Matt Beynon Rees Der Verräter von Bethlehem

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(9)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Verräter von Bethlehem“ von Matt Beynon Rees

Mut und Menschlichkeit in einer Welt von Gewalt und Hass Omar Jussuf arbeitet als Geschichtslehrer für Muslime und Christen in einem Flüchtlingscamp in Bethlehem. Er ist ein bescheidener, wenn auch streitbarer Idealist. Als sein Lieblingsschüler Saba, ein Christ, an einem Attentat an einem führenden palästinensischen Widerstandskämpfer beteiligt gewesen sein soll und keiner an der Wahrheit interessiert ist, ist Omar es sich selbst und Saba schuldig, den wahren Verräter von Bethlehem zu finden. Der fulminante Auftakt der Spannungsromane um den palästinensischen Lehrer Omar Jussuf.

Stöbern in Krimi & Thriller

Bruderlüge

Schwesterherz und Bruderlüge = fulminanter Thriller

pipi1904

In tiefen Schluchten

eine schöne Geschichte- jedoch nicht wirklich ein Krimi

katrin297

Hasenjagd

Megagut, mitreißend und spannend wie üblich. Mich hat's unterhalten.

ClaraOswald

Freier Fall

Einfach toll <3 Rasant, spannend und einfach fesselnd

Yunika

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Matt Beynon Rees: Der Verräter von Bethlehem

    Der Verräter von Bethlehem
    seoirse_siuineir

    seoirse_siuineir

    03. July 2016 um 22:59

    Klappentext:Omar Jussuf arbeitet als Geschichtslehrer für Muslime und Christen in einem Flüchtlingscamp in Bethlehem. Er ist ein bescheidener, wenn auch streitbarer Idealist. Als sein Lieblingsschüler Saba, ein Christ, an einem Attentat an einem führenden palästinensischen Widerstandskämpfer beteiligt gewesen sein soll und keiner an der Wahrheit interessiert ist, ist Omar es sich selbst und Saba schuldig, den wahren Verräter von Bethlehem zu finden. Habe dieses Buch von meinen Eltern (beide über 70) empfohlen bekommen und war durchaus angetan.Besonders hat mir die Schilderung des palestinäsischen Alltags gefallen. Ohne das jetzt aus eigener Erfahrung beurteilen zu können, halte ich die Schilderung Rees für durchaus realistisch - immerhin lebt er in Israel.In Omar Jussuf und Chamis Sejdan, dem Polizeichef von Bethlehem, wird die Zerrissenheit der "alten" Generation der PLO gut zum Ausdruck gebracht - in ihre alte Heimat, die heute in Israel liegt und die sie auch nur noch aus den Erzählungen der Eltern kennen, werden sie - realistisch gesehen - nicht mehr zurückkehren können. Also haben sie sich mit dem Status quo abgefunden. Auf der anderen Seite stehen die radikalen Jungen, die vorgeblich noch dafür kämpfen, aber letztlich doch in erster Linie ihren eigenen Vorteil verfolgen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Kill Decision" von Daniel Suarez

    Kill Decision
    litschi

    litschi

    Nervenkitzel, Action und Science Fiction auf höchstem Niveau: Dafür ist der Autor Daniel Suarez bekannt. Sein neuer Cyberthriller "Kill Decision", handelt von Killermaschinen, die unsere Welt radikal verändern werden. Das Buch ist näher an der Wirklichkeit, als man vielleicht annimmt, denn als gelernter Computerspezialisit kennt Suarez die Möglichkeiten, aber auch Risiken der weltweiten Vernetzung und Digitalisierung.  Mehr zum Buch: Sie leben nicht. Aber sie töten. Blutiger Drohnenangriff auf eine Pilgerstätte im Irak. Ein weiterer Angriff trifft eine kalifornische Universität. Die Biologin Linda McKinney weiß nichts davon als sie im afrikanischen Dschungel gekidnappt wird. Ihr Entführer heißt Odin, und er hat ihr offenbar das Leben gerettet. Wer sind die Mächte, die Lindas Forschungen zur Schwarmintelligenz der Ameisen unterdrücken wollen? Während sich in den USA brutale Bombardements häufen und in den hintersten Winkeln des Planeten Millionen fliegende Tötungsmaschinen produziert werden, macht sich das Team um Odin und McKinney daran, die Menschheit vor der Vernichtung durch ihren eigenen Fortschritt zu retten. Hinter der Fiktion, stehen handfeste ethische Fragen: "Wie sehen die Kriege der Zukunft aus?", "Wie sehr darf Technik unseren Alltag bestimmen?" und "Ist die Entwicklung autonomer Killermaschinen denkbar?". Welche Gedanken gehen dir bei diesem Thema durch den Kopf? Sag uns deine Meinung nimm so an der Verlosung teil! Wir verlosen zusammen mit dem Rowohlt Verlag 5x "Kill Decision" und zusätzlich 3 Buchpakete mit allen 3 Büchern des Autors (Kill Decision, Daemon & Darknet)!

    Mehr
    • 265
  • Rezension zu "Der Verräter von Bethlehem" von Matt Beynon Rees

    Der Verräter von Bethlehem
    mayfaye

    mayfaye

    27. May 2009 um 13:27

    Omar Jussuf ist ältlich und fast im Ruhestand. Er ist trockener Alkoholiker und ehemaliger Kettenraucher. Und er ist Lehrer. Er vesucht seinen Schülern Prinzipien wie Weltoffenheit und kritisches Hinterfragen zu lehren. Und eben diese Prinzipien zwingen ihn dazu, den zu unrecht zum Tod verurteilten George Saba befreien zu wollen. Dabei überschreitet er so manche Grenze - mit tödlichen Folgen. Ein Abriss der Lebensumstände in und um Betlehem zur Zeit der Intifada. Bewegend, traurig und spannend erzählt.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Verräter von Bethlehem" von Matt Beynon Rees

    Der Verräter von Bethlehem
    asita

    asita

    19. January 2008 um 12:45

    ein tolles buch, nicht unbedingt ein krimi. beschreibt aber sehr gut das leben der moslems und christen im nahen osten.

    „für abu omar. so gott will, wird immer eine solche harmonie zwischen den angehörigen unserer beiden religionen herrschen wie zwischen dir und mir. dein dich liebender freund issa.“