Matt Haig Ein Junge namens Weihnacht

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(9)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Junge namens Weihnacht“ von Matt Haig

Wie war das eigentlich, als der Weihnachtsmann noch ein Kind war? Der kleine Nikolas wächst in großer Armut bei seinem Vater im Norden Finnlands auf. Er sammelt Beeren, spielt mit seiner Rübenpuppe und glaubt an das Gute in der Welt. Doch als der Vater ihn in die Obhut einer bösartigen alten Tante gibt, um das sagenhafte Elfenreich zu suchen, beginnt für ihn eine schwere Zeit. Nikolas beschließt, dem Vater zu folgen, und findet bald eine rote Mütze im Schnee, die er fortan nicht mehr absetzen wird. Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte, bevölkert von Elfen, Trollen und Rentieren, die uns davon erzählt, wie der Weihnachtsmann zum Weihnachtsmann wurde. Ungekürzte Lesung mit Rufus Beck 4 CDs | ca. 4 h 38 min

Auch Rufus Beck grandiose Lesung kann mich it dieser zeitweise sehr deprimierenden und grausamen Geschichte nicht versöhnen

— danielamariaursula
danielamariaursula

eine märchenhafte Weihnachtsgeschichte mit dem Zeug zum Klassiker

— mrs-lucky
mrs-lucky

Wunderschöne Geschichte über den Weihnachtsmann und die Wichtel, gut gelesen von Rufus Beck.

— Pucki60
Pucki60

Leider nicht ganz mein Fall. Am Anfang zu brutal (vor allem für Kinder!) und am Ende zu weichgespült ...

— hasirasi2
hasirasi2

Berührend, traurig, wunderschön!

— Tine_1980
Tine_1980

Soooo schön! Dieses Hörbuch ist ein Traum. Wunderbare Geschichte und ein klasse Sprecher!

— CorniHolmes
CorniHolmes

Schön gelesene etwas traurige Geschichte für grössere Kinder.

— Galladan
Galladan

Die "Biografie" des Weihnachtsmannes! Mit feinem Humor, viel Abenteuer und einer Prise Harry Potter - für alle ab 10 Jahre!!

— Smilla507
Smilla507

Eine sehr schöne - wenn auch manchmal traurige Geschichte - wunderbar von Rufus Beck gelebt ... äh, gelesen.

— Bri
Bri

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Packendes Buch über die Sklavin Cora. Der letzte Bereich versucht alles Handlungsstränge zu einem Ende zu bringen.

Alexlaura

Heimkehren

Intensiver Roman, der eine Familie über mehrere Generationen hinweg verfolgt

lizlemon

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie der Weihnachtsmann seine Bestimmung fand....

    Ein Junge namens Weihnacht
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    12. January 2017 um 20:55

    Nach „ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben“, einem Buch über die Depressionen des Autors und den Umgang damit, veröffentliche Matt Haig dieses Jahr ein angeblich zauberhaftes Weihnachtsbuch mit Trollen, Elfen und Wichteln, für Kinder von 10 – 12 Jahren. Nikolaus ist ein 10 jähriger Junge, der mit seinem Vater, dem Holzfäller Joel, hoch im Norden in bitterer Armut lebt. Seine Mutter ist bei einem Bärenangriff in den Brunnen gesprungen und ertrunken. Hoch im Norden gibt es in den Wäldern kaum Nahrung, außer ein paar Beeren und Pilzen (wie ein erwachsener Mann mit so wenig auskommt ist mir schleierhaft, selbst bei dem Kind verstehe ich es nicht). Daher hat Nikolaus nur zwei Besitztümer. Einen Holzschlitten und eine aus einer Rübe geschnitzte Puppe. Um der Armut zu entkommen, schließt sich Joel einer Expedition in den noch höheren Norden an, um nach einem Beweis für die Existenz des Wichtellandes zu suchen. Hierzu nimmt er den Schlitten seines Sohnes mit. Auf Nikolaus passt derweil seine Tante Charlotte auf. Diese hasst Kinder, gibt ihm gar nichts zu essen, läßt sich von ihm bedienen und läßt ihn im Freien schlafen, selbst im Winter. Aus Verzweiflung  läuft Nikolaus ca. einen Monat vor Weihnachten weg und trifft dabei ein angeschossenes Rentier und findet die rote Mütze seines Vaters. Dies soll die Geschichte des Weihnachtsmannes sein, bevor er zum Weihnachtsmann wurde und wie es dazu kam. Ich finde die Geschichte für Kinder dieses Alters völlig ungeeignet. Meine Älteste ist 9, 5 Jahre alt und ich habe sie die Geschichte nicht hören lassen, sie hätte ihr aber auch nicht gefallen. Das Schicksal von Hänsel und Gretel wirkt neben Nikolaus Kindheit wie ein harmonisches Zuckerschlecken. Die Trostlosigkeit von Nikolaus Kindheit schlug mir auf’s Gemüt. Es ist mehr als nur traurig, irgendwie auch lieblos. Ich höre gerne Hörbücher zum Einschlafen. Von diesem bekam ich Albträume und hörte es daher auf einer Dienstreise zu Ende. Neben der Trostlosigkeit, machte mir auch die Grausamkeit, nicht nur von Tante Charlotte zu schaffen. Zerplatzende Köpfe und aus den Höhlen hervorquellende Augäpfel sind für mich jetzt keine so weihnachtlichen Themen. Das Buch hätte ich sicher nicht zu Ende gelesen. Rufus Beck hat mich immerhin überzeugt, die Geschichte im Auto weiter zu hören. Rufus Beck ist überzeugend wie eh und je. Er haucht den Figuren Leben ein, wobei ich etwas weniger Leben bei Tante Charlotte und dem Troll weniger gruselig gefunden hätte. Während des Hörens hat sich mir die Zielgruppe nicht erschließen wollen. Die ersten 2 CD’s fand ich einfach nur deprimierend, düster, trostlos, lieblos und schrecklich. Mit CD 3 wendete sich das Blatt und es wurde mehr Abenteuergeschichte, wobei das Wichtelland alles andere als idyllisch ist. Aber auch das wendet sich zum Guten, bis sich am Ende auf CD 4 erklärt, wie Nikolaus zum Weihnachtsmann wurde. Diese CD passt für mich stylistisch überhaupt nicht zu den 3 davor und hätte aber dennoch Raum für Kürzungen gelassen. Zwischendrin kamen Slapstickeinlagen auf Kinderniveau vor, wenn das Rentier den Menschen aus der Luft auf den Kopf pinkelt oder seine Fladen fallen läßt, aber irgendwie paßt für mich das weder so richtig zur Stimmung des Anfangs der Geschichte, noch dem Ende. Schön fand ich gegen Ende den Gedanken, daß das Unmögliche die Möglichkeiten sind, deren Umsetzbarkeit man noch nicht herausgefunden hat. Allerdings erinnert es mich auch ein wenig an "Yes, we can!", alles geht halt doch nicht. Man könnte meinen, Ende gut alles gut, aber ganz so positiv kann ich es nicht sehen. Dieses Jahr konnte ich sehr schöne Weihnachtsgeschichten lesen, auch mit Trollen, Wichteln und fliegenden Rentieren. Geschichten, die beide Kinder liebten und die wir wieder lesen werden. Bei diesem Hörbuch hat mir einmal hören völlig gereicht. Dank der wirklich tollen Leistung von Rufus Beck runde ich auf 3 Sterne auf, das Buch hätte wohl allenfalls 2 Sterne von mir erhalten. Schade, die Idee fand ich charmant, aber bitte nicht mit Depriumsetzung.

    Mehr
    • 4
  • Ein Weihnachtsmärchen

    Ein Junge namens Weihnacht
    Bella5

    Bella5

    03. January 2017 um 11:37

    Eigentlich bin ich ein eingefleischter Hörbuchmuffel. Nur wenige Audiobooks konnten mich bisher überzeugen. Die märchenhafte Geschichte „Ein Junge namens Weihnacht“ von Matt Haig hat mir aber sehr gut gefallen. Ich habe dem Hörbuch gelauscht. Gelesen wird es vom Altmeister Rufus Beck, der mich mit seiner Intonation begeistert hat. Sehr wenige Sprecher können mich mit ihrem Duktus und ihrer Art zu lesen in ihren Bann ziehen. Rufus Beck höre ich aber ausgesprochen gern zu. Er liest ganz wunderbar vor! Worum geht es in dem Hörbuch überhaupt? Zu Anfang heißt es, es sei „eine wahre Geschichte“ (wie bei vielen Märchen). Es soll die Geschichte des Weihnachtsmannes sein. Natürlich ist es nicht die Geschichte der historischen Figur, Nikolaus von Myra. Gesicherte historische Nachrichten über das Leben und Wirken von Nikolaus gibt es sowieso nicht. Viele bekannte Elemente fließen in Matt Haigs Geschichte ein, aber bevor es am Ende die frohe Botschaft gibt, werden auch sehr traurige Aspekte tangiert. Daher bin ich mir nicht ganz sicher, ob die story mit ihrem Gothic – Touch wirklich das Richtige für Kinder ist, die Beschreibung ist eher neutral gehalten: Wie war das eigentlich, als der Weihnachtsmann noch ein Kind war? Der kleine Nikolas wächst in großer Armut bei seinem Vater im Norden Finnlands auf. Er sammelt Beeren, spielt mit seiner Rübenpuppe und glaubt an das Gute in der Welt. Doch als der Vater ihn in die Obhut einer bösartigen alten Tante gibt, um das sagenhafte Elfenreich zu suchen, beginnt für ihn eine schwere Zeit. Nikolas beschließt, dem Vater zu folgen, und findet bald eine rote Mütze im Schnee, die er fortan nicht mehr absetzen wird. Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte, bevölkert von Elfen, Trollen und Rentieren, die uns davon erzählt, wie der Weihnachtsmann zum Weihnachtsmann wurde. Aber es gibt eben auch traurige und schaurige Elemente. Trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, für Erwachsene kann ich das Hörbuch empfehlen. Ich vergebe für „Ein Junge namens Weihnacht“ von Matt Haig daher 5 Sterne. Ungekürzte Lesung mit Rufus Beck 4 CDs | ca. 4 h 38 min

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Ein Junge namens Weihnacht" von Matt Haig

    Ein Junge namens Weihnacht
    DER AUDIO VERLAG

    DER AUDIO VERLAG

    Weihnachten steht vor der Tür, der 2. Advent naht, und auch wir stimmen uns langsam ein auf Weihnachtsbaum, bunte Lichter, Lebkuchen und - natürlich - auf gute Geschichten mit einer weihnachtlichen Hör-Runde! Eine, die zum Fest nicht fehlen darf, ist die vom Weihnachtsmann, nämlich die, wie es dazu kam, dass jemand der Weihnachtsmann wurde! Gelesen wird unser Hörbuch von Rufus Beck, den viele u.a. als DIE Stimme der Harry Potter Hörbücher kennen.Hier geht´s zur Hörprobe:https://soundcloud.com/der-audio-verlag/matt-haig-ein-junge-namens-weihnacht-gelesen-von-rufus-beckFür die neue Hör-Runde verlosen wir unter allen Teilnehmern 8 Hörbücher, die pünktlich vor dem Weihnachtsfest bei euch sind. Was Ihr dafür tun müsst? Antwortet einfach kreativ auf unsere Gewinnspielfrage: Was bedeutet Weihnachten für Euch? Nur Geschenke, Familientreffen und gutes Essen? Oder hat das Fest der Liebe für Euch mehr Sinn und ihr feiert in ganz bestimmter Weise? Und mit wem? Habt ihr vielleicht bestimmte Rituale? Lasst es uns wissen zum gemeinsamen Einstimmen :). Schreibt hier Eure kreativen Beiträge zu unserer Gewinnspielfrage bis einschließlich Mittwoch, 07. Dezember 2016 ein. Die glücklichen Gewinner werden dann am Donnerstag, 08. Dezember 2016 von unserer DAV-Glücksfee gezogen und benachrichtigt. Die Gewinner sind gebeten, im Anschluss an die Hör-Runde ihre Rezensionen hier bei lovelybooks und auch in weiteren Foren (eigenen Blogs, bei amazon etc.) zu verfassen und uns diese gern zu mailen. Vielen Dank! Liebe Grüße, Euer Team von DAV :)!

    Mehr
    • 120
  • eine märchenhafte Weihnachtsgeschichte

    Ein Junge namens Weihnacht
    mrs-lucky

    mrs-lucky

    31. December 2016 um 17:59

    Mit dem Kinderbuch "Ein Junge namens Weihnacht" hat der Autor Matt Haig wieder einmal seine Erzählkunst bewiesen. Nachdem mir schon "Ich und die Menschen" mit seiner originellen Geschichte und seiner Wortgewandtheit ausgesprochen gut gefallen hat, wurden meine Erwartungen auch hier nicht enttäuscht. Das Buch nimmt den Leser mit auf eine Reise durch das winterliche Finnland ins Reich der Wichtel und erzählt eine Geschichte darüber, wie es zu dem heute allseits bekannten Mythos um den Weihnachtsmann gekommen ist. Den Weihnachtsmann selbst kennt jedes Kind, aber wer macht sich schon darüber Gedanken, wie es dazu gekommen ist? Matt Haig erzählt hier sehr bildhaft, wie es wohl gewesen sein könnte. Viele Details wie die Wichtel, Elfen oder auch sprechende Tiere lassen die Geschichte wie ein Märchen erscheinen und geben ihr einen besonderen Zauber. Der kleine Nikolas wächst in ärmlichen Verhältnissen im ländlichen Finnland auf. Sein Vater Joel verdient mehr schlecht als recht mit Holzhacken ihren Lebensunterhalt, Nikolas begleitet ihn oft, zum Spielen besitzt t er lediglich eine aus einer Steckrübe geschnitzte Puppe. Eines Tages erhält der Vater die Gelegenheit, sich mit einer Gruppe Männer auf die Suche nach dem Reich der Elfen und Wichtel zu begeben und dafür reich entlohnt zu werden. Nikolas bleibt in der Obhut seiner Tante Carlota zurück, die sich jedoch als gemein und hartherzig entpuppt. So beschließt Nikolas davon zu laufen und seinen Vater zu suchen. Auf seiner Reise findet er die Freundschaft eines Rentiers, die Mütze seines Vaters und schließlich auch die Wichtel. Er erlebt schöne und schmerzliche Dinge, es ist ein langer Weg, bis er seine Bestimmung erreicht. Das Buch enthält ebenso magische wie grausame Momente, bei dem Hörbuch haucht der großartige Rufus Beck mit seiner differenzierten Lesung den Figuren Leben ein. Es gibt einige tolle Charaktere, neben Nikolas und Blitz hat uns auch die kleine Wahrheitselfe Pixi besonders gut gefallen. Ich hatte eine zeitlang Zweifel, ob die Altersempfehlung mit 10 Jahren nicht etwas niedrig angesetzt ist, da ein paar Szenen recht brutal sind, allerdings findet man dergleichen auch bei klassischen Märchen, und meine Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren waren begeistert. Lediglich der Schluss zog sich etwas hin, hier wurde die Geschichte eher nachdenklich und hat an Spannung verloren, das hätte man etwas raffen können. Insgesamt ist dies jedoch eine wirklich schöne Weihnachtsgeschichte für Jung und Alt, die wir sicher im nächsten Jahr wieder zur Einstimmung in die Adventszeit hören werden.

    Mehr
  • Eine berührende Weihnachtsgeschichte

    Ein Junge namens Weihnacht
    zauberblume

    zauberblume

    23. December 2016 um 18:49

    "Ein Junge namens Weihnacht" von Matt Haig ist ein außergewöhnliches Weihnachtsbuch. Ein berührende und bewegende Geschichte. Und am Ende des Buches weiß der Leser endlich, wie aus dem Jungen Nikolas der Weihnachtsmann wurde. Besonders hervorzuheben sind auch noch die traumhaften Illustrationen von Chris Mould, der die Geschichte dadurch richtig lebendig macht.Der Inhalt: Wie war das eigentlich, als der Weihnachtsmann noch ein Junge war? Er hieß Nikolas, wuchs in großer Armut mitten in Finnland in einer kleinen Holzhütte auf – und dies ist seine wahre Geschichte. Der elfjährige Nikolas begibt sich allein auf eine gefährliche Reise an den Nordpol, um seinen Vater zu finden. Er besteht haarsträubende Abenteuer, begegnet fliegenden Rentieren, einer Elfe, einem gewalttätigen Troll – und er stellt fest: Wichtel gibt es wirklich! In ihm reift ein Entschluss: Er will die Welt zu einem glücklicheren Ort machen.Spätenstens wenn man das Buch beendet hat, ist man von der Weihnachtsmagie gefangen genommen. Die Geschichte beginnt etwas traurig. Nikolas wächst in einer kleinen Hütte auf. Und nachdem sein Vater nach Norden will, um die Wichtel zu finden, wird er von seiner bösen Tante Carlotta betreut. Eines Tages hält es Nikolas nicht mehr zuhause aus und er begibt sich auf die Suche nach seinem Vater. Schließlich landet er bei den Wichteln. Man fühlt sich hier sofort wohl, obwohl es Nikolas am Anfang nicht leicht hatte. Aber man kann sich die flinken Wesen wunderbar vorstellen - eine völlig andere Welt, die uns Menschen einfach verzaubert. Und irgendwann hat ja Nikolas hier sein neues Zuhause gefunden. Und wie er dann zum Weihnachtsmann wurde - da müßt ihr die Geschichte schon selbst lesen.Eine wunderbare Weihnachtslektüre, die den Leser be- und verzaubert. Ich habe wunderbare Lesestunden damit verbracht. Erwähnenswert ist auch noch die prächtige Aufmachung des Buches, ein echter Hingucker. Selbstverständich vergebe ich gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte!

    Ein Junge namens Weihnacht
    Tine_1980

    Tine_1980

    16. December 2016 um 16:09

    Die wirklich wahre Geschichte des Weihnachtsmannes! Der kleine Nikolas wächst in großer Armut mit seinem Vater dem Holzfäller im Norden Finnlands auf. So leben sie Jahr für Jahr, bis sein Vater eines Tages auf eine große Reise geht und Nikolas mit seiner bösen Tante zurück bleibt. Doch dann beschließt Nikolas auf die Suche nach seinem Vater zu gehen. Auf der langen Reise findet er eine rote Mütze und ein Rentier, das ihn fortan begleitet. Wie das Abenteuer weitergeht, solltet ihr selbst hören.   Dies ist ein Hörbuch, das in keiner Hörbuchsammlung fehlen sollte. Und ich denke man kann es sich jedes Jahr um die Weihnachtszeit anhören, ohne gelangweilt zu sein. Es ist eine teils düstere, aber auch wunderschöne Weihnachtsgeschichte, die Matt Haig hier geschaffen hat. Denn wenn man sich den Weihnachtsmann vorstellt, ist er immer alt, dick, bärtig und ein ganz lieber und freundlicher Mann. Doch wie ist er zu diesem Menschen geworden und wie ist er zu den Wichteln gekommen? Diese Fragen werden mit diesem Hörbuch garantiert beantwortet. Für Hörer ab 10 Jahren, vorher würde ich es nicht empfehlen, da es teilweise schon etwas härter zu geht, ist es eine ungekürzte Lesung, die von Rufus Beck super gelesen wird. Wer Hörbücher mit ihm als Sprecher gehört hat, wird wissen, dass er ein wahrer Meister ist, jeder Person eine eigene Persönlichkeit zu geben und die Stimmungen auf eine ganz besondere Art und Weise rüber zu bringen. Die Geschichte selbst ist traurig, bedrückend, ernst, aber auch mit wahnsinnig viel Liebe zum Detail, viel Witz und einem schönen Ende gestaltet. Die Charaktere sind sehr ausgereift dargestellt und jeder auf seine eigene Art liebenswert oder böse. Doch selbst die Bösen, wie zum Beispiel die Wahrheitselfe sind neben ihrer grausamen Denkweise doch auf eine gewisse Art putzig. In die Geschichte wird wahnsinnig viel hineingepackt, der Verlust der Mutter von Nikolas oder der Glaube und die Hoffnung an das Gute. Die Geschichte ist nicht zu jeder Zeit fröhlich, nein es dauert sogar einige Zeit, bis diese Fröhlichkeit wieder spürbar ist, doch ist dies keinerlei Problem für die Erzählung. Ich fand sie auf sehr berührende Weise wunderschön, aber für jüngere Kinder ist sie eben wegen der düsteren Darstellungen nicht geeignet.   Wenn ihr ein Hörbuch sucht, dass nicht nur für Kinder (ab 10 Jahren) geeignet ist und einfach Freude macht, der sollte es genießen von Matt Haig und Rufus Beck in die Welt der Wichtel und des Weihnachtsmanns entführt zu werden. Ihr werdet es nicht bereuen.

    Mehr
    • 2
  • Wie der Weihnachtsmann seine Bestimmung fand

    Ein Junge namens Weihnacht
    Bri

    Bri

    15. December 2016 um 09:43

    Matt Haig habe ich erst in diesem Jahr mit einem sehr persönlichen Sachbuch kennenlernen dürfen, das mich völlig begeistert hatte. Rufus Beck ist als ausdrucksstarker Leser wunderbarer Geschichten aus unserer Hörbuch – Bibliothek nicht wegzudenken. Nun hatte ich das Vergnügen, einer wunderbare vorweihnachtliche Geschichte von Matt Haig, vorgetragen von Rufus Beck, lauschen zu dürfen. Wie kam es eigentlich dazu, dass der Weihnachtsmann der wurde, der er ist? Eine Frage, die sich mein Sohn immer noch stellt und hier hat er endlich eine befriedigende Antwort erhalten.Nikolas ist ein Junge, wie jeder andere, nur dass er im Norden Finnlands in großer Armut aufwächst. Sein Vater ist mit der Situation nicht zufrieden und versucht deshalb, das sagenhafte Elfenreich zu finden, um seinem Sohn, der schon mutterlos aufwachsen muss, mehr als eine stinkende, vergammelte Rübenpuppe als Spielzeug zu bieten. Da es sonst niemanden mehr gibt, der auf Nikolas aufpassen könnte, muss er zu seiner überaus unangenehmen, bösen alten Tante, die nicht einmal davor zurückschreckt, das einzige Spielzeug des Jungen zu verkochen. Dort hält es ihn nicht lange und er begibt sich auf die Suche nach seinem Vater. Was er findet, ist eine rote Mütze. Sie wird er in Zukunft tragen. Und er gelangt in das von seinem Vater gesuchte Feenreich, in dem nicht alles zum besten steht. Früher regierte hier Freude und Liebe, da das Feenreich aber von außen bedroht war, wurden die liebevollen Aktivitäten zurückgeschraubt. Nun kommt auch noch Nikolas und die Warnungen, die der herrschende Wichteldiktator ausspricht und damit Liebenswürdigkeit und Gastfreundschaft verbietet, scheinen wahr zu werden. Doch Nikolas schafft es mit Hilfe einer Elfe, Bünde zwischen den Wichteln zu schließen, freundet sich mit einem starken Troll an, bekommt Hilfe durch eine Elfe und wächst so – nicht ohne Prüfungen – nach und nach in die ihm offensichtlich zugedachte Rolle.Zur Lesekunst eines Rufus Beck muss man nicht viel sagen. Seine Qualitäten sind bekannt und zeigen sich auch hier wieder ausnahmslos. Matt Haigs Geschichte sprüht nur so vor schönen, witzigen, aufregenden, spannenden und auch manchmal traurigen Einfällen. Pralles Leben sozusagen, dass man auch als Familie gemeinsam wunderbar erhören kann. Ein Junge namens Weihnacht hat eindeutig das Zeug dazu, ein vorweihnachtszeitlicher Kult in unserer Familie zu werden. Ehrlich gesagt befürchte ich, dass sowohl mein Sohn, als auch mein Mann auch immer Sommer nicht davor zurückschrecken werden, sich diese Geschichte immer mal wieder genussvoll anzuhören. Singen sie doch auch gerne mal Weihnachtslieder in dieser Zeit. Und ich finde, in Bezug auf die Geschichte haben sie durchaus Recht, denn weshalb sollte man sich diesen Zauber nur vor Weihnachten gönnen?

    Mehr
  • Traumhaft schön und weihnachtlich!

    Ein Junge namens Weihnacht
    CorniHolmes

    CorniHolmes

    14. December 2016 um 12:52

    Dieses Hörbuch ist einfach nur wunderbar! Die Geschichte ist wunderschön und sehr weihnachtlich. Sie ist zwar auch recht ernst und auch traurig, aber sind das nicht doch recht viele Weihnachtsgeschichten? Diese hier erzählt die Geschichte vom Weihnachtsmann, wie er zu dem wurde, den wir heute als den großen, dicken, freundlichen, alten Mann mit dem weißen Rauschebart kennen. Und da er weiterhin da ist, weiß man auch, dass auch diese Geschichte gut ausgehen wird.Ich war von den ersten Sätzen an völlig gefangen von der Stimme von Rusus Beck. Die Geschichte an sich hat mich ja schon sofort in seinen magsichen Bann gezogen, aber zusammen mit der grandiosen Stimme von Rufus Beck ist dieses Hörbuch einfach nur perfekt. Ich konnte mit dem Hören gar nicht mehr aufhören und saß vollkommen reglos da und lauschte ergriffen dieser herzerwärmenden und wunderschönen Weihnachtsgeschichte. Und besonders die letzte CD brachte mich am Ende fast zum Heulen. Zum einen, weil es einfach so schön war und zum anderen, weil das Hörbuch schon wieder vorbei war. Das werde ich mir ganz sicher noch viele Male in der Weihnachtszeit anhören!Rufus Beck gelingt es mal wieder, jeder Figur seine eigene Stimme zu geben. Er hat wirklich ein riesengroßes Talent zum vorlesen und ist eindeutig mein liebster Hörbuchsprecher. Ich könnte mir wirklich alles anhören, was er vorliest. Selbst eine öde Bedienungsanleitung zu einem technischen Gerät."Ein Junge namens Weihnacht" von Matt Haig ist ein wirklich tolles Weihnachtsbuch. Mich hat das Hörbuch richtig verzaubert und das Buch werde ich nun auch bald lesen. Dieses Schätzchen muss ich einfach sowohl als Hörbuch als auch als Buch besitzen. Es zählt nun eindeutig zu meinen liebsten Weihnachtsbüchern.Ganz klar volle 5 Sterne! Ich kann es nur empfehlen!

    Mehr
    • 2
  • Einfach nur weihnachtlich, seufz!

    Ein Junge namens Weihnacht
    Galladan

    Galladan

    14. December 2016 um 09:29

    Ein Junge namens Weihnacht von Matt Haig, gelesen von Rufus Beck. Dieses ungekürzte Audiobook ist im Audio Verlag am 14. Oktober 2016 erschienen. Den Weihnachtsmann kennen wir alle nur als alten Mann, der uns am Weihnachtstag mit seinem Rentierschlitten die Geschenke bringt. Was ist der Weihnachtsmann gewesen bevor er der Weihnachtsmann wurde? Dies ist die Geschichte wie der kleine Nikolas zum Weihnachtsmann wurde. Nikolas lebt in großer Armut mit seinem Vater im Norden von Finnland. Als der Vater ihn bei seiner fiesen Tante zurücklässt um mit einigen Männern den Beweis anzutreten, dass es Wichtel gibt, beginnt eine harte Zeit für Nikolas. Als sein Vater zum versprochenen Zeitpunkt nicht zurück kommt, macht sich Nikolas auf ihn zu suchen. Mit ihm kommt Mika die kleine Maus, die so gerne Käse essen würde. Matt Haig hat hier eine wunderbare Geschichte erzählt. Sie ist voller dunklen Dingen, wie ja viele Weihnachtsgeschichten, aber wir alle wissen ja, dass es den Weihnachtsmann gibt und so wissen wir auch alle, dass diese Geschichte gut ausgehen muss. So begleiten wir die liebevoll gestalteten Charaktere, egal ob böse oder lieb durch diese spannende Geschichte, voller Gemeinheit, Freundschaft, Liebe und Herzenswünschen. Ich habe am Ende sogar ein Tranchen auf Reisen geschickt. Rufus Beck liest wieder einmal grandios. Er hat einfach die Stimme und gibt jedem Charakter ein Gesicht mit der entsprechenden Betonung. Ich glaube fast, er könnte mir das Telefonbuch von Helgoland vorlesen und ich würde dahinschmelzen.

    Mehr
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne
    Ginevra

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Nicht nur für Kinder ab 10 (Buch + Hörbuch Meinung)

    Ein Junge namens Weihnacht
    Smilla507

    Smilla507

    11. November 2016 um 11:10

    Dies ist die »wahre« und echte Biografie des Weihnachtsmannes. ;) Wie aus einem in armen Verhältnissen lebenden Jungen namens Nikolaus aus Finnland der Weihnachtsmann wurde, ist eine echt spannende Geschichte! Eine Geschichte, die mit leisen Tönen daher kommt, aber auch mit Witz und Turbulenzen aufwartet. Ich habe mir sowohl Buch als auch Hörbuch gegönnt. Das Hörbuch - von Rufus Beck gelesen! - kann aber meiner Meinung nicht ganz mit dem Buch mithalten. Zwar liest Rufus Beck wie gewohnt mit verstellten Stimmen, aber ich finde, dass Humor und Atmosphäre ein wenig auf der Strecke blieben. Denn diese werden teilweise durch die Illustrationen transportiert. So gibt es bspw. Abbildungen der Wichtelzeitung »Der Tagesschnee«, die im Hörbuch (soweit ich mich erinnern kann) nicht vorkommen. Die Illustrationen sind wirklich ein Hingucker, aber nicht kitschig. Auch die Aufmachung des Buches ist sehr wertig, mit Glitzerelementen auf dem Schutzumschlag.Ein bisschen erinnerte mich »Ein Junge namens Weihnacht« an die Klippenland-Chroniken von Paul Stewart und Chris Riddell - aber auch an Harry Potter...Insgesamt ein tolles, humorvolles Kinderbuch ab ca. 10 Jahren, das schon jetzt als Klassiker gehandelt wird und bei dem auch Erwachsene ihren Spaß haben dürften.Buch 5 SterneHörbuch 4 Sterne

    Mehr
  • Einfach schön

    Ein Junge namens Weihnacht
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    06. November 2016 um 10:30

    Meine Meinung zum Ungekürzten Hörbuch:Ein Junge namens WeihnachtAufmerksamkeit und Erwartung:Diesen Punkt könnt ihr auf meinem Blog entdecken :)Inhalt in meinen Worten:Ein Junge namens Weihnacht, hat es gar nicht einfach.Seine Mutter schon längst verstorben, sein Vater ist nicht wirklich auserkoren.Dafür erlebt er manche Abenteuer, die so gar nicht geheuer und doch voller Zauber sind.Und wer an Wunder nicht glaubt, kann dem Hörbuch nicht richtig folgen.Deswegen Lauscher auf, und sich einfach zurücklehnen, und genießen.Wie fand ich das Hörbuch?Ich wollte euch gerne in einem Reim gerade dieses schöne Hörbuch näher bringen, das ist aber so gar nicht meine Fähigkeit. Deswegen hoffe ich, dass ich euch durch meine Meinung das Buch schmackhaft machen kann. Ich genoss es zumindest sehr, es gehört zu haben, auch wenn ich es nicht an einem Stück hören konnte.Stimme des Buches:Rufus Beck ist einfach ein genialer Hörbuch-Sprecher, da kann ich sagen was ich mag, er toppt einfach alle Stimmen, die ich bisher gehört habe, damals schon bei Harry Potter als er dieses tolle Hörbuch noch sprach, und umso schöner ist es, dass dieses Hörbuch von ihm gesprochen wird.Er betont an der richtigen Stelle, kann jedes mal genial seine Stimme verstellen und in andere Facetten schillern lassen, so das es einfach lebendig und schön anzuhören ist.Jedoch konnte ich dieses Hörbuch nicht komplett an einem Stück durchhören, sonst wäre ich zu sehr in Trance verfallen.Geschichte:Um euch hier nicht sinnlos zu spoilern, fällt dieser Punkt etwas kürzer aus.Wer kennt schon den Weihnachtsmann, als er ein Kind war? Man kennt ihn nur als dicken roten Mann, der einen weißen Rauschebart hat. Doch was machte ihn als Kind aus, was erlebte er als Kind, wie konnte genau er der Weihnachtsmann werden, und was verbindet ihn mit Trollen, Elfen, Feen und anderen fantastischen Wesen? Diese Fragen hat sich Matt gestellt und daraus eine wahrlich tolle Geschichte erfunden, die einerseits Gänsehaut, lustige Momente und Atemberaubende Abenteuer endet.Fazit:Ihr möchtet euch einfach entführen lassen in die Weihnachtswelt und dabei euch gut unterhalten fühlen? Dann schnappt euch dieses Hörbuch, ihr werdet es genießen und euch richtig wohl fühlen.Sterne:Diesem Hörbuch gebe ich fünf Sterne.

    Mehr