Mats Wahl Der Unsichtbare

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(6)
(5)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Unsichtbare“ von Mats Wahl

Der junge Hilmer Eriksson ist verschwunden. Seine Familie und seine Freundin Ellen sind verzweifelt. Kommissar Harald Fors stößt bei seinen Ermittlungen in Hilmers Schule auf eine Gruppe neonazistischer Jugendlicher, die schon öfter unangenehm aufgefallen sind. Alle haben Angst vor ihnen. Selbst der Direktor und der Hausmeister der Schule verschließen lieber die Augen. Die aufgesprayten Hakenkreuze werden überstrichen. Nur Hilmer hatte es gewagt, einen ausländischen Mitschüler in Schutz zu nehmen. Ausgerechnet gegenüber Anneli, der Wortführerin der Gruppe. Das geschah kurz vor seinem Verschwinden. In den Verhören setzt sich Puzzleteilchen für Puzzleteilchen das Bild eines sinnlosen Hasses zusammen und die Indizien gegen Anneli und ihre Freunde verdichten sich.

Ideal für Buchvorstellungen!!

— QueenDebby
QueenDebby

Kitschig, langweilig und ohne jede Spannung: Kein Muss für Krimifans!

— Strickmaus99
Strickmaus99

toller MatsWahl- Krimi für ein Sofa-Wochenende

— lovelylibrarian
lovelylibrarian

Sehr langweilig und verwirrend geschrieben. Zum Ende bin ich gar nicht gekommen.

— hannibanni
hannibanni

Gelungenes Ende

— LeseeuleNatascha
LeseeuleNatascha

Stöbern in Jugendbücher

Auf ewig dein

Ich habe gelacht, gebangt und geliebt und freue mich riesig auf die Fortsetzung, eigentlich kann ich es gar nicht erwarten.

MoonlightBN

Und du kommst auch drin vor

Verschenktes Potential. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine wunderbar fantasievolle Geschichte, die mir durch blasse Charaktere und etwas sprunghafter Handlung die Lesefreude eindämmte.

Booknerdsbykerstin

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das ist das Beste was ich je gelesen habe💖✨ 100000/10!! Jetzt wo finde ich mir so einen Mann wie Rhysand?🤔😍😭

iamMarii

Vom Suchen und Finden

Spannende und unterhaltsame Mischung aus Indiana Jones meets Romeo und Julia im Wilden Westen.

Ruffian

Romina. Tochter der Liebe

Eine wunderschöne Liebesgeschichte. Die Geschichte ging wirklich total ans Herz, auch wenn sie insgesamt eher etwas ruhiger war.

-Danni-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Themen langweilig und kitschig erzählt

    Der Unsichtbare
    Strickmaus99

    Strickmaus99

    24. October 2015 um 17:47

    Das Buch war Klassenlektüre und hat keinem so richtig gefallen. Es bietet zwar viele Anknüpfungspunkte zur Weiterarbeit, wie Gewalt an Schulen, Rechtsextremismus, Jugendliche Gewalt, doch sind diese Themen entweder vollkommen überspannt, oder erdrückend langweilig erzählt. Die eigentliche  Geschichte wird fast nebensächlich behandelt, der Kommissar dreht sich die ganze Zeit um sich selbst, im Leben und im Fall des Toten. Zudem ist die Rolle des Unsichtbaren, der ja auch den Titel ausmacht, nicht nötig. Man wird zwar daran erinnert, wie es dem Opfer erging, da der Kommissar ja nicht vorankommt, doch das in einer so unpassenden Art und Weise, dass ich diese Stellen einfach nicht mehr mitgelesen habe. Fazit: Vielleicht als Klassenlektüre geeignet, da man gut daran arbeiten kann, doch nichts für den "normalen" Lesebedarf.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Unsichtbare" von Mats Wahl

    Der Unsichtbare
    Denise93

    Denise93

    28. February 2013 um 17:14

    DIe Handlung und die Täter sind von Anfang an durchschaubar, liegt vielleicht auch mit daran, dass die Zusammenfassung auf der Rückseite ein bisschen viel verrät - aber das Ende hat mich echt umgehauen. Das war soooo traurig beschrieben, dass ich mich echt zusammenreißen musste nicht zu weinen. Und das ist bei Büchern schon echt eine große Kunst, großen Respekt an den Autor!

  • Rezension zu "Der Unsichtbare" von Mats Wahl

    Der Unsichtbare
    WildRose

    WildRose

    17. February 2013 um 20:57

    Ein weiteres Jugendbuch, das Klassenlektüre war. Als Klassenlektüre fand ich das Buch alles in allem okay, allerdings konnte das Buch mich auch nicht wirklich begeistern oder fesseln, da es zu solchen Themen durchaus bessere Bücher gibt, die es schaffen, den Leser zu berühren. Das hat mir hier einfach gefehlt.