Matt Haig Ich und die Menschen

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(15)
(16)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich und die Menschen“ von Matt Haig

"In diesem Hörbuch geht es um dich"

In einer regnerischen Nacht wird Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, aufgegriffen, als er nackt eine Autobahn entlangwandert. Professor Martin ist nicht mehr er selbst. Ein Wesen mit überlegener Intelligenz und von einem weit entfernten Stern hat von ihm Besitz ergriffen. Und es ist nicht begeistert von seiner neuen Existenz. Es hat eine denkbar negative Meinung von den Menschen, jeder weiß schließlich, dass sie zu Egoismus, übermäßigem Ehrgeiz und Gewalttätigkeit neigen. Doch andererseits: Kann eine Lebensform, die Dinge wie Weißwein und Erdnussbutter erfunden hat, wirklich grundschlecht und böse sein? Und was sind das für seltsame Gefühle, die es überkommen, wenn es Debussy hört oder seiner vermeintlichen Frau Isobel in die Augen blickt?

Christoph Maria Herbst ist der perfekte Interpret für den außerirdischen Ich-Erzähler, der nach und nach Gefallen an seinem irdischen Leben findet: amüsant, berührend und sehr menschlich

(1 mp3-CD, Laufzeit: ca. 8h 20)

Ein bezaubernder Roman!

— NiWa

ganz toll gelesen von Christoph Maria Herbst!!!

— IrisBuecher

Kurzweilig, toll erzählt und nicht immer ganz logisch - dadurch so menschlich, wie ein Außerirdischer nur sein kann!

— Code-between-lines

Wundervolles Buch mit vielen Lebensweisheiten. Es ist wirklich schön, ein Mensch zu sein.

— black_horse

Wunderschön ehrlich und gefühlvoll mit Ratschläge für's Leben.

— Pounce

~ Großartig vorgelesen! Ich bin begeistert von diesem Hörbuch ~

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Unaufgeregt und doch sehr spannend, zuweilen etwas brutal. Ein leiser, berührender Roman.

naninka

Die Farbe von Milch

Ein Buch, was eine andere Form der Erzähltechnick nimmt und den Leser so einfacher in die Geschichte eintauchen lässt.

MickyParis

Ein mögliches Leben

Tolle Sprache, spannendes und berührendes Thema, allein das letzte Fünkchen Begeisterung fehlt.

once-upon-a-time

Wie Ellie Carr zu leben lernt

Sehr schöne Geschichte

momomaus3

Kleine große Schritte

Ein sehr guter zum nachdenken anregender Roman

momomaus3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Außergewöhnlich, intelligent und tiefgründig

    Ich und die Menschen

    101Elena101

    29. May 2017 um 10:28

    Inhalt:Der Mathematikprofessor Andrew Martin stirbt eines Tages. Was aber niemand weiß, denn ein Alien mit überlegener Intelligenz und von einem Planeten weit außerhalb der menschlichen Vorstellung hat Besitz von seinem Körper ergriffen. Es hat eine Mission, die es erfüllen soll und dabei ist es den Menschen nicht positiv gegenübergestellt. Es weiß, dass Menschen egoistisch, aber auch gewalttätig sind und möchte so schnell wie möglich diesen grausamen Planeten verlassen. Doch je länger es auf der Erde wohnt, desto mehr Positives fällt ihm auf. Sind die Menschen wirklich so schlecht?Meine Meinung:Zum ersten ist Christoph Maria Herbst die perfekte Besetzung als Sprecher für dieses Hörbuch. Er bringt die Stimme eines Aliens in einem Menschenkörper authentisch herüber, auch wenn es natürlich keine Vergleiche gibt, die der Hörer anstellen könnte ;) . Allein durch seine Betonung der Wörter erlebt man die Entwicklung des Aliens: Anfangs ist die Stimme noch starr und gefühlslos, mit Fortdauer der Story wird sie immer emotionaler. Die Geschichte dieses Buches ist außergewöhnlich und mutet deswegen auch des Öfteren witzig an. So beginnt sie damit, dass der vermeintliche Professor Andrew Martin nackt vor dem Corpus Christi College in Cambridge aufgegriffen wird. Aber woher sollte ein Alien auch wissen, dass Kleidung den Menschen so wichtig ist? Es kommt zu Missverständnissen, ironischen Situationen und skurrilen Gesprächen während sich das Alien noch an seine menschliche Rolle anpasst. Je mehr man Andrew Martins Vergangenheit kennenlernt, desto lieber mag man die außerirdische Lebensform, die von ihm Besitz ergriffen hat und desto mehr hofft man auf ein gutes Ende für diese. Was mir aber sehr gut gefallen hat ist, dass das Ende innerhalb dieser Geschichte trotz allen Gefühlen realistisch bleibt.Fazit:Außergewöhnlich, intelligent und tiefgründig. Eine absolut Hörempfehlung!

    Mehr
  • Charmante Philosophie der dritten Art

    Ich und die Menschen

    NiWa

    11. September 2016 um 10:25

    Andrew Martin, Professor für Mathematik, landet in der Psychiatrie, weil er nackt die Autobahn entlang marschiert ist. Aber als Leser weiß man, es handelt sich nicht um Andrew Martin selbst, sondern um ein außerirdisches Wesen, das von ihm Besitz ergriffen hat.Dieses Buch ist mir lange Zeit aufgefallen und ich musste jetzt einfach wissen, wie so ein Außerirdischer das Leben der Menschen sieht.Es ist ein schönes, lustiges und philosophisches Buch. Es handelt von Familie, Freunden, was ihm Leben wichtig ist und was eigentlich wichtig sein sollte. Es geht um uns Menschen, um unsere Widersprüchlichkeit und darum, dass wir einfach mehr wir selbst sein sollen.Die Geschichte ist wunderbar aufgebaut und hatte mich von Anfang an in ihrem Bann. Andrew Martin - der gar nicht Andrew Martin sondern ein Alien ist - hat für seinesgleichen einen Bericht über die Menschheit verfasst und schildert darin, wie es ihm auf Erden ergangen ist.Dabei verweist er auf Alltäglichkeiten, die uns wichtig und doch so nebensächlich sind, wie essentiell es ist, einen Hund zu haben, dass man Kleidung tragen sollte, und dass die Menschheit im Grunde gar nicht so abgrundtief böse ist.Andrews Mission hat mich gleichermaßen zum Lachen und Nachdenken gebracht. Etliche komische Szenen lassen das Zwerchfell beben, wenn man sich zum Beispiel vorstellt, wie er mit einem Hund spricht, die verworrenen Beziehungskonstellationen wie die Ehe nicht durchschaut, und sich gleich zu Beginn nackt in den Shop einer Tankstelle stellt. Es handelt sich um einen frontalen, gleichzeitig feinen Humor, der mir besonders gut gefallen hat.Außerdem hat der Alien so einiges zum Nachdenken im Gepäck, weil man oft erst von Außen sieht, wie lächerlich so manches Wichtige ist. Dazu hat er 97 Ratschläge an einen Menschen verfasst, die zwar nicht immer ganz nachvollziehbar, aber erheiternd und oft nicht unwahr sind:„Eigentlich hättest du gar nicht zur Welt kommen sollen. Deine Existenz ist so unwahrscheinlich, dass sie ans Unmögliche grenzt. Am Unmöglichen zu zweifeln, heißt, an dir selbst zu zweifeln.“ (S. 324 - 325; TB)„Mach in Gedanken einfach jeden Tag zu einem Samstag. Und ändere das Wort ´Arbeit` in `Spiel`“. (S. 329; TB)Allem überirdischen Charme zum Trotz, habe ich manche Stellen als langatmig empfunden. Manchmal hätte ich mir gewünscht, dass seine familiäre Mission etwas mehr in den Hintergrund rutscht und er sich nicht ganz so im Familienleben verliert.Trotzdem ist „Ich und die Menschen“ meiner Meinung nach ein bezaubernder Roman, der uns durch außerirdische Philosophie auf den Boden holt und zeigt, was auf Erden wirklich zählt.

    Mehr
    • 9
  • Highlights des Jahres

    Ich und die Menschen

    Haihappen_Uhaha

    16. June 2016 um 09:01

    Handlung: Mathematik Professor A. Martin ist nicht mehr er selbst, denn ein außerirdisches Wesen hat von ihm Besitz ergriffen. Es hat eine Mission zu erfüllen und muss sich hierfür unter die Menschenmischen und unter ihnen Leben. Zu dumm, dass ihm ständig die ECHTE Familie vom Professor dazwischenfunkt. Das nicht irdische Wesen hat sowieso schon alle Hände voll zu tun mit der Gattung Mensch zurecht zu kommen, die er nicht zu verstehen scheint, dann kommt auch noch seine „Menschen Frau“ Isobell ständig mit ihrer liebevollen Fürsorge und  Scheidungsproblemen daher. Dann hasst ihn auch noch sein rebellischer Sohn Gulliver und hat die Schnauze voll vom Leben, es interessiert sich ja sowieso keiner für ihn. Irgendwo tief in Prof. A. Martins außerirdischem Herzen beginnt sich etwas zu regen und der Familie helfen zu wollen. Doch dann scheint seine Mission in Gefahr zu geraten. Meinung: Schon die Einleitung des Hörbuches brachte mich zum Schmunzeln und rechtgebendem Kopfnicken. Ein super Einstieg und eine angenehme Erzählerstimme wird uns geboten. Unser Außerirdischer Protagonist war super sympathisch, ironisch und witzig durch einen schwarzen Humor.Es wird viel philosophiert über die Gattung Mensch, Primzahlen und das Universum. Oft sind wahre Schmuckstückchen an Wahrheiten über uns Menschen, unser Leben und das „Sein“ darin enthalten, sodass ich mir viele Zitate rausschreiben musste. Einfach wundervoll und regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Man lernt, dass Lebenzu schätzen und Prioritäten richtig zu setzten. Gegen Ende wurde es immer skurriler und spannender, ein richtiges Drama mit Thrillerelementen. Es konnte mich wirklich begeistern und ist eins meiner Highlights des Jahres. Einen Stern habe ich abgezogen, weil ich leider kein Mathefan bin und mir die Primzahlen anfangs ziemlich auf den Keks gingen, da mir diese Passagen etwas langatmig vorkamen. Man hätte ruhig weniger Mathe einfließen lassen können, dann wäre es perfekt. Ein super Hörbuch!

    Mehr
  • Ich und die Menschen von Matt Haig: Ein philosophischer Augenöffner

    Ich und die Menschen

    Laecheln86

    09. June 2016 um 07:36

    Unlängst war Matt Haig mit „Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“ auf allen Portalen das Hauptthema. Für mich ein guter Grund, mich an ein Hörbuch zu wagen, was wohl eher meinem Genre entspricht: Ich und die Menschen in ungekürzter Lesung von Christoph Maria Herbst. Was passiert? Dass Andrew Martin, Professor der Mathematik, die Riemannsche Vermutung bewies, war sein Todesurteil. Grundlegend für die technische Entwicklung außerirdischer Völker, von der intergalaktischen Raumfahrt bishin zur Unsterblichkeit, gehört diese Theorie nicht in menschliche Hände, beschließen die Vonnadorianer. Andrew Martin muss also sterben, und mit ihm alle Beweise und jeder, der etwas von seiner Arbeit weiß. Nur so kann der allzu rasche Fortschritt der Menschheit unterbunden und die Sicherheit anderer Völker gewährleistet werden. Theoretisch. Worum geht´s? Unsere Ich-Perspektive ist der Außerirdische, der Andrew Martins Körper in Besitz nimmt. Durch Andrews Augen analysiert der Außerirdische nun jedes alltägliche und unsinnige Verhalten seiner Mitmenschen und hinterfragt: Was ist der Mensch? Was bewegt ihn, was treibt ihn an? Was ist der Sinn des Lebens? Was zählt wirklich im Leben? Und weiter gedacht: Welchen Wert hat dem Menschen Familie, Freundschaft, Arbeit und Treue? Inmitten Andrews Familie muss er nun das Menschsein lernen: Das Eheleben an Isobels Seite und Gullivers Teenagerphase als Bewährungsprobe meistern, Gesten und Mimik deuten, Empathie lernen und verstehen. Andrews Erinnerungen bleiben ihm dabei verschlossen, doch muss er mit seinen Gefühlen klarkommen. Ein riskantes Unterfangen. Als 43-jähirger Neugeborener, Andrew 2.0 quasi, muss er nun mit allerhand Altlasten aus Andrews Leben zurecht kommen: Als miserabler Ehemann und Vater, besessener Workaholic und Fußballfan. Und wer ist eigentlich diese Maggie? Wie war´s? So entwickelt sich Ich und die Menschen zu einem philosophischen Augenöffner mit viel Herz, ähnlich dem kleinen Prinzen, nur ausschließlich für Erwachsene. Brilliant ist Christoph Maria Herbst als Sprecher: Mit seinem Gespür für skurrile und befremdliche Situationen und Komik führt er durchs Buch, lässt uns träumen und staunen. Spannend ist es leider nur zeitweise; nicht schlimm, aber halt auch nicht perfekt somit. Eine Empfehlung für Träumer, Grübler und Alltagsphilosophen, und alle, die immer wieder vergessen, wie wundervoll das Leben trotz aller Unzulänglichkeiten sein kann.

    Mehr
  • Sehr guter Erzähler, guter Humor, etwas langsame Geschichte

    Ich und die Menschen

    Ritja

    17. April 2016 um 14:16

    Wenn Christoph Maria Herbst liest, bin ich dabei. Und so habe ich mir auch dieses Hörbuch ins Auto gelegt und mich auf eine spannende und interessante Reise gefreut. Nachdem der Start etwas verworren war, wurde es dann besser.   Die Geschichte ist recht einfach und wenig spektakulär, jedoch sind die feinen bösen Kommentare zum Leben der Menschen recht gut. Christoph Maria Herbst konnte sich hier wieder mit seiner Stimme austoben und den Figuren Leben einhauchen. Ich musste so manches Mal laut Lachen und zustimmend Nicken.  Ein Lebewesen vom anderen Planeten muss in die Rolle des Menschen schlüpfen und Dinge sagen und machen, die für ihn nicht immer logisch erscheinen. Auch das Verständnis für die Spezies Mensch muss sich erst bei ihm entwickeln, denn in seiner Welt gelten die Menschen als schlecht.  Man kann/sollte über so manche Aussagen nicht nur lachen, sondern auch nachdenken. Es ist ein feiner schwarzer Humor, der sich dank der sehr guten Erzählweise von Herrn Herbst schön ausbreiten kann. Allerdings fand ich die Geschichte nach einer Weile recht lang und zäh und irgendwie trat man auf der Stelle. Ich hätte mir etwas mehr Dynamik gewünscht, dann wäre das Hörbuch so richtig gut geworden.

    Mehr
  • Galaktisch gut!!

    Ich und die Menschen

    buchjunkie

    In einer regnerischen Freitagnacht wird Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, aufgegriffen, als er nackt eine Autobahn entlangwandert. Professor Martin ist nicht mehr er selbst. Ein Wesen mit überlegener Intelligenz und von einem weit entfernten Stern hat von ihm Besitz ergriffen. Dieser neue Andrew ist nicht begeistert von seiner neuen Existenz. Er hat eine denkbar negative Meinung von den Menschen. Jeder weiß schließlich, dass sie zu Egoismus, übermäßigem Ehrgeiz und Gewalttätigkeit neigen. Doch andererseits: Kann eine Lebensform, die Dinge wie Weißwein und Erdnussbutter erfunden hat, wirklich grundschlecht und böse sein? Und was sind das für seltsame Gefühle, die ihn überkommen, wenn er Debussy hört oder Isobel, der Frau des Professors, in die Augen blickt? Eine wunderbare Geschichte! Es ist interessant, wie ein Wesen von einem fernen Planeten die Menschen sieht und wie es langsam Gefallen an seinem Dasein auf der Erde findet. Erzählt wird die Geschichte in einer zauberhaften Sprache, die der Handlung gerecht wird und so natürlich wirkt. Der Roman ist amüsant, ernst, berührend und einfach schön! Er ist gespickt mit vielen  kleinen Weisheiten und Erkenntnissen! Hier sind zwei meiner Lieblingszitate: „Auf der Erde gibt es Schmerz und Verlust. Das ist der Preis, den du hier zahlst. Aber die Belohnung kann wunderbar sein.“ „Es gibt nur ein Genre in der Literatur. Das Genre heißt Buch.“ Ich habe den Roman als Hörbuch genossen, gelesen von Christoph Maria Herbst, der das großartig gemacht hat. Durch sein wundervolles Erzählen ist es ein wahrer Hörgenuss! Das Buch ist sehr zu empfehlen! Egal, ob ihr es lesen oder hören möchtet! Eine besondere Geschichte über Menschen für Menschen!

    Mehr
    • 9
  • Warum es schön ist, ein Mensch zu sein

    Ich und die Menschen

    black_horse

    17. September 2014 um 23:07

    Erstmal vorab: Ich bin kein Fan von Fantasie und Außerirdischen. Entsprechend skeptisch war ich am Anfang dieses Romans. Ein Außerirdischer hat die Gestalt des Professors Andrew Martin angenommen, um die Menschen vor dessen Erkenntnis, dem Beweis der Riemannschen Vermutung, zu bewahren und damit einen entscheidenden Fortschritt der doch sehr durchschnittlichen Spezies Mensch zu verhindern. Der Außerirdische kommt von einem Planeten, in dem es weder Krieg noch Liebe, weder Betrug noch Hass gibt, wo das Individuum nichts zählt, sondern nur die Gruppe etc. also einer "Idealgesellschaft", die die Schwächen einfacherer Spezies hinter sich gelassen hat. Der Außerirdische findet natürlich auf der Erde erstmal alles schrecklich und rückständig. Es fällt ihm schwer, sich an die Normen der Menschen anzupassen, um seinen Auftrag zu erfüllen, nämlich herauszufinden, wer alles von der Entdeckung wusste und diese Personen zu eliminieren. Doch schon bald erkennt der "neue" Professor Martin, das Mensch sein durchaus Vorteile hat und beginnt sich so wohl zu fühlen, dass er für immer Mensch bleiben und auch Martins Familie schützen möchte. Doch auch das erweist sich als nicht so einfach. Seine Sicht eines "Überirdischen" auf die Menschen gibt er seinem Sohn in 97 Tipps mit auf den Weg, als er die Familie verlassen muss. Darin steckt so viel Weisheit und Wahrheit. Ich glaube, ich muss mir doch das Buch kaufen, um diese nochmal nachlesen zu können (und dieses Gefühl hatte ich bisher bei noch keinem Buch). Gelesen wird das Hörbuch von Christoph Maria Herbst, wie immer ein Garant für Hörgenuss.

    Mehr
  • Ein tolles Hörerlebnis vom anderen Stern

    Ich und die Menschen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. April 2014 um 14:52

    "Ich und die Menschen" von Matt Haig handelt von einem außerirdischen Ich-Erzähler, der den Körper des dreiundvierzig jährigen Mathematikprofessors Andrew Martin in Besitz nimmt. Martin ist es gelungen, die sogenannte Riemannsche Formel zu knacken, mit der es den Menschen gelingen könnte, Raum und Zeit zu überbrücken und so ferne Galaxien zu erobern. Da Menschen nun mal nach nichts anderem streben, als Macht, Geld und Ruhm und sich nur zu gern gegenseitig schaden, muss das verhindert werden. Jeder, der von der Entdeckung dieser Formel weiß, muss ausgelöscht werden. Eine Notwendigkeit, die einer höheren Sache dient und somit gerechtfertigt ist. Leider entdeckt der Besucher vom anderen Stern dabei, dass die Menschen längst nicht so von sich eingenommen und selbstsüchtig sind, wie auf seinem Planeten behauptet wird. Zudem entdeckt er, was Liebe und Freundschaft bedeutet und wie verletzlich man sein kann, wenn einem alles genommen wird, was einem allzu wichtig und richtig vorkam. Christoph Maria Herbst liest herrlich. Mit genau der richtigen Betonung und passenden Veränderungen in seiner Stimme, die einem die ganze Geschichte bildlich vor Augen erscheinen lassen. Ohne seine Art vorzulesen, hätte ich die Tiefe, die in manchen Sätzen dieses 8 h und 29 min dauernden Textes sicher nicht als solche erkannt. Hier sind meine liebsten Sätze, die vorgetragen wurden „ Die Erde war, wie mir später klar wurde, ein Planet der verpackten Dinge. Nahrung in Folie. Körper in Kleidung. Verachtung in Lächeln.“ „ […]Es ist eine ewige Spirale des unglücklich sein, das man Kapitalismus nennt.“ „Der Orgasmus – Das zentrale Thema auf Erden.“ „Die Testikel eines Mannes waren noch das Schönste an ihm […]“ „[…] Blitzendes blaues Licht auf Erden gleich Ärger.[…]“ „[…] Wahnsinn…manchmal eine Frage der Zeit…und manchmal eine Frage der Postleitzahl.[…]“ „ Man hält die Wirklichkeit in den Händen, bis man sich verbrennt und dann lässt man den Teller fallen […]“ „[…] gesund zu sein heißt bedeckt zu sein. Buchstäblich und im übertragenen Sinn…[…]“ „[…]Das Einzige, was den Menschen noch weniger Spaß macht als das Gewinnen, ist das Verlieren…[…]“ […] Zwei Wochen in der Dordogne und eine Schachtel mit Dominosteinen? Das soll deine Ich komme aus dem Gefängnis frei-Karte sein?[…] […]…Soziale Netzwerke als Nachrichtenshow für einen selber[…] […]Küssen ist das, was Menschen tun, wenn Worte einen Ort erreicht haben, dem sie nicht mehr entkommen können […] […] Der Rausch ließ die Menschen vielleicht vergessen, dass sie unsterblich waren, aber der Kater erinnerte sie daran […] […]Lachen war das nachhallende Geräusch, wenn Wahrheit auf Lüge prallte[…] […] Mit einem Menschen zu sprechen, den man liebte, stellte ich fest, war ein Akt voller versteckter Gefahren[…] […] Der größte Akt der Tapferkeit oder des Wahnsinns ist Veränderung[…] […]Ist schon krass, wenn man mit ET besser klar kommt als mit seinem eigenen Dad[…] […] 67. Krieg ist eine Antwort auf die falsche Frage[…] [i]…Hunde sind besser als die Menschen, denn sie wissen alles und sagen nichts […] Es war großartig und ein Erlebnis. Nach langer Zeit wollte ich mal wieder ein Hörbuch hören und normalerweise breche ich immer bei der ersten CD ab, weil ich sowieso nicht bei der Sache bin. Dieses Mal habe ich andächtig gelauscht. Vom Anfang bis zum Ende und es hat sich gelohnt. Fünf Sterne von mir. Wenn ich könnte, würde ich noch mehr geben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks