Mats Wahl Sturmland - Die Kämpferin

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(4)
(14)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sturmland - Die Kämpferin“ von Mats Wahl

Schweden 50 Jahre in der Zukunft: Verheerende Stürme haben ganze Landstriche verwüstet. Und Schnee fällt schon seit Jahren nicht mehr. Stattdessen färbt ein feiner Sand alles blutrot. Die meisten Menschen sind in die Städte gezogen. Bei den wenigen Familien auf dem Land herrscht ein Klima der Angst. Eines Tages taucht Elins Tante Karin auf dem Hof der Familie auf. Nach ihr wird im ganzen Land gefahndet, denn sie gilt als Terroristin des Untergrunds. Am nächsten Tag wird Elin verhört und verschleppt, doch ihr gelingt die Flucht. Der zweite Teil des düsteren, erschreckend realistischen Zukunftsepos des großen schwedischen Erzählers Mats Wahl.

Bin leider nichts ins Buch gekommen. Meiner Meinung nach gefühllos und monoton.

— Onsay
Onsay

nicht so gut wie Band eins, die Sprache ist gewöhnungsbedürftig, sehr karg, wie die Welt in der es spielt

— Even
Even

Etwas besser als Band 1, aber leider etwas langatmig, trotz des tollen Settings.

— Madame_Klappentext
Madame_Klappentext

Etwas langatmiger als der erste Band, diesmal wirkte der abstrakte Schreibstil auf mich eher abweisend. Fortsetzung folgt trotzdem!

— Mrs_Nanny_Ogg
Mrs_Nanny_Ogg

Ich liebe diese Reihe

— Stern007
Stern007

Deutliche Entwicklung bezüglich Spannung und Komplexität gegenüber dem ersten Teil. Protagonistin trotzdem flach und unscheinbar.

— Laupez
Laupez

Schreibstil ist nicht so mein Fall.

— Mese
Mese

Spannende Fortsetzung mit guten Ideen

— jasbr
jasbr

Sehr spannend, man stellt sich Fragen über Fragen während dem Lesen. Suchtgefahr vorprogrammiert.

— Eljesa_Krs
Eljesa_Krs

Es wird alles zu einfach und teilweise geradezu emotionslos abgehandelt.

— Archer
Archer

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Ich bin nicht ganz überzeugt. Schöne Geschichte, die aber viele langatmige Passagen hat

spozal89

Erwachen des Lichts

Wieder ein gelungenes Buch der Autorin. Ein Muss für Liebhaber von Jugendbüchern mit Fantasy, Spannung, Romantik und Humor!!

jojo_brendel

Ewig - Wenn Liebe erwacht

Gelungene Dornröschen - Adaption, die ganz anders verläuft als erwartet und mich vor allem in der zweiten Hälfte richtig begeistern konnte.

ConnyKathsBooks

The Hate U Give

Wirklich tolles Buch zu einem brisanten Thema. Sollte man gelesen haben.

tine16

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Wahnsinn, ich kann den dritten und letzten Teil nicht mehr erwarten.

FrancisK

Goldener Käfig

Ein sehr gelungener Teil! Viel besser als der Zweite. Jetzt bin ich auf den Abschlussband gespannt ;-)

Jackbumm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für Fans von Band 1

    Sturmland - Die Kämpferin
    Baneful

    Baneful

    03. June 2016 um 09:45

    Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Sturmland-Reihe. Wie auch im ersten Band schreibt Mats Wahl gekonnt und weiß, wie er seine Leser an der Stange halten muss. Allerdings ist zu sagen, dass sein Schreibstil auch in diesem Buch etwas schwierig. Ich denke, dass einige der Leser aus dem ersten Band die Reihe wegen des Schreibstils nicht unbedingt weiterverfolgt haben. Diejenigen, die der Reihe treu geblieben sind, wissen wie er schreibt. Zusammengefasst: Etwas karg, manchmal gefühllos und sehr schlicht.  Nach wie vor sind die Charaktere nicht sehr zugänglich, nach wie vor besteht eine gewisse Distanz zu ihnen, die sie unnahbar erscheinen lässt. Obwohl die Handlung rasant weitergetrieben wird, obwohl die Charaktere sich weiterentwickeln, ist es die erwähnte Distanz das, was den Leser von der Geschichte fernhält. Das Gelesene bleibt das, was es ist, manchmal nur Worte auf Papier. Am tollsten ist es, wenn Geschichten und Charaktere zu Leben erwachen und das gelingt hier leider nur bedingt. Auch die Dialoge laufen ähnlich wie im ersten Band ab. Sehr abgehakt und kurz, fast ohne irgendwelche Beschreibungen, die mir die Szene vorstellbar machen. Bis zu einem gewissen Punkt mag ich es, wenn einige Dinge der Fantasie des Lesers überlassen werden, jedoch ist es mir hier ein wenig zu viel des Guten. Bewertung: Wem der erste Band gefallen hat, der sollte weiterlesen. Ansonsten würde ich eher von dieser Reihe abraten oder sie nur Dystopie-Fans vorschlagen, die auf der Suche nach etwas Neuem sind.

    Mehr
  • Auch der zweite Band zog mich in den Bann

    Sturmland - Die Kämpferin
    Cannella

    Cannella

    15. May 2016 um 09:54

    "Die Kämpferin" ist der zweite Band einer Reihe namens "Sturmland" vom skandinavischen Jugendbuchautor 'Mats Wahl'. Es handelt sich dabei um eine Dystopie und Abenteuergeschichte, die Schweden fünfzig Jahre in der Zukunft zeigt.In der zukünftigen Welt, genauer gesagt im zukünftigen Schweden, herrschen verheerende Stürme, eine alles überwachende Regierung und zensierte Medien. Genau in dieser Welt lebt die sechszehnjährige Elin mit ihrem Bruder Vagn und der Rest der Familie. Abgeschottet und auf das nötigste beschränkt leben sie auf dem Land, wo sie sich mit primitiven Waffen gegen Eindringlinge verteidigen und Pferde ihr einziges Fortbewegungsmittel sind.Überraschend taucht Elins Tante Karin auf. Ihr Besuch gefährdet alle, denn Karin ist die Anführerin des Untergrunds. Nach ihr wird im ganzen Land gefahndet. Tatsächlich wird Elin kurz darauf von der Regierung verhört und verschleppt. Sie kann fliehen und macht sich auf einen langen lebensgefährlichen Weg nach Hause.Meine MeinungAuch der zweite Band von "Sturmland" hat mich wieder in seinen Bann gerissen. Es ist seltsam, aber irgendwie und aus irgendeinem Grund verzaubert mich die Reihe von Mats Wahl. Ich empfinde seinen Schreibstil als sehr eigen, was mich richtiggehend in die Geschichte rund um Elin und ihre Familie eintauchen lässt."Die Kämpferin" baut dabei definitiv auf den ersten Band auf, so dass sich die Geschichte nicht unabhängig von "Die Reiter" lesen lässt. Ich habe mich bereits sehr an Elin gewöhnt und finde es schade, dass ich nun auf die Folgebände warten muss, denn eigentlich würde ich gerne weiter in der Story versinken.Ich fand den Fortlauf der Geschichte auch wieder sehr interessant, möglicherweise sogar noch einen Funken besser als den ersten Band. Die Flucht von Elin und die vielen offenen Fragen stören mich nicht, sogar ganz im Gegenteil, sie ziehen mich auf eine seltsame Art und Weise noch tiefer in das Buch. Es tauchen auch immer wieder Überraschungen und Wendungen auf, so dass mir beim Lesen nie langweilig wurde.FazitGenau wie beim ersten Band der Reihe bin ich wieder verzaubert von der Geschichte rund um Elin. Ich mag den Schreibstil von Mats Wahl, auch, wenn er sicherlich anders ist und nicht 'jedermanns' Nerv trifft. "Sturmland" wächst mir persönlich immer mehr ans Herz.

    Mehr
  • Etwas besser als "Die Reiter", aber immer noch viel Luft nach oben.

    Sturmland - Die Kämpferin
    Madame_Klappentext

    Madame_Klappentext

    01. May 2016 um 15:06

    Inhalt: Elin hat nun die kleine Gerda, um die sie sich kümmern muss. Mit ihr gerät sie in Gefahr, als ihre Tante Karin wieder auftaucht und so die Regierung auf sie aufmerksam wird. Eine aufreibende Flucht beginnt, für die Elin Verbündete braucht, aber wem kann sie trauen?Leseeindruck: Band 2 der Reihe "Sturmland" gefällt mir schin deutlich besser als der Auftakt. An den schnörkellosen Stil habe ich mich so einigermaßen gewöhnt oder besser gesagt: Ich habe mich damit abgefunden. Elin ist weitestgehend auf sich allein gestellt und trifft auf eine Menge verschiedenster Menschen auf ihrer Flucht. So richtig konnte ich mich nicht auf ihre Reise einlassen, denn ich war zu sehr damit beschäftigt alles gelesene zu hinterfragen. Es gibt einfach zu viele offene und neue Fragen als Antworten. Das hat mich schon mächtig gestört. Mir ist es auch noch nicht gelungen mich auf die gegebene Gesellschaftsordnung einzulassen. Es bleibt dabei, dass ich überhaupt nicht einschätzen kann, wer welche Ziele verfolgt und warum. Lediglich die letzen Seiten bieten dazu etwas Aufklärung und bereiten den Boden für die Story der noch folgenden Bände. Wer also Gefallen an der Story gefunden hat, bekommt auch einen Grund geliefert weiterzulesen. Auch das empfohlene Lesealter ab 13 halte ich für richtig, denn auch wenn Elin und ihre Familie einiges einstecken müssen, steht doch nicht die Gewalt im Vordergrund und man der Leser wird langsam mit der Umwelt, in der Elin leben muss, vertraut gemacht. Für meinen Geschmack werden aber zu viele Passagen in vorm von Berichten und Nacherzählungen wiederholt. Für junge Leser stellt das aber vielleicht kein Problem dar, da so die Handlung besser rekapituliert werden kann.Fazit: "Sturmland - Die Kämpferin" bietet solide Unterhaltung. Der Stil bleibt dabei weiter gewöhnungsbedürftig. Man sollte sich bewusst sein, dass noch 3 weitere Bände folgen werden, daher bleiben viele (vielleicht zu viele) Fragen offen. Ich hätte mir einen besseren innerhalb Spannungsbogen innerhalb dieses Bandes gewünscht. Aber vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldig. Die Ausgangssituation bietet jedenfalls eine Menge Potential auch für die weitere Handlung. Ich musste jedoch zu viele Abstriche machen, was den Stil und die Story angeht, daher solide 3 Sterne.

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetung...

    Sturmland - Die Kämpferin
    YvosWorte

    YvosWorte

    24. April 2016 um 17:18

    Meine Meinung: Genau wie beim ersten Teil hatte ich anfangs wieder Schwierigkeiten in das Buch rein zukommen, was sich aber mit der Zeit gelegt hat. Es ist mittlerweile ein Jahr vergangen und Elin ist frischgebackene Mutter einer kleinen Tochter, Gerda. Doch plötzlich taucht ihre Tante Karin auf und kurze Zeit später werden Elin und ihre Tochter von der Regierung verschleppt. Sie kann sich und ihre Tochter zwar befreien, muss aber einen steinigen Weg nach Hause bestreiten. Auf diesem Weg trifft sie auf einen jungen Mann, der ihr zu einer erfolgreichen Flucht verhilft, auf der sie mit Leuten von der Widerstandsgruppe um ihre Tante Karin zu tun bekommt. Doch ihr langer Weg nach Hause birgt nicht nur Gefahren, sondern auch viele neue Bekanntschaften und freundliche Helfer, die ihr helfen. Dabei trifft sie auch auf einen wichtigen und fortschrittlichen Aspekt der Technik, dessen großer Bedeutung sie sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst ist. Wie bereits im ersten Band ist Elin die Protagonistin. Sie ist weiterhin mutig und entschlossen, besonders da sie jetzt einen wichtigen Grund hat: Ihre kleine Tochter Gerda. Ihre große Liebe Harald hat sie bereits verloren, deswegen würde sie alles tun damit sie ihre Tochter nicht ebenfalls verliert. Der nüchterne Schreibstil von Mats Wahl bringt, wie auch schon im ersten Teil der Reihe den Ernst dieser Dystopie gut zum Ausdruck, denn daran ändert sich auch im zweiten Teil nichts. In diesem Band rückt jedoch gen Ende des Buches die Politik dieser Zukunft mehr in den Vordergrund und Elin wird vor die Entscheidung gestellt, ob sie eine Rolle in dieser spielen möchte. Aber hat sie überhaupt eine Wahl? Meine Vermutung, dass Elins jüngere Schwester Lisa noch eine wichtige und tragende Rolle im Verlauf dieser Reihe spielen wird, hat sich nach Beendigung dieses Bandes noch mehr verstärkt. Ob sie jedoch positiv oder negativ sein wird vermag ich jetzt noch nicht zu sagen. Das Cover ist meiner Meinung nach, wie auch beim ersten Band gut gewählt. Dieses Mal ist die vorherrschende Farbe orange. Im Kreis befindet sich eine weibliche, ich würde sagen Kriegerin oder Kämpferin, bei der ich vermute, dass es sich um Elin handelt. Auch der Titel deutet darauf hin. In diesem Teil der Reihe entwickelt sich Elin zu einer Kämpferin und daher ist auch der Titel passend. Ich vergebe diesmal einen halben Phönix weniger, da ich mir am Anfang des Buches gewünscht hätte, dass der Leser einige Etappen der Schwangerschaft von Elin oder die Reaktionen der Eltern und Familie mitbekommt. Da hätte ich mir einfach mehr Hintegrund gewünscht, da mich besonders das veränderte Verhältnis zu der Schwester von Harald, Ida, verwundert hat. Aber trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen und freue mich schon auf die Nachfolge-Bände. Ich vergebe 4/5 Phönixe. Weitere Teile der Reihe: Sturmland- Die Reiter (Band 1) - bereits erschienen -> https://yvosworte.wordpress.com/2016/04/24/sturmland-die-reiter-von-mats-wahl/, Sturmland- Die Gesetzesgeber (Band 3) - erscheint im Herbst 2016, Sturmland- Die Lebendigen (Band 4) - erscheint im Frühjahr 2017, Sturmland- Die Liebenden (Band 5) - erscheint im Herbst 2017

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • In den Wirren des Krieges

    Sturmland - Die Kämpferin
    Mrs_Nanny_Ogg

    Mrs_Nanny_Ogg

    18. April 2016 um 15:59

    Elin hat eine kleine Tochter bekommen, Hellgard, genannt Gerda. Sie versucht die Trauer über Haralds Tod zu überwinden, doch es kommt noch die Trauer über Frans' Tod hinzu. Die Familie scheint durch die Ereignisse der letzten Monate fast traumatisiert. Anna fällt in Depressionen. Die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Regierungs- und Antiregierungsgruppen werden immer heftiger, wildernde Banden durchstreifen das Land, die Polizei ist machtlos oder korrupt. Wem kann man noch trauen? Da wird Elin von der Polizei verhört, wieder von dem bärtigen Mann, der ihr dabei seltsame Botschaften in den Staub des Autos schreibt. Kurz danach wird Elin mit Gerda abgeholt und in die Festung gebracht. Es folgen Stunden, Tage oder Wochen voller Seelenfolter. Es gelingt Elin mit Gerda zu fliehen und mit Hilfe von Skarpheden, einem jungen Mann, kann sie bei Grim, seinem Bruder, in den Bergen unterkommen, wo sie auf seltsame Roboter mit Neurosen trifft. Doch auch dort ist Elin nicht sicher, ständig muss sie fliehen, ständig sind Gerda und sie in höchster Gefahr. Endlich schafft sie es zurück und sieht sich auf einmal einer ganz anderen Herausforderung gegenübergestellt, mit der sie nie gerechnet hätte.Der zweite Teil der Sturmlandsaga hat mich nicht so überzeugt wie der erste. Der Stil ist sehr abstrakt, manchmal zu genau, manchmal werden Dinge angedeutet, die hoffentlich noch in den Folgebänden aufgelöst werden, ansonsten würde ich mich über den Sinn der Information wundern. Es bleibt zwar spannend, doch der Charakter von Elin bleibt mir seltsam fremd. Ich fühle mich, wie eine emotionslose Beobachterin von außen, und doch fühle ich mit, erlebe die Schrecken und spüre die Gefahr. Es entsteht beim Lesen dadurch ein seltsames Spannungsfeld, mit dem ich noch nicht ganz klar komme. Ich freue mich auf die nächsten Bände, bewerte diesen allerdings "nur" mit durchschnittlichen drei Sternen.

    Mehr
  • Eine Fortsetzung, die definitiv Lust auf mehr macht

    Sturmland - Die Kämpferin
    Stern007

    Stern007

    13. April 2016 um 20:39

    Inhalt : Der zweite Band setzt ein Jahr später nach den Geschehnissen aus Band eins ein. Elins Tochter Gerda ist inzwischen zur Welt gekommen. Nachdem, die als Terroristin geltende, Karin, Elins Tante, der Familie einen Besuch abgestattet hat, wird Elin samt Gerda von der Regierung festgenommen und unter härtesten Bedingungen verhört. Bald darauf folgt die gefährliche Flucht. Meine Meinung : Nachdem mir der erste Band schon sehr zugesagt hat, legt der zweite Band noch eine Schippe drauf. Die Charaktere in diesem Buch, nebst der noch reifer gewordenen Protagonistin Elin, sind so vielschichtig, dass sich mir beim Lesen immer die Frage nach der Intention bzw. dem Gut und dem Böse stellte, welche alles andere als leicht zu beantworten ist. Mats Wahl versteht es den Leser hierdurch zum Grübeln und Zweifeln zu bringen. Nicht nur durch durch diese komplexen Wesenszüge sondern auch durch die rasante Abfolge an Geschehnissen, welche nicht selten für den Leser völlig überraschend erscheinen, wird man regelrecht an diese Story gefesselt. Seinem aus Band eins bekanntem Schreibstil bleibt Mats Wahl ein Glück treu. Erzählt wird im Präsens auf eine sehr nüchterne Art. Aus meiner Sicht passt dieser Stil aber sehr gut zu dieser Zukunftsvision. Eine Zukunftsvision die so erschreckend real erscheint. Als kleiner Kritikpunkt ist anzumerken, dass es kaum Erläuterungen für Nichtleser des ersten Bandes gibt, jedoch sehe ich dies nicht als großes Problem an, da der erste Band auch sehr lesenswert ist und zu viel Rückblenden, Kenner eher ermüden. Ein sehr großer Kritikpunkt hingegen ist für mich jetzt die Wartezeit auf Band drei. Fazit: Leser von Sturmland - die Reiter müssen diese Fortsetzung einfach lesen. Geboten wird eine fesselnde und erschreckend reale Zukunftsvision mit mitreißender Story.

    Mehr
  • Hoffnungsträger

    Sturmland - Die Kämpferin
    Laupez

    Laupez

    12. April 2016 um 22:59

    Womöglich steht Schweden in 50 Jahren kurz vor einem Regierungswechsel, noch tobt erbarmungsloser Krieg. Tod und Manipulation machen auch vor Elins Familie nicht Halt, die um ein weiteres Mitglied gewachsen ist: Elins Tochter. Die Protagonistin steht nun vor gänzlich neuen Aufgaben, deren Erfüllung die jüngsten Ereignisse deutlich erschweren. Sie steht vor einer Kette grausamer und lebensverändernder Erfahrungen. Wie erhofft verdichtet sich die Handlung, jedoch sehr gemächlich; Elin wächst, wegen des Mutterseins und der Tragödien, die sie erlebt, über ihr kindisches Wesen des ersten Bandes hinaus. Auch die anderen Figuren, die schon bekannt waren, erfahren eine realistische Veränderung. Sie wachsen einem beinahe ans Herz, besonders die kleine Schwester Lisa und Gunnar, der Vater. Eine weitere Intensivierung der Charaktere und Beziehungen ist somit für die Folgebände zu erwarten. Obwohl die Figur Elin erwachsener geworden ist, hat sie jedoch bisher kaum an Tiefe gewonnen. Es mag an dem Schreibstil liegen, der uns ihre innersten Gedanken nicht mitteilt – ihr Charakter ist noch immer flach und man hat das Gefühl, die Handlung spiele sich weniger mit ihr als um sie herum ab. Wann immer ein Problem auftaucht, welches ein Eingreifen erfordert: Elin zeichnet sich nicht gerade dadurch aus, auf besonders intelligente oder kreative Weise improvisieren zu können. Ich frage mich immer wieder, ob solchen – auf dem ersten Blick negativen – Effekten des Erzählens nicht immer auch eine volle Absicht vorangegangen ist. Davon gehe ich einfach aus, weil ich es dem Autor grundsätzlich zutraue. An Spannung hat die Geschichte an sich bereits zugelegt. Trotz wiederkehrender, langweiliger Situationen wie Verhöre, Stillen des Kindes und weitere, wird es besonders interessant, mehr über den Hintergrund der Geschehnisse zu erfahren. Mit der Zeit erhält man doch den Eindruck, dass auf einen besonderen Nervenkitzel hingearbeitet wird. Jedenfalls entspricht das meinen Hoffnungen. Die Emotionen, die der Erzählweise gänzlich fehlen, werden nun sekundär über Elins Tochter Gerda vermittelt. Wenn sie schreit, herrscht im Allgemeinen eine gespannte Stimmung, wenn das Kind gluckst, weiß der Leser: alles ist in Ordnung. Mir persönlich missfällt die Präsenz eines ständig schreienden und nach Muttermilch verlangenden Kindes, sowohl in der Realität, als auch in der Lektüre. Es ist wie ein ständiges dröhnendes Rauschen in den Ohren. Die Handlung schreitet dadurch nur sehr langsam voran, der Fokus wird immer wieder zurück auf Gerda gelegt. Andererseits gibt Elin als Teenie-Mutter immerhin ein ungewöhnliches Bild ab. Geschickt eingefädelt! Obwohl nicht hundertprozentig zufrieden mit den ersten beiden Bänden, dominiert zumindest bei mir der Wille, zu erfahren, ob die Hoffnungen und Erwartungen und Wünsche im nächsten Buch vielleicht doch noch erfüllt werden könnten. Klugerweise wurde das ganze Potential der originellen und faszinierenden Grundidee noch längst nicht ausgeschöpft.

    Mehr
  • Die Kämpferin

    Sturmland - Die Kämpferin
    Mese

    Mese

    10. April 2016 um 22:35

    Mit dem Schreibstil konnte ich mich leider nicht so anfreunden. Es war ein bisschen unterkühlt. Einzelne Kapitel waren mir zu langatmig. Es tauchen immer wieder Personen auf, die dann wieder verschwinden ohne das man erfährt, was es mit ihnen auf sich hat. Elin hat sich verändert. Sie ist härter geworden. Auch gegenüber ihrer Familie. Mir scheint es, dass sie die innigste Verbindung mit dem Vater hat. Die kleine Schwester macht eine schwere Zeit durch und flüchtet sich in eine Scheinwelt. Elin unternimmt nichts, damit Lisa da wieder raus findet.Der einzige Halt für die Mutter scheint die kleine Gerda zu sein.Die Regierung ist skrupellos. Die Rebellen kommen an die Macht, aber deren Pläne sind nicht weniger gefährlich.Die Ideen sind gut aber konnten mich zu wenig fesseln.

    Mehr
  • Band 2 des spannenden Zukunftsepos

    Sturmland - Die Kämpferin
    Buchblume

    Buchblume

    10. April 2016 um 12:47

    Obwohl ich versuche meine Liebe geheim zu halten spiegelt sie sich wider in meinem Gesicht und die Menschen fragen: Warum so betrübt? Inhalt: Schweden 50 Jahre in der Zukunft: Verheerende Stürme haben ganze Landstriche verwüstet. Und Schnee fällt schon seit Jahren nicht mehr. Stattdessen färbt ein feiner Sand alles blutrot. Die meisten Menschen sind in die Städte gezogen. Bei den wenigen Familien auf dem Land herrscht ein Klima der Angst. Eines Tages taucht Elins Tante Karin auf dem Hof der Familie auf. Nach ihr wird im ganzen Land gefahndet, denn sie gilt als Terroristin des Untergrunds. Am nächsten Tag wird Elin verhört und verschleppt, doch ihr gelingt die Flucht. Meine Meinung: Zwischen dem ersten und zweiten Band liegt zwar ein Jahr, doch es geht rasant weiter. Es gibt keine lange Einführung, sondern schon auf den ersten Seiten passiert sehr viel. Durch den Abstand von einem Jahr, ist auch Elins Veränderung sehr überraschend. Sie wirkt erwachsender und reifer und das aus einem bestimmten Grund. Es war, als würde ich von einer gewaltigen Welle überspült und hinaus ins Meer gezogen. Ich war drauf und dran, in meinen Gefühlen zu ertrinken. In der Beschreibung wird nicht allzu viel verraten, worum es in Band 2 geht. Das dient vor allem dazu, das das Ende des ersten Teiles nicht verraten wird. Der größte Teil des Buches besteht aus ihrer Flucht von den Terroristen. Sie muss viele verschiedene Hürden überwinden und das erfordert sehr viel Kraft von ihr.Immer wieder vergisst man das Elin erst 16 / 17 ist. Manchmal erscheint es sehr unwirklich, das sie all diese Aufgaben meistern muss... "Aber woher sollte ich wissen, dass ich mich richtig entscheide?" "So etwas weiß man vorher nie. Man muss Entscheidungen treffen und dann, so gut es geht, zusehen, dass es so wird, wie man es haben wollte." Auch die Entwicklungen anderer Personen, wie zum Beispiel von Elins Schwester Lisa, sind doch sehr extrem und manchmal auch etwas unglaubwürdig. So auch die Stimmungsschwankungen ihrer Mutter. Eine Sache ist zuverlässig, aber Menschen sind keine Maschinen. Sie sollten auch nicht mit Maschinen verglichen werden, denn sie verfügen weder über die Fähigkeit einer Maschine noch weisen sie die Mängel einer Maschine auf. Im zweiten Teil kommt Elins Familie eigentlich nur zu Beginn und am Ende vor. Dieser Band konzentriert sich hauptsächlich auf Elin. Doch trotzdem geht es wieder mehr um die Story als um Gefühle, was ich aber in Band zwei sogar besser fand, da ihre Flucht wirklich spannend ist und sie sich nicht ablenken lässt. Die Spannung zieht sich fast durch das gesamte Buch. Zwar ist sie zu Beginn und gegen Ende etwas schwächer, aber das ist bei den meisten Bücher so. Leider gibt es im Mittelteil eine Stelle, die langatmig und zäh ist. Außerdem ist hier sehr verwirrend geschrieben und die sonst so genauen Erklärungen fehlen oder sind schon zu genau. Das ist das Einzige, was mich gestört hat, nur leider macht es sehr viel aus. Da man in einem Lesefluss ist und der Leser verstrickt sich in all den Erklärungen, der zu schnellen Handlung und man kommt mit dem Denken nicht nach. Liest man die Stelle noch einmal, weil man denkt, man hat etwas überlesen, so findet man nichts, was die Situation genauer erklärt. Fazit: Etwas schwächer als der Vorgänger, aber immer noch 4 Sterne.

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung, sehr realitätsnah

    Sturmland - Die Kämpferin
    jasbr

    jasbr

    06. April 2016 um 18:15

    Ich bin ein Fan von Dystopien - aber ich habe noch keine gelesen, die so realitätsnah und wahrscheinlich nicht mal so zukunftsfern ist wie "Sturmland". Das wurde im zweiten Teil der Serie (endlich mal keine Trilogie - es werden insgesamt fünf Bände erscheinen) noch bestätigt. Dieses Buch schließt nicht, wie ich eigentlich erwartet hatte, direkt an den ersten Teil an, sondern es ist ca. ein Jahr vergangen. Am Anfang war es etwas irritierend, im Nachhinein betrachtet aber richtig (vor allem wenn man die Entwicklung der Handlung betrachtet). Es ist viel realistischer, dass sich die äußeren Umstände nicht von heute auf morgen ändern. Wie auch im ersten Teil sollte man als Leser keine zu enge Beziehung zu den Figuren aufbauen. Denn auch hier zeigt Mats Wahl, dass er auch mal beliebte Personen sterben lässt. Das ist schade, aber auch sehr mutig seitens des Autors und macht seine Bücher und seinen Schreibstil deswegen so besonders. Dieser ist gewohnt kühl, fast schon emotionslos. Auch Romantik sucht man vergebens. Dafür ist alles klar beschrieben und lässt kaum Raum für Spekulationen. Am Anfang musste ich mich wieder an die Präsens-Form gewöhnen, es ist einfach ungewöhnlich und ich konnte mich auch zum Schluss nicht mit ihr anfreunden, aber letztendlich akzeptieren :)Die Geschichte an sich geht spannend weiter. Es werden neue Personen eingeführt, deren Sinn nicht immer sofort zu erkennen ist. Elin steht diesmal ganz klar im Vordergrund. Sie muss ziemlich viel durchleiden und steht mehr als einmal zwischen den Fronten. Hier fand ich gut, dass der Kontrast zwischen den modernen und den mittelalterlichen Elementen, der in Elins Welt vorherrscht, weiter beschrieben und sogar ausgebaut wurde. Auch das meiner Meinung nach sehr realistisch. Toll fand ich in diesem Zusammenhang auch die Anspielungen bzw. Hinweise auf vergangene und aktuelle Forschungen. Wer weiß, was heute schon möglich wäre.Leider gab es aber immer mal Dinge, die ich nicht unbedingt glauben konnte. Dazu gehörte zum Beispiel das Verhalten von Elin, dass ziemlich wankelmütig sein konnte, was das Vertrauen oder die Gastfreundschaft von anderen Menschen angeht. Und auch wenn das Buch ziemlich sachlich geschrieben ist, hätte ich mir doch gewünscht, dass sie an der ein oder anderen Stelle einfach mal mehr Emotionen zeigt - denn manchmal wirkt sie einfach nicht menschlich.Eben weil die Ausgangssituation ziemlich realistisch ist (Übernahme der Technik, Umweltkatastrophen, verstrahlte Natur), hat das Buch einen hohen Gänsehautfaktor.Der Schluss ist ziemlich gemein, denn man will sofort weiterlesen. Aber gerade die letzten Kapitel haben zum einen Fragen beantwortet, zum anderen aber auch aufgeworfen, dass man gar nicht anders kann als dem Erscheinen des nächsten Teils entgegenzufiebern.Alles in allem ist es fast schon lustig, dass ich Sachen, die ich im ersten Moment kritisieren möchte, nach einem "darüber nachdenken" doch etwas positives abgewinnen kann. Weil Mats Wahl eben nicht der Mainstream ist, den man kennt und schon tausendmal gelesen hat. Weil er ungeschriebene Gesetze bricht, in dem er schnell eine Romanze aufbaut, nur um sie sofort danach aufs Brutalste enden zu lassen. Dass er ganz klar kein Schwarz-Weiß zeichnet, sondern dass es eben nicht genau erkennbar ist, wer denn jetzt zu den Guten gehrt und wer nicht. Dass er eine emotionslose Sprache benutzt und so kaum große Gefühle aufkommen lässt.Insgesamt bin ich nämlich dann doch begeistert von dem Buch und der ganzen Reihe. Ich mag das andersartige und gebe - leichte Abzüge wie oben erwähnt -  4 Sterne. Meine Empfehlung: Lasst euch auf die Sprache ein, lasst euch auf den Stil ein und ihr werdet die Bücher lieben! Erwartet was neues, denn genau das bekommt ihr!Ein Wermutstropfen ist sicher die lange Zeit zwischen den Erscheinungsterminen bzw. bis alle Bände erschienen sind. Denn dadurch dass in beiden Bänden Geschehnisse nicht groß ausgeschmückt werden und schwerwiegende Tatsachen wie der Tod eines Menschen genauso viel Platz einnimmt wie banale Sachen (zum Beispiel wenn die Protagonistin Grütze kocht) befürchte ich, dass der Anschluss schwer fallen wird. Um nicht komplett verwirrt zu werden sollte man über ein Re-Read der bereits erschienenen Bände nachdenken - es wäre schade, wenn man sonst die komplexen Strukturen nur zur Hälfte durchschaut. Dies ist aber nur meine ganz persönliche Meinung - und ich bin ziemlich detailverliebt.

    Mehr
  • Die Kämpferin; Spoiler enthalten

    Sturmland - Die Kämpferin
    Eljesa_Krs

    Eljesa_Krs

    06. April 2016 um 13:48

    Also ich finde dieses Buch klasse. Im Normalfall lese ich eigentlich nur Fantasy, da mich das einfach viel mehr anspricht. Ich habe an dieser Verlosung eigentlich nur teilgenommen weil die Frage die gestellt wurde mich so gepackt hat. Zu Anfang hat mich geschockt das Elin eine Tochter hat, hat mich regelrecht aus der Bahn geworfen das ich die letzten paar Seiten vom 1. Band nochmal gelesen habe, weil ich dachte ich hätte irgendwas überlesen(war mir  sicher das es nicht so ist). In dem Buch ist es gut das man sich während dem Lesen so viele Fragen stellt. Was passiert als nächstes? Wieso ist das so und nicht so? Was wird Elin jetzt tun und so weiter. Traurig fand ich das der Opa gestorben ist, er war eine gute Seele und man hat ihn von Anfang an ins Herz geschlossen. Er wusste immer genau was zu tun war. Was mich immer noch beschäftigt ist wieso der Polizist Vidar und dann daraus Ida gemacht hat in das verstaubte Fenster geschrieben hat. Was haben die 2 damit zu tun bzw. speziell Ida und warum sagt Elin nicht was da stand. Ganz klar merkt man von Anfang an das die Tante Karin irgendwas im Schilde führt. In dem Buch wird gut beschrieben wie machtbegierig sie ist. Eine falsche Schlange noch dazu wie sich dann rausstellt durch Vagn. Er ist jetzt bei einer Hackergruppe dabei und durchschaut die Pläne seiner Tante. Was mich am meisten interessiert und worüber ich mir regelrecht den Kopf zerbreche ist Alan und der Apfel. Was hat das für einen Zusammenhang und wieso lässt sicher der Apfel nur mit dem einen Wort von Elin entsperren. Wie ihr seht Fragen über Fragen, die hoffentlich geklärt werden.   Fazit: Diese Bücher sind klasse! Abenteuerlich, spannend und man wird in eine ganz andere Welt mitgenommen. Das einzige was mich stört ist, dass die nächsten 3 Teile noch so lange brauchen bis sie draußen sind. PS: ich hab keine Ahnung wie man eine Rezession macht :D

    Mehr
  • Die Welt am Ende

    Sturmland - Die Kämpferin
    Archer

    Archer

    05. April 2016 um 11:43

    Auch Teil 2 von Sturmland konnte nicht mit mehr Sympathien punkten. Mittlerweile ist die knapp siebzehnjährige Elin Mutter einer Tochter geworden, als eines Nachts überraschend ihre Tante Karin auf ihrem Gehöft auftaucht. Karin ist eine von der autoritären Regierung gesuchte Flüchtige, eine Rebellin, der Auftauchen Elins ganze Familie in Gefahr bringt. Und richtig, nur kurze Zeit später erscheinen Leute von der Regierung, die Elin samt Tochter verschleppen und verhören. Elin tut alles, um zu fliehen und ihre Tochter zu retten, doch der Weg nach Hause ist weit, und die Rebellen kämpfen mittlerweile erbittert mit den Regierungstreuen um die Vorherrschaft. Wieder hätte es eine spannende Geschichte werden können, doch Wahl schafft es einfach nicht, Fingerknabber-Momente zu ersinnen. Oh, ich bin gefangen, oh, ich kann fliehen, oh, da hilft mir jemand, oh, huch, da stirbt schon wieder jemand. Die Kämpfe zwischen den verfeindeten Parteien wurden so simpel abgehandelt, dass man sich fragen musste, wie es die Regierung jemals schaffen konnte, überhaupt an die Macht zu kommen. Die waren allgemein so unfähig und von Verrat durchdrungen, dass zu keiner Zeit wirklich Angst aufkommen konnte, dass noch mehr den Bach runtergeht, als es ohnehin schon der Fall war. Wieder werden Tode so en passant abgehandelt, dass weder Schock noch Bedauern aufkommen kann und lediglich der Schluss mit dem cleveren Bruder von Elin und seinen Erkenntnissen rettet das Buch auf gewisse Weise vor völliger Belanglosigkeit. Ich weiß nicht, ob es der Abschluss einer Dilogie war oder ob es noch weitere Bände geben wird, nur, dass ich wohl kaum den Atem anhalten werde, um mehr oder andere Bücher von Mats Wahl zu lesen.

    Mehr
  • Eine Protagonistin, wie ich sie noch nicht kannte

    Sturmland - Die Kämpferin
    HaneUchiwa

    HaneUchiwa

    04. April 2016 um 16:51

    Die Geschichte der jungen Schwedin Elin geht weiter. Die Geschichte spielt ein Jahr nach den Geschehnissen aus dem ersten Band und Elin hat ihre Tochter Halgerd, die Gerda genannt wird geboren.Natürlich ist die Regierung noch immer an der Macht, aber die Rebellen werden sich wehren und es kommt unausweigerlich zum Krieg.Nachdem Elins Tante und Anführerin der Rebellen „Nils Dacke“ , bei Elin und ihrer Familie auftaucht, kommt die Geschichte ins Rollen, denn damit hat sie alle in Gefahr gebracht. Soldaten kommen und nehmen Elin und ihre Tochter zum Verhör mit in die sogenannte „Festung“. Dort wird sie unter Drogen gesetzt und verhört.Doch sie kann zusammen mit ihrer Tochter fliehen und macht sich ganz allein mit ihr auf den langen Weg nach Hause.Ob sie Hilfe findet und ob sie es schafft im Kriegszustand nach Hause zu finden erfahrt ihr in „Sturmland – Die Kämpferin“ von Mats WahlMeine Meinung zum Buch:Ich habe mich tatsächlich mit dem Schreibstil des Autoren anfreunden können. Die Geschichte nimmt nach kurzer Zeit Fahrt auf und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Meiner Meinung nach ist das zweite Buch sogar besser als das erste, was vermutlich nur dazu diente, Elin und ihre Welt erst einmal vorzustellen.In diesem Buch bekommt man sehr schnell einen Einblick in die Regierung und ihre Methoden alles zu bekommen was sie wollen, seien es Informationen oder andere Sachen.Auch ist mir immer wieder aufgefallen, dass man als Leser nie richtig zwischen Gut und Böse unterscheiden konnte, was auch sehr wahrscheinlich die Absicht des Autors war und wie ich finde unglaublich gut rübergebracht wurde. Man weiß bekanntlich, dass es nicht nur schwarz und weiß in dieser Welt gibt und das vermittelt diese Geschichte herausragend gut.Auch gefällt mir, dass man hier kein „Wischi Waschi“ an Story serviert bekommt. Mats Wahl hat sich bei vielen Dingen sehr viele Gedanken gemacht und es ist erschreckend, wie nahe es unserer Realität einfach ist.Auch finde ich es widerholt erfrischend, dass diese Dystopie mal nicht im Amerikanischem Raum spielt und man auch, wenn auch minimal, etwas zur Situation der anderen Länder zu lesen bekommt. Die Protagonistin Elin ist auch kein großer Teil dessen, was dazu beiträgt die Regierung zu stürzen. Zumindest noch nicht in diesem Teil.Was man allerdings, im Vergleich mit anderen Protagonistinnen aus Dystopien nicht behaupten kann. Ich bin schon sehr gespannt, wie diese Geschichte sich im Laufe der nächsten Bände weiter entwickelt.

    Mehr
  • Sehr gelungenes Buch

    Sturmland - Die Kämpferin
    Crazy-Girl6789

    Crazy-Girl6789

    25. March 2016 um 16:20

    Erster Satz: Sie reiten von Liden aus nach Norden. Fakten: Autor: Mats WahlVerlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KGErscheinungsdatum: 01. Februar 2016Genre: Dystopie, Young AdultSeiten: 368   Inhalt: Schweden 50 Jahre in der Zukunft: Verheerende Stürme haben ganze Landstriche verwüstet. Und Schnee fällt schon seit Jahren nicht mehr. Stattdessen färbt ein feiner Sand alles blutrot. Die meisten Menschen sind in die Städte gezogen. Bei den wenigen Familien auf dem Land herrscht ein Klima der Angst. Eines Tages taucht Elins Tante Karin auf dem Hof der Familie auf. Nach ihr wird im ganzen Land gefahndet, denn sie gilt als Terroristin des Untergrunds. Am nächsten Tag wird Elin verhört und verschleppt, doch ihr gelingt die Flucht. Der zweite Teil des düsteren, erschreckend realistischen Zukunftsepos des großen schwedischen Erzählers Mats Wahl. Gestaltung: Das Hardcover ist neonorange mit einem Helm eines Kriegers als Emblem. Auf der oberen Hälfte des Buches sieht man den großgedruckten Titel und den Autor. Über dem Titel sind auf diesem Band 2 Punkte, was wohl bedeuten soll das es Band 2 ist. Die Schrift und der Buchrücken sind schwarz. Sprache: Die Sprache ist wie auch schon im ersten Band etwas distanziert. Am Ende des ersten Bandes hatte ich mich zwar langsam daran gewöhnt, jedoch war es wieder schwierig für mich in das Buch hineinzufinden. Der Vorteil war das ich Band 2 direkt am Anschluss an Band 1 lesen konnte. Fazit: Ich finde auch den zweiten Band gutgeschrieben, jedoch fand ich Band 1 besser, da die Geschichte irgendwie spannender für mich war und auch nicht immer alles so schnell aufeinander gefolgt ist. Andererseits war die Geschichte an manchen Stellen zu langatmig, vor allem an der Stelle wo Alan seine Lebensgeschichte erzählt, finde ich den Teil etwas zu lang ausgeführt. Wodurch man den Faden etwas verliert, jedoch habe ich danach schnell wieder in die Geschichte hineingefunden. Trotzdem kommt an vielen Stellen die Spannung nicht zu kurz. Alles in allem kann ich sagen, dass der zweite Band auch sehr gelungen ist und ich mich schon auf Band 3 freue. Also eine absolute Leseempfehlung von mir. Vor allem auch wieder für Personen, die Pferde mögen, da diese auch in Band 2 nicht zu kurz kommen. Viel Spaß beim Lesen… Hinweis: Es ist alles meine Meinung; andere empfinden vielleicht anders.

    Mehr
  • weitere