Matteo Strukul Medici - Die Kunst der Intrige

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Medici - Die Kunst der Intrige“ von Matteo Strukul

Morde, Intrigen, Verschwörungen: die Medici und ihr blutiger Weg zur Macht.
Florenz 1469. Die Vorbereitungen für die Heirat zwischen Clarice Orsini und Lorenzo de’ Medici laufen auf Hochtouren. Lorenzos Herz gehört eigentlich Lucrezia Donati. Doch er folgt dem Willen seiner Mutter und heiratet die Tochter einer einflussreichen Familie. Zerrissen zwischen seinem Liebesleben und schwierigen politischen Aufgaben, unterschätzt Lorenzo seine Gegner, die alles daransetzen, ihm die Macht über Florenz zu entreißen. Und so gelingt es Girolamo Riario, dem Neffen von Papst Sixtus IV., eine weitreichende Verschwörung anzustiften. Vor Lorenzos Augen wird sein Bruder Giuliano brutal ermordet. Damit beginnt eine Zeit der Gewalt und der Rache, die noch lange anhalten wird …

Hat mir gut gefallen

— Bjjordison

Stöbern in Historische Romane

Nur kein Herzog

nette Story,guter Schreibstil, dennoch hat sie mich nicht so ganz abgeholt und berührt, teilweise zu oberflächlich,die Dialoge oft schmalzig

littlecalimero

Das Café unter den Linden

Schön erzählte Geschichte eines jungen Fräuleins in den 1920er Jahren in Berlin.

Birkel78

Die fremde Königin

Ein gelungener historischer Roman, mit viel Hintergrund, Tiefe und faszinierenden Ränkespielen.

AnnMan

Die Fallstricke des Teufels

Ein gelungener Mix aus historischen Fakten und Fiktion - spannender und informativer Lesegenuß!

miriamB

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein großartiger Roman, der einem nicht nur tolle Leseerlebnisse sondern auch Geschichtswissen beschert.

JulieMalie

Das Hexenzeichen

Es konnte mich leider nicht begeistern.

Monique_Oehms

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • gut recherchiert, aber nicht sehr spannend

    Medici - Die Kunst der Intrige

    Selma_liest

    19. November 2017 um 11:29

    Rezension zu „Medici: Die Kunst der Intrige“ von Matteo Strukul 1. Inhalt: Klappentext: Morde, Intrigen, Verschwörungen: die Medici und ihr blutiger Weg zur Macht.  Florenz 1469. Die Vorbereitungen für die Heirat zwischen Clarice Orsini und Lorenzo de’ Medici laufen auf Hochtouren. Lorenzos Herz gehört eigentlich Lucrezia Donati. Doch er folgt dem Willen seiner Mutter und heiratet die Tochter einer einflussreichen Familie. Zerrissen zwischen seinem Liebesleben und schwierigen politischen Aufgaben, unterschätzt Lorenzo seine Gegner, die alles daransetzen, ihm die Macht über Florenz zu entreißen. Und so gelingt es Girolamo Riario, dem Neffen von Papst Sixtus IV., eine weitreichende Verschwörung anzustiften. Vor Lorenzos Augen wird sein Bruder Giuliano brutal ermordet. Damit beginnt eine Zeit der Gewalt und der Rache, die noch lange anhalten wird … „Medici: Die Kunst der Intrige“ ist der zweite Band einer Reihe.   2. Charaktere: Die historischen Charaktere werden gut beschrieben und es gibt eine Vielzahl an Charakteren, die wichtig für den Verlauf sind. Doch für den Leser ist es sehr schwer, allem zu folgen, weil der Autor von Kapitel zu Kapitel zwischen den Charakteren springt. Auch wenn ich sehr gute Kenntnisse über die Medici habe, fand ich es ermüdend, wie oft er die Perspektiven gewechselt hat, obwohl ich dem Geschehen folgen konnte. Wer das Buch aber nur mit geringen Vorkenntnissen über die Medici-Familie lesen möchte, der wird kaum folgen können. Das finde ich sehr schade, weil ich glaube, dass man es anders hätte lösen können. Um alles zu erfahren, müssen natürlich auch die Geschehnisse aus anderen Perspektiven betrachtet werden, aber dadurch kam keinerlei Spannung auf (siehe Kategorie Spannung).   3. Cover: Der Coverhintergrund ist schlicht gehalten und zeigt ein Stück Briefpapier, das in der Mitte mit einem Siegel verschlossen wird. Der Titel des Buchs steht in der Mitte des Covers und ist wie das Wachssiegel in Blau geschrieben. Das Cover unterscheidet sich nur durch seine Farbe vom ersten und vom dritten Band. Die Cover gefallen mir gut, weil sie zusammenpassen.   4. Spannung:  Leider kommt so gut wie nie Spannung auf. Durch den häufigen Charakterwechsel kann man sich als Leser kaum in eine Person hineinversetzen. Das wäre wichtig, um mitfühlen und mitfiebern zu können. Immer wenn Spannung aufgebaut wird, wird sie durch eingeschobene Kapitel, die durch ihre Handlung den größeren historischen Zusammenhang erklären sollen, wieder unterbrochen. Außerdem: Ich kannte die historischen Geschehnisse schon, doch wer sie noch nicht kennt, dem wird die Spannung ebenfalls genommen, weil die wichtigsten Schritte bereits im Klappentext stehen…   5. Gesamteindruck: Die historischen Vorgänge und Personen sind sehr gut recherchiert. Leider erinnert es vielmehr an ein Geschichtswerk und keinen Roman, den man gerne lesen möchte. Deshalb vergebe ich leider nur ♥♥♡♡♡ 2/5 Herzen. (Meine Meinung ist natürlich subjektiv und was mir nicht gefallen hat, gefällt bestimmt einem anderen Leser. Ich möchte niemanden davon abhalten, das Buch zu lesen. Am besten macht ihr euch euer eigenes Bild!)   Rezi auf meinem Blog: https://selma-liest.blogspot.de/2017/11/rezension-medici-die-kunst-der-intrige.html

    Mehr
  • Recht unterhaltsam

    Medici - Die Kunst der Intrige

    Bjjordison

    27. August 2017 um 17:30

    Das Buch ist der zweite Teil der Medici Reihe und da ich schon den Vorgänger gelesen habe, wollte ich selbstverständlich auch die Fortsetzung lesen. Dieses Buch erzählt uns hauptsächlich die Ereignisse um Lorenzo. Wie schon der Vorgänger ist auch diese Geschichte nichts für leichte Gemüter, denn wer die Medici Familie kennt, weiß, dass nicht ohne Blut und Intrigen geht. Ich empfand die Geschehnisse sehr interessant und ich fand auch die Abschnitte um Lucrezia sehr unterhaltsam. Die einzige Sache, die vielleicht zu bemängeln ist, ist, dass es speziell geschrieben wurde und zwar hat jedes Kapitel einen Monat und Jahreszahl als Bezeichnung, was okay wäre, allerdings hatte ich so das Gefühl, dass mir viele Dinge entgehen. So hatte der Autor ja nicht direkt die Möglichkeit auf die ganzen Zusammenhänge der Medicis einzugehen. Irgendwie fand ich das Schade. Der Schreibstil hat mir allerdings gut gefallen. Ich fand die Ereignisse gut beschrieben und ich hatte bis auf das kleine Manko, kein Problem in die Handlung zu finden. Außerdem empfand ich Lorenzos Leben sehr gut recherchiert, denn es wirkte alles sehr real. Die Beschreibung vor Lorenzo hat mir gut gefallen. Ich empfand ihn jetzt nicht als sympathisch, aber ich konnte ihn mir gut vorstellen. Er wirkte zudem sehr glaubwürdig. Das Cover gefällt mir gut. Es passt wunderbar zu den anderen Teilen der Reihe. Fazit: 4 von 5 Sterne. Kann ich gut weiterempfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks