Mathias Malzieu Die Mechanik des Herzens

(400)

Lovelybooks Bewertung

  • 373 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 8 Leser
  • 132 Rezensionen
(173)
(133)
(66)
(22)
(6)

Inhaltsangabe zu „Die Mechanik des Herzens“ von Mathias Malzieu

Am 16. April 1874 hat eine unnatürliche Kälte Edinburgh fest im Griff. Es ist der Tag, an dem ich auf die Welt komme. Das Erste, was ich sehe, ist Doktor Madeleine – eine Hebamme mit einer besonderen Leidenschaft: Sie repariert Leute. Sie tastet meine winzige Brust ab und wirkt beunruhigt: »Sein Herz ist hart, ich fürchte, es ist gefroren.« Sie stöbert auf einem Regal herum und nimmt verschiedene Uhren zur Hand. Mit einem Ohr lauscht sie meinem defekten Herzen, mit dem anderen dem Ticken der Uhren. »Diese hier!«, ruft sie plötzlich freudig und streicht zärtlich über eine alte Kuckucksuhr. Madeleine setzt mir die Uhr vorsichtig ein und zieht sie auf. »Tick, tack«, macht die Uhr. »Bubumm«, antwortet mein Herz. Ticktack. Bubumm. Ticktack. Bubumm. Jeden Morgen muss jetzt meine Uhr aufgezogen werden, sonst hat endgültig mein letztes Stündlein geschlagen. Und noch etwas muss ich bedenken: ich darf mich niemals verlieben, sonst könnte mein Uhrwerk verrückt spielen.

Wunderbare Geschichte über einen besonderen Jungen und seine erste Liebe.

— libraryfairy

Fängt stark an, lässt dann stark nach.

— littleowl

Ein modernes Märchen, das nicht ganz mein Geschmack ist

— Frau-Aragorn

Detailliert geschrieben. Konnte mir alles sehr gut vorstellen.

— Jennyrose

Auch der super Schreibstil konnte die echt langweilige Story nicht ausgleichen. Ich musste mich wirklich durchkämpfen.

— LarryPi

Sehr bildgewaltiges und gefühlsbetontes kleines Buch

— Nooki

Etwas schräg, aber eine sehr schöne niedliche Geschichte!

— RaphaelasBooks

Skurrile Geschichte über Liebe und Eifersucht.

— Eliza_

So herzzerreissend, so wunderschön, so traurig - nicht mal ein Happy End! Ein wunderbares kleines Buch mit ganz viel Gefühl!

— Sandrica89

Ein Märchen für Erwachsene, skurril, fantasievoll, faszinierend und mit wunderbar bildhafter Sprache erzählt!

— soahC

Stöbern in Romane

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Außergewöhnlich, jedoch chaotisch!

SophLovesBooks

In einem anderen Licht

Eine tolle Story die die Vergangenheit mit der heutigen Zeit großartig miteinander verwebt

Annabeth_Book

Sonntags fehlst du am meisten

Nachdenkliche Familiengeschichte

Schnuck59

Kleine Fluchten

Wunderschön für zwischendurch

HarleyQuinnQueenofGotham

Kleiner Streuner - große Liebe

Die perfekte Mischung aus Weihnachtszauber, Liebe, Humor und Spannung - selbst für Weihnachtsmuffel und Grinsch!

TanjaJahnke

Wer hier schlief

Anspruchsvolle, Wortstark geprägte Literatur - nicht jedermanns Sache

Engelmel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Mechanik des Herzens

    Die Mechanik des Herzens

    littleowl

    06. September 2017 um 07:45

    Meine Meinung Ich habe diesen Roman ganz zufällig in der Bücherei gesehen und war bei einem Blick auf die erste Seite absolut begeistert. Denn Mathias Malzieu hat einen wunderschönen, ganz außergewöhnlichen Schreibstil. Der Autor schreibt sehr bildhaft, mit vielen originellen Metaphern und Vergleichen. Hier ein paar Beispiele: „Der Raureif zauberte glitzernde Pailletten auf das Fell der Katzen“, „ihre schlanken Arme sind feine Äste, und ihre schwarzen Locken umtanzen ihr Gesicht wie feurig lodernde Schatten“, „ich jage auf den Schienen meiner Angst dahin“. Dieser besondere, schillernde Sprachstil gibt dem Roman von Anfang an etwas Magisches und Märchenhaftes. Außerdem fand ich den Schreibstil sehr passend für eine Geschichte, die aus der Sicht eines (zunächst) kindlichen Protagonisten erzählt wird. Die Grundidee, dass ein Junge mit einer Uhr als Herz sich verliebt, hat sofort mein Interesse geweckt. Der Anfang, als beschrieben wird, wie Jack bei seiner Adoptivmutter Madeline aufwächst und sich an einem schicksalhaften Tag in Miss Acacia verliebt, hat mir auch wirklich gut gefallen. Über die Richtung, die der Roman danach einschlägt, war ich allerdings nicht so ganz glücklich, weil die Geschichte genau das Unschuldige und Naive verliert, das ihr zu Beginn ihren Charme gegeben hatte. Dass es plötzlich um ganz normale Erwachsenen-Beziehungsprobleme geht, will nicht so richtig zur Grundstimmung des Romans passen. Zudem fand ich es beim Lesen sehr befremdlich, dass Jack immer noch eine ganz kindliche Erzählstimme hat, als er schon längst erwachsen ist. Insgesamt hat die Story stark angefangen, dann aber leider stark abgebaut. Jack war mir als Protagonist sehr sympathisch, er ist gutherzig (Wortspiel nicht beabsichtigt!) und liebenswert. Ich habe ihm von Anfang an die Daumen gedrückt, dass er seine große Liebe findet. Das einzige Problem war, dass ich ihn eben wegen seiner Erzählstimme immer noch als kleinen Jungen vor mir gesehen habe, als er schon Dinge tut, die…Kinder in der Regel nicht tun. Zu Miss Acacia habe ich dagegen nie wirklich einen Draht bekommen. Ich persönlich habe sie vom ersten Moment an als unsympathisch und distanziert empfunden. Wie sie dann später mit Jack umspringt, fand ich auch absolut nicht in Ordnung. Fazit Dieser Roman hat so schön angefangen – ein zauberhafter Schreibstil und der wirklich gelungene Anfang konnten mich für die Geschichte begeistern. Leider lässt die Story dann jedoch sehr schnell stark nach und der Stil will nicht mehr so richtig zu Handlung und Alter des Protagonisten passen. Schade!

    Mehr
  • Ein zauberhaftes Erwachsenen-Märchen <3

    Die Mechanik des Herzens

    FrauWoelkchen

    09. August 2017 um 19:24

    Am 16. April 1874 schneit es in Edingburgh - es wird die kälteste Nacht die es bis dato je gegeben hat. In dieser Nacht wird der kleine Jack geboren. Doch auch an ihm ist die Kälte nicht spurlos vorbei gegangen, sein Herz ist durch die Kälte zu schwach und es steht nicht gut um ihn. Doch Doktor Madeleine rettet ihn in dem sie ihm eine Kuckucksuhr in die Brust setzt, welches sein kleines Herz unterstützen muss. Fortan kümmert sie sich um Jack wie eine Mutter und gibt Acht, dass das Uhrwerk gepflegt wird. Dazu gehört nicht nur, dass dieses jeden Tag neu aufgezogen werden muss, viel wichtiger ist es, dass Jack keine zu starken Emotionen entwickelt. Dies würde das zarte Uhrwerk nicht aushalten. Besonders darf er sich niemals verlieben! - Doch genau dies geschieht als er die kleine andalusische Tänzerin Miss Acacia das erste Mal erblickt. Obwohl Jack um die Konsequenzen weiß, kann er Acacia einfach nicht vergessen und will ihr um jeden Preis näher kommen.Auf „Die Mechanik des Herzens“ von Mathias Malzieu war ich wirklich schon sehr gespannt. Alleine das Cover ist wirklich ein Traum und sehr dekorativ, wie ich finde. Umso neugieriger war ich deshalb auf den Inhalt.Was soll ich sagen – auch der Inhalt konnte mich genauso begeistern wie das wunderschöne Cover. Malzieu hat ein wunderbares Erwachsenen-Märchen geschaffen, welches nur so strotzt vor Poesie und Metaphern. Noch nie hat mich ein Buch schon beim Lesen der ersten Seite so in seinen Bann gezogen wie dieses. Man kann wirklich sagen das Malzieu nicht nur ein Autor, sondern gar ein „Wortkünstler“ ist. Denn in meinen Augen hat dieses Buch ganz klar etwas künstlerisches an sich, nicht nur im Bezug auf das Cover. Er malt quasi mit seinen Worten ein wunderschönes Märchen. Schon beim Lesen der ersten Seite bekam ich, im positiven Sinne, eine Gänsehaut und war wie gefesselt. Obwohl das Buch wirklich sehr poetisch ist, lässt es sich dennoch leicht, verständlich und schnell lesen.Die Handlung und die Charaktere fand ich ebenfalls sehr ansprechend. Jeder einzelne Charakter war etwas ganz besonderes, sehr ausgefallen und herrlich unperfekt, auch wenn es sich dabei nur um Nebenfiguren handelte. Protagonist Jack mit seinem Uhrenherz mochte ich von Beginn an und es war einfach schön ihn auf seiner Reise und Suche nach Miss Acacia, sowie der Erkundung der Liebe (oder auch der Mechanik des Herzens) zu begleiten. Auch wenn es manchmal sehr rabiate Stellen gab, die dieses Buch eindeutig zu einem Erwachsenen-Märchen machen. Obwohl es sich um ein Märchen handelt und es damit eben nicht immer komplett realitätsbezogen ist, ging doch der Bezug zu eben dieser nie verloren. Man konnte die Handlung in gewisser Weise gut nachvollziehen, denn letztlich lässt sich alles auf die Liebe im wahren Leben auf die eine oder andere Weise übertragen.Toll fand ich auch, dass die Handlung für mich absolut nicht vorhersehbar war und ich vor allem das Ende so nicht erwartet habe. Zur Handlung selbst möchte ich im Detail nicht mehr sagen, denn die kurze Inhaltsangabe gibt denke ich einen guten Vorgeschmack, ohne zu viel vorweg zu nehmen.Für mich war das Lesen des Buches wirklich purer Lesegenuss. Ich konnte mich komplett in der Geschichte und den Worten verlieren und alles um mich herum vergessen. Dieses Buch ist wirklich etwas Besonderes und hebt sich sehr von der Masse ab. Wer gerne mal etwas ganz anderes lesen möchte und ein schönes Buch für Zwischendurch sucht, dem lege ich „Die Mechanik des Herzens“ ans Herz. ;-)

    Mehr
  • Ein modernes Märchen, das nicht ganz mein Geschmack ist

    Die Mechanik des Herzens

    Frau-Aragorn

    06. July 2017 um 20:19

    Ich würde dieses Buch als modernes Märchen bezeichnen. Der Autor führt uns mit dem Protagonisten in eine herrlich schimmernde, wenn auch brutale Welt ein. Hab mich beim Lesen sehr an den Film "Hugo Cabret" von Scorcese erinnert. Allerdings erscheint mir die Handlung etwas zu gewollt und letzten Endes auch zu deprimierend traurig. Es ist ein gut gemeintes Werk,  das sehr bildhaft und ideenreich verfasst ist, leider aber nicht ganz meinen Nerv getroffen hat. 

    Mehr
  • Die Mechanik des Herzens

    Die Mechanik des Herzens

    butterflyinthesky

    19. April 2017 um 10:06

    Zusammenfassung:Am 16. April 1874 hat eine unnatürliche Kälte Edinburgh fest im Griff. Es ist der Tag, an dem ich auf die Welt komme. Das Erste, was ich sehe, ist Doktor Madeleine – eine Hebamme mit einer besonderen Leidenschaft: Sie repariert Leute. Sie tastet meine winzige Brust ab und wirkt beunruhigt: »Sein Herz ist hart, ich fürchte, es ist gefroren.« Sie stöbert auf einem Regal herum und nimmt verschiedene Uhren zur Hand. Mit einem Ohr lauscht sie meinem defekten Herzen, mit dem anderen dem Ticken der Uhren. »Diese hier!«, ruft sie plötzlich freudig und streicht zärtlich über eine alte Kuckucksuhr. Madeleine setzt mir die Uhr vorsichtig ein und zieht sie auf. »Tick, tack«, macht die Uhr. »Bubumm«, antwortet mein Herz. Ticktack. Bubumm. Ticktack. Bubumm. Jeden Morgen muss jetzt meine Uhr aufgezogen werden, sonst hat endgültig mein letztes Stündlein geschlagen. Und noch etwas muss ich bedenken: ich darf mich niemals verlieben, sonst könnte mein Uhrwerk verrückt spielenMeine Meinung:2,5 / 5Ich dachte am Anfang es würde ein nettes Buch mit ein bisschen Liebesschmerz werden. Ich hatte mir so viel erhofft und wurde am Ende leider enttäuscht. Acacia nervte mich tierisch. Jack tut mir leid. 

    Mehr
  • Ein modernes Märchen für Erwachsene

    Die Mechanik des Herzens

    Nooki

    19. January 2017 um 16:37

    Der kleine Jack, geboren am kältesten Tag der Geschichte, lebt nur dank seines mechanischen Herzens. Doch dieses ist nicht alzu strapazierfähig. Aus diesem Grunde gibt ihm seine Ziehmutter mit auf dem Weg, sich nie zu verlieben, da sein Herz die damit einhergehenden Strapazen nicht verkraftet. Es kommt wie es kommen muss und Jack verliebt sich doch. Mehr verrate ich an dieser Stelle nicht.Das Buch schafft auf seinen wenigen Seiten ein lebendiges Bild einer jungen und stürmischen Liebe. Hierbei werden sowohl die Höhen als auch die Tiefen, die helle und die dunkle Seite der Liebe eindrucksvoll beschrieben, so dass sich der Leser durchaus in verschiedenen Situationen wiederfinden kann.Während ich das Buch las, lief vor meinem Augen ein Stop-Motion-Film im Tim-Burton-Stil ab. Was durchaus positiv ist, da ich seinen verqueren Humor, gepaart mit den alltäglichen Situationen und Gefühlen sehr mag.Das Buch ist ein modernes Märchen für Erwachsene, die gerne mal abseits des Mainstreams lesen und auf ein Happy End verzichten können

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Jack und sein Kuckucksuhrherz

    Die Mechanik des Herzens

    Sandrica89

    21. October 2016 um 00:12

    Zugegeben: das Buch habe ich mir erst gekauft, als ich vom Film erfuhr. Und als ich hörte, es sei noch ein französischer Schriftsteller, wurde meine Neugier erst recht erwacht.Die Geschichte fand ich so schön, so wundervoll, ganz etwas Neues und doch so herzzerreissend. Im wahrsten Sinne des Wortes.Jack ist von Natur aus ein wunderbarer, neugieriger und gefühlsvoller Junge, der einfach nur normal leben möchte. Und als es schliesslich auf Miss Acacia traf, war er gleich verloren... Er hat so vieles auf sich genommen, nur um sie zu finden und bei ihr zu sein. Joe hat es ihm definitiv nicht leicht gemacht, aber am Ende hat man auch den Grund erfahren, weshalb er ihn jahrelang so gequält hat. Und dennoch hat Jack nie die Hoffnung aufgegeben. Sein neuer französischer Freund war ihm immer eine grosse Hilfe und hat ihm bei allem unterstützt. Ich fand es so toll, dass er Jack's Geschichte in einem Buch eingefangen hat. Natürlich ist Jack etwas besonderes, und das hat er auch gemerkt und sich nicht von seinem Uhrenherz verwirren lassen.Unendlich romantisch fand ich es, als Miss Acacia sich in ihn verliebt hat und sie ihr eigenes Versteck hatten, um sich nahe zu sein. Ich verstand durchaus, dass sie es nicht öffentlich machen wollte, da das Extraordinarium wie ein Dorf ist und sich Gerüchte schnell verbreiteten. Andererseits habe ich auch Jack verstanden, dass er der ganzen Welt zeigen wollte, dass er zu ihr gehört. Um so schlimmer fand ich aber, dass er nicht ehrlich zu ihr war, da stand ich zu 100% auf Miss Acacias Seite, und dennoch habe ich sie verurteilt, weil sie ihm nicht glauben wollte, dass sein Uhrenherz zu ihm gehört und es kein Schwindel war. Am Ende zu lesen, dass er schliesslich drei Jahre wegen ihr im Koma lag, hat mir den Rest gegeben. Und noch dazu, dass er eine andere Uhr haben wollte... Er hat es gleich bereut, als ihm das klar wurde, zu Recht! Trotzdem wollte ich nicht begreifen, dass er ihr wieder nicht gleich die Wahrheit gesagt hat und die Situation schliesslich gleich eskaliert war. Hier tat er mir unendlich Leid, aber dennoch hat er es nicht anders verdient. Genauso wie Joe, sie hat ihn verlassen, weil sie ihn nicht liebt. Und damit musste er klarkommen, irgendwie. Schliesslich starb er auch allein.Als Jack schlussendlich nach Edinburgh zurückgekehrt war und die ganze Wahrheit herausfand, war das der grösste Schock überhaupt! Er konnte ohne die Uhr als normaler Junge weiterleben, der Egoismus von Madeleine liess es aber nicht zu. Dies fand ich unendlich falsch von ihr und machte mich einfach nur traurig..

    Mehr
  • achte auf dein Herz

    Die Mechanik des Herzens

    Flatter

    05. October 2016 um 21:48

    Über den Autor:Mathias Malzieu, geboren 1974 in Montpellier, ist Frontmann der französischen Kultband "Dionysos" und hat bereits mehrere Bestseller geschrieben. Er ist ein Meister im Erfinden von einzigartigen romantischen Traumwelten. Die Mechanik des Herzens wurde zum internationalen Überraschungsbestseller.Zum Inhalt: KlappentextEdinburgh, 1874. Die Alten fragen sich, ob dies die kälteste Nacht sei, die die Welt je erlebt hat. In dieser eisigen Finsternis wird Jack geboren – mit einem Herz, das einfach nicht schlagen will. Die alte Hebamme Dr. Madeleine setzt ihm ein mechanisches Herz in Form einer Kuckucksuhr ein. Um zu überleben, muss Jack fortan jeden Tag aufgezogen werden und heftige Emotion vermeiden. Vor allem darf er sich aber niemals, absolut niemals verlieben. Doch dann trifft Jack die bezaubernde Tänzerin Miss Acacia …Meine Meinung:Jack hat es nicht wirklich leicht. Er muß gut auf sein Herz aufpassen, da es jeden Tag aufgezogen werden muß. Große Emotionen sind zu vermeiden, damit er keinen Schaden nimmt. Der kleine Kerl ist mir gleich ans Herz gewachsen und er ist ein wunderbar gezeichneter Charakter. Aber als er auf die kleine Tänzerin Miss Acacia trifft ist es um ihn geschehen. Diese wiederum kommt mir etwas kühl rüber. Malzieu ist bekannt für seine einzigartigenTraumwelten, die wunderbar aber auch manchmal sehr seltsam anmuten. In diesen Welten kann man sich wunderbar verlieren. In dieser hier gelang mir das nicht in jeder Passage, da habe ich schon anderen Werke von ihm gelesen, die mir mehr ans Herz gegangen sind. Irgendwie haben die Charaktere in dieser Geschichte hier einen Hang zur Selbstzerstörung und zum großen Drama. Auch kamen für mich ALLE, bis auf Jack, sehr egoistisch rüber. Jack, der kleine Held auf der Suche nach dem großen Glück. Ihm werden sehr viele Steine in den Weg gelegt und er muß versuchen seinem Herzen zu folgen. Der Schreibstil ist sehr fesselnd, die Geschichte skurril und Malizeu versteht es wie kein anderer Sprache in wunderbare Worte zu kleiden und Emotionen so greifbar und fantastisch darzustellen, dass das Lesen eine reine Freude ist. Cover:Das Cover ist traumhaft schön und wurde von einem meiner absoluten Lieblingskünstler, Benjamin Lacombe, gestaltet.Fazit:Eine skurrile und außergewöhliche Liebesgeschichte mit viel Hang zur Melancholie.

    Mehr
  • filigran und magisch anmutend

    Die Mechanik des Herzens

    Mrs. Dalloway

    28. July 2016 um 10:35

    Es fällt mir sehr schwer, die richtigen Worte für dieses zauberhafte Büchlein zu finden. Die Geschichte ist einfach nur bezaubernd und anrührend.Der kleine Jack ist mir so wahnsinnig sympathisch wie selten ein Protagonist. Die Idee, ihm ein mechanisches Herz zu verpassen finde ich innovativ und fantastisch. Der Autor hat sich wirklich nicht lumpen lassen und seine ganze Fantasie spielen lassen.Die Suche nach der wahren Liebe lässt sicher kein Auge trocken und kein Leserherz unberührt.Der einzige Mangel, den ich dem Buch ankreiden kann ist, dass es ab der zweiten Hälfte leider etwas nachlässt und mich einfach nicht mehr so fesseln konnte wie zu Beginn. Dennoch kann mich das Buch im Großen und Ganzen überzeugen und hat seine 4 von 5 Sternen mehr als verdient.

    Mehr
  • Rührende Liebesgeschichte mit faszinierenden Details

    Die Mechanik des Herzens

    Sandra1978

    09. June 2016 um 16:48

    Inhalt: Der kleine Jack, der in einer bitterkalten Nacht vor wenigen 100 Jahren in Edinburgh zur Welt kommt, hat einen Herzfehler. Für seine Mutter ist er ein unerwünschtes Kind, dass Sie bei der Geburtshelferin zurücklässt. Madeleine verliebt sich in den kleinen Jungen und repariert Jacks Herz, in dem sie es mit einer alten Kuckucksuhr verbindet - es sieht zwar komisch aus, funktioniert aber. Er bleibt bei ihr und wächst bei ihr auf, da kein Adoptivelternpaar einen schmächtigen Jungen mit einem tickenden, piependen Herzkasten haben will. Es ist nur sehr, sehr empfindlich, so dass Jack sich nie aufregen, ärgern oder gar verlieben darf. Leider verliebt er sich gleich bei seinem ersten Stadtausflug mit Madeleine unsterblich in eine kleine, halbblinde Straßentänzerin, und ist nach der kurzen Begegnung mit ihr bereits überzeugt, dass sie sein Schicksal ist. Obwohl er sie danach jahrelang nicht mehr sieht, und er wegen seiner unsterblichen Liebe einiges an Ärger hat, lässt sie ihn nicht mehr los und er beschließt, sie zu suchen. Jack erwarten einige Schicksalsschläge, denkwürdige Begegnungen und Erfahrungen, sowohl auf der Reise als auch am Ziel, und er wird erwachsen. Beurteilung Das Buch fand ich ingesamt sehr niedlich. Die kleinformatigen knapp 200 Seiten hat man an einem Abend weggelesen. Bis auf die Tatsache, dass Jack eine Uhr als Herz hat und zwar als missgestaltet gilt, das sonst aber keiner weiter schwerzunehmen scheint, ist der Roman eigentlich nicht als Fantasy oder Steampunk einzustufen. Es ist einfach eine sehr rührende, nahegehende Geschichte von einem armen Jungen, der sich verliebt, Freunde und Feinde findet, erwachsen wird und versucht, sein Leben zu führen und seine Liebe zu finden. Was mir besonders gefallen hat, sind die Erwähnungen oder sogar Begegnungen mit uns bekannten historischen Persönlichkeiten, mehr will ich an dieser Stelle gar nicht verraten, auch wenn es sich nur um eine ganz kurze Begebenheit im Buch gehandelt hat, hat es sich mir doch eingeprägt. Ein einfacher, flüssiger Erzählstil und der Charakter Jack, der wirklich sehr gut dargestellt wird, sowie eine einzigartige Geschichte machen dieses Buch so besonders. Der Autor hat es hier geschafft, eine ganze Lebensgeschichte auf kleinem Raum auf das Wesentliche zu konzentrieren und den ganzen Lebensschnickschnack außenrum, der eigentlich unwichtig ist, wegzulassen. Wenn man darüber nachdenkt, erlebt man hauptsächlich, wie sich die Gefühle und das Verständnis von Jack für sich und seine Umgebung sich entwickeln und verändern. Jack ist ein Mensch mit ganz normalen Stärken und Schwächen. Man will ihm immer wieder zurufen "Mach es" - "Sag es" - "Tu das nicht" , so sehr fiebert man mit und wünscht ihm, sein Glück zu finden. Wenn auch für mich nicht wirklich ein Fantasyroman, so doch ein wirklich süßes Buch, und ich bereue nicht es gelesen zu haben.

    Mehr
  • Mathias Malzieu – Die Mechanik des Herzens

    Die Mechanik des Herzens

    Msnici91

    15. May 2016 um 19:29

    Die Story: Jack wird 1874 mit einem Herzfehler geboren. Sein Herz will einfach nicht richtig schlagen. Aus diesem Grund setzt ihm Doktor Madeleine , die Hebamme , die begeistert Menschen repariert, eine Kuckucksuhr ein, die von nun an jeden Tag neu aufgezogen werden muss. Jack kann ein ganz normales Leben führen, bis auf einen Unterschied: er darf keine starken Gefühlsaußerungen haben und schon gar nicht darf er sich verlieben, denn das würde sein zartes Uhrwerk nicht verkraften. Doch als er die bezaubernde Tänzerin und Sängerin Miss Acacia kennen lernt, beginnt sein Herz zu rasen. Jack: Bei seiner Geburt will sein Herz einfach nicht richtig schlagen. Aus diesem Grund bekommt er eine Kuckucksuhr eingesetzt, die jeden Tag aufs Neue aufgezogen werden muss. Er darf es zwar eigentlich nicht, doch er verliebt sich unsterblich in die hübsche Tänzerin und Sängerin Miss Acacia. Dr. Madeleine. Dr. Madeleine wird in Jacks Heimatdorf als Hexe beschimpft, da sie Huren und andere Frauen, die bei einem richtigen Arzt nicht erwünscht sind, entbindet. Zudem repariert sie gerne Menschen, wie zum Beispiel Jack, der seit seiner Geburt bei ihr lebt. Miss Acacia: Miss Acacia ist eine hübsche Flamenco-Tänzerin und eine begnadete Sängerin. Jack trifft sie mit zehn Jahren zum ersten mal und ist seitdem Feuer und Flamme für sie. Sie ist misstrauisch Männern gegenüber, aber genauso in Jack verliebt, wie er in sie. Eigentlich müsste sie eine Brille tragen, da sie sonst nichts erkennt, aber sie ist zu eitel dafür und stoßt lieber überall an. Als Jack mit seinem Herzfehler geboren wird setzt ihm Madeleine eine Kuckucksuhr ein, die sein Herz schlagen lässt. Er wächst bei Madeleine auf, bis er zu seinem zehnten Geburtstag die zauberhafte Miss Acacia kennenlernt. Sofort verliebt er sich in sie, aber er soll sie erst Jahre später wiedersehen. Doch all der Zeit zum trotz, konnten die Jahre ihrer Liebe nichts anhaben. Eine leidenschaftliche Romanze beginnt, die Jacks Herz sehr gefährlich wird. In die Mechanik des Herzens geht es um leidenschaftliche Liebe, Eifersucht und Selbstbewusstsein. Mathias Malzieu hat einen sehr poetischen Schreibstil, fast schon ein bisschen zu poetisch. Dennoch lässt es sich flüssig lesen und auch nach beenden des Buches hat man noch nicht ganz damit abgeschlossen.

    Mehr
  • Schaurig-bizarre und anmutig-rührende Geschichte

    Die Mechanik des Herzens

    JayTi

    26. April 2016 um 10:59

    Jack ist ein besonderer Junge. Seit seiner Geburt hat er ein mechanisches Herz in Form einer Kuckucksuhr, die jeden Tag neu aufgezogen wird. Nur eines muss er dabei beachten: Niemals, absolut niemals, darf er sich verlieben. Das würde sein zartes Uhrwerk nicht aushalten. Es ist eine traurige Geschichte und nichts für schwache Herzen. Malzieu arbeitet wie gewohnt mit phantastischen Elementen und erschafft damit eine symbolisch aufgeladene, märchenhafte Atmosphäre. Denn der Roman ist ganz im Sinne eines Märchens abwechselnd schaurig-bizarr und anmutig-rührend. Die einzelnen Charaktere haben ihre Eigenheiten und bleiben sich in dieser Beziehung durchweg treu. In meinen Augen hätten die Entwicklungen dieser Personen aber über die Zeitsprünge hinweg etwas tiefgreifender sein können. Was mich gestört hat, war die Unnachgiebigkeit und Sturheit mancher Charaktere, mit der ich mich nicht identifizieren konnte. Sehr gefallen hat mir jedoch die Geschichte an sich, die originell sowie skurril ist und sich dennoch mit realen Verhaltensweisen und Gefühlen beschäftigt. Als Leser erleben wir die Liebesgeschichte aus der Sichtweise von Jack. Die Ich-Perspektive startet bereits im Säuglingsalter, was unkonventionell ist und mir daher sehr gefallen hat. So haben wir die gleichen Träume wie Jack und erliegen den selben Illusionen. So wie Jack versucht auch der Leser Traum und Wirklichkeit zusammenzuführen. Absolut unpassend finde ich allerdings die sexuellen Anspielungen eines Jungen im Säuglings- und Kindesalter, die einen unangenehmen Beigeschmack hinterlassen und mich aus der Perspektive ebenjenes Jungen herausreißen, indem ich automatisch an den Autor erinnert werde. Inhaltlich passiert in Die Mechanik des Herzens deutlich mehr als vergleichsweise in Der kleinste Kuss der Welt, welches vor zwei Monaten mein erstes Buch von Malzieu war. Letzteres gefällt mir dennoch besser und ist mir deutlich mehr ans Herz gewachsen. Es ist eine sehr fragile und zarte Geschichte, neben der mir Die Mechanik des Herzens fast rabiat und grob vorkommt. Diese Einschätzung hat jedoch keinen Einfluss auf den Schreibstil des Autors, der gewohnt bildreich ist. Im Gegenteil frage ich mich, ob mir Die Mechanik des Herzens besser gefallen hätte, wenn es mein erstes Buch von Malzieu gewesen wäre. Ein größerer Leseabstand zwischen den Büchern ist sicherlich zu empfehlen, wenn man die am Boden verankerten Traumwelten in vollen Zügen genießen und wertschätzen möchte. Alles in allem hat mir der Roman gefallen, sodass ich meine Empfehlung aussprechen kann an diejenigen, die gerne in eine tragisch-traumhafte, von Liebe und Eifersucht beherrschte Geschichte eintauchen möchten. www.wortbildwerke.wordpress.com

    Mehr
  • Ein gefühlvolles und magisches Märchen

    Die Mechanik des Herzens

    EmelyAurora

    06. April 2016 um 12:53

    Erster Satz: Am 16. April 1874 schneit es auf Edinburgh. Inhalt: Jack ist ein besonderer Junge. Seit seiner Geburt hat er ein mechanisches Herz in Form einer Kuckucksuhr, die jeden Tag neu aufgezogen werden muss. Nur eines muss er dabei bedenken: Er darf sich niemals verlieben, denn das würde sein zartes Uhrwerk nicht aushalten. Als Jack eines Tages die bezaubernde Tänzerin Miss Acacia kennenlernt, spielt sein Herz sofort verrückt. Doch er lässt sich nicht entmutigen und kämpft um seine Liebe ... Meinung: Malzieu hat mit diesem Buch ein gefühlvolles Märchen für Erwachsene geschaffen, das mich zutiefst berührt und melancholisch zurückgelassen hat. Die Geschichte um Jack - den Jungen, der eine Kuckucksuhr als Herz hat - ist eine Geschichte voller Liebe, Trauer, Angst, Höffnung, Träume, Neid und Eifersucht. Jack, Acacia und Méliès waren mir die Liebsten Charaktere. Jack, weil er so entschlossen ist, seine große Liebe zu finden und weil er sehr melancholisch ist, gehänselt und ausgregrenzt wird. Acacia mochte ich, weil sie so nette kleine Macken hat (sie weigert sich, ihre Brille zu tragen und rennt ständig wogegen, weil sie kaum etwas sieht) und weil sie so feurig und verliebt ist. Méliès mochte ich unglaublich gerne, weil er Zauberer und Uhrmacher ist und weil er Jack begleitet, der seine Liebe sucht, obwohl Méliès selbst seine große Liebe verloren hat. Méliès war mir überhaupt der Liebste Charakter, weil er mir am normalsten vorkam und mir auch unglaublich sympathisch war! Ich habe irgendwie eine Schwäche für Erfinder, Uhrmacher, Zauberer und ähnliches :D Die Kulissen haben mir auch sehr gefallen, denn der Jahrmarkt war (in meiner Vorstellung) richtig interessant! Die Geschichte an sich gefiel mir besonders am Anfang sehr gut, doch zum Ende hin wurde mir klar, dass es kein Happy End geben wird. , und ich bin ein riesen Fan von Happy Ends...(<-Spoiler, zum sichtbar machen markieren) Insgesamt hat mir das Buch jedoch gut gefallen, weil es unter anderem auch zeigt, dass Menschen Dinge tun, weil sie andere beschützen wollen, auch, wenn sie das Gegenteil bewirken. Die Geschichte hat mich berührt, doch das Ende.. Schreibstil: Malzieu schreibt in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Jack. Er malt mit seinen Worten Bilder, die einen einfach mitreißen! Er schreibt so unglaublich gefühlvoll und märchenhaft! Cover: Ich finde es wunderschön! Es zeigt Jack und Miss Acacia im dunkeln, im Hintergrund sieht man ein großes Zahnrad, Dächer und den Sternenhimmel. Auf dem Cover sieht Jack schon sehr melancholisch und Acacia sehr verträumt und lieblich aus, was den Inhalt des Buches so unglaublich gut wiederspiegelt. Bewertung: 4 von 5 Für eine Geschichte, die mich berührt aber doch nicht ganz mit sich gerissen hat.

    Mehr
  • Eine einzigartige Geschichte über einen Jungen, der bis zum Schluss an die große Liebe glaubt.

    Die Mechanik des Herzens

    Findabhair

    29. March 2016 um 17:20

    Dieses moderne Märchen für Erwachsene rührt mit seiner Zartheit und seinen versteckten Botschaften. Trotzdem bleibt eine gewisse Frage, wohin denn alles führen soll. Zwischendrin plätschert die Geschichte in bisschen vor sich hin. Liebe zum Detail, zu den Figuren, den Orten und der Geschichte selbst. Der Schreibstil des Autors gibt noch einen großen Teil dazu. Und so ergibt sich trotz der kleine Länge im Mittelteil doch noch ein stimmiges Gesamtbild, das es fast unmöglich macht, das Buch nicht zu lieben. Fazit:Eine liebenswerte kleine Geschichte mit Herz.

    Mehr
  • Ein absolutes Highlight

    Die Mechanik des Herzens

    Kartoffelschaf

    20. February 2016 um 20:19

    Ich gestehe, dass mir anfangs nicht ganz klar war, wohin der Autor will. Ein wenig seltsam muteten sowohl Schreibstil als auch Inhalt an. Auch war ich zu Beginn so gar nicht überzeugt und eigentlich sogar recht unwillig, das Buch überhaupt weiter zu lesen.  Glücklicherweise konnte ich meine Meinung dann ab dem ersten Drittel revidieren und bin jetzt im Nachhinein unsagbar froh, dass ich "Die Mechanik des Herzens" gelesen habe. Es ist eines dieser ganz besonderen Bücher. Eines, dass dem Leser ein nachhaltiges Lächeln ins Gesicht zaubert. Ein Buch, welches den kleinen Funken des Besonderen in sich trägt und absolut abseitig des Mainstreams ist. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Verfügt der Autor doch über eine extreme Wortgewalt. Vieles ist blumig beschrieben, es werden diverse Metaphern benutzt. Damit muss man zurecht kommen - man muss sich darauf einlassen können. Auch die Geschichte ist ein wenig abstrus und an einigen Stellen regelrecht wirr.  Wir treffen auf Jack, einen Waisen, dessen Herz bei der Geburt nicht wirklich "funktionstüchtig" ist und der eigentlich keine Überlebenschancen hat. Glücklicherweise kann ihm eine Kuckucksuhr eingesetzt werden, welche seinen Herzschlag reguliert und ihm somit das Leben rettet. Einzige Prämisse: Jack darf sich nicht verlieben. Niemals, denn das würde sein Herz nicht verkraften und es käme unweigerlich zu einer Katastrophe.  Ich denke, ich spoilere nicht, wenn ich sage, dass sich Jack natürlich doch verliebt. Und diese Liebe lässt ihn die Reise seines Lebens antreten. In jeglicher Hinsicht. Dieses Buch hat mich tief berührt und nachdenklich gestimmt. Hat es doch eine Botschaft - glaube an dich selbst und nimm nicht die Meinung der anderen an. Bilde dir deine eigene und lebe dein Leben so, wie du es für richtig hältst. Es ist deins und du hast nur dieses eine. Steh dir nicht selbst im Weg indem du Sanktionen, die andere dir auferlegt haben - und seien sie nur mental - aufrecht erhältst. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks