Cherringham - Folge 1 & 2

von Matthew Costello und Neil Richards
4,1 Sterne bei20 Bewertungen
Cherringham - Folge 1 & 2
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (18):
orfe1975s avatar

Auftakt einer tolle englischen (Hör)buch-Krimi-Reihe im Whodunit-Stil

Kritisch (1):
Durga108s avatar

leichter, etwas seichter Kurzkrimi

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Cherringham - Folge 1 & 2"

Mord an der Themse

Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte.

Das Geheimnis von Mogdon Manor

Der Eigentümer des herrschaftlichen Mogdon Manor stirbt bei einem mysteriösen Feuer. Ein tragischer Unfall? Jack und Sarah bezweifeln das. Als mögliche Erben kommen die drei erwachsenen Kinder des Opfers in Frage. Hat einer von ihnen das Feuer gelegt, um frühzeitig an sein Erbe zu kommen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785753569
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Lübbe Audio
Erscheinungsdatum:16.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ThePassionOfBookss avatar
    ThePassionOfBooksvor 2 Monaten
    Sehr gelungen

    Das Hörbuch enthält die beiden ersten Fälle der Cherringham-Serie von Matthew Costello und Neil Richards. Gelesen werden die Geschichten von Sabina Godec und enthalten jeweils drei CD's. Mir hat Sabina Godec sehr gut gefallen, ihre Stimme ist angenehm und ich habe ihr sehr gerne zugehört. Sie schafft es jedem Charakter eine eigene Stimme zu verleihen und Leben einzuhauchen. Normalerweise fällt es mir anfangs immer schwer in ein Hörbuch hinein zu finden, aber dieses Mal hat es wirklich gut geklappt und ich konnte auch die Figuren schnell auseinander halten. 
    Ebenfalls bei beiden Geschichten enthalten ist eine Musik zu Beginn und am Ende jeder Story, die eine typisches Krimi-Atmosphäre erzeugt. 
    Das Ermittlerduo, bestehend aus der alleinerziehenden Mutter Sarah und dem ehemaligen Polizisten Jack, ergänzt sich gegenseitig super. Während Jack manchmal ein bisschen rau wirkt und eher für sich allein und auf seinem Hausboot bleibt, ist Sarah nicht nur Ermittlerin sondern auch noch liebevoll Mutter, die versuchen muss beides unter einen Hut zu bekommen.  
    In klassischer Krimi-Manier laden beide Handlungen zum miträtseln ein, wobei man nicht nur einmal auf eine falsche Fährte geführt wird. Dabei kommen beide Geschichte ohne blutige Szenen aus, was für mich eine angenehme Überraschung war. 
    Da es sich um Kurz-Krimis handelt fehlt es manchmal ein wenig an Komplexität oder Tiefe, aber das war für mich nicht problematisch. Die Handlungen sind gut konstruiert und in sich logisch aufgebaut und die Auflösungen waren ebenfalls passend und in sich schlüssig. 
    Mir persönlich hat "Das Geheminis von Mogdon Manor" etwas besser gefallen, da die Atmosphäre hier noch gelungener ist als im ersten Band und die Geschichte vor allem auch durch das gelungene Setting besticht. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    campino246s avatar
    campino246vor einem Jahr
    Kurzweiliger Krimi

    Das Hörbuch besteht aus zwei abgeschlossenen Episoden. In „Mord an der Themse“ ist Sarahs Freundin Sammie ertrunken. Sie wurde tot am Wehr gefunden und die Polizei geht von einem Unfall aus. Doch Sarah glaubt dies nicht und ermittelt mit dem Amerikaner Jack. Verdächtige gibt es genug…

    „Das Geheimnis von Mogdon Manor“ dreht sich um den Todesfall des Eigentümers von Mogdon Manor. Sarah und Jack suchen nach der Wahrheit bei dem mysteriösen Tod und die drei Nachkommen des Toten verhalten sich auch so verdächtig, dass die beiden weiter angestachelt werden.

    Die Sprecherin macht das klasse. Mir haben die besondere Betonung und Stimmveränderungen sehr gut gefallen. Gewöhnungsbedürftig finde ich, dass die „Überschriften“ mit vorgelesen werden. Das hat mich am Anfang etwas gestört.

    Die erste Geschichte fand ich nicht so spannend wie die zweite Geschichte. Die zwei Hauptpersonen lernt man gut kennen. Das Verhalten von Sarah gegenüber ihren Kindern finde ich aber nicht realistisch oder komisch. Da fehlt mir einfach die Herzlichkeit/ Mutterliebe als wären die beiden nur da um sie als arme alleinstehende Mutter darzustellen. Dafür scheint mir der Charakter Sarah aber eigentlich ausreichend patent um gerade nicht so wirken zu wollen.

    Beide Episoden waren übersichtlich mit wenigen Personen und man konnte gut folgen. Auch die Dauer jeder Geschichte fand ich optimal. Natürlich kann man bei der Kürze keine großen Kniffe und Überraschungen erwarten, sondern man erhält einen kurzweiligen Krimi in interessanter Umgebung.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    orfe1975s avatar
    orfe1975vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Auftakt einer tolle englischen (Hör)buch-Krimi-Reihe im Whodunit-Stil
    Cherringhams tödliche Landluft

    Cover:

    Das Bild eines alten, englisch anmutenden Dorfes an einem kleinen Fluss. Es wirkt beschaulich und doch durch die düster, gelblichen Farben unheimlich. Es passt hervorragend zu einer klassischen Whodunit-Reihe, die in England spielt und im Geschäft wäre es mir sofort positiv aufgefallen.

    Inhalt:

    Dieses Hörbuch umfasst die ersten beiden Folgen der Cherringham-Reihe, von der es mittlerweile über 20 Folgen (Buch und Hörbuch) gibt:
    Teil 1 "Mord an der Themse": In einer kleinen, beschaulich wirkenden Kleinstadt in den englischen Cotswold namens Cherringham wird von einer alten Spaziergängerin mit ihrem Hund eine Frauenleiche gefunden. Alles deutet auf einen Unfall hin, doch Sarah, die ehemals mit der Toten befreundet war, glaubt nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, der in der Nähe des Tatorts wohnt, begibt sie sich auf Spurensuche. Das ungleiche Ermittlerteam kommt sehr bald einigen Geheimnissen auf die Spur...

    Teil 2 "Das Geheimnis von Mogdon Manor": Der Eigentümer des herrschaftlichen Mogdon Manor stirbt bei einem mysteriösen Feuer. Er lebte dort alleine und wurde von einer Pflegerin betreut. Diese zieht Sarah und Jack ins Vertrauen, denn sie glaubt nicht, dass es ein Unfall war. Steckt vielleicht eines der drei erbberechtigten Kinder dahinter? Jack und Sarah ermitteln und entdecken dabei sehr Überraschendes...

    Mein Eindruck:

    Bereits die Hörprobe gefiel mir sehr gut. Die Sprecherin Sabina Godec hat eine sehr angenehme Stimme, die zu einem so genannten Cosy-Krimi wie diesem hier, sehr gut passt. Durch ihre ruhige Art taucht man sofort in die beschauliche Atmosphäre von Cherringham ein.
    Die Fälle sind beide sehr gut gestrickt. Wie bei einem klassischen Whodunit-Krimi entwickeln sich die Charaktere der Ermittler immer weiter. Den Fall betreffend, macht es Spaß, mitzurätseln und nach und nach immer mehr Facetten des Falles zu beleuchten und neue Verdächtige zu entdecken. Im ersten Fall war ab einem bestimmten Punkt die Auflösung klar, aber der Zeitpunkt war soweit hinten, dass der Fall insgesamt doch sehr lange noch spannend war.
    Im zweiten Teil war ich vom Ende komplett überrascht. Hier ist dem Autor ein Clou gelungen, der schwer in den Folgefällen getoppt werden kann.
    Den Erzählstil betreffend gefiel es mir sehr gut, dass die Geschichte aus unterschiedlichen, wechselnden Perspektiven erzählt wurde, die von der Sprecherin auch gut umgesetzt wurden. So erlebt man die Handlung mal aus Sarahs Sicht, mal aus der von Jack oder der eines der anderen Personen. Das machte den Roman besonders lebendig und brachte mehr Facetten in die Geschichte.
    In der Hörbuchversion wird die Kapitelüberschrift stets mit vorgelesen. Da diese sehr sprechend, d. h. passend zum Kapitelinhalt formuliert sind, bekam ich ein gutes Gefühl dafür, was mich als nächstes erwartet. Zudem gab es dem Ganzen eine gute Struktur und man wurde direkt wieder abgeholt, wenn man zwischendurch die CD unterbrechen musste und dann später weiter hörte. Toll fand ich bei der Umsetzung ins Hörbuch auch die Musik am Anfang und Ende jeder CD. Sie passt zur Stimmung perfekt und erinnert mich an alte Krimifälle. Aber vor allem finde ich gut, dass die CDs so nicht abrupt, sondern mit der Musik enden. So ist ein klares Zeichen am Ende gesetzt und man weiß, dass die nächste CD dran ist, klasse.

    Um mit einem Vergleich mit Miss Marple und Sherlock Holmes Schritt halten zu können (so in der Werbung für diese Reihe), ist mir der Humor allerdings etwas zu kurz gekommen, das wäre noch ausbaufähig, aber ein paar Folgen sind ja noch übrig. In denen könnte auch aus Jack und Sarah vielleicht auch noch mehr als nur ein Ermittlerteam werden, wer weiß.

    Auf jeden Fall jetzt schon ein vielversprechender Auftakt, ich könnte mir vorstellen, ich werde Cherringham-süchtig.

    Fazit:

    Auftakt einer tolle englischen (Hör)buch-Krimi-Reihe im Whodunit-Stil

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Schuggas avatar
    Schuggavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Zwei wunderschöne Kurzkrimis im Britischen Stil
    Zwei wunderschöne Kurzkrimis im Britischen Stil

    Cherringham, ein beschaulicher, kleiner Ort an der Themse, wo jeder jeden kennt, Tea & Scones noch schmecken, wie sie schmecken sollen - und plötzlich eine Leiche am Flussufer entdeckt wird. Ein Unfall, schlussfolgert die Polizei. Doch Sarah hat ihre Zweifel an dieser Version, zumal die Tote eine frühere Freundin von ihr war. Zusammen mit Jack, dem auf einem Hausboot lebenden früheren Detective der NY Police, macht sich die clevere alleinerziehende Mutter auf die Suche nach Beweisen für einen Mord...

    In der zweiten Kurzgeschichte kommt der alte Hausherr beim Hausbrand es Mogdon Manor ums Leben. Seine drei Kinder und Erben könnten unterschiedlicher nicht sein, jede/r hätte ein Motiv für ein frühzeitiges Erbe haben können. Sarah und Jack, mittlerweile ein eingespieltes Team, beginnen heimlich mit ihren Ermittlungen - und kommen schon bald einem alten Geheimnis auf die Spur...

    Bereits die liebevolle Gestaltung des Covers lässt erahnen, dass "Cherringham - Landluft kann tödlich sein" für Fans britischer Krimis im Stile von Miss Marple etc. wie geschaffen scheint. Die Krimis sind angenehm unblutig, man wird regelrecht in die teils doch recht herzliche Atmosphäre einer britischen Kleinstadt aufgenommen. Das Ermittlerteam, bestehend aus Laie und Ex-Profi, findet schnell zueinander und ergänzt sich für meinen Geschmack wunderbar. Durch die Form der Kurzgeschichte (ein Fall benötigt 3 CDs) kommen zwar keine unnötigen Längen auf, jedoch auch kein allzu großer Tiefgang, was der Story aber nicht schadet. Die Hauptcharaktere sind liebevoll ausgearbeitet und sympathisch. Und auch wenn man beim Miträtseln der Fälle schnell auf der richigen Spur zu liegen scheint, macht es doch Spaß zu erfahren, wie die einzelnen Fälle letztlich aufgelöst werden.

    Das Hörbuch wird gelesen von der Schauspielerin Sabina Godec. Mit ihrer angenehm warmen Stimme und dem Talent, die einzelnen Charaktere gekonnt zu interpretieren, scheint sie für mich die Idealbesetzung der Krimiserie. Zusammen mit der musikalischen Untermalung der Serie durch den Verlag ist "Cherringham - Landluft kann tödlich sein" ein wahrer Ohrenschmaus!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchinas avatar
    Buchinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kurzweiliger Krimi zum entspannen.
    British Taste

    Auf diesen Cds sind die zwei ersten Teile einer Reihe über das britische Ermittlerpaar Sarah und Jack. Im ersten Teil treffen sie das erste Mal aufeinander. Sie, alleinerziehende Mutter in dem kleinen Städtchen Cherringham und Jack, der Ex New York Polizist, der seinen Ruhestand auf einem Hausboot genießen möchte. Dann wird die Leiche von Sarahs Freundin gefunden. Die Polizei geht von einem Selbstmord aus, aber Sarah will es nicht glauben. Und auch Jack der die Ermittlungsarbeit beobachtet hat, glaubt nicht an diese Theorie. Zusammen forschen sie weiter und stoßen auf immer mehr Geheimnisse des kleinen beschaulichen Ortes.

    Im zweiten Teil hat sich das detektivisches Gespür von Sarah und Jack herumgesprochen und Sarah wird direkt für Nachforschungen von einem Bekannten engagiert. Auch diesmal scheint der Tod eines Menschen durch ein Unglück geschehen zu sein, aber es gibt Zweifel, die auch Sarah und Jack nicht zur Ruhe kommen lassen.

    Es sind zwei kurze unterhaltsame Krimis. Für mich gerade richtig für zwischendurch, wenn man mal etwas Anderes hören möchte, als blutige Krimis und Thriller. Ich fühlte mich schnell in die englische Kleinstadt versetzt und bekam Appetit auf schwarzen Tee und Scones. Manchmal hätte ich mehr noch eine tiefere Auseinandersetzung mit dem Fall gewünscht, mehr Hintergrundinformationen etc., aber das gibt die Länge des einzelnen Krimis nicht her. Es sind wirklich kurze Fälle, die unterhalten.

    Die Sprecherin bei beiden ist Sabina Godec, die ihre Sache sehr gut macht. Sie fängt die lockere, leichte Stimmung der Krimis gut auf. Ihre Betonungen und Stimmänderungen sind nicht übertrieben.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    tootsy3000s avatar
    tootsy3000vor einem Jahr
    Gute Krimiunterhaltung im britischen Stil

    Krimiunterhaltung in guter Brit-Manier bietet dieses Hörbuch mit zwei Folgen Mörderjagd in Cherringham. Sarah und Jack sind keine gewöhnlichen Ermittler. Sie ist Maklerin und er ist ein zugereister Amerikaner, ehemals Detectiv in New York. Angesiedelt sind die Fälle in einem beschaulichen Städtchen in einem idyllischen Landstrich irgendwo in der Englischen Provinz. Jeder kennt jeden, die Bewohner sind besonders Zugereisten gegenüber zurückhaltend und mundfaul. Besonders wenn der Jemand auch noch ein Ami ist. 

    Im ersten Fall ist das Opfer eine Freundin von Sarah. Die örtliche Polizei geht von Selbstmord aus. Doch Sarah möchte das nicht glauben. Als sie Jack kennen lernt und auch er seine Bedenken was den Tod der jungen Frau betrifft, tut sich das Paar zusammen und startet seine eigenen Ermittlungen.

    Im zweiten Fall werden die Beiden von einer Bekannten Sarahs angeheuert. Auch in diesem Fall scheint es ein tragisches Unglück gewesen zu sein, doch vieles spricht dagegen. Wer ist Schuld am Tod des Hausherrn? Sind es tatsächlich die Kinder, die hinter ihrem Erbe her sind? Sarahs und Jacks Spürsinn ist geweckt und sie machen sich auf die Suche der Wahrheit.

    Sabine Godec fand ich als Sprecherin für diesen Krimi ideal besetzt. Ihre Interpretation der “feinen englischen Art” ist gut gelungen, die Charaktere eindeutig unterscheidbar durch ihre wechselnde Tonlage. Ihrer Stimme zu lauschen war einfach ein Genuss! Sehr passend fand ich auch musikalische Untermalung zwischendurch. Die Musik rundet diesen Krimi wunder ab.

    Das Cover ist auch auf diese Art von Krimi zugeschnitten. Die Mischung mit dieser seltsam lichten orangenen Himmelsfärbung und dem satten Grün, lässt schon vermuten, dass in diesem Ort nicht alles harmonisch zugeht. Etwas liegt in der Luft.

    Mein Fazit:

    Es braucht nicht immer blutrünstig zu sein. Cherringham ist gute klassische Krimiunterhaltung mit einem sympathischen Ermittlerteam. Einiges erscheint zwar nicht ganz logisch, doch ist die Handlung perfekt zum Mit-Raten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    L
    little_devilvor einem Jahr
    Kurzweilige Krimis

    Cherringham - Landluft kann tödlich sein war mein allererstes Hörbuch. Normalerweise lese ich nur, aber diesmal habe ich es auf einen Versuch ankommen lassen und konnte mich tatsächlich mit einem Hörbuch anfreunden.

    Auf den 6 CDs befinden sich gleich zwei kurze Krimis. Im ersten Teil lernen wir Sarah kennen - deren alte Freundin wird tot in der Themse aufgefunden. Sarah glaubt nicht an einen Unfall. Zusammen mit Jack, einem Ex-Cop, der seinen Ruhestand in Cherringham verbringt, ermitteln sie auf eigene Faust. Schon bald ist klar, dass es kein Unfall war....

    Der zweite Teil ist eine etwas düsterere Geschichte. Ein altes Landhaus brennt ab. Victor, der Hausherr, kommt dabei ums Leben. Verwunderlich ist nur, dass er nicht das Haus verlassen hat, sondern während des Feuers auf seinen Dachboden gegangen ist. Sarah erfährt davon von einer Freundin, die für Victor gearbeitet hat. Sie wird gebeten, doch einmal ein paar Nachforschungen anzustellen. Zusammen mit Jack forscht sie in Victors Familie nach und deckt einige Geheimnisse auf.

    Beide Geschichten sind typische, englische Krimis. Die Atmosphäre gefällt mir dabei und auch die beiden Ermittler sind sehr sympathisch. Besonders raffiniert sind die Krimis zwar nicht, aber sie dienen sehr gut der kurzweiligen Unterhaltung am Nachmittag. Die Sprecherin war nicht ganz nach meinem Geschmack, dafür klang z.B. der nachgestellte Akzent von Jack zu aufgesetzt und teils wirkte die Sprache etwas emotionslos.

    Insgesamt hat mir dieses Hörbuch aber gut genug gefallen für 4 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ChrischiDs avatar
    ChrischiDvor 2 Jahren
    Very British

    Nachdem bereits vor einiger Zeit der erste Fall für Sara und Jack in Romanlänge erschienen ist, gibt es, neben den einzelnen eBook-Episoden sowie Hördownloads, nun auch die ersten beiden Folgen als physisches Hörbuch. Wie lernen Sara und Jack sich überhaupt kennen, was ist los in Cherringham, weshalb kommt die Polizei möglicherweise mit ihren Ermittlungen nicht weiter?

    Egal, ob man Teile der Serie bereits kennt oder nicht, man fühlt sich sofort wohl und ist mitten im Geschehen. Der typisch britische Charme erledigt sein übriges, bald schon befindet man sich Seite an Seite mit dem augenscheinlich ungleichen Team. Und doch ergänzen sie sich in einer Weise wie es nur selten der Fall ist.

    Dieses Hörbuch umfasst nun die ersten beiden Folgen, „Mord an der Themse“ sowie „Das Geheimnis von Mogdon Manor“, die beide ein eher gemächliches Tempo an den Tag legen, dadurch jedoch keineswegs weniger ereignisreich oder spannend sind. Für den Hörer bleibt genug Zeit eigene Überlegungen anzustellen, um möglicherweise sogar noch vor den Protagonisten auf die Lösung zu stoßen. Doch auch wenn der ein oder andere Gedankengang sicherlich in die korrekte Richtung gehen wird, so heißt dies nicht, dass sämtliche Fragen bereits im Vorfeld beantwortet werden können. Überraschende Wendungen sind zwar einerseits rar gesät, andererseits aber auch geschickt platziert, um der Handlung zu neuem Schwung zu verhelfen.

    Mit Sabina Godec wurde eine Sprecherin gewählt, die es vermag sich in die gegebenen Situationen hinein zu versetzen, um die vorherrschende Stimmung auch auf den Hörer zu übertragen. Sie trägt die Erzählungen ruhig und leicht vor, dass man fast schon meinen könnte in Cherringham Urlaub zu machen, nicht aber dass es um Mord geht. So bleibt eine Basis erhalten, die durchweg für ein positives Gefühl sorgt, auch wenn der Ton innerhalb der Erlebnisse mal rauer wird.

    Viel zu schnell ist das Hörvergnügen plötzlich vorbei, woraufhin nur zu hoffen bleibt, dass auch die weiteren Folgen in dieser Form auf den Markt kommen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Danni89s avatar
    Danni89vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gelungener Auftakt einer Kurz-Krimi-Reihe mit einem sympathischen Ermittlerteam!
    Gelungener Auftakt einer Kurz-Krimi-Reihe

    Der erste Hörbuch-Satz der Reihe „Cherringham – Landluft kann tödlich sein“ von Matthew Costello und Neil Richards beinhaltet folgende beiden Kurz-Krimis:

    Mord an der Themse: „Cherringham – eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Berbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall – zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte.

    Das Geheimnis von Mogdon Manor: „Der Eigentümer des herrschaftlichen Mogdon Manor stirbt bei einem mysteriösen Feuer. Ein tragischer Unfall? Jack und Sarah bezweifeln das. Als mögliche Erben kommen die drei erwachsenen Kinder des Opfers in Frage. Hat einer von ihnen das Feuer gelegt, um frühzeitig an sein Erbe zu kommen?

    Sowohl der erste Fall „Mord an der Themse“ als auch „Das Geheimnis von Mogdon Manor“ umfassen jeweils drei Audio-CDs und werden gelesen von Sabina Godec.

    Mir haben beide Geschichten insgesamt wirklich gut gefallen. Die Stimme der Sprecherin habe ich als recht angenehm empfunden und konnte den Krimis so stets gespannt folgen. Auch das Ermittlerteam konnte mich überzeugen. Sarah und Jack waren mir schnell sympathisch und es hat mir großen Spaß gemacht, ihnen bei der Aufklärung der Fälle zu lauschen. Die Krimis selbst fand ich durchaus interessant gestrickt. In klassischer Krimi-Manier lädt die Handlung gelungen zum Mitraten ein und konnte mich auf so manche falsche Fährte locken. Auch wenn in „Das Geheimnis von Mogdon Manor“ die Atmosphäre meiner Meinung nach noch um Einiges gelungener rüberkam, muss ich daher sagen, dass beide Geschichten dieses Hörbuch-Satzes für sehr gute und vor allem kurzweilige Unterhaltung sorgen.

    Fazit: gelungener Auftakt einer Kurz-Krimi-Reihe mit einem sympathischen Ermittlerteam! 

    Kommentieren0
    95
    Teilen
    katze-kittys avatar
    katze-kittyvor 2 Jahren
    typische englische Kurzkrimis

    "Cherringham- Landluft kann tödlich sein "  beinhaltet die beiden Krimis "Mord an der Themse" und Das Geheimnis von "Mogdon Manor ". Die beiden Folgen sind Teil 1 und 2 der Cherringhamreihe von Matthew Costello und Neil Richards. Die britisch/amerikanische Zusammenarbeit spiegelt sich auch in dem Ermittlerpaar der Cherringhamreihe wieder. 
    Engländerin Sarah,, alleinerziehende Mutter und teilzeitbeschäftigt arbeitet mit dem amerikanischen Expolizist vom NYPD aus New York zusammen. Witwer Jack lebt mit seinem Hund Riley auf einem Hausboot.

    Die beiden stolpern irgendwie immer in Ungereimtheiten rein und lösen die Fälle. Die Kurzkrimis sind jeweils auf drei Cds untergebracht und lassen sich hervorragend z.B. beim Autofahren hören.


    Die Sprecherin Sabina Godec liest hervorragend. Sie verstellt die Stimme und haucht jedem Charakter sein eigenes Leben ein. Man weiß immer wer gerade was sagt !
    Am Anfang und Ende jeder CD bekommt der Hörer eine typische krimimässige Melodie zu hören. Einzig allein das die Sprecherin die Überschriften mitliest, hätte es meiner Meinung nach nicht gebraucht.


    Die Cherringhammorde sind kurzweilige cosy Krimis in Kleinstadtatmosphäre mit Hobbydetektiven, die wirklich Spaß machen zu hören !!

    Kommentieren0
    37
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks