Matthew Battles Die Geschichte der Bibliothek

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geschichte der Bibliothek“ von Matthew Battles

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Geschichte der Bibliothek" von Matthew Battles

    Die Geschichte der Bibliothek
    berka

    berka

    05. April 2009 um 10:57

    Eine Geschichte der Bibliotheken von der Antike bis zur Gegenwart. Man merkt dem Text an, dass gründlich recherchiert wurde. Der Autor reißt eine Fülle von Geschichten rund um Bücher und deren Inhalte an, vermag sie aber nicht ausführlich genug und nur selten begeisternd zu erzählen. Das erschwert die Lektüre ein wenig. Sehr plastisch jedoch wird immer wieder die Geschichte seiner Heimatbibliothek (Harvard) wiedergegeben. Sehr gut und ungewöhnlich fand ich das kommentierte Quellenverzeichnis am Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geschichte der Bibliothek" von Matthew Battles

    Die Geschichte der Bibliothek
    buch_ratte

    buch_ratte

    16. March 2008 um 15:30

    Ein Buch für alle, die sich für die Entstehungsgeschichte von Büchern und Bibliotheken interessieren. Am interessantesten fand ich persönlich den Abschnitt Bücher für alle. Er gibt Auskunft über die ersten Bibliotheken, die Aufgabe der Bibliothekare und die Entstehung von Katalogen. Wenn ich mir nur vorstelle, das ein Bibliothekar mir vorschreiben könnte, was ich lesen darf und was nicht, dann lüäuft es mir kalt den Rücken runter. Aber vielleicht ist das auch der Grund, warum ich Bibliotheken so selten nutze. Aber auch das Kapitel wissen in Flammen war sehr aufschlußreich. Dabei geht es nicht nur um die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten, sondern auch um die Zerstörung der Löwener Bibliothek durch die Deutschen sowohl im ersten als auch im zweiten Weltkrieg und um die Zerstörung der bosnischen Nationalbibliothek in Sarajewo durch Serben im Jahr 1992. Insgesamt ein sehr gut gelungenes Buch, wenn auch an manchen Stellen etwas trocken.

    Mehr