Matt Phelan

Lebenslauf von Matt Phelan

Matt Phelan hat bereits mehrere Kinderbücher illustriert und als Autor auch ein eigenes Bilderbuch geschrieben. Bekannt ist er außerdem für seine hochgelobten und mehrfach ausgezeichneten Graphic Novels. »Mathildas Monster« ist das erste von ihm illustrierte Buch, das auf Deutsch erscheint. Matt Phelan lebt in Philadelphia.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Matt Phelan

Cover des Buches Mathildas Monster (ISBN: 9783280035245)

Mathildas Monster

 (2)
Erschienen am 26.08.2016

Neue Rezensionen zu Matt Phelan

Cover des Buches Mathildas Monster (ISBN: 9783280035245)B

Rezension zu "Mathildas Monster" von Michelle Knudsen

Manchmal muss man sich eben auf die Suche machen
Buchfresserchen1vor einem Jahr

Mathilda wartet auf ihr Monster. Alle Kinder in ihrem Alter haben so nach und nach ein eigenes Monster. Monster finden die Kinder einfach . Warum kommt Mathildas Monster nicht herbei? Was ist da nur passiert? Mathilda macht sich auf die Suche, denn wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, dann kommt der Berg eben zum Propheten.

Das Cover zeigt Mathilda im Kreise anderer Kinder und deren Monster. Noch ist sie recht zuversichtlich, dass auch ihr Monster bald bei ihr erscheint.
Das Cover ist liebevoll gestaltet und auch die Monster sehen nicht erschreckend sondern lieb aus.

Das ganze Bilderbuch hat zarte pastellfarbene Zeichnungen.
Der Text ist angenehm im Verhältnis zum Bild, so dass auch schon kleinere Kitakinder der Geschichte lauschen können.
Mathilda ist ein Mädchen wie es auch nebenan wohnen könnte. Sie macht sich Sorgen wegen ihres Monsters und sie hat Angst im Dunkeln, wie fast alle Kinder.
Damit können sich die Leser sicherlich gut identifizieren.
Ihr großer Bruder ist recht fies und ärgert sie. Er behauptet das sie sicherlich nie ein Monster bekommen wird.
Immer war Mathilda brav und angepasst, da sie dachte dann bekäme sicher ein Monster Lust bei ihr zu sein. Irgendwann reicht es ihr aber. Sie ist wirklich wütend und beschließt dann das sie sich auf die Suche nach dem Monster macht.
Und tatsächlich wird sie fündig. Ihr Monster hatte sich verflogen und ist dann mit den Flügeln in einem Baum hängen geblieben.
Wie gut das Mathilda über ihren Schatten gesprungen ist und sich selbst auf den Weg zu ihrem Monster gemacht hat.

Manchmal muss man einfach auch mutig sein und gegen den Strom schwimmen, damit man Erfolg hat.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mathildas Monster (ISBN: 9783280035245)E

Rezension zu "Mathildas Monster" von Michelle Knudsen

Keine Angst - diese Monster sind wirklich niedlich
EmmyLvor 6 Jahren

In Mathildas Klasse sind Monster gerade sehr beliebt. Jedes Kind hat sein eigenes, ganz besonderes Monster. Mathilda möchte auch gern ein Monster haben, aber das ist gar nicht so einfach, man kann schließlich nicht loslaufen um sich eines zu suchen. Die Monster wählen sich ihren Menschen selbst aus. Also wartet Mathilda, denn schließlich ist sie noch nicht das einzige Kind ohne Monster. Die Zeit vergeht, jeder wird gefunden, nur Mathilda nicht. Dabei macht sie sich wirklich jeden Tag besonders hübsch, ist lieb und freundlich. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und macht sich auf die Suche nach ihrem Monster.

Die Geschichte ist niedlich und die Kinder fiebern beim Vorlesen richtig mit. Warum bekommt ausgerechnet Mathilda kein Monster, tut sie doch wirklich alles Mögliche um gefunden zu werden.

Der Text ist gut zu verstehen. Einfache Sätzen lassen sich leicht einprägen. Er wird durch die Illustrationen unterstrichen und erweitert. Die Anordnung der Bilder ist verschieden. Es gibt doppelseitige vollflächige Bilder, einseitig vollflächige Bilder und unter dem Text eingefügte Einzelszenen. Für die Zeichnungen fanden Aquarellstifte, Aquarellfarben und Grafitstifte Verwendung. Zahlreiche Schraffuren und Modulationen durchsetzten die Bildfläche und erwecken die Figuren zum Leben. Obwohl vorwiegend gebrochene Farben Verwendung fanden, sind die Bilder hell. Dadurch wirken die Monster nie bedrohlich.

Die Illustrationen werden durch fantasievolle Monster belebt, mit denen die Kinder spielen und welche sie durch den Tag begleiten. Sehr schön ist der Blick in das Klassenzimmer. Während alle Kinder an den Tischen sitzen, lugen ihnen ihre Monster streng, freundlich oder hilfsbereit über die Schultern. In verschiedenen Einzelszenen wird gezeigt, wie die Kinder ihr Monster finden. Als Mathilda von ihrem Monster nicht gefunden wird, ist sie erst traurig, dann ängstlich, später wütend und schließlich voller Tatendrang. Die gesamte Palette an Emotionen spiegelt sich auf den Bildern in der Mimik des Mädchens wieder. Alle Illustrationen sind übersichtlich und nicht mit unnötigen Details überladen. Unabhängig vom Text, kann man in ihnen eigene kleine Geschichten entdecken.

Das Buch ist fast quadratisch mit Hardcover. Für die Seiten wurde ein etwas stärkeres Papier verwendet. Vorschulkinder können selbständig blättern und die Geschichte für sich erschließen. Es eignet es sich, durch den einfachen Satzbau und der großen Schrift, für Leseanfänger in den ersten Grundschuljahren. Auf dem Cover sieht man Mathilda. Um sie herum spielen Kinder mit ihren Monstern.

Dieses Buch ist für zu Hause oder die Kindertageseinrichtung sehr zu empfehlen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks