Mathias Wünsche

 4.7 Sterne bei 63 Bewertungen
Autor von Rea und die CatNapper, Kölner Schatten und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Mathias Wünsche

Die Südstadtdetektive

Die Südstadtdetektive

 (11)
Erschienen am 26.02.2013
Kölner Schatten

Kölner Schatten

 (11)
Erschienen am 29.01.2014
Engel und Tod

Engel und Tod

 (10)
Erschienen am 15.02.2017
Ein Männlein steht im Walde

Ein Männlein steht im Walde

 (3)
Erschienen am 26.02.2015

Neue Rezensionen zu Mathias Wünsche

Neu
silvandys avatar

Rezension zu "Engel und Tod" von Mathias Wünsche

Lou Parker ermittelt
silvandyvor einem Jahr

In „Engel und Tod“ von Mathias Wünsche ermittelt Lou Parker, mittlerweile ein Privatdetektiv, früher ein Polizeibeamter, der seinen Job an den Nagel hängen musste, da er in einem Fall von Kinderpornographie einem einflussreichen Politiker zu nahe kam.

Ausgerechnet der Lockvogel, der in ihn damals die Falle gelockt hat, was ihm letztendlich seinen Job gekostet hat, sucht Lou gezielt auf, um ihn um Hilfe zu bitten. Außerdem verschwindet Lous Freund und ehemaliger Kollege Thomas Winkler. Er verspricht Winklers Frau, Thomas zu suchen. Das Auto des Kollegen taucht bald auf – aber im Wagen befindet sich eine Leiche eines jungen Mädchens, das auch gesucht wurde.

Der Krimi ist spannend geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar und ich hatte das Buch relativ schnell durch. Der Spannungsbogen steigert sich und wird dann aufrecht gehalten. Dies liegt unter anderem auch an der Erzählperson, die zwar im Hintergrund bleibt, aber den Leser doch immer wieder zu Spekulationen anheizt. Das ist zwar ungewöhnlich, aber erzeugt Spannung. Es gibt verschiedene Erzählstränge, was das lesen recht abwechslungsreich macht.
Lou ist aus Kostengründen von Köln nach Siegburg gezogen. Und genau in der Gegend spielt sich der Krimi ab. Die realen Schauplätze schildert der Autor so anschaulich, dass man sich das super vorstellen kann. Zwischendurch werden Songtexte in den Text eingeflochten, was ich ganz gut fand.

Die Charaktere werden recht anschaulich und authentisch geschildert.

Fazit:
Ein kurzweiliger und spannender Krimi, den ich gerne weiterempfehle.

 

Kommentieren0
2
Teilen
juergen_schmidts avatar

Rezension zu "Engel und Tod" von Mathias Wünsche

Schwungvoller Parker
juergen_schmidtvor 2 Jahren

„Gestern kannte ich ihn noch nicht, heute bin ich schon fast ein Lou-Parker-Fan.“ So würde mein zugegeben knappes bis oberflächliches Fazit des Krimis aussehen. Der von Mathias Wünsche geschaffene Detektiv kommt äußerst sympathisch und schwungvoll daher. Der Enddreißiger mit dem Musikgeschmack eines gut 60-Jährigen verfügt über eine bewegte berufliche wie private Vergangenheit, an der der Autor den Leser zwischendurch immer wieder teilhaben lässt.

Diese Vergangenheit ist es auch, die Lou Parker im aktuellen Fall einholt. Eine ehemalige Bekannte aus dem Rotlichtmilieu benötigt offensichtlich seine Hilfe. Parker verspricht zu schauen, was er für sie tun kann, und hängt schneller in der Sache drin, als ihm lieb ist. Tina, so heißt die Bekannte, war im Übrigen mitverantwortlich dafür, dass Parker letztendlich seinen Job bei der Polizei hingeworfen hatte. Damals vor fünf Jahren. Damals in Köln. Mittlerweile hat Parker eine neue Bleibe im beschaulichen Siegburg gefunden. Auch die Liebe hat es gut mit Lou gemeint und bescherte ihm mit Alex eine gleichermaßen attraktive, kluge wie verständnisvolle Freundin. Kaum zu verstehen, dass die schwer durchschaubare Tina ihn da erneut irritieren kann. Parallel verschwindet plötzlich auch ein älterer Freund, dem Parker kurz zuvor einen Auftrag vermittelt hatte. Lou fühlt sich verständlicherweise verantwortlich und hat auf einmal jede Menge Arbeit vor sich. So viel, dass er sogar den ersehnten Kurzurlaub mit Alex abbrechen muss.

Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Der Kriminalroman ist äußerst spannend, in einer verständlichen sowie fließenden Sprache verfasst. Die natürlichen Dialoge sind wie aus dem Leben gegriffen, die Atmosphäre geradezu spürbar, kurzum: „Engel und Tod“ ist ein wahrer Lesegenuss!

Kommentieren0
9
Teilen
Simi159s avatar

Rezension zu "Engel und Tod" von Mathias Wünsche

Engel und Tod
Simi159vor 2 Jahren

Der Privatdetektiv Lou Parker hat gerade alle Hände voll zutun. Er möchte sich eigentlich erst mal in Siegburg, seiner neuen Heimat, eingewöhnen, doch dafür bleibt erst mal keine Zeit. 

Tina Rottländer, eine Ex-Prostituierte, die Lou noch aus Köln kennt, bittet ihn um Hilfe. Sie war vor fünf Jahren für das Ende seiner Polizeilaufbahn verantwortlich, denn sie wurde als Lockvogel eingesetzt und Parker tappte in die Falle, verlor seinen Job, so dass er sich jetzt als Privatdetektiv durchschlägt.

Genau diese Tina hat jetzt Angst um ihr Leben, soll sie doch  nach ihrem Aufstieg gegen einen großen Zuhälter aussagen. Lou stimmt halbherzig zu, hat er doch eine neue Freundin und auch noch einen weiteren Auftrag, in dem er gerade ermittelt. 

Sein Freund und ehemaliger Kollege Thomas Winkler, ist verschwunden. Winklers letzter Auftrag war die Suche nach einem vermissten fünfzehnjährigen Mädchen, Ana Schuch das von zu Hause ausgerissen war.  Winklers Auto wird am Flughafen gefunden, mit der Leiche eines jungen Mädchens auf dem Rücksitz. Von ihm fleht jede Spur, und Lou Parker hat mehr Fragen als Antworten.



Fazit:

Lou Parker ist ein typischer Privatdetektiv, war mal Polizist, kann sich jetzt mit seien Ermittlungen mehr schlecht als recht über Wasser halten. Und gerät bei seinen Ermittlungen in Fälle hinein, die erst eine Nummer zu groß für ihn sind.

Genau das macht ihn sofort Sympathisch, und läßt den Charakter authentisch wirken. Man ist mit ihm in seinem MX5 unterwegs hört die Doors und fragt sich wir Parker, wie die vielen losen Enden zusammen gehören.

Der Spannungsbogen steigt kontinuierlich an, und nach den ersten 40 Seiten kann diesen spannenden Krimi nicht mehr aus der Hand legen. Falsche Fährten, überraschende Wendungen und ein schlüssiges Ende, komplettieren diesen Krimi, bei dem als Leser immer zwischen Siegburg, Köln und Bonn unterwegs ist.

Der Autor, Matthias Wünsche, hat einen klaren, gut lesebaren Erzählstil, der denLeser schnell in die Geschichte einsteigen, läßt, egal, ob man schon mal mit Parker ermittelt hat oder nicht. Gute Beschreibungen der Szenerie wie auch der agierenden Charakter in  verschiedenen Erzählsträngen, bauen langsam uns stetig Spannung auf, die am Ende schlüssig gelöst wird. 

Ein toller Krimi, der sich vor der vielen, großen, laut beworbenen Massenware nicht verstecken braucht, gefunden und gelesen werden möchte.


Von mir gibt es 4 STERNE.



Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
KBV_Verlags avatar

silvandys avatar
Letzter Beitrag von  silvandyvor einem Jahr
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 39 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks