The Girl Who Saved Christmas

von Matt Haig 
4,4 Sterne bei10 Bewertungen
The Girl Who Saved Christmas
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

pattyliests avatar

It is just as beautiful as the prequel and the perfect read for the christmas season.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "The Girl Who Saved Christmas"

It is Christmas Eve 1842 and all is not well. Goodwill is decidedly lacking from Victorian London. Father Christmas's magic powers are fading. And one very special girl has gone missing. Kindness might just win. Magic might just triumph. Christmas might just be saved.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781782118572
Sprache:Englisch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Canongate Books
Erscheinungsdatum:03.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Fornikas avatar
    Fornikavor 9 Monaten
    Mehr Kinderbuch als der Vorgänger

    Im viktorianischen London hat die 10-Jährige Amelia nach dem Tod ihrer Mutter nichts mehr zu lachen. Ihr Versuch sich als Kaminkehrer durchzuschlagen scheitert, sie landet im finsteren Arbeitshaus von Mr. Creeper. Dort gibt sie die Hoffnung bald auf, und das hat nicht nur für sie fatale Folgen. Amelia war das erste Kind, welches von Father Christmas beschenkt wurde, und allein ihre Hoffnung könnte das diesjährige Weihnachten retten. Denn Elfhelm ist nach einem Trollangriff verwüstet und das Weihnachtsfest mehr als gefährdet. Father Christmas muss also nicht nur Weihnachten, sondern vor allem ein kleines Mädchen retten.

     Der Vorgänger hatte mir gut gefallen, somit war dieses Buch hier ein Muss. Amelias Geschichte hat etwas dickenshaftes und das nicht nur, weil dieser höchstpersönlich einen Gastauftritt hat. Setting und auch Verlauf der Handlung haben durchaus Ähnlichkeiten mit seinen Klassikern. Der Fokus liegt klar auf Amelia und weniger auf den Geschehnissen im hohen Norden. Im ersten Band kamen Haigs Humor und spitze Feder immer mal wieder zum Vorschein, das habe ich hier doch etwas vermisst. Auch schien mir das Buch diesmal doch viel mehr auf Kinder zugeschnitten zu sein, sodass mich die Handlung letztendlich nicht überzeugen konnte. Für ein Weihnachtsbuch war es zudem sehr unweihnachtlich. Die Zeichnungen aus der Feder von Chris Mould sind hingegen wieder wunderbar und passen hervorragend zur Geschichte. Unterm Strich kann man dieses Buch durchaus einmal lesen, müssen muss man aber nicht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    N9erzs avatar
    N9erzvor einem Jahr
    Weihnachten auch wieder erledigt - The Girl Who Saved Christmas

    Amelia war das Kind, das Weihnachten erst ermöglicht hat. Denn alleine ihr Glaube an Magie haben in dem so ausschlaggebenden Jahr für das Fest genügend Hoffnung erzeugt um den Schlitten von Father Christmas in die Luft zu bringen. Doch bereits ein Jahr später ist alles anders - denn Amelia hat nur einen riesigen Herzenwunsch - ihre Mutter soll wieder genesen.

    Doch es liegt außerhalb der Kraft von Father Christmas - oder Nikolas wie wir ihn kennen - im nächsten Jahr auch wieder Weihnachten zu veranstalten und alle Kinder zu beschenken. Denn ein Trollangriff auf das Elfendorf bringt alle Pläne in Gefahr. Nicht nur für dieses Weihnachten, sondern für alle Weihnachten die noch folgen sollten.

    -----

    Genau wie der erste Teil ist auch die zweite Weihnachtsgeschichte aus der Hand von Matt Haig wundervoll, herzerwärmend und liebevoll geschrieben. Eine Geschichte für Groß und Klein, die so schön vom Herzen kommt und einfach sehr viel verpackt was perfekt in die Weihnachtszeit gehört - Liebe, Freundschaft, Hoffnung und Magie. 

    Doch trotzdem prahl die Story nicht mit Kitsch und Glitzer, denn auch einige sehr traurige Themen wie Verlust und Zwang werden thematisiert - eine wirklich sehr gelungene Mischung aus den schönen und den grausamen Seiten des Lebens. Doch trotzdem geht nie die Hoffnung verloren - und wenn doch wird sie schon bald wieder gefunden. Sehr stimmig und auf jedenfall perfekt stimmungsvoll für die Weihnachtszeit.

    Dazu kommen natürlich auch wieder die herzallerliebsten Illustrationen die diesen Band begleiten. Von Elfen über Katzen bis hin zu den Rentieren, alle Zeichnungen sind so schön gestaltet und einfach wundervoll in den Text integriert. Zum Bestaunen und immer wieder Durchblättern, einfach nur zum Verweilen und Genießen.

    Trotzdem muss ich auch sagen, der erste Teil hat mir einen Ticken besser gefallen. Durch die zwei Hauptcharaktere von Father Christmas und Amelia wird die Geschichte immer wieder ein klein bisschen auseinandergerissen weil man bei beiden Protagoisten Fortschritt verfolgen will. Zudem passieren auch noch kleinere Nebengeschichten, die sich auch noch in die Geschichte einweben und Storystränge bekommen. So ist der Verlauf nicht ganz so flüssig und insbesondere geradlinig wie beim ersten Teil wo wir nur Nikolas verfolgt haben. Das bringt immer wieder kleine Bruchstellen beim Lesen, die sich zwar im Großen zu einer Geschichte verweben, allerdings eben nicht so nahtlos wie im ersten Teil von der Hand gehen. Nichts destro trotzt ist die Geschichte einfach herzallerliebst!

    Wieder eine gelungene Weihnachtsgeschichte, die mich sicher nicht zum letzten Mal durch Weihnachten begleitet hat! "A Boy Called Christmas" und "The Girl Who Saved Christmas" gehören unbedingt zur Pflicht-Weihnachtslektüre dazu! Stimmungsvoll, herzallerliebst und einfach perfekt für die Weihnachtszeit abgestimmt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    pattyliests avatar
    pattyliestvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: It is just as beautiful as the prequel and the perfect read for the christmas season.
    A heartwarming story


    WHAT IS IT ABOUT? The first christmas brought hope and happiness to many children, but after the year passed most children forgot about those joyful times and hope is slowly fading. However, without hope there won't be another christmas as magic depends on hope. In order to save christmas father christmas is looking for the girl that used to have the most hope in her, but her tragic fate changed a lot during a year.
    HOW DID I LIKE IT?
    I enjoyed A Boy Called Christmas by Matt Haig a lot and was excited to see what life had in store for Father Christmas and the elves. The sequel did not disappoint me and I loved it just as much. I loved the old characters and the newly introduced. The most important being Amelia Wishart, whose name suggests a hopeful soul already. In the first book I admired the young Nikolas for his bravery and ability to believe in the good and magic even in the darkest of times. Amelia is different and actually stops believing in magic, when life gets rough. Well, in her case rougher than before. Her life has been overseen by poverty and hateful superiors from the upper class - which reminds deliberatley of a tale told by Charles Dickens. Her depressing life still didn't make her stop hoping, but another stroke of fate and the consequences resulting from this made her hopeless at last.

    But even though Amelia isn't as resilient as Nikolas was, she is just as likeable. I sympathized with her a lot and felt her depression. I know I would have lost faith aswell. The real adventure for Father Christmas begins the moment the fading hope is gone for good. His quest to find Amelia is literally filled with stops and gos in time. We meet famous characters on his way that are more than happy to support his quest. I loved those little cameos and would love it even more to tell you, who you are going to meet, but I want you to be able to experience that for yourself. But I guess if you have read British children's books before, you know of at least one of these characters already.

    The title already gives away that Amelia is actually able to save christmas and the tradition that goes with it. But the story doesn't end with christmas being saved, because Elfhelm needs saving too. Pixies, trolls and other creatures are destorying Elfhelm and it seems like they were sabotaging christmas and the elves. The adventure for Amelia, Father Christmas and another new friend continues. As it is a kids book our heroes are successful and we can continue to spickledance all night long. 

    How did I get hold of my copy? I bought the box set online. Why did I read the book? I found out about the book due to the release of the German edition. I fell in love with the book instantly and decided on the English edition, when I found the box set.
    TL;DR 
    A victorian tale in which Father Christmas is not established yet, but due to a brave little girl, who has to restore hope, the future tradition of christmas can be saved. It is just as beautiful as the prequel and the perfect read for the christmas season. A heartwarming story, which shows the importance of magic, hope and caring for each other.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    darklittledancers avatar
    darklittledancervor 2 Jahren
    A Worthy Sequel


    It’s Christmas Eve when catastrophe strikes and Elfhelm and Santa’s sleigh are destroyed by trolls. There is no choice than to cancel Christmas. At the same time Amelia, the girl who once had enough hope to create the magic necessary for Father Christmas to travel around the world, loses all hope when she is locked up at a horrible workhouse. Will there still be enough hope left for Father Christmas to deliver toys next year?

    The Girl Who Saved Christmas, which is set in London and Elfhelm, deals with similar themes than its predecessor A Boy Called Christmas. Under desperate conditions, young Amelia has to learn to believe and trust again. Her perseverance has shielded her from becoming one of the many robotic faces at the workhouse that has become her home. Unfortunately, the second narrative thread revolving around the preparations for Christmas in Elfhelm pales in comparison to Amelia’s story. It is a nice background story but nothing memorable.

    With The Girl Who Saved Christmas, Matt Haig shows once again that he can write more than fiction and non-fiction for adults. While it isn't as good as A Boy Called Christmas, this novel still is a worthy sequel.

    (This review is part of a combined review of A Boy Called Christmas and The Girl Who Saved Christmas that I wrote for my blog. I had to modify it to split the review so there are some parts that are similar in both reviews.)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    A
    azuriellavor 6 Monaten
    L
    laura_shannonvor 10 Monaten
    Franzis2110s avatar
    Franzis2110vor 10 Monaten
    Jeco01s avatar
    Jeco01vor 10 Monaten
    Murmeltierchens avatar
    Murmeltierchenvor 10 Monaten
    SarahRawr_Bloggts avatar
    SarahRawr_Bloggtvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks