Matsuri Hino Vampire Knight 14

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(12)
(12)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vampire Knight 14“ von Matsuri Hino

Die neu organisierte Vampirgesellschaft fordert ihre ersten Opfer! Während Sara Shirabuki alle Gesetze ignoriert und sich einen regelrechten Harem aus Menschenmädchen heranzüchtet, handelt sogar Kaname Kuran unberechenbar und nimmt dabei keine Rücksicht auf Verluste... Die Jagd auf den mächtigen Reinblüter beginnt!

Genial! Ich liebe den Manga einfach! Einer meiner TOP 10 Lieblingsmangas!

— xlxn
xlxn

Endlich geht es wieder vorwärts in Vampire Knight! *****

— Guenhwyvar
Guenhwyvar

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meine Meinung

    Vampire Knight 14
    Blutmaedchen

    Blutmaedchen

    14. February 2015 um 15:24

    Die Mangareihe Vampire Knight von Matsuri Hino begleitet mich nun seit vierzehn Bänden, neunzehn gibt es insgesamt und was mir vor allem auffällt: Die Story wird nicht langweilig. Sogar im Gegenteil. Ich fiebere seit Band eins mit den Charakteren mit und weil in jedem weiteren Band etwas neues, unerwartetes passiert, ist der Spannungsfaktor sehr hoch. Ich bin wirklich süchtig nach diesen Mangas und mittlerweile versuche ich mich nicht mehr eiskalt erwischen zu lassen, aber Hino hat da ganz andere Pläne. Yuki ist irgendwie schon lange nicht mehr die Hauptperson. Sie wird unterdrückt, behütet, gelehrt und weiß trotzdem nicht die ganze Wahrheit. Im letzten Band hatte sie wieder einiges zu verdauen und auch in diesem wird ihr wieder mächtig was um die Ohren geschleudert und es staut sich immer mehr das Gefühl an, dass sie alles akzeptieren würde, solange sie bei Kaname bleiben kann. Als könne sie nirgendwo anders mehr hin und sie müsse sich in ihr Schicksal fügen. Dabei war die starke Hoffnung da, Yuki würde wieder selbstständiger werden und zukunftsweisende Entscheidungen treffen. Kaname hat mir persönlich endgültig die Augen geöffnet und ich weiß nun, wie ich ihn einschätzen kann. Das konnte ich über die gesamten bisherigen Bände nicht und das war schon frustrierend. Zero, mein absoluter Liebling der Reihe, kommt ein wenig seltener vor, aber wenn, dann hat man die ernsthaftigkeit der Story deutlich spüren können. Auch Hanabusa hat sich wieder ein Stück mehr in mein Herz genistet. Die Hauptgeschichte ist noch lange nicht vorbei und nachdem die Reinblüterin Sara Shirabuki einen blutrünstigen Plan verfolgt um neben Kaname Königin zu werden, bleibt es auch weiterhin sehr spannend. Ich denke Kaname wird noch die ein oder andere Überraschung liefern.

    Mehr
  • Endlich geht es wieder Bergauf mit Vampire Knight

    Vampire Knight 14
    Guenhwyvar

    Guenhwyvar

    14. June 2013 um 22:53

    Nach den letzten Bänden habe ich schon befürchtet, dass die Story allmählich zum erliegen käme. Zum Glück scheine ich mich geirrt zu haben. Mit einem Mord kommt doch endlich wieder etwas Schwung in die Sache, nur warum musste es wohl ausgerechnet Aidos Vater sein? Welch ein Ziel verfolgt Kaname eigentlich? Auch schön ist es, endlich mehr Hintergrundinformationen über die Jäger zu bekommen. Nun denn, dieser Teil lohnt sich wirklich wieder gelesen zu werden und vermittelt nicht mehr den Eindruck "erst mal nur die Kulissen aufzubauen".

    Mehr