Matsuri Hino Vampire Knight 16

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(8)
(8)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vampire Knight 16“ von Matsuri Hino

Nach Kanames Verschwinden versucht sich Yuki so gut es geht abzulenken und setzt sich mit aller Macht für die Wiederherstellung der Ordnung an der Cross Academy ein. Doch einen Großteil ihrer Energie verliert sie, weil sie unter einem scheinbar immer stärker werdenden Verlangen nach Blut leidet! Aber ein Retter in der Not steht schon zur Stelle…

Genial! Ich liebe den Manga einfach! Einer meiner TOP 10 Lieblingsmangas!

— xlxn
xlxn

Man erfährt nichts neues. Nur das bekannte wird noch offensichtlicher. Ein wenig mehr frisches Blut könnte der Reihe nicht schaden

— Blutmaedchen
Blutmaedchen

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meine Meinung

    Vampire Knight 16
    Blutmaedchen

    Blutmaedchen

    24. February 2015 um 12:36

    In diesem Jahr habe ich nicht nur Mangas entdeckt, sondern auch diese ganz besonders tolle Reihe! Vampire Knight gibt es nun seit zehn Jahren und erst im Januar kam der letzte Band raus. Für mich natürlich eine große Freude, weil ich alle ganz schnell hintereinander verschlingen kann. Ich kann absolut nicht genug von dieser Truppe bekommen und fiebere natürlich meinem eigenen Fantasie-Ende entgegen, aber bis dahin lässt Hino mich ziemlich zappeln, denn Band 16 gibt immer noch nicht viel Preis. Man erfährt eigentlich nichts neues, die Handlung wird nur ein wenig offensichtlicher und die Probleme für meine Lieblingsmangaheldin Yuki immer größer. Kaname ist sovieles für sie: Retter, Bezugsperson, Bruder, Liebhaber und letztendlich ein Killer, der seine Schachfiguren schon lange aufgestellt hat. Das Spiel hat vor ein paar Bänden begonnen und es gab ziemlich krasse Veränderungen im Vergleich zu den ersten Bänden. Mein absoluter Liebling Zero ist auch schon lange nicht mehr der, der er zu Beginn war. Er ist noch härter geworden, aber Yuki hat ihn schon immer mit anderen Augen gesehen und das macht die Geschichte ein wenig reizvoller. Er ist jemand, der hart für seine Prinzipien kämpft und dennoch viele Kompromisse machen muss. Er ist eine Leidensfigur mit richtig viel Gefühl, wofür man zweimal hinschauen muss, weil er nur selten etwas von sich zeigt. Hino hält mich mit Band 16 weiter in ihren Fängen, aber ich verstehe langsam was viele damit meinen, es würde ab Band 15 ein wenig zäher zugehen. Es gibt immer mehr Figuren, die ihre Schlacht kämpfen müssen und andere manipulieren. Aber das meiste davon ist auch schon seit ein paar Bänden bekannt. Die Reihe könnte definitiv ein bisschen frisches Blut vertragen. Und ich will endlich Power-Yuki aus Band eins zurück! :/ Allgemein kann ich also den Meinungen, dass die Reihe etwas nachlässt, zustimmen - zumindest für Band 16. Ich hoffe die letzten drei Bände geben wieder mehr her. Das ist der erste Vampire Knight Manga, den ich nicht mit 5 Lesedelfinen + Herz bewerte. Mein eigenes Herz sagt, dass ist falsch, aber die Logik in meinem Kopf sagt, es ist richtig. 

    Mehr
  • Meine Meinung

    Vampire Knight 16
    Blutmaedchen

    Blutmaedchen

    24. February 2015 um 12:36

    In diesem Jahr habe ich nicht nur Mangas entdeckt, sondern auch diese ganz besonders tolle Reihe! Vampire Knight gibt es nun seit zehn Jahren und erst im Januar kam der letzte Band raus. Für mich natürlich eine große Freude, weil ich alle ganz schnell hintereinander verschlingen kann. Ich kann absolut nicht genug von dieser Truppe bekommen und fiebere natürlich meinem eigenen Fantasie-Ende entgegen, aber bis dahin lässt Hino mich ziemlich zappeln, denn Band 16 gibt immer noch nicht viel Preis. Man erfährt eigentlich nichts neues, die Handlung wird nur ein wenig offensichtlicher und die Probleme für meine Lieblingsmangaheldin Yuki immer größer. Kaname ist sovieles für sie: Retter, Bezugsperson, Bruder, Liebhaber und letztendlich ein Killer, der seine Schachfiguren schon lange aufgestellt hat. Das Spiel hat vor ein paar Bänden begonnen und es gab ziemlich krasse Veränderungen im Vergleich zu den ersten Bänden. Mein absoluter Liebling Zero ist auch schon lange nicht mehr der, der er zu Beginn war. Er ist noch härter geworden, aber Yuki hat ihn schon immer mit anderen Augen gesehen und das macht die Geschichte ein wenig reizvoller. Er ist jemand, der hart für seine Prinzipien kämpft und dennoch viele Kompromisse machen muss. Er ist eine Leidensfigur mit richtig viel Gefühl, wofür man zweimal hinschauen muss, weil er nur selten etwas von sich zeigt. Hino hält mich mit Band 16 weiter in ihren Fängen, aber ich verstehe langsam was viele damit meinen, es würde ab Band 15 ein wenig zäher zugehen. Es gibt immer mehr Figuren, die ihre Schlacht kämpfen müssen und andere manipulieren. Aber das meiste davon ist auch schon seit ein paar Bänden bekannt. Die Reihe könnte definitiv ein bisschen frisches Blut vertragen. Und ich will endlich Power-Yuki aus Band eins zurück! :/ Allgemein kann ich also den Meinungen, dass die Reihe etwas nachlässt, zustimmen - zumindest für Band 16. Ich hoffe die letzten drei Bände geben wieder mehr her. Das ist der erste Vampire Knight Manga, den ich nicht mit 5 Lesedelfinen + Herz bewerte. Mein eigenes Herz sagt, dass ist falsch, aber die Logik in meinem Kopf sagt, es ist richtig. 

    Mehr
  • Vampire Knight, Band 16

    Vampire Knight 16
    Aoibheann

    Aoibheann

    15. December 2014 um 15:34

    Nach Kanames Verschwinden versucht sich Yuki so gut es geht abzulenken und setzt sich mit aller Macht für die Wiederherstellung der Ordnung an der Cross Academy ein. Doch einen Großteil ihrer Energie verliert sie, weil sie unter einem scheinbar immer stärker werdenden Verlangen nach Blut leidet! Aber ein Retter in der Not steht schon zur Stelle. Für mich der bisherige Spannungstiefpunkt der Serie. Seit ungefähr zwei Bänden zieht sich die Story hin und wird gerade in diesem Band sehr langatmig und auch undurchsichtig. Es fallen vermehrt Andeutungen über eine Sünde Kanames – es geht aber keinen Schritt in Richtung Aufklärung. Der meiste Teil der Geschichte dreht sich um taktische Spielchen zwischen Verband und Kaname. Wer jetzt eigentlich genau mit wem zusammenhält und gegen wen kämpft ist recht zäh herauszulesen und ich habe die Befürchtung, dass es im nächsten Band auch noch nicht aufgelöst wird. Schade, denn ich mag diese Mangaserie sehr gerne und hoffe natürlich das meine Befürchtung nicht eintritt!

    Mehr