, reichen lange nicht aus, um das natürliche Gleichgewicht wieder zu erlangen. Das Streben nach mehr Macht und Besitz lasse sich nicht so einfach ausmerzen bzw. zurückschrauben, so Bröckers. 

In seinem Büchlein führt der Journalist nicht nur stichhaltige Fakten für einen besseren Umgang mit der Natur und dem Klima an, sondern gibt den Lesern auch Wege aus der Krise an die Hand. Man könne nicht leugnen, dass wir uns auf lange Sicht mit unseren "parasitären Verhalten" gegenüber der Umwelt selbst vernichten. Obschon dieser Gedanke nicht neu ist, so ist es doch wichtig, gerade jetzt während der Corona-Pandemie über Lösungsstrategien für die steigende Erderwärmung, Treibhauseffekt etc. nachzudenken und auch zu handeln. 

Mich hat Bröckers' Rundumschlag sehr nachdenklich gestimmt. Seine mitunter scharfen Worte treffen stets den Nagel auf den Kopf und beschönigen gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Missstände keineswegs. Im Gegenteil, Bröckers will mit seiner Schrift anecken und streitbar sein, denn nur so wird man heute noch gehört. Er ist selbst kein glühender FFF-Anhänger, kann aber den Grundforderungen durchaus etwas abgewinnen. Sein hehres Ziel ist eine ausgewogene Symbiose von Mensch und Natur, ein friedliches Miteinander sozusagen. Doch von diesem Urzustand hat sich der Mensch mit seinem "Höher, schneller, weiter" immer weiter entfernt. Ökologische Landwirtschaft, weniger Massentierhaltung uvm. stellen Auswege dar, die jeder kennt, die aber zu wenig gefördert werden. 

Es bleibt abzuwarten, ob die Mächtigen der Welt bereit sein werden, für ein besseres Klima eigene Pfründe abzugeben und nachhaltiger zu agieren. Persönlich bin da skeptisch und kann nur hoffen, dass Bücher wie das vorliegende von vielen, vor allem von einflussreichen Menschen, gelesen werden. 

Doch nicht nur in Hinblick auf die Klimadiskussion habe ich durch Bröckers' Literatur dazulernen können, sondern ich fand auch seine Ausführungen am Buchanfang zur Entstehung der Corona-Pandemie sehr aufschlussreich. Hier relativiert der Autor vieles und zeigt die internationalen Verquickungen von Forschung und Wirtschaft klar und deutlich auf. Was auffällt ist, dass bei beiden Problemkreisen Kritiker gern abgestraft werden und diesen weniger Medienpräsenz zugestanden wird. 

FAZIT

Ein aufschlussreiches Büchlein, das nicht nur in der Schule zur Pflichtlektüre gehören sollte. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Newtons Gespenst und Goethes Polaroid (ISBN: 9783864892387)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Newtons Gespenst und Goethes Polaroid" von Mathias Bröckers

"Es ist vieles wahr, was sich nicht berechnen lässt" (J. W. v. Goethe)
Bellis-Perennisvor 4 Jahren

Klappentext zu „Newtons Gespenst und Goethes Polaroid “

„Das "Fragment über die Natur" gilt als der herausragende Schlüsseltext für das Denken Goethes über die Natur. Es steht am Anfang seiner lebenslangen Erforschung von Steinen und Pflanzen, Tieren und Menschen, Licht und Farben und legt den Grundstein für die Methode der "zarten Empirie", mit der er sich als Wissenschaftler seinen Gegenständen nähert. So kam denn auch der Pionier der Farbfotografie mit Newtons "spectre" (engl. Erscheinung, Gespenst), dem von einem Prisma Farben getrennten weißen Lichtstrahl, nicht weiter, erforschte die Farbwahrnehmung mit Goethe'schen Methoden und erfand das farbige Polaroid-Sofortbild. Mathias Bröckers zeigt, dass Goethes Erkenntnisse über die Natur ihrer Zeit voraus waren und heute für die Zukunft relevanter sind als je zuvor.“ 

Der Autor untersucht auf Basis von Goethes „Fragment über die Natur“ welche Überlegungen des Dichterfürsten korrekt und bis heute bewiesen werden konnten. Johann Wolfgang von Goethe gilt ja als einer der letzten Universalgelehrten. Neben messerscharfem Verstand und Akribie zeichnen ihn lebenslange Neugierde aus.  

Dieses Buch habe ich gerne gelesen, obwohl es aufgrund seiner Sprache und philosophischer Gedanken nicht immer ganz einfach zu lesen ist.  

Beeindruckend sind die vielen Zitate und Querverweise, ich am liebsten alle hier verwendet hätte.

So begnüge ich mich Folgendem: „das was auf diesem Feld Benoît Mandelbrot mit seiner Geometrie der Fraktale aufziegen konnte, ... - hätte Goethe entzückt.“ (S.35)  

Und ja, wir begegnen vielen, die in der Wissenschaft Rang und Namen haben: von Benoît Mandelbrot, Johannes Kepler, Werner Heisenberg bis hin zu den Philosophen Fritz Jacobi und Rudolf Steiner.  

Wenn Goethe sagt: „Es ist vieles wahr, was sich nicht berechnen lässt“ (S.29), steckt viel Wahrheit dahinter. Man denke nur an die schier ewige Diskussion ob Licht Welle oder Teilchen ist.  

Passend zur Farbenpracht der Natur, ist das Cover bunt gestaltet. Manches erinnert ein wenig an Mandelbrots fraktale Geometrie. Als Geschenk ein echter Hingucker aus dem Westend-Verlag. 

Fazit: 

Ein Buch das sowohl Goethe-Fans als auch Anhängern von Heisenberg & Co. Freude machen kann. Gerne gebe ich hier 4 Sterne.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 68 Bibliotheken

von 10 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks