Matt Ralphs Fire Girl - Gefährliche Suche

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 52 Rezensionen
(13)
(33)
(11)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fire Girl - Gefährliche Suche“ von Matt Ralphs

Hazel Hooper hat die ersten zwölf Jahre ihres Lebens auf einer Waldlichtung verbracht, die von ihrer Mutter Hecate durch einen Zauberbannkreis von der Außenwelt abgeriegelt wurde. Hazel sehnt sich danach, die Welt draußen kennenzulernen. Aber am allermeisten wünscht sie sich, endlich selbst magische Fähigkeiten zu entwickeln. Als ihre Mutter von einem gefährlichen Dämon entführt wird, erwachen Hazels Zauberkräfte - dennoch gelingt es ihr nicht, ihre Mutter zu retten. Nun ist sie ganz auf sich allein gestellt – vielleicht nicht ganz allein, denn Hazel hat irrtümlich eine kleine Haselmaus verzaubert, die ihr nun als verlässlich missgelaunter Gefährte zur Seite steht. Gemeinsam machen sich das Mädchen und die Maus auf, um den Dämon zu verfolgen und Hecate zu befreien. Doch schnell muss Hazel feststellen, dass das Leben außerhalb der Lichtung weitaus gefährlicher ist, als sie angenommen hatte. Gnadenlose Hexenjäger bevölkern die Landstriche – und die wenigen verbliebenen Hexen schrecken nicht davor zurück, sich die Macht der gefährlichen Dämonen zunutze zu machen, um sich zu verteidigen. Als Hazel den jungen David trifft, den Gehilfen des genialen - doch unglücklicherweise meist betrunkenen - Dämonenjägers Titus schöpft sie Hoffnung; doch sie ahnt noch nicht, dass der Junge und sein Meister auch berühmt dafür sind, Hexen aufzuspüren …

Netter Fantasy-Auftakt, der sich gut und flüssig lesen ließ. Mir persönlich fehlte aber noch “das gewisse Etwas“ 4/5

— Weltenwandlerin98
Weltenwandlerin98

Lohnenswertes Fantasy-Buch mit Magie, guten und zwielichtigen Gestalten sowie echt fiesen Widersachern

— Scarjea
Scarjea

Eine mitreißende und unglaublich spannende Geschichte, mit vielen Magischen und mystischen Aspekten.

— Lunical
Lunical

Ein Jugendroman, den ich durch seinen straffen Spannungsbogen kaum aus der Hand legen konnte

— Buchina
Buchina

Historischer Fantasyroman über Hexen, Dämonen und Hexenjäger für Leser ab 12 Jahren.

— NicoleGozdek
NicoleGozdek

Ein schön spannender und mystischer Reihenauftakt! Ich will mehr!!!

— Meritamun
Meritamun

Ein sehr gelungenes Debut mit einer fesselnden Atmosphäre volle Mystik und Magie.

— BookHook
BookHook

s passieren viele Dinge die man nicht ganz so versehbar sind,was ich ganz gut fand,doch leider war es zeitweise recht langweilig und langatm

— xxxSunniyxxx
xxxSunniyxxx

Atmosphärisch düster aggressiv - nichts für schwache Nerven

— elmidi
elmidi

Netter Auftakt....

— Bjjordison
Bjjordison

Stöbern in Jugendbücher

Chosen - Die Bestimmte

Spannende und verworrene Fantasy Geschichte bei der man nie weiß, wem man trauen kann.

AdrienneAva

Blutrosen

Ein wichtiges Thema spannend und fesselnd umgesetzt - mir hat das Buch sehr gut gefallen.

miah

Erwachen des Lichts

Schöne Fortsetzung, aber leider nicht ganz überzeugend

our_booktastic_blog

Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe

Kurzweilige, witzige Unterhaltung, die Lust auf mehr macht.

Buchgespenst

Stormheart - Die Rebellin

Außergewöhnliche Idee, Umsetzung leider nicht mein Fall - konnte mich nicht überzeugen ♥

Aisel

The Hate U Give

Das Buch war zunächst gut, dann wurde es langweiliger und ab der Hälfte hat es mich komplett in seinen Bann gezogen und zum Weinen gebracht.

Zoey_l_booknerd

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Auftakt

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    anra1993

    anra1993

    15. August 2017 um 10:41

    Mich hat das Cover sehr neugierig auf das Buch gemacht. Es strahlt förmlich und die Farben sind sehr intensiv. Zu dem finde ich es toll, dass das Hardcover statt einem Schutzumschlag direkt bedruckt wurde.Der Autor hat einen wirklich guten Schreibstil, der sehr bildlich ist. Er schreibt sehr locker und einfach, sodass es für Jugendlich leicht zu verstehen ist. Allerdings fand ich es als Erwachsene auch sehr angenehm zu lesen und hatte nicht das Gefühl, dass es nur für Jüngere ausgelegt wurde. Sehr schön finde ich das Setting und die Charaktere. So durfte ich im Verlauf Hexen, Hexenjäger, sonderbare Kreaturen und sprechende Tiere kennenlernen. Als Protagonistin durfte ich Hazel begleiten, eine noch sehr junge Hexe, die erst einmal das Hexen lernen muss. Hazel mochte ich wirklich gerne, auch wenn sie auf mich an der ein oder anderen Stelle einen zu erwachsenen Eindruck gemacht hatte. Außerdem wirkte sie manchmal zu abgeklärt auf mich und kam zu schnell in einer Welt klar, von der sie ihr ganzes Leben abgeschottet war. Besonders süß finde ich Hazels Haselmaus. Nicht nur, dass es wirklich toll ist, so einen Begleiter zu haben, sondern auch seine Sprüche, die mich oft zum Lachen gebracht haben.Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen und wurde gut umgesetzt. Es gab viele Stellen, die sehr spannend waren. Allerdings gab es auch den ein oder anderen Teil bei dem mir ein wenig die Spannung gefehlt hatte. Vor allem das Ende war mir viel zu abrupt. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr Tiefe gewünscht. Allerdings freue ich mich wirklich sehr auf die Fortsetzung und bin gespannt, was mich im zweiten Teil erwartet.Mein FazitEin tolles Jugendbuch, welches mich mit in eine magische Welt entführt hat. Fast das ganze Buch über war ich gefesselt und es gab wenig Momente, die sich ein wenig zogen. Durch die tollen Charaktere habe ich das Buch gerne gelesen und kann es euch auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • Fire Girl

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    Kleine8310

    Kleine8310

    20. June 2017 um 23:55

    Buchidee:  Wer fantastische Geschichten mag wird dieses Buch wahrscheinlich genauso interessant empfinden, wie es mir beim lesen des Klappentextes ging. Die Wesen, um die es in der Handlung geht sind mir zwar nicht unbekannt gewesen, aber der Plot war für mich komplett neuartig, was ich sehr gut fand. Handlung:  In diesem Buch geht es um die Protagonistin Hazel Hooper. Hazel hat schon seit langem den Wunsch, wie ihre Mutter Hecate, eine Trägerin zu sein. Doch zu ihrem großen Leidwesen hatte sie bisher keinerlei magische Fähigkeiten. Als Hazel's Mutter eines Tages von einem Dämon entführt wird, erwacht aber auch ihre Magie und es stellt sich heraus, dass sie eine Feuer Trägerin ist. Um ihre Mutter aus den Fängen ihres Entführers zu befreien muss Hazel jedoch den Schutz des Zauberbannkreises ihrer Mutter verlassen und sieht sich in der Außenwelt auf einmal einer Vielzahl an Gefahren gegenüber stehen ... Schreibstil:  Der Schreibstil von Matt Ralphs ist sehr einfach gehalten. Die Geschichte erzählt der Autor aus der Sicht von der Protagonistin Hazel. Ich mochte dieses Form echt gerne, aber der Text bietet schon vorwiegend Einfachheit. Anspruchsvollere LeserInnen könnten vielleicht enttäuscht sein. Für jüngere Jugendliche ist es aber in meinen Augen passend! Charaktere:  Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich sehr gelungen. Den meisten Tiefgang hatte die Protagonistin, aber auch die anderen Charaktere haben mir ziemlich gut gefallen. Sehr süß und originell fand ich auch die Idee mit der kleinen Haselmaus als Begleiter.    Spannung:  Die Spannung war, meiner Meinung nach, das an dem Buch was am meisten gefehlt hat. Ich habe die Handlung über weite Strecken eher als langatmig, anstatt als auch nur annähernd spannend empfunden. Wären die Charaktere nicht so interessant und die Buchidee so gut gewesen, hätte ich wohl eher nicht weitergelesen.   Emotionen:   Die Emotionen bewegten sich während der meisten Zeit in der Handlung im Mittelfeld. Hier gab es noch einiges an Luft nach oben, aber ein bisschen Gefühl kam bei mir auch so schon an. Alles in allem wurde die tolle Buchidee aber nicht ausreichend genutzt und umgesetzt.   "Fire Girl - Gefährliche Suche" ist ein netter Auftakt, der mich vorallem durch die Charaktere und die interessante Buchidee neugierig gemacht hatte. In der Umsetzung gab es leider noch einiges an Potenzial, welches hier nicht genug genutzt wurde!  

    Mehr
  • Feurig magische Geschichte!

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    Scarjea

    Scarjea

    21. May 2017 um 18:15

    England Mitte des 17. Jahrhunderts: Für die junge Hazel Hooper ist die Welt noch in Ordnung, wenn auch klein. Sie lebt allein und friedlich mit ihrer Mutter Hecate im Wald Wychwood. Ihr Zuhause wird begrenzt von einer magischen Barriere. Hazel hat diese Lichtung noch nie in ihren 12 Lebensjahren verlassen. Ihre Ruhe wird in dem Moment gestört, als Fremde eindringen und ihre Mutter entführen. Vor Wut entbrennt in dem Mädchen eine feurige, magische Kraft: Hazel ist eine Feuerhexe! Gemeinsam mit ihrem neuen Vertrauten, der kleinen Haselmaus Bramley, macht sie sich auf den Weg, ihre Mutter zu finden und verlässt damit zum ersten Mal in ihrem Leben die geschützte Lichtung. Jenseits der magischen Barriere erwarten Hazel jedoch nicht nur Hexenfinder, gute und böse andere Hexen, verzweifelte Menschen und zerstörte Orte, sondern auch gefährliche Dämonen. Schnell muss sie also lernen, in dieser für sie neuen Welt zurecht zu kommen und auch noch am Leben zu bleiben. Denn plötzlich gerät sie ins Visier düsterer Gestalten. Werden es Hazel und Haselmaus Bramley schaffen, Hecate zu finden und zu befreien? Dieses Buch lässt sich wunderbar leicht und flüssig lesen. Es ist anschaulich geschrieben, besitzt gut nachvollziehbare und detaillierte Beschreibungen, selbst bei den "appetitlich" beschriebenen Gestalten wie Dämonen, und langweilt nicht. Die Geschichte entwickelt sich interessanter weiter, als ich zugegeben zunächst erwartet hatte, sodass die Spannung ab etwa kurz nach der Mitte des Buches merklich ansteigt. Neben den abenteuerlichen und fantasiereichen Gesichtspunkten lassen sich auch etliche traurige Momente innerhalb der Geschichte finden, die mich ziemlich trafen. Zudem musste ich feststellen, dass es nicht jeder so gut mit der Hauptperson Hazel meint, wie sich erst vermuten ließ… Das Ende des Buches überrascht sehr. Hier habe ich etwas völlig anderes erwartet, aber umso spannender bleibt es für eine Fortsetzung! Gut gefallen hat mir neben dem tollen Cover des Buches und den kurzen, recht prägnanten Abschnitten vor allem, dass die Geschichte nicht unbedingt vorhersehbar ist. Bei den (Haupt-)Personen könnte für meinen Geschmack allerdings noch etwas an der charakterlichen Tiefenschärfe gearbeitet werden und der Sprachgebrauch im Buch dem Jahrhundert zumindest ein wenig mehr angeglichen werden. Dennoch lohnenswertes Fantasy-Buch mit Magie, guten und zwielichtigen Gestalten sowie echt fiesen Widersachern.

    Mehr
  • Wohin wurde Hecate verschleppt?

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    Lerchie

    Lerchie

    04. May 2017 um 15:08

    Prolog. Im Prolog wird einer Hexe Heilung gewährt. Doch der Heilende will dafür eine Auskunft von ihr…..Hazel Hooper hilft einer kleinen verletzten Haselmaus, denn ihre Mutter kann sie heilen… Die Haselmaus sieht siespäter noch oft….Hazel lebt mit ihrer Mutter Hecate auf einer Lichtung. Diese hat sie noch nie verlassen, denn sie ist geschützt durch einen Zauber…..Doch dann wird ihre Mutter entführt und Hazel kann das Geschöpf, das sie entführt, sehen. Es ist ein Dämon…. Hazels Mutter ist eine Hexe, eine Trägerin, und seit der Entführung weiß Hazel, dass sie auch eine solche Trägerin ist…. Sie beschließt, ihre Mutter zu suchen, auch wenn ihre Vertraute davon nicht allzu begeistert ist. Und Hazel und ihre Vertraute machen sich auf den Weg, der viele Hindernisse bereithält….Doch die beiden, die ihnen helfen, sind ausgerechnet Hexenjäger….Was will der Heilende von der Hexe wissen? Wird sie ihm diese Auskunft geben? Hat er genug schlagkräftige Argumente? Was war mir der Haselmaus geschehen? Und wieso sieht sie diese später noch oft? Warum hat Hazel die Lichtung noch nie verlassen? Weshalb musste diese durch einen Zauber geschützt werden? Wie konnte ein Dämon durch die Zauberhecke kommen und Hazels Mutter entführen? Woher weiß Hazel plötzlich, dass sie auch eine Hexe ist? Welche Hindernisse stellen sich ihr bei ihrer Suche in den Weg? Warum fragen sie ausgerechnet einen Hexenjäger? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.Meine MeinungDas Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Auch ist es unkompliziert geschrieben, es gab keine Fragen nach dem Sinn oder Zweck eines Wortes oder Satzes. In der Geschichte war ich relativ schnell drinnen. Auch konnte ich mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Hazel tat mir sehr leid, als vor ihren Augen ihre Mutter entführt wurde. Und dann muss sie, als sie durch die Zauberhecke geht, aufpassen, was sie sagt oder tut. Denn noch immer werden Hexen gefangen. Dann die Mutter zu finden und gleich wieder zu verlieren…. Was mich sehr irritiert hat ist, dass der Prolog am Anfang des Buches zeitlich nach dem Epilog am Ende des Buches spielt. Das fand ich irgendwie komisch. Das Buch ist so geschrieben, dass ich stark eine Fortsetzung vermute, denn Hazel wird wohl nicht aufgeben… Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen.

    Mehr
  • wunderbare Hexen-Fantasy

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    Sandra1978

    Sandra1978

    05. March 2017 um 16:17

    Inhalt: Hazel und Ihre Mutter Hecate Hooper leben auf einer einsamen Waldlichtung, die von einer Zauberhecke umschlossen ist. Als Hecate augenscheinlich von einem Dämon entführt wird, beschließt Hazel, die die Lichtung ihr ganzes Leben noch nicht verlassen hat, die beiden zu verfolgen und ihre Mutter zu retten. Hecate Hooper ist eine Trägerhexe - und Hazel wäre auch gerne eine, aber ihre Magie will einfach nicht erwachen. Als Hazel die schützende Lichtung verlässt, muss sie erfahren, dass Hexen in England alles andere als beliebt sind - sie findet sich mitten in der Hochzeit der Hexenverfolgung wieder - ausgerechnet, als sie endlich ihre Magie entdeckt, diese aber noch nicht wirklich kontrollieren kann. Zum Glück hat sie Hilfe von der Haselmaus Bramley, die sie aus Versehen verzaubert hat und so zu ihrem Vertrauten gemacht hat.  Mit Hilfe von mehr oder weniger freundlich gesinnten Weggefährten macht sich Hazel auf die gefährliche Suche, um ihre Mutter zu retten. Beurteilung Hach, wie schön :-) Titel, Klappentext, Cover mit ein bisschen Glitzer - so muss ein Fantasybuch sein. Wenn es um Hexen geht, bin ich ja immer gleich dabei. Fire Girl ist ein toll zu lesender Fantasyroman, der immer wieder ein bisschen was von einem Märchen hat (allein die Dornenhecke!!). Hazel war mir als Protagonistin sofort total sympathisch. Sie ist super beschrieben und hat einen tollen Charakter, ist aber nicht sofort eine Superheldin, sondern muss auch erst mal über ihre Schatten springen. Zusammen mit Ihrer Naivität und durch ihr Aufwachsen begründete Weltfremdheit ist sie einfach total liebenswürdig. Und Bramley, die freche Haselmaus, ist natürlich das I-Tüpfelchen :-) Aber auch die Antagonisten in diesem Buch finde ich extrem interessant. Das ganze ist eine Mischung aus Dornröschen und dem Film Abraham Lincoln Hexenjäger, falls den jemand kennt :-) Auf jeden Fall ist alles sehr plastisch beschrieben und vor meinen Augen stiegen beim Lesen wirklich die düsteren Bilder von kleinen englischen Städten im Spätmittelalter und brennenden Scheiterhaufen auf.  Sehr gelungen! Natürlich haben wir es nicht nur mit Hexen zu tun, sondern auch mit verschiedenen Arten von Dämonen und Magiern, und die Dämonenfalle von Titus sorgt auch für ein bisschen Ghostbusters-Feeling. Klar, einige Elemente sind vielleicht ein bisschen albern und kommen einem ein bisschen aus schon bekannten Büchern und Filmen ein wenig abgekupfert vor, das muss man schon sagen.  Aber das trübt den Lesespaß kein bisschen. Das Buch ist durchgehend spannend und der Verlauf nicht vorhersehbar, trotz der vielen bedienten Klischees. Und ich habe eben nachgeschaut und freue mich total, dass der Folgeband, "Fire Witch", bereits Ende April 2017 erscheinen wird - da bin ich definitiv wieder dabei!  Toller Hexen-Fantasy-Märchen-Lesespaß, der sich für seinen Unterhaltungswert definitiv 5 von 5 Rezisternchen verdient hat.

    Mehr
  • Ein magischer Auftakt zu einer vielversprechenden Buchreihe

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    Lunical

    Lunical

    01. January 2017 um 21:19

    Meine Meinung:Ich muss es zugeben - auch hier haben mich - Cover und Klappentext magisch ;-) angezogen. Und ich bin überglücklich mich dafür entschieden zu haben.Das Buch ist für jugendliche Leser gedacht, oder aber für Fantasy - Liebhaber mit einer Schwäche für Jugendbücher.Matt Ralphs zeigt einen atemberaubenden und mitreißenden Schreibstil, welcher mich ab der ersten Seite nicht mehr losgelassen hat. Die Protagonistin des Buches - Hazel - lernt man als liebeswertes, unwissendes kleines Mädchen kennen, welches mit Ihrer Mutter auf einer einsamen Waldlichtung lebt. Da Ihre Mutter entführt wird macht sich Hazel, in liebenswerter Begleitung durch die Haselmaus Bramley, auf eine spannende und gefährliche Reise um sie zu retten. Im Verlauf des Buches muss Hazel einige Schwierigkeiten überwinden und entwickelt sich zu einer charakterstarken "Lady". Dabei bleibt über das Buch hinweg, eine z.T. düstere, aber in jedem Fall mitreißende Grundstimmung bestehen, welche mich absolut gefesselt hat. Fazit:Eine mitreißende und unglaublich spannende Geschichte, mit vielen Magischen und mystischen Aspekten. Ein toller Schreibstil und wundervolle Protagonisten machen das Buch zu einem absoluten Lesehighlight. Ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Lesezaubersternen und kann die Fortsetzung im April 2017 kaum erwarten.

    Mehr
  • Ein wirklich spannender Jugendroman

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    Buchina

    Buchina

    22. December 2016 um 19:45

    Dieser Jugend-fantasy-roman hat mich wirklich positiv überrascht. Der Autor erschafft eine Welt, die an das Mittelalter zur Zeit der Hexenverfolgung erinnert inklusive magischen Elementen. Das ist nicht unbedingt neu, aber sehr schön beschrieben. Im Mittelpunkt steht Hazel, die von ihrer Mutter versteckt im Wald aufwächst, ohne Kontakt zur Außenwelt. Ihre Mutter will sie beschützen, sagt ihr aber nicht wovor oder vor wem. Dann gibt es einen Angriff und Hazels Mutter wird entführt. Hazel muss nun allein zurechtkommen und begibt sich auf die Suche nach ihrer Mutter. Da gibt es auch meinen einzigen Kritikpunkt. Hazel kommt trotz ihres bisher sehr isolierten Lebens sehr gut in der Welt zurecht. Zu gut aus meiner Sicht, da hätte ich mir ein paar mehr Konfliktpunkte gewünscht. Dennoch habe ich das Buch nur so verschlungen. Es ist in viele kurze Kapitel eingeteilt, die fast immer mit einem Cliffhanger enden, so dass es mir schwer fiel das Buch zur Seite zu legen. Langsam offenbart sich Hazels Gabe und es treten weitere interessante Nebenfiguren auf, von denen man auch mehr über das Leben der Hexen und den großen Krieg erfährt. Die Hintergrundinformationen fand ich sehr interessant und das es eine komplexe Welt ist, über die man nach und nach mehr erfährt. Insgesamt sollte man auch immer beachten, dass die Zielgruppe des Romans ab 12 Jahre ist. Es ist nicht immer tiefgründig und schon geschrieben, ist die Entwicklung von Hazel vom Waldmädchen zur Kämpferin nicht immer logisch. Aber Hazel ist ein sehr sympathisches junges Mädchen, die zu ihren Fehlern steht und mutig ist und  hat damit für mich eine gute Vorbildfunktion.  Was den Roman für mich besonders macht, ist einfach seine Spannung, die er durchgängig hält, verwoben mit ein bisschen Liebe, Trauer, Verlust. Dazu ein passender Schreibstil, durch den man sich die Welt sehr gut vorstellen kann, ohne langatmig zu wirken. Für mich ist es ein gelungener Auftakt zu einer spannenden und interessanten Jugendbuchreihe, bei der ich mich auf den Folgeband schon sehr freue.

    Mehr
  • Fire Girl

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    buchfeemelanie

    buchfeemelanie

    21. December 2016 um 20:23

    Das Buch sieht einfach nur richtig toll aus! Hochwertig verarbeitet, macht das Cover einiges her!Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, die Kapitel sind nicht zu lange.Ich war sofort gefangen genommen und konnte kaum aufhören mit dem Lesen.Ich fand Hazel sofort sympathisch und habe mit ihr gelitten. Der kleine Bramley hat mich sehr amüsiert und ich habe ihn gleich ins Herz geschlossen. Es geht auch sehr spannend weiter, und das nicht nur für den jugendlichen Leser. Ich mag die Athmospähre und den ganzen Hexenkram. Einzig das Ende hat mir nicht ganz so gut gefallen, daher 4 Sterne

    Mehr
  • tolle Hexengeschichte

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    juliapeters

    juliapeters

    03. December 2016 um 21:20

    Inhalt: Hazel Hooper hat die ersten zwölf Jahre ihres Lebens auf einer Waldlichtung verbracht, die von ihrer Mutter Hecate durch einen Zauberbannkreis von der Außenwelt abgeriegelt wurde.Hazel sehnt sich danach, die Welt draußen kennenzulernen. Aber am allermeisten wünscht sie sich, endlich selbst magische Fähigkeiten zu entwickeln. Als ihre Mutter von einem gefährlichen Dämon entführt wird, erwachen Hazels Zauberkräfte - dennoch gelingt es ihr nicht, ihre Mutter zu retten.Nun ist sie ganz auf sich allein gestellt – vielleicht nicht ganz allein, denn Hazel hat irrtümlich eine kleine Haselmaus verzaubert, die ihr nun als verlässlich missgelaunter Gefährte zur Seite steht. Gemeinsam machen sich das Mädchen und die Maus auf, um den Dämon zu verfolgen und Hecate zu befreien. Doch schnell muss Hazel feststellen, dass das Leben außerhalb der Lichtung weitaus gefährlicher ist, als sie angenommen hatte. Gnadenlose Hexenjäger bevölkern die Landstriche – und die wenigen verbliebenen Hexen schrecken nicht davor zurück, sich die Macht der gefährlichen Dämonen zunutze zu machen, um sich zu verteidigen.Als Hazel den jungen David trifft, den Gehilfen des genialen - doch unglücklicherweise meist betrunkenen - Dämonenjägers Titus schöpft sie Hoffnung; doch sie ahnt noch nicht, dass der Junge und sein Meister auch berühmt dafür sind, Hexen aufzuspüren …Meine Meinung: Ich liebe Hexengeschichten. und ich liebe historische Geschichten und in diesem Buch wird beides vereint. Hazel und ihre Mutter leben im England des 17. Jahrhundert, in dem Hexen nicht willkommen sind, wovon Hazel es aber nicht weiß, da sie mit ihrer Mutter abgeschirmt auf einer Lichtung lebt. Sie möchte nichts mehr als die Welt sehen und eine Hexe sein wie ihre Mutter. Doch ihre Kräfte werden erst geweckt als ihre Mutter von einem Dämonen entführt wird, und Hazel sich auf die Suche nach ihr macht.In der ersten Stadt die sie findet trifft sie auf David, den Lehrling eines Hexenfinders, der ganz schön vor ihr prahlt, worauf sie beschließt ihn und seinen Meister zu engagieren um ihre Mutter zu finden. Alles kommt anders als man denkt, und das Buch nimmt eine unerwartete Wendung. Das Buch ist eigentlich für jüngere Leser gedacht, dafür finde ich sind einige Stellen schon wirklich brutal - ich will jetzt nicht zu viel verraten aber ab der Hälfte fand ich das Buch wirklich sehr sehr spannend und teilweise auch gruselig. Die Kapitel sind meist sehr kurz, sind aber sehr schön aufgemacht mit einem Zitat vorweg, was mir persönlich sehr sehr gut gefallen hat. Erfrischend fand ich auch, dass mal keine Liebesgeschichte im Vordergrund gestanden ist.  Ein wenig merkwürdig fand ich aber, dass der Slang den David verwendet oft sehr modern geklungen hat, ich mein ja mir ist klar, es ist ein Jugendbuch und kein historischer Roman, aber ich finde es trotzdem komisch wenn dann Sätze wie "Alles klar, Boss" vorkommen.Davon abgesehen hat mir das Buch wirklich gut gefallen, und das Ende lässt auch darauf hoffen, dass es düster weitergehen wird.Ich bin jeden falls gespannt auf Band 2 

    Mehr
  • Hexen, Dämonen und Hexenjäger - für Kinder von 12-14

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    NicoleGozdek

    NicoleGozdek

    01. December 2016 um 13:48

    Ich hatte den Roman und einen anderen bei einer Verlosungsaktion des Bloomoon Verlags auf Lovelybooks gewonnen und war besonders gespannt auf "Fire Girl - Gefährliche Suche", da mich sowohl das tolle Cover als auch der Klappentext angesprochen haben. Inhalt: England im 17. Jahrhundert. Es ist die Zeit der Hexenverfolgungen und Hexenverbrennungen. 12 Jahre nach dem Ende des sogenannten Hexenkriegs werden die 12-jährige Hazel Hooper und ihre Mutter Hecate, eine Hexe und Heilmagier, auf ihrer magisch abgeschirmten Lichtung überfallen. Hazels Mutter wird von einem abscheulichen Dämon entführt und plötzlich muss sich das Mädchen, das gerade ihre Feuermagie entdeckt hat, allein in dem ihr fremden England zurechtfinden und versuchen, ihre Mutter zu retten.Dabei wendet sie sich ausgerechnet an den einst berühmten Hexenfinder Titus White und seinen jungen Lehrling David Drake. Doch die beiden ahnen nicht, dass Hazel eine Hexe ist ... Meine Meinung: Der Roman wird vom Verlag ab 12 Jahren empfohlen und 12-14 Jahre ist auch die Altersgruppe, in der ich diesen Roman ansiedeln würde. Da Hazel eine sympathische und loyale Hauptfigur ist, eignet sie sich besonders als Identifikationsfigur für junge Leserinnen.Auch ich mochte Hazels unerschrockene Art, die sie aus Liebe zu ihrer Mutter Risiken für sich selbst eingehen und niemals aufgeben lässt. Sie mutig, loyal und ein kleines bisschen in David, den Lehrling des Hexenfinders verknallt.Ihr zur Seite steht ihr Vertrauter, eine Haselmaus mit dem Namen Bramley, mit dem sie sich unterhalten kann. Bramley ist teilweise nervig und meckert viel, wächst einem beim Lesen aber dennoch ans Herz.Über die anderen Figuren erfahren wir weniger. Dort ist ihre Mutter Hecate, über deren Vergangenheit Hazel fast nichts weiß, der frühere Minister für Magie Nicholas Murrell, der ehrgeizige Lehrling David, der Hexenfinder und Trunkenbold Titus White und noch ein paar Figuren mehr. Das war eins der Mankos des Buches: Es bleibt zu viel im Unklaren. Hier hätte es manchmal mehr Infos geben können. Uns ergeht es so ähnlich wie Hazel: Wir stolpern manchmal ahnungslos durch den Roman und hoffen, dass alles schon gut gehen wird.Im Roman wird zwischen Hexen (Mitglieder des Hexenvolks) und Trägern (magisch begabte Hexen) unterschieden. Auch einen Unterschied zwischen Hexenjägern (von den Herrschern offiziell anerkannt) und Hexenfindern (andere Philosophie als die der Hexenjäger) wird gemacht. Im Roman spielt hauptsächlich der Hexenjäger Titus White eine Rolle, der zahlreiche Werkzeuge zum Aufspüren und Bekämpfen von Dämonen, etc. hat. Auch hier muss ich sagen, dass ich das zwar toll fand, aber nicht so viel damit anfangen konnte, weil mir der Aspekt zu kurz kam und so einiges nicht richtig hängen blieb.Insgesamt ist der Auftakt zur "Fire"-Reihe von Matt Ralphs ein gelungenes Jugendbuch mit Potential für den nächsten Band, der im April 2017 erscheinen soll. Als All Age-Roman würde ich ihn jedoch nicht empfehlen.

    Mehr
  • Interessante Hexengeschichte mit einigen Mängeln

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    cyrana

    cyrana

    27. November 2016 um 17:00

    Hazel Hooper wächst alleine mit ihrer Mutter Hectate auf einer Hexenlichtung im Wald auf, die sie noch nie verlassen hat. Einzige Besucherin ist von Zeit zu Zeit die alte Mary. Hazel wäre so gerne auch eine Hexe, eine Trägerin, doch leider hat es sich noch nicht gezeigt. Bis sich die Ereignisse überschlagen; ein Dämon durchbricht die Hecke, die die Lichtung umgibt und entführt ihre Mutter und da zeigen sich die Hexenkräfte von Hazel zum ersten Mal. Sie ist wütend und entfacht ein großes Feuer, sie ist eine Feuertträgerin. Doch das hilft ihr gar nicht, um ihre Mutter zu retten. Der Dämon entkommt mit ihr. Hazel macht sich gemeinsam mit ihrem Gefährten, der Haselmaus Bramley, auf, um ihre Mutter zu finden. So macht sie ihre ersten Schritte außerhalb der Hexenlichtung, mit ein paar Münzen in der Tasche. Eine interessante Hexengeschichte, gespickt mit vielen Zitaten, zum Teil von Protagonisten des Buches, aber zum Teil auch von historischen Persönlichkeiten oder bekannten Büchern (ich hoffe mal, es sind „echte“ Zitate). Eingebunden in die Zeit von Oliver Cromwell, die Zeit der Hexenverfolgung. Aber das ist nur ein grober, äußerer Rahmen. Dämonen aus der Unterwelt finden sich auch so einige. Das Buch liest sich flott, eine spannende Geschichte eher für etwas jüngere Leser. Jedoch habe ich so einige Kritikpunkte: Dafür, dass Hazel die Lichtung nie vorher verlassen hat und außer ihrer Mutter und Mary keine anderen Menschen je gesehen hat, kommt sie erstaunlich gut zurecht in der Welt, viel zu gut, um für mich überzeugend zu sein. So ist sie nicht erstaunt, als sie David, den Lehrling eines Hexenjägers, trifft, oder auch andere Männer. Und sie weiß sofort, wie man mit Geld umgeht und ist auch gar nicht so erstaunt über den Wald oder die Ortschaften. Da hätte ich mir etwas mehr Erstaunen oder auch manchmal Hilflosigkeit oder ein Gefühl der Überforderung gewünscht. Das Ende kommt dann viel zu schnell und trotz der Kritikpunkte bin ich auf die Fortsetzung gespannt.

    Mehr
  • Überzeugende Geschichte

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    23. November 2016 um 22:31

    Meine Meinung: Neben einem tollen Cover bietet dieses Buch auch eine schöne Geschichte. In diesem Buch tauchen wir ins Jahr 1656 in England ein. Dabei begleiten wir junge Hazel auf der Suche nach ihrer Mutter. Ich finde es sehr interessant ein Jugendbuch in dieser Zeit anzusiedeln. Für die Zielgruppe vermittelt es zum einen auf leichte Art und Weise etwas über die Zeit und zum anderen beinhaltet es ein paar wirklich gelungene Fantasyelemente. Die Geschichte ist durchgehend logisch und nachvollziehbar. Außerdem gibt es immer wieder spannende Szenen, die das Erzähltempo beschleunigen. Die Charaktere haben mir gut gefallen. Die Protagonistin Hazel verhält sich ihrem Alter entsprechend. Dabei hat sie eine ganz süße Art. Ich denke, dass sich viele junge Mädchen mit ihr identifizieren können. Bei ihren Aufgaben steht ihr außerdem ein ganz toller Begleiter zur Seite. Bramley die Haselmaus. Ich habe mich stets gut unterhalten gefühlt, wenn Bramley in der Szene auftauchte. Er ist sehr witzig und passt perfekt zu Hazel. Sie sind ein cooles Team. Der Schreibstil und die Dialoge haben mir sehr gut gefallen. Sie sind stets unterhaltend. Das Buch lässt sich locker lesen. Der Schreibstil ist allerdings sehr modern gehalten dafür, dass das Buch so weit in der Vergangenheit spielt. Das hat mich etwas gestört. Für Jugendliche ab circa 12 Jahren finde ich das Buch wirklich passend. Die Protagonistin befindet sich in der selben Alterskategorie und stellt ihre Empfindungen sehr authentisch dar. Die Sprache ist der Altersgruppe angepasst. Insgesamt ist es ein schönes Buch, gerade für jüngere Teenager, die sich für Fantasy und vergangene Zeiten interessieren. Es ist sehr bildhaft geschrieben, sodass man sich alles genau vorstellen kann. Die Fantasyelemente sind fantasievoll und interessant. Auch als Erwachsener kann man Spaß an der Handlung haben. Mir hat es jedenfalls gefallen.

    Mehr
  • Geschichte trifft Fantasy

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    Meritamun

    Meritamun

    23. November 2016 um 17:54

    Inhalt:Die junge Hazel Hooper kennt nichts von der Welt, bis auf die kleine Lichtung mitten im Wald. Dort lebt sie schon immer mit ihrer Mutter Hecate. Hazel wartet jeden Tag verzweifelt darauf, dass auch in ihr endlich die Magie der Hexen erwacht. Doch Idylle der beiden wird jäh gestört als ein Dämon ihre Mutter entführt. Hazel ist nun ganz auf sich allein gestellt. Während sie unermüdlich nach ihrer Mutter sucht, lernt sie eine Welt kennen, die sie besser nie betreten hätte. Plötzlich wird auch sie zur Gejagten von Hexenfindern, Dämonen und schwarzen Hexen.Cover:Hach, was soll ich nur sagen. Selten findet man Cover, das so gut zum Buch passt wie hier. Wir sehen Hazel komplett in Feuer gehüllt auf einer Waldlichtung stehen. Die metallischen Reflexe in den Ecken des Covers verstärken den Eindruck von Feuer noch mehr. Ein besonderes Highlight ist die kleine Haselmaus im Buchstaben G. Ein wahrer Schatz fürs Bücherregal!Meinung:Schon der Klappentext von „Fire Girl“ hatte mein Interesse geweckt. Er versprach eine spannende Story um eine junge Hexe, eine Menge Abenteuer und einen Hauch Grusel. Nun ich wurde nicht enttäuscht.Schon der Einstieg in die Welt der Hexen durch den Prolog lässt den Leser schaudern. Man merkt, dass man es mit einer düsteren, gefährlichen Welt zu tun hat. Hexen sind nicht länger angesehene Mitglieder der Gesellschaft. Sie werden gejagt und grausam hingerichtet. Hazel wurde von ihrer Mutter vor dieser Welt beschützt. Bis sie ihr Zuhause verlassen muss, um ihre Mutter zu retten.Hazel ist eine wundervolle Protagonistin. Sie ist mutig und sehr zielstrebig. Nichts kann sie davon abbringen ihre Mutter zu finden. Stets an ihrer Seite ist die kleine Haselmaus Bramley. Es war sehr herzerwärmend und lustig die Schlagabtäusche der beiden zu verfolgen. Ich habe mein Herz an Bram verloren!Nach und nach lernt man zusammen mit den beiden die reale Welt und ihre Gefahren kennen. Mir hat es sehr gut gefallen, wie historische Fakten mit der Fiktion verknüpft wurden. Ich denke jeder kennt noch die verheerenden Auswirkungen der Hexenverfolgungen im 16. Jahrhundert. Alles wurde sehr bildlich und glaubhaft dargestellt. Man bangt, schaudert und fürchtet sich mich Hazel als sie mehr und mehr in das ihr bisher verborgene England eintaucht. Die Charaktere, die sie auf ihrer Reise kennenlernt, bleiben für den Leser bis zur letzten Seite spannend und undurchsichtig. Man ist sich nie sicher, wer es mit ihr wirklich ernst meint. Schließlich muss sie sich auch hüten nicht ihr Geheimnis eine Hexentochter zu sein preiszugeben.Da das Buch in recht kurze Kapitel unterteilt ist, kann man sehr schön häppchenweise lesen. Leider zieht sich der erste Teil etwas in die Länge. Ab der Hälfte wird es dann richtig fesselnd, sodass man das Buch eigentlich nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich habe es an einem Tag verschlungen!Das Ende hat mich sehr überrascht und sehr ruhelos zurückgelassen.Fazit:Mit „Fire Girl – Gefährliche Suche“ hat Matt Ralphs einen soliden Auftakt für einen neue Reihe geschaffen. Wir tauchen ein in eine Welt voller Mystik und Magie. Die junge Hazel muss sich in einer ganzen Reihe von Prüfungen beweisen, um ihre Mutter wiederzufinden. Ob ihr das gelingt, müsst ihr natürlich selbst lesen! Obwohl sich der Anfang etwas zog, überschlagen sich Ereignisse. Dennoch fehlte mir noch der kleine Funke, um mich komplett umzuhauen. Ich freue mich schon, wenn der zweite Band erscheint und ich wieder die Abenteuer von Hazel und Bramley begleiten kann. Verdiente 4 Ananas.

    Mehr
  • Fire Girl

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    Cellissima

    Cellissima

    20. November 2016 um 12:17

    Hazel Hooper hat die ersten zwölf Jahre ihres Lebens auf einer Waldlichtung verbracht, die von ihrer Mutter Hecate durch einen Zauberbannkreis von der Außenwelt abgeriegelt wurde. Hazel sehnt sich danach, die Welt draußen kennenzulernen. Aber am allermeisten wünscht sie sich, endlich selbst magische Fähigkeiten zu entwickeln. Als ihre Mutter von einem gefährlichen Dämon entführt wird, erwachen Hazels Zauberkräfte - dennoch gelingt es ihr nicht, ihre Mutter zu retten. Nun ist sie ganz auf sich allein gestellt – vielleicht nicht ganz allein, denn Hazel hat irrtümlich eine kleine Haselmaus verzaubert, die ihr nun als verlässlich missgelaunter Gefährte zur Seite steht. Gemeinsam machen sich das Mädchen und die Maus auf, um den Dämon zu verfolgen und Hecate zu befreien. Doch schnell muss Hazel feststellen, dass das Leben außerhalb der Lichtung weitaus gefährlicher ist, als sie angenommen hatte. Gnadenlose Hexenjäger bevölkern die Landstriche – und die wenigen verbliebenen Hexen schrecken nicht davor zurück, sich die Macht der gefährlichen Dämonen zunutze zu machen, um sich zu verteidigen. Als Hazel den jungen David trifft, den Gehilfen des genialen - doch unglücklicherweise meist betrunkenen - Dämonenjägers Titus schöpft sie Hoffnung; doch sie ahnt noch nicht, dass der Junge und sein Meister auch berühmt dafür sind, Hexen aufzuspüren …******Bei "Fire Girl" handelt es sich um den Auftakt einer Jugendfantasy-Reihe, die uns in ein längst vergangenes Jahrhundert entführt. Die Geschichte ist gut geschrieben und lässt sich toll lesen, ist auch ziemlich atmosphärisch und bildhaft, sodass man sich das Häuschen, überhaupt den ganzen Wald, sehr gut vorstellen kann.Allerdings hat sie auch ihre Längen, und ist eindeutig auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten.Klares Highlight ist die kleine Maus Bramley, die man einfach lieben muss und die dieses Buch sehr lebendig und liebenswert macht.Ohne Bramley hatte mich dieser erste Band, ehrlich gesagt, sehr viel weniger fesseln und begeistern können.Ich bin noch nicht sicher, ob die Begeisterung groß genug ist, um die Reihe weiter verfolgen zu wollen, oder ob ich hier abbreche.In jedem Fall ist es ein Auftakt mit Schwächen, aber auch Potenzial.

    Mehr
  • Mystisch, magisch, spannend – tolle All-Age-Fantasy!

    Fire Girl - Gefährliche Suche
    BookHook

    BookHook

    14. November 2016 um 14:48

    Zum Inhalt:Hazel Hooper hat ihr ganzes Leben zusammen mit ihrer Mutter Hecate auf einer kleinen Lichtung mitten im Wald verbracht. Als eines Tages ein fremdes Wesen in dieses versteckte Idyll einbricht und Hecate entführt, ist Hazel auf ein mal vollkommen auf sich allein gestellt. Auf der Suche nach ihrer Mutter betritt sie eine für sie neue und vollkommen fremdartige Welt, die voller Magie und Gefahren ist…Meine Meinung:„Fire Girl“ ist der Debutroman des britischen Lektors und Autors Matt Ralphs. Der Start in die Geschichte war mit einem geheimnisvoll-beängstigenden Prolog sehr vielversprechend und ist mir aufgrund der übersichtlichen Anzahl von Charakteren sehr leicht gefallen. Zusammen mit Hazel und ihrem wunderbaren, kleinen Begleiter, der Haselmaus Bramley, betritt der Leser die Außenwelt um die versteckte und magisch geschützte Waldlichtung zum ersten mal und lernt diese erst Schritt für Schritt kennen. Genau wie Hazel selbst ist man sich dabei auch als Leser niemals wirklich sicher, was die einzelnen Charaktere, auf die Hazel während ihrer Suche trifft, wirklich im Schilde führen. Zwar lässt einen das Bauchgefühl oft schon früh vermuten, wem man trauen kann und wem nicht, doch sicher sein kann man sich nie, denn der Autor hält durchaus die eine oder andere Überraschung im Verlauf der Geschichte parat. Die in 45 kurze Kapitel aufgeteilte Geschichte verläuft nach den erschreckenden und spannenden ersten vier Kapiteln erstmal ein bisschen seichter und der Autor lässt seine Protagonistin zunächst die Welt außerhalb der Lichtung und ein paar neue Charaktere kennenlernen. Dies ist zwar nicht sehr spannend, aber für den Kontext der Geschichte durchaus informativ. Ab Seite 107 (Kapitel „Seide und Gift“) wird die Geschichte dann aber wieder zusehends fantastischer und sogleich auch wieder spannender, wobei die Spannung für meinen persönlichen Geschmack bis zum Schluss durchaus durchgehend vorhanden war. Besonders gut gefallen hat mir die Art und Weise, wie matt Ralphs in seinem Roman die historische mittelalterliche Welt Englands mit fantastischen und magischen Elementen verknüpft hat, wobei er durchaus historische Charaktere in seiner Geschichte eingebaut (wie etwa den Lordprotektor Oliver Cromwell) und auch Anleihen bei großen Werken der Fantasy Literatur genommen hat (wie beispielsweise H. P. Lovecrafts „Necronomicon“). Es gelingt dem Autor auf diese Weise eine ganz besondere, magische und stets latent bedrohliche Atmosphäre aufzubauen, die mich beim Lesen ganz und gar gefangen genommen hat. In sofern ist dieses Buch für mich perfekt für stürmische, dunkle Herbst- und Winterabende geeignet, viel weniger aber für sonnige Urlaubsstunden am Strand.Was mich persönlich hingegen gestört hat, war, dass die Geschichte an manchen Stellen für meinen Geschmack ein Bisschen „sprunghaft“ vorangegangen ist, ein Bisschen wie bei einem „Sekundenschlaf“. Auf einmal passierte etwas durchaus Wichtiges und Spannendes und *schwupp* war diese spezielle Situation auch schon wieder vorbei. Hier hätte der Autor für meinen Geschmack für den flüssigen Fortgang der Geschichte durchaus das ein oder andere Mal ein paar Zeilen mehr schreiben dürfen.FAZIT:Ein sehr gelungenes Debut mit einer fesselnden Atmosphäre volle Mystik und Magie.

    Mehr
  • weitere