Mats Strandberg

 3.1 Sterne bei 79 Bewertungen
Autor von Die Überfahrt, Halbes Leben und weiteren Büchern.
Mats Strandberg

Lebenslauf von Mats Strandberg

Mats Strandberg wurde im Jahr 1976 geboren. Als er 16 war zog er vom kleinen Fgersta in Västmanland nach Stockholm Heute arbeitet Strandberg als freier Journalist und schreibt für Schwedens größte Abendzeitung. Im Jahr 2004 wurde er von Sveriges Tidskrifter – dem Verband schwedischer Zeitschriftenverlage – zum „Kolumnist des Jahres“ gewählt. Mit dem Roman "Halbes Leben" landete Strandberg einen großen Überraschungserfolg. Auch der Roman "Zirkel" verbucht große Erfolge.

Neue Bücher

Das Heim: Roman
 (1)
Erscheint am 24.10.2018 als E-Book bei FISCHER Tor.
Das Heim
Erscheint am 24.10.2018 als Taschenbuch bei FISCHER Tor.

Alle Bücher von Mats Strandberg

Mats StrandbergDie Überfahrt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Überfahrt
Die Überfahrt
 (62)
Erschienen am 24.05.2017
Mats StrandbergHalbes Leben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Halbes Leben
Halbes Leben
 (9)
Erschienen am 10.08.2011
Mats StrandbergDas Heim: Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Heim: Roman
Das Heim: Roman
 (1)
Erschienen am 24.10.2018
Mats StrandbergDas Heim
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Heim
Das Heim
 (0)
Erschienen am 24.10.2018
Mats StrandbergDie Überfahrt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Überfahrt
Die Überfahrt
 (6)
Erschienen am 24.05.2017
Mats StrandbergHalbes Leben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Halbes Leben
Halbes Leben
 (1)
Erschienen am 19.08.2011
Mats StrandbergFuego
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fuego
Fuego
 (0)
Erschienen am 01.03.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Mats Strandberg

Neu
Lissy77s avatar

Rezension zu "Die Überfahrt" von Mats Strandberg

Die Überfahrt
Lissy77vor 24 Tagen

Um welche Art von Geschichte es sich hierbei handelt wusste ich vorher und ich fand die Inhaltsangabe auch vielversprechend. Leider nimmt das ganze nach dem ersten Drittel eine Richtung, die mir gar nicht gefallen hat.

Wir lernen zu Beginn eine Menge an unterschiedlichen Charakteren kennen und erfahren einiges über jeden einzelnen. Das hat mich persönlich nicht gestört und ich fand es auch recht interessant. Aber dann geht es irgendwann mit den ersten "Gemetzeln" los und es wird ganz schön ekelig. Für meinen Geschmack hätte es ein bisschen weniger Information sein können, aber auch damit hätte ich leben könne, wenn wenigstens die Geschichte interessant geblieben wäre. Für mich wurde es dann aber inhaltlich langatmig und langweilig und das gepaart mit diesen fiesen Beschreibungen hat mich dann nach der Hälfte abbrechen lassen. Schade, denn David Nathan war wie immer ein Hörgenuss.



Kommentieren0
1
Teilen
Nelebookss avatar

Rezension zu "Die Überfahrt" von Mats Strandberg

Sehr interessant, spannend und erschreckend.
Nelebooksvor 10 Monaten

Inhalt: "Die Passagiere an Bord der schwedischen Ostsee-Fähre Baltic Charisma wollen vor allem eins: sich amüsieren, und zwar um jeden Preis. Ob sie mit der besten Freundin tanzen gehen oder Junggesellenabschiede feiern, ob sie nach der Liebe ihres Lebens suchen oder vor den Dämonen des Alltags fliehen – die Nacht ist lang, und der Alkohol fließt reichlich. Fast bleiben dabei die beiden dunklen Gestalten unbemerkt, die sich übers Autodeck an Bord schleichen: eine Mutter und ihr Kind. Mit ihnen betritt ein uraltes Grauen das riesige Schiff, und es wird zur tödlichen Falle. Die Angst geht um auf der Baltic Charisma ..."

Cover: Das Cover passt zum Titel. Doch das Cover passt durch das Dunkle und Bedrohliche besser zum Genre Krimi/Thriller. Ich finde es ansprechend und stimmig.

Charaktere: Die Geschichte wird aus den Perspektiven verschiedener Personen erzählt. Dabei sind mir manche sympathischer als andere.

Meinung: Ich habe gut in die Geschichte hinein gefunden. Am Anfang plätscherte die Geschichte etwas vor sich hin und dann ging es richtig los und ließ mich auch nicht mehr los. Es wurde zunehmend spannender und immer ekelerregender und gruseliger, so dass man froh ist, dass man nicht dabei ist. Auf diesem Spannungslevel wurde die Geschichte dann auch eigentlich gehalten, nur ab und zu wurde es ganz kurz etwas ruhiger.

(c) Nelebooks

Kommentieren0
145
Teilen
Kitty_Catinas avatar

Rezension zu "Die Überfahrt" von Mats Strandberg

Nichts für Zartbesaitete!
Kitty_Catinavor einem Jahr

Die Baltic Charisma ist eine alte Ostseefähre, die zwischen Schweden und Finnland verkehrt. An Bord feiern die meisten Passagiere die Nacht durch, betrinken sich oder suchen nach dem nächsten schnellen Flirt. Doch auch eine Frau und ihr Sohn sind an Bord gekommen und mit ihnen ein dunkles Grauen, dass sich bald über die ganze Fähre ausbreitet.

Mats Strandberg hat einen Schreibstil, an den man sich vor allem erst mal gewöhnen muss. Dieser ist überaus beschreibend und ausführlich, lässt sich aber dennoch schnell und einfach lesen. Man muss sich allerdings klar sein, dass die Ausführlichkeit auch vor unheimlich ekeligen und gruseligen Szenen keinen Stopp macht. Der Autor nimmt absolut kein Blatt vor den Mund, die Sprache im Buch ist härter als gewohnt bis hin zu äußerst obszön.

Man sollte sich auch nicht von dem Roman auf dem Buchcover täuschen lassen, denn es handelt sich hier, auch wenn es anfangs noch nicht so wirkt, um etwas ganz anderes, als einen üblichen Roman, sondern vielmehr um einen knallharten, blutigen Splatter-Horror-Thriller, der sich aber erst zu dem entwickelt, was er sein soll. So lernt man auf den ersten Seiten erst verschiedene Passagiere kennen, man erfährt mehr über die einsame ältere Dame Marianne, die endlich mal wieder unter Menschen will, den Jungen Albin, der mit seinen schwierigen Eltern, seiner Tante und Cousine an Bord geht, den großkotzigen und gelangweilten Schlagerstar Dan Appelgren und viele viele mehr. Dabei schließt man manche immer mehr ins Herz und andere widern einen einfach nur an. Als es dann mit dem wahren Horror los geht und dieser immer extremer wird, wird schnell klar, wessen Tod man mehr und wessen man weniger verkraften würde und ohne zu viel zu verraten kann ich sagen, dass viele Menschen sterben. Was mich allerdings gestört hat, war das Ende. Dieses war zwar intelligent gelöst und stimmig, für mich war die Geschichte aber damit nicht abgeschlossen. Mal sehen, vielleicht gibt es ja noch einen zweiten Band.

Die Charaktere in diesem Buch sind sehr zahlreich, wobei es aber keinen wirklichen Protagonisten gibt. Wenn man sich aber einen aussuchen müsste, so würde ich sagen, dass es die Baltic Charisma selbst ist. Man lernt einfach zu viele verschiedenen Persönlichkeiten kennen, die meiner Meinung nach alle sehr gut gezeichnet sind. Es gibt Charaktere, die sind herzlich, andere sind einfach nur nett und manche sind dumm und unsympathisch. Es gibt also eine große, bunte Auswahl ohne dass man die einzelnen Personen nicht auseinander halten könnte, denn jedes Kapitel ist mit dem Namen desjenigen überschrieben, aus dessen Sicht gerade erzählt wird.

Ehrlich gesagt kann ich mich den viele negativen Stimmen über dieses Buch nicht anschließen. Ich fand es durchaus spannend und konnte es kaum zur Seite legen. Natürlich gibt es viel Blut und Erbrochenes und und und, und der Autor beschreibt extrem ausführlich. Doch das lässt diesen Roman erst realistisch wirken. Wer also nichts gegen Splattermomente in einem guten Horror-Thriller hat, der kann dieses Buch ruhig lesen. Kindern und Jugendlichen unter achtzehn Jahren würde ich allerdings davon abraten. 

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 154 Bibliotheken

auf 44 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks