Neuer Beitrag

Marina_Nordbreze

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

"Ein kleines Meisterwerk. Es könnte Leben retten." – Joanna Lumley

Manchmal gibt es Tage, an denen ist alles Grau in Grau. Man versinkt in einem tiefen Loch und weiß nicht, wie man dort jemals wieder herauskommen soll. 
Matt Haig, Autor von "Ich und die Menschen", hatte schon einige solcher Tage. Er war 24 Jahre alt, als seine Depressionen dafür sorgten, dass er seinem Leben ein Ende setzen wollte. 
Doch er fand Gründe, am Leben zu bleiben. Und diese teilt er jetzt mit uns!
Bei unserer Leserunde zu "Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben" gehen wir diesen Gründen nach und wollen gemeinsam eigene Gründe, am Leben zu bleiben, finden. 

Mehr zum Buch:
Ein Buch, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Denn mit gerade mal 24 Jahren wird Matt Haig von einer lebensbedrohlichen Krankheit überfallen, von der er bis dahin kaum etwas wusste: einer schweren Depression. Es geschieht auf eine physisch dramatische Art und Weise, die ihn buchstäblich an den Rand des Abgrunds bringt. Dieses Buch beschreibt, wie er allmählich die zerstörerische Krankheit besiegt und langsam ins Leben zurückfindet. Eine bewegende, witzige und mitreißende Hymne an das Leben und an das Menschsein – ebenso unterhaltsam wie berührend. 'Ich habe dieses Buch geschrieben, weil letztendlich doch etwas dran ist an den uralten Klischees: Die Zeit heilt alle Wunden, und es gibt ein Licht am Ende des Tunnels, auch wenn wir es zunächst nicht sehen können. Und manchmal können Worte einen Menschen tatsächlich befreien.' Matt Haig

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zum Autor:
Matt Haig wurde 1975 in Sheffield, England, geboren. Er wuchs in Nottinghamshire auf, eine zeitlang lebte er abwechselnd in Spanien und England. Als Journalist schreibt er für renommierte Zeitschriften und Zeitungen wie The Guardian, The Sunday Times, The Independent. Sein wohl bekanntestes Buch ist "Ich und die Menschen"



Gemeinsam mit dtv verlosen wir insgesamt 25 Exemplare von "Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben" von Matt Haig unter allen, die sich bis einschließlich 27.03. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben und folgende Frage beantworten:

Welchen ziemlich guten Grund habt ihr, am Leben zu bleiben?

Wenn ihr euren ziemlich guten Grund, am Leben zu bleiben mit dem Hashtag #gründeamlebenzubleiben über eure Social-Media-Kanäle teilt und den Link hier postet, könnt ihr eure Gewinnchance vergrößern!
Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen!

Weitere Informationen zu "Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben" findet ihr hier. 


* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.



Autor: Matt Haig
Buch: Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Archimedes

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Meine Tochter, obwohl schon 22 Jahre, aber immer noch mein Kinder. Auch ich hatte schwere Zeiten und manchmal auch eine kleine depressive Phase, aber an Selbstmord oder so dachte ich nie. Würde sehr gerne dieses Buch lesen, es klingt wirklich sehr interessant, und das Cover sagt schon sehr viel aus. Wie oft stehen wir fast am Abgrund?

Slaterin

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Durch den Newsletter vom dtv-Verlag wurde ich auf die Leserunde aufmerksam gemacht. Ich versuche mein Glück, da es ein sehr interessantes und aktuell wichtiges Thema ist und ich schon gern wüsste, wie und ob es funktioniert. ( hatte es vor Jahren schon selbst erfahren, Gründe zu suchen, um am Leben zu bleiben.
Ich finde es mutig und toll vom Autor darüber ein Buch zu schreiben.
Gerne bewerbe ich mich für ein Exemplar. (Leider ist das Glück den ersten Bewerbern nicht so oft hold).

Welchen ziemlich guten Grund habt ihr, am Leben zu bleiben?

Auch ich hatte vor einigen Jahren eine schwere Depri und oft nur noch den einen Ausweg gesehen.... doch da waren meine Kinder, die mich brauchten, also sagte ich mir: "Es wird besser. Denke an deine Kinder, die du aufwachsen sehen möchtest... halte durch, denke positiv, verändere dein Leben für dich selbst und deine Kinder /Familie."
Das war einer der guten Gründe und er half mir.

Wenn es mir heute wieder einmal schlecht geht, die Schmerzen unerträglich sind und man nur Trübsal bläst, sage ich mir: "Bleib am Leben.... du willst deine Enkelinnen aufwachsen sehen, erleben wie sie ihren Weg gehen und auf ihren Hochzeiten noch tanzen."

Ich hoffe, dass ich noch diese Zeit erleben werde.

Beiträge danach
667 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Pixelschubser.in

vor 2 Jahren

Kennt ihr schon andere Bücher von Matt Haig?

Ich habe das Buch "ich & die Menschen" im Regal, aber bin leider noch nicht dazu gekommen es zu lesen.

Pixelschubser.in

vor 2 Jahren

1. Leseabschnitt: Fallen (S. 7 - 88)

Ich denke, jeder hat eins der Symptome schon einmal gehabt, auch wenn sie nicht gleich zur Depression geführt haben. Ich finde ich es schon sehr interessant das Thema, doch da ich niemand direkt kenne der unter Depressionen leidet oder es selbst hatte, ist es für mich schwer eine Verbindung zu der Geschichte zu finden. Daher komme ich auch nur schwer rein. Es ist einfach und verständlich geschrieben, doch irgendwie habe ich das Gefühl es wiederholt sich immer ein bisschen. Die Kapitel sind für meinen Geschmack etwas kurz.

Ich finde es wirklich bewundernswert, das der Autor so intim über seine Krankheit spricht. Aber wem würdet ihr das Buch empfehlen? Jedem? Ich irgendwie nicht. Wenn man keinen Bezug zu der Krankheit hat, finde ich, wäre es eine Fehlempfehlung.

Pixelschubser.in

vor 2 Jahren

2. Leseabschnitt: Landen (S. 91 - 119)

Langsam klappt es mit dem Lesen etwas besser. Ich kann mir keine Trennung direkt vorstellen. Ich weiß nur, das der Kopf einen gerne austrickst. Wie viele eingebildete Krankheitssymptome ich schon hatte? Bestimmt einige. Da merkt man manchmal, wie einen der Kopf austricksen kann.

Pixelschubser.in

vor 2 Jahren

3. Leseabschnitt: Aufstehen (S. 123 - 218)

In diesem Teil des Buches wird es für mich langsam interessant! Ich kannte ehrlich noch keinen seiner Buchtipps bzw. habe noch keinen davon gelesen. Aber die Stimmung geht bergauf. Teilweise kam ich besser in der Handlung voran. Leider stören mich noch immer die kurzen Kapitel. Man wird so schnell aus der Handlung von eben gerissen.

unfabulous

vor 2 Jahren

Fazit / Rezensionen

Ich habe das Buch schon vor über zwei Wochen beendet, aber mit der Rezension habe ich jetzt lange gebraucht. Ich habe einfach nicht die richtigen Worte gefunden und konnte irgendwie auch nicht richtig ausdrücken, was ich sagen wollte...

Jedenfalls ist hier meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Matt-Haig/Ziemlich-gute-Gr%C3%BCnde-am-Leben-zu-bleiben-1212112047-w/rezension/1241352880/1241351167

lovely_bookworm

vor 2 Jahren

Fazit / Rezensionen

Hier einmal der Link zu meiner Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Matt-Haig/Ziemlich-gute-Gr%C3%BCnde-am-Leben-zu-bleiben-1212112047-w/rezension/1242736525/

elane_eodain

vor 2 Jahren

Fazit / Rezensionen

Meine Rezension habe ich gechrieben, war nicht einfach und ich habe hin und her getüftelt, aber jetzt will ich mal den Link hier lassen:
http://www.lovelybooks.de/autor/Matt-Haig/Ziemlich-gute-Gr%C3%BCnde-am-Leben-zu-bleiben-1212112047-w/rezension/1240211544/

Vielen Dank für das Buch, die Leserunde, die Erfahrung!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks