Matteo Farinella

 4.3 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Das Gehirn, Die Sinne und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Die Sinne

Erscheint am 06.03.2019 als Buch bei Kunstmann, A.

Alle Bücher von Matteo Farinella

Das Gehirn

Das Gehirn

 (6)
Erschienen am 12.09.2018
Die Sinne

Die Sinne

 (0)
Erschienen am 06.03.2019
Neurocomic

Neurocomic

 (0)
Erschienen am 01.09.2014

Neue Rezensionen zu Matteo Farinella

Neu

Rezension zu "Das Gehirn" von Matteo Farinella

Außen hui, innen leider viel zu schlicht!
monerlvor 16 Tagen

Meine Meinung
Ich interessiere mich sehr für die Anatomie, den menschlichen Körper und die Funktionsweise der Organe. Und dann kommt eine Graphic Novel, die einem das GEHIRN und seine Funktionsweise auf ganz einfache Art und Weise bildlich erklären und näher bringen will. Da konnte ich nicht “nein” sagen.

Dieses Buch ist wahrlich kunstvoll gemacht! Der feste Einband ist wunderschön illustriert, glänzt und ist für Haptiker einfach grandios. Doch macht man es auf und fängt zu lesen an, sind diese überaus einfachen Zeichnungen, die immer in schwarz-weiß gehalten wurden, viel zu schlicht! Das war für mich eine echte Enttäuschung! Auch wenn sie vielleicht zur Vereinfachung des Themas passen und diese unterstreichen, war ich nicht richtig zufrieden.

Zudem kann man nicht behaupten, dass die Graphic Novel inhaltlich sehr einfach ist. Wer sich mit der Thematik so überhaupt nicht auskennt, wird wahrscheinlich überfordert sein. Die Bezeichnungen und Funktionsweise war mir bekannt, obwohl ich vieles bereits namentlich vergessen habe, war das für mich eine sehr gute Auffrisschung. Der Teil mit der Funktionsweise eines Neurons fand ich wieder sehr spannend und lehrreich, jedoch habe ich diesen Teil dreimal gelesen und die Bilder dazu betrachtet. Es ist hohe Konzentration gefordert.

Der Protagonist jedoch macht es einem nicht leicht, ihm gerne zu folgen. Er ist gestresst, genervt und möchte eigentlich so gar nichts über sein eigenes Gehirn wissen. Das hat sich etwas auf mich als Leserin übertragen. Ich hätte den Weg durchs Buch lieber ohne ihn gemacht.

Das Ende wiederum hat einen super Clou, der mich zum Lachen gebracht hat.


Fazit
Ein schönes Buch mit wichtigem Inhalt, nicht ganz so glücklich umgesetzt. Für Leser*innen, die sich für das Thema interessieren, ist es geeignet. Lesern, die das Buch nur deshalb lesen möchten, weil sie Graphic Novels lieben, würde ich eher davon abraten. Es lädt jedoch ein zur weiteren, eigenen Recherche. Sehr gut bieten sich da die im Buch genannten Wissenschaftler an, die teilweise bereits schon im 18. Jahrhundert geforscht haben.

Kommentare: 2
4
Teilen

Rezension zu "Das Gehirn" von Matteo Farinella

Nicht ganz einfach zu lesen, aber sehr interessant!
Hundertmorgenwaldvor 3 Monaten

(4,5 Sterne)

Der namenlose Protagonist läuft über eine Wiese, sieht eine hübsche Frau, die er ansprechen möchte und *rumms landet er im Gehirn. Das einzige was ihn interessiert ist, wie er hier wieder raus kommt. Denn er will schließlich die Frau ansprechen.

Doch so leicht kommt er nicht wieder heraus. Er begegnet Wissenschaftlern, die etwas entscheidendes zur heutigen Hirnforschung beigetragen haben. Santiago Ramón y Cajal, der als Vater der Neurowissenschaft gilt oder Luigi Galvanim der sich für die Wirkung von Elektrizität auf den menschlichen Körper interessierte.

Sie erklären ihm, was sie erforscht haben und reichen unseren Protagonisten quasi von einer Stelle im Gehirn zur nächsten.

Dabei ist die Graphic Novel in folgende Kapitel gegliedert:

Morphologie
Pharmakologie
Elektrophysiologie
Plastizität
Synchronizität

Die Morphologie beschreibt die äußere Gestalt von Organismen. Also in dem Falle: Wie sehen Neuronen und Nervenzellen aus. Was sind Dendriten, das Soma und das Axon? Und wie arbeitet das alles zusammen.

Im Kapitel Pharmakologie wird erläutert, wie die Neurotransmitter funktionieren und wie die richtigen Elemente an die richtigen Stellen kommen. Hier wird das Dopamin vorgestellt, das Serotonin, das Glutamat und das Gaba. Ebenso die Antagonisten, die verhindern, dass Neurotransmitter dahin kommen, wo sie hin wollen/sollen.

Die Elektrophysiologie befasst sich mit dem Strom, den der Körper selbst herstellt.

Im Kapitel der Plastizität wird vom Hippocampus erzählt, wie Erinnerungen und Erfahrungen entstehen und auch Pawlow und seine Konditionierung fehlt nicht.

Bei der Synchronizität werden die Gehirnwellen erklärt und wie man sie mit dem EEG messen kann. Und die Frage wird gestellt: Ist mein Geist etwas anderes als das Gehirn? Oder ist der Geist nur ein Produkt meines Gehirns?


Meine Meinung:

Die Graphic Novel ist keineswegs leicht zu lesen.

Ich bin keine Fachfrau, doch lese immer mal wieder gerne etwas über Hirnforschung. So war mir die Funktion der Neuronen nicht komplett fremd. Doch gerade in dem Kapitel Morphologie musste ich die ein oder andere Stelle mehrmals lesen, weil es sich mir nicht sofort erschlossen hat.

Das Kapitel der Pharmakologie dagegen fand ich großartig erklärt und das mit der Elektrophysiologie war mir im Großen und Ganzen neu.

Vom Protagonisten war ich zwischen durch ziemlich genervt, da er sich so gar nicht für das Gehirn interessiert hat. Er wollte nur schnell raus. Es hätte mir mehr Spaß gemacht, wenn er Nachfragen gestellt hätte und das ein oder andere noch ein bisschen ausführlicher erklärt worden wäre.

Leider haben mir die Zeichnungen auch nicht ganz so zugesagt. Gerade den Protagonisten selbst finde ich nicht so hübsch und seine Angebetete hat auf den meisten Bildern keine Pupillen, was ich etwas gruselig finde.

Aber! Das Ende ist so genial, dass ich mich dadurch entschädigt fühle.

Und auch wenn ich einiges kritisiert habe, ist das Buch doch richtig toll. Solche wissenschaftlichen Graphic Novels müsste es wirklich öfter geben.

Und die Aufmachung vom Antje Kunstmann Verlag ist ein wahres Schmuckstück!


Fazit:

Auch wenn es nicht so einfach zu Lesen ist, so ist es doch ein sehr spannendes Leseerlebnis!

4,5 ♥

Kommentieren0
3
Teilen
S

Rezension zu "Das Gehirn" von Matteo Farinella

Eine besondere Reise durch das menschliche Gehirn
sternenstaubhhvor 3 Monaten

Der Neurocomic "Das Gehirn" von den Naturwissenschaftlern Dr. Matteo Farinella und Dr. Hana Ros ist wohl das mit Abstand schönste und ansprechendste Buch, dass man in diesem Genre finden kann. Die beiden Naturwissenschaftler nehmen den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise durch das Gehirn. Dabei trifft der Leser auf andere Neurologen und Mediziner, die an der Erforschung des Gehirns einen großen Beitrag geleistet haben. Was das Buch jedoch neben der gelungenen Geschichte und den informativen Texten auszeichnet, sind die Illustrationen, die von Dr. Farinella selbst stammen. Zudem ist das Buch mit seiner prachtvollen Gestaltung ein wahres Schmuckstück im Bücherregal. Ein lesenswerter Comic in dem der Leser viel über die Naturwissenschaft und das menschliche Gehirn erfahren kann. Dabei ist die Informationsdichte genau richtig. Wissenschaftsneulinge werden behutsam an eine komplexe Materie herangeführt, wobei auch Leser mit einem naturwissenschaftlichen Hintergrund beim Lesen ihren Spaß haben werden. Mir hat das Lesen dieses Buches großes Vergnügen bereitet.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Worüber schreibt Matteo Farinella?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks