Matt Ruff

 4,1 Sterne bei 1.435 Bewertungen
Autor von Ich und die anderen, Fool on the Hill und weiteren Büchern.
Autorenbild von Matt Ruff (© Lisa Gold)

Lebenslauf

Abgedrehtes Lesevergnügen jenseits aller bekannten Genres: Andere Jungen wollten Feuerwehrmann werden, Matt Ruff aber Schriftsteller und Geschichtenerzähler. Im zarten Alter von fünf Jahren beschloss er, Romane zu schreiben, berichtet der 1965 in New York City geborene Autor.

Diesen Plan setzte er zielstrebig um. Sein Erstlingswerk „Fool on the Hill“ (1988; deutsch 1991), das er als Abschlussarbeit verfasste, entwickelte sich schnell zum Kultroman. Ähnliche Erfolge erzielte er mit seinem Roman „Sewer, Gas and Electric: The Public Works Trilogy“ (1997; deutsch „G.A.S. Die Trilogie der Stadtwerke“, 1998). 

In seinem Thriller „Set This House in Order“ (2003; deutsch „Ich und die anderen“, 2004) stellte Ruff Menschen mit einer multiplen Persönlichkeitsstörung in den Mittelpunkt der Handlung. Für diesen Roman und für sein Werk „Bad Monkeys“ (2007; deutsch 2008) erhielt er mehrere Literaturpreise. 

In seinen Büchern verbindet Ruff seine blühende Fantasie mit schrägem Humor und der gekonnten Vermischung unterschiedlicher Genres. Dies gilt ebenfalls für „The Mirage“ (2012; deutsch „Mirage“, 2014) und für „Lovecraft Country“ (2016; deutsch 2018). Für dieses von HBO als Serie verfilmte Werk, das die wahnwitzigen Abenteuer einer farbigen Familie in Chicago zur Zeit der Rassengesetze beschreibt, nahm er zahlreiche Auszeichnungen entgegen. 

Matt Ruff lebt zusammen mit seiner Familie in Seattle.

Alle Bücher von Matt Ruff

Cover des Buches Ich und die anderen (ISBN: 9783423208901)

Ich und die anderen

 (406)
Erschienen am 01.05.2006
Cover des Buches Fool on the Hill (ISBN: 9783423195171)

Fool on the Hill

 (371)
Erschienen am 21.06.2011
Cover des Buches Bad Monkeys (ISBN: 9783423211796)

Bad Monkeys

 (219)
Erschienen am 01.11.2009
Cover des Buches G.A.S. (ISBN: 9783446258044)

G.A.S.

 (147)
Erschienen am 16.07.2017
Cover des Buches 88 Namen (ISBN: 9783596700936)

88 Namen

 (71)
Erschienen am 25.11.2020
Cover des Buches Lovecraft Country (ISBN: 9783446258204)

Lovecraft Country

 (39)
Erschienen am 13.05.2018
Cover des Buches Mirage (ISBN: 9783423215947)

Mirage

 (39)
Erschienen am 19.06.2015
Cover des Buches Lovecraft Country (ISBN: 9783423219150)

Lovecraft Country

 (16)
Erschienen am 24.07.2020

Auf einen Kaffee mit...

Matt Ruff veröffentlichte mit seiner Magisterarbeit "Fool on the Hill" 1987 zugleich sein Romandebüt, das 1991 auch in Deutschland erschien. Bereits zuvor widmete der 1965 in Queens geborene US-Amerikaner sein ganzes Leben dem Schreiben und experimentierte mit Worten und Sätzen, ehe er seinen eigenen Stil fand. Kurz vor dem Erscheinen seines sechsten Romanes "Lovecraft Country" 2018 hat der Autor uns sein größtes Laster und sein Lieblingswort verraten und ganz exklusiv einen ersten Satz aus seinem neuen Buch...

Hallo Matt, was ist für dich das schönste Feedback von Lesern?

Meine Lieblingsreaktion ist, wenn mir ein Leser erzählt, dass er nicht erwartet hat, dass ihm das Buch gefällt und es letztendlich geliebt hat.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Wenn ich draußen bin. Immer, wenn ich beim Schreiben einen Hänger habe, gehe ich auf eine lange Wanderung.

Hast du ein Liebslingswort?

"Epilog" finde ich super, denn es bedeutet, dass ich fast fertig bin.

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Nachtwächter in der Alhambra Festung.

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Computerspiele sind mein größtes Laster.

Kannst du uns eine gute TV-Serie empfehlen?

Die britische Miniserie "Ultraviolet" aus dem Jahr 1998. Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Film mit Milla Jovovich.

Welches Buch verschenkst du gerne?

"Little Big oder das Parlament der Feen" von John Crowley.

Wohin sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns begleiten?

Mit "The Skeleton Coast" (dt. Schlangenjagd) von Clive Cussler an die gleichnamige Küste in Namibia. Eine sehr gute, lange Strandlektüre.

Was ist dein Seelentier?

Eine Französische Bulldogge.

Gibt es etwas, was du gerne lernen würdest?

Wie sich die menschliche Geschichte entwickelt, nachdem ich nicht mehr hier bin, um es miterleben zu können.

Hast du eine heimliche Leidenschaft?

Ja, aber wenn ich dir das erzählen würde, wäre sie nicht mehr geheim.

Ein Satz über dein neues Buch:

Es ist wie Akte X, wenn Scully und Mulder zwei schwarze Reiseschriftsteller wären, die zur Jim-Crow-Ära ("Jim die Krähe") leben.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

"Atticus war schon beinahe zu Hause, als der State Trooper ihn rechts heranfahren ließ." (Lovecraft Country, 2018)

Zu guter Letzt: Welchen Buchcharakter würdest du gerne treffen und was würdet ihr zusammen unternehmen?

Es ist pervers, aber ich würde tatsächlich gerne an Professor Dyers Expedition in die Antarktis aus H. P. Lovecrafts "Berge des Wahnsinns" teilnehmen. Natürlich wäre ich einer der glücklichen Typen, die lebendig zurückkommen.

Videos

Neue Rezensionen zu Matt Ruff

Cover des Buches Bad Monkeys (ISBN: 9783423211796)
L

Rezension zu "Bad Monkeys" von Matt Ruff

irre
Lotti3005vor 4 Monaten

Was war das? So etwas Verrücktes habe ich lange nicht gelesen. Ruff geht hier sehr geschickt vor und täuscht den Leser fortwährend. Während der Lektüre fragt mich permanent wo Lüge endet und Wahrheit beginnt, ohne dies jemals konkret ausmachen zu können. Diesbezüglich hat mich das Buch einige Male kalt mit einer unvorhergesehenen Wendung erwischt. Ich lese sehr viel und werde grundsätzlich nicht so schnell in die Irre geführt, Ruff hat hier also ganze Arbeit geleistet. 

Allerdings habe ich mich nie so richtig in die Storyline einfinden können und hatte das Gefühl, dass die Geschichte nach dem ersten Drittel stark nachlässt. Die langen Monologe in Janes Verhören, die einen Großteil des Buches prägen, waren für mich zudem insgesamt zu überladen und ausgedehnt. 

Das Werk lässt mich zwiegespalten zurück, da ich einerseits das surreal wirkende Konstrukt um die Bad Monkeys faszinierend und wahnwitzig finde, die Umsetzung allerdings war meines Erachtens nur mittelmäßig gelungen, da zu hektisch, sprunghaft und nicht ganz zusammenhängend. Nichts desto trotz ein gutes Buch für alle, die es gern verrückt mögen. 

Cover des Buches Bad Monkeys (ISBN: 9783423211796)
SophieSyndroms avatar

Rezension zu "Bad Monkeys" von Matt Ruff

Was ist Wahrheit, was Lüge?
SophieSyndromvor 8 Monaten

Nachdem ich vor einiger Zeit „Lovecraft Country“ von Matt Ruff gelesen und sehr gemocht hatte, war für mich klar, dass ich noch mehr von dem Autor lesen muss. So kam ich zu dem Buch „Bad Monkeys“, was ich zwar sehr raffiniert fand, aber mich nicht so in den Bann ziehen konnte, wie ich es mir erhofft hatte. 

Jane ist eine Mörderin. In der psychiatrischen Abteilung des Hochsicherheitsgefängnis legt sie ihr Geständnis ab und erzählt Unglaubliches. Laut ihr sei sie Teil einer Geheimorganisation Bad Monkeys, die all das Böse der Welt bekämpft. Doch kann man ihr diese abstrusen Geschichten glauben?

Matt Ruff stellt es hier sehr geschickt an, dass man stetig zweifelt, was nun Wahrheit und was Lüge ist, da die Welt, in der die Geschichte spielt, nicht so weit definiert wird, dass man wüsste, was möglich ist und was nicht. Eine Verhörsituation in einem Hochsicherheitsgefängnis – man meint, man hätte es hier mit einer realitätsübereinstimmenden Umgebung zu tun. Mit dieser Einstellung startet man in die Handlung und schon klingen Janes Geschichten über eine Geheimorganisation namens Bad Monkeys und Knarren, die einen Herzinfarkt oder Schlaganfall auslösen, ziemlich unglaubwürdig. Bis zum Ende war ich am rätseln, was Wahrheit und was Lüge ist bzw. was Matt Ruff letztlich als möglich und unmöglich darstellt. Dahingehend hatte das Buch einige Wendungen zu bieten, die ich so nicht kommen sah.

Dennoch war ich nicht so drin in der Geschichte. Eventuell lag es ein bisschen an der Art, wie erzählt wurde – eine Verhörsituation, die durch lange Monologe von Jane geprägt ist – oder auch daran, dass es mir am Ende einen Tick zu wirr wurde. Ich habe die Lektüre genossen und werde mich auch an weitere Bücher von Matt Ruff heranwagen, nur an meine Begeisterung für „Lovecraft Country“ konnte „Bad Monkeys“ nicht anschließen.


Cover des Buches Lovecraft Country (ISBN: B07CQ58YMH)
Soerens avatar

Rezension zu "Lovecraft Country" von Matt Ruff

Bedrückend, aber stellenweise etwas zu wirr
Soerenvor 9 Monaten

Als der Afroamerikaner Atticus Turner in den 1950er Jahren seinen Vater besuchen möchte, erfährt er, dass dieser angeblich mit einem Weißen kurzfristig ins sogenannte "Lovecraft Country" in Neuengland verreist ist. Atticus ist unschlüssig, was es damit auf sich hat, und macht sich zusammen mit seiner Freundin Letitia und seinem Onkel George auf die Suche nach seinem Vater. Sowohl unterwegs als auch im sogenannten Lovecraft Country, dem Landstrich, über den H.P. Lovecraft häufig schrieb. erleben sie zahlreiche rassistische Zwischenfälle. Als wenn ihre Situation dadurch nicht schon schwierig genug wäre, bekommen sie es mit einem okkulten Geheimbund namens „Orden der Alten Morgenröte“ zu tun. Dadurch wird ihr Leben ziemlich kompliziert – und ist es sogar schon seit geraumer Zeit, wie sie feststellen müssen.
Ich hatte viel über „Lovecraft Country“ gehört und wollte mir selbst ein Bild machen. Ich ging von einem Drama über Rassismus oder vielleicht auch einen Krimi wie die drei „Darktown“-Romane von Thomas Mullen aus. Stattdessen erwartete mich eine Art Gruselgeschichte mit Motiven aus Lovecraft-Geschichten mit zahlreichen Anspielungen auf ihn und andere Horrorautoren aus dieser Zeit. Umwoben wird das Ganze von einem Rassendrama, das erschütternd aufzeigt, wie beschwerlich das Leben der Afroamerikaner in den Fünfziger Jahren war. Etwas irritiert fand ich, dass im Verlauf des Romans urplötzlich die Perspektiven gewechselt werden (z.B. in die von Ruby oder Horace) und die ursprünglichen drei Protagonisten zum Ende hin kaum mehr eine Rolle spielten. Durch den großen Handlungsbogen klärt sich dieser Fakt zwar weitgehend, etwas unbefriedigt lässt er mich aber dennoch zurück. Hier hätte ich mir eine stringentere Handlung gewünscht.
Die ungekürzte Hörbuchfassung hat eine Dauer von 13h40min und wird großartig von Simon Jäger vorgetragen.

Gespräche aus der Community

ACHTUNG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! SPOILERGEFAHR!!!!!!!!!!!!!!!!!!! NICHT LESEN, WENN MAN DEN INHALT DES BUCHES NICHT ERFAHREN WILL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Hallo :) Ich habe grade das Buch "Ich und die anderen" von Matt Ruff fast zuende gelesen (noch 15 Seiten^^) und ich verstehe nicht wie es geht, dass Andrew von allen als Mann gesehen wurde, auch Julie war ja total überrascht, dass er einen weiblichen Körper hat und auf der anderen Seite wird er, als er in seine Heimat zurückkehrt von allen ganz selbstverständlich als Frau gesehen... wird das irgendwann erklärt und ich habe es verpasst, oder gibt es eine andere Erkärung? Vielen Dank im Vorraus!
Zum Thema
7 Beiträge
Millies avatar
Letzter Beitrag von  Millievor 13 Jahren
Hi juni_mond, ja so isses ok :) eine Antwort kann ich dir leider nicht geben, weil ich das Buch nicht gelesen hab. Aber ich drück dir die Daumen, dass jemand, der das Buch kennt, auf deine Frage aufmerksam wird... LG

Zusätzliche Informationen

Matt Ruff wurde am 08. September 1965 in New York, Queens (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Matt Ruff im Netz:

Community-Statistik

in 1.435 Bibliotheken

auf 146 Merkzettel

von 50 Leser*innen aktuell gelesen

von 47 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks