Cherringham - Mord an der Themse

von Matthew Costello und Neil Richards
4,1 Sterne bei13 Bewertungen
Cherringham - Mord an der Themse
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

nasas avatar

Stimmungsvoller englischer Kurzkrimi mit viel Charme.

Tauriels avatar

Sabina Godec kann man gut zuhören

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Cherringham - Mord an der Themse"

Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B00R84F6IC
Sprache:Deutsch
Ausgabe:herunterladbare Audio-Datei
Verlag:Lübbe Audio
Erscheinungsdatum:08.01.2015
Das aktuelle Buch ist am 13.03.2014 bei Bastei Entertainment erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    nasas avatar
    nasavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Stimmungsvoller englischer Kurzkrimi mit viel Charme.
    Cherringham Mord auf der Themse

    Cherringham - Mord an der Themse von Matthew Costello und Neil Richards ist der Auftakt einer Cosy Crime Serie. Man bekommt einen ersten sehr guten Eindruck von den Ermittlern und der Gegend. 

    In der kleinen englischen, idyllischen Stadt Cherringham wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Alles spricht für Selbstmord beziehungsweise für einen Unfall. Doch ihre Freundin Sarah kann da nicht wirklich dran glauben. Als sie dem ehemaligen New Yorker Polizisten Jack trifft ist sie in ihrer Annahme noch bestärkt das es Mord war. Also beginnen die zwei auf eigene Faust zu ermitteln.

    Es ist ein gemütlicher Krimi für zwischendurch. Er besticht durch seine subtile Spannung, einem tollen Ermittlerduo und einer guten Story. Gerade das Hörbuch lässt sich super zwischendurch hören. Die Stimme von Sabrina Godec ist sehr angenehm zu hören. Man findet schnell in die Geschichte rein und kann allem gut folgen. Die Charaktere sind sehr sympathischen und lebendig so konnte ich Sarah und Jack vor meinem geistigen Auge sehen.

    Ein toller Auftakt zu einer Serie die ich bestimmt weiter verfolgen werde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Tauriels avatar
    Taurielvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sabina Godec kann man gut zuhören
    Mitten im Geschehen

    In den Cotswolds spielt dieser englische Krimi.Eine weibliche Leiche liegt im Wasser an einem Wehr.Die ermittelnden Beamten gehen erst einmal von einem Selbstmord aus.

Als Sarah erfährt,das es sich bei der Toten um ihre Jugendfreundin Sammi handelt, glaubt sie nicht an einen Selbstmord und ermittelt erst mal auf eigene Faust.
Dadurch lernt sie den pensionierten New Yorker Mordkommissar Jack kennen,der in der Nähe auf einem Hausboot lebt.
Zusammen machen Sie sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Die Figuren sind gut ausgearbeitet und ich bin mitten im Geschehen. Sabina Godec als Erzählerin kann man sehr gut zuhören.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    R
    raeubertochtervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Genau die richtige Spannung für zwischendurch!
    Cosy Auftakt der Serie

    Die erste Folge der Cosy-Crime-Serie Cherringham ist super um die Charaktere kennenzulernen und einen ersten Eindruck vom Ermittlunsstil des ungleichen Duos Jack und Sarah zu gewinnen.

    Diesen Teil habe ich zunächst als Hörbuch gehört (Sabina Godec liest sehr angenehm), und ab jetzt werde ich mir die Folgen wohl als eBooks zu Gemüte führen.

    Die Autoren Matthew Costello und Neil Richards haben hier eine gemütliche Krimi-Reihe geschaffen, deren einzelne Bände sich super für zwischendurch eignen.

    Der Schauplatz, das beschauliche Örtchen Cherringham, sorgt für eine gemütliche, ländliche Atmosphäre und die Protagonisten Jack, ein amerikanischer Ex-Cop, und Sarah, alleinerziehende Mutter und eigentlich Web-Designerin, sind sehr sympathisch.

    Ich denke, ich habe hier eine Serie gefunden, deren Folgen man immer mal wieder zwischendurch lesen kann, wenn man mal eine Pause von dicken Wälzern braucht, da die einzelnen Fälle recht kurz und schnell zu lesen sind.

    Meiner Meinung nach sehr gut geeignet für Fans von Pater Brown und Miss Marple!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    pardens avatar
    pardenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Band 1 der Kurzkrimi-Reihe besticht durch seinen Flair, auch wenn der Fall mich nicht vom Hocker gehauen hat.
    Nette Unterhaltung...

    NETTE UNTERHALTUNG...

    Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte.

    Dies ist der erste Band einer mittlerweile 24bändigen Reihe englischer Kurzkrimis, bei Audible als ungekürzte Hörbuchfassung (3 Stunden und 36 Minuten) erhältlich. Gelesen wird das Hörbuch von Sabina Godec, die den Vortrag ruhig und unaufgeregt gestaltet.

    Die in den frühen Morgenstunden an einem Wehr an der Themse aufgefundene Leiche wird rasch identifiziert. Zu Sarahs großem Schrecken erfährt sie, dass es sich dabei um ihre ehemalige Freundin Sammie handelt, die sie jedoch schon länger nicht gesehen hat. Sarah glaubt nicht an einen Unfalltod, sondern hält eher einen Mord für möglich. Immerhin hatte Sammie immer schon ein Talent dafür, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Bei ihrer Suche nach möglichen Zeugen gerät Sarah auch an einen älteren Bewohner eines Hausbootes. Dieser erweist sich schließlich als ehemaliger Detective aus New York und bietet Sarah nach anfänglichen Bedenken seine Unterstützung an - denn auch er kann die Spuren nicht mit einem Unfall vereinbaren. Doch wer könnte ein Interesse am Tod der jungen Frau gehabt haben?

    Da es sich hier um einen Kurzkrimi handelt und noch dazu um den ersten einer ganzen Reihe von Bänden, darf es nicht verwundern, dass die Charaktere noch recht oberflächlich skizziert erscheinen. Jack ist ein zurückgezogen lebender Mann, der mit seinem ehemaligen Beruf als Cop abgeschlossen zu haben glaubt. Nach dem Tod seiner Frau vor einiger Zeit kaufte er sich ein Hausboot an der Themse und kümmert sich seither nicht um die schrägen Blicke der Einheimischen, wenn sie einem 'Yankee' begegnen. Doch irgendetwas an der Hartnäckigkeit der jungen Frau, die ihn als Zeuge in dem Todesfall befragen will, bewegt Jack, so dass er beschließt, sie bei der Suche nach der Wahrheit zu unterstützen.

    Sarah ist eine junge, alleinerziehende Frau, der neben Arbeit, Haushalt und Kindern im Grunde wenig Zeit für andere Aktivitäten bleibt. Als Einheimische weiß sie, wie in Cherringham die Menschen ticken, und so lotst sie Jack durch die ein oder andere Untiefe zwischenmenschlicher Begegnungen. Der Tod ihrer ehemaligen Freundin bedrückt Sarah zwar, doch merkt man ihr die Betroffenheit im Laufe der Ermittlungen meist nicht wirklich an. Dies störte mich ehrlich gesagt ein wenig - hier schien mir der Charakter wenig authentisch. Doch insgesamt wirkten sowohl Jack als auch Sarah auf mich recht sympathisch, auch wenn sie sich hier verständlicherweise erst einmal aneinander herantatsten müssen.

    Der Fall selbst ist nur mäßig spannend und die Lösung am Ende kaum noch überraschend. Aber das Flair eines englischen Krimis vermittelt der Band dann doch, auch wenn er nicht an die Klasse eines Fall von Miss Marple & Co. heranreicht. Insofern freue ich mich, dass ich künftig mehr von Jack und Sarah erfahren werde, denn hier warten noch einige Folgen der Reihe auf mich.


    © Parden

    Kommentare: 4
    19
    Teilen
    DianaEs avatar
    DianaEvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: netter Krimi, sympathische Erzählstimme
    Matthew Costello und Neil Richards – Cherringham, 1, Mord an der Themse

    Matthew Costello und Neil Richards – Cherringham, 1, Mord an der Themse


    Sarah ist alleinstehende Mutter von zwei Kindern und hat ihre eigene Firma. Als eines Tages ihre Freundin in der Themse gefunden wird, scheint zunächst alles auf einen Unfall hinzudeuten. Trotzdem will sich Sarah vergewissern, will mehr erfahren, warum Sammi aus London ohne Ankündigung wieder zurück nach Cherringham gekommen ist.

    Als sie auf den wenig Vertrauen erweckenden Jack trifft, der in seinem frühren Leben Detective im Londoner Morddezernat war, glaubt sie schon fast auf verlorenem Posten zu stehen.

    Doch auch Jack vermisst das Rätsel lösen und so machen sich beide ans Werk, um Klarheit in den Fall zu bekommen, der sicherlich kein Unfall war.


    Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar über das ich mich sehr gefreut habe. Natürlich beeinflusst dies meine ehrliche Meinung nicht.


    Sabine Godec erzählt stimmungsvoll und spannend einen schönen Krimi, der in England spielt. Die Handlung war abwechslungsreich, auch wenn ich jetzt keine großen Überraschungen erlebt habe, hatte ich durchaus Freude am Hörbuch.

    Die Handlungsorte waren bildhaft beschrieben, dazu die charismatische Stimme der Erzählerin und so konnte ich mir prima alles vorstellen.

    Sarah Edwards, die erste Hauptfigur, war mir sympathisch. Hausfrau, Mutter und Firmenvorstand will unbedingt das Rätsel um den Tod ihrer damaligen besten Freundin lüften.

    Jack, der ehemalige Detective aus London, will seinen Ruhestand eigentlich genießen, sein Hund und das Fischen im Vordergrund stellen will, war anfänglich etwas brummig und distanziert, aber auch ihn hab ich schnell in mein Herz schließen können.

    Sämtliche Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken glaubhaft.


    Das Cover ist idyllisch, vielleicht ein bisschen geheimnisvoll aber durchaus ein Blickfang.


    Fazit: netter Krimi, sympathische Erzählstimme. 4 Sterne.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Euridikes avatar
    Euridikevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Interessanter Kriminalroman mit ehrlich beschriebenen sehr sympathischen Protagonisten.
    Amerika trifft auf England

    Inhalt
    Eine Spaziergängerin findet eine Wasserleiche, alle halten es für Selbstmord bis eine Freundin der Toten auf eigene Faust ermittelt. Bei ihren Recherchen trifft sie auf  einen pensionierten amerikanischen Cop und die Beiden lösen den Fall nun gemeinsam.

    Meine MeinungFlüssig und unterhaltsam geschriebener Kriminalroman, der auf zusätzliche amoroese Verwicklungen verzichtet. Ein Krimi, der nur ein Krimi ist. Eine willkommene Abwechslung. Wie die englischen Einwohner auf den sich einmischenden Amerikaner reagieren, ist sehr authentisch dargestellt. Am Schluss wird klar, dass die.beiden wieder zusammen ermitteln werden. Da freut man sich auf die.naechsten Morde.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Pucki60s avatar
    Pucki60vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Zwei Privatermittler klären einen vermeintlichen Selbstmord auf
    Mord in dem beschaulichen Cherringham

    An einem Morgen entdeckt eine alte Witwe an dem Wehr in Cherringham die Leiche einer jungen Frau. Die Polizei geht von Selbstmord aus und damit ist der Fall für sie abgeschlossen.

    Sarah, eine alleinerziehende Frau mit zwei Kindern, ist nach ihrer Scheidung aus London in ihren Heimatort Cherringham zurückgekehrt. Die Tote ist ihre Schulfreundin Sammi und Sarah glaubt nicht an den Selbstmord. Sie lernt den ehemaligen Detective Jack der New Yorker Polizei kennen, der nach dem Tod seiner Frau in einem Hausboot auf der Themse lebt. Zusammen beginnen die beiden zu ermitteln und sehr schnell wird klar, das Sammi umgebracht wurde.

    In dem Krimi steht nach englischer Art die Ermittlungsarbeit im Vordergrund, es wird kein Blut vergossen. Sarah und Jack kommen sehr gut rüber und auch ihr Privatleben wird einbezogen. Sarah, die von Beruf Webdesignerin ist, bekommt von Jack Hilfestellungen für die Ermittlungsarbeit. Es gibt lang Zeit keinen Hinweis auf den Täter und die Aufklärung überrascht schon.

    Dieser Kurzkrimi mit einer Länge von 3,5 Stunden wurde mit einer angenehmen Stimme von Sabine Godec vorlesen. Ich konnte ihr gut zuhören und folgen.

    Ich vergebe für dieses Hörbuch 4 Punkte, letztendlich hätte es für mich noch etwas spannender sein können. Es ist eine interessanter Krimi, für den man nicht viel Zeit zum Hören benötigt und gut für zwischendurch geeignet ist.

     

     

     

    Kommentieren0
    134
    Teilen
    schwarztaenzerins avatar
    schwarztaenzerinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kurzatmig, unterhaltend!
    Mord an der Themse

    Das Hörbuch war ein kurzes aber spannendes Krimivergnügen. Die Charaktere waren symphatisch beschrieben und die Geschichte zwar klassisch, aber nicht langweilig. Netter kleiner Happen für zwischendurch!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Obwohl ich die Bücher schon gelesen habe konnte ich den Hörbüchern nicht wiederstehen. Die sind sind auch sehr gut gelesen.
    Toller Cosy Crime als Hörbüch

    Kurzbeschreibung

    Digitale Romanserie. Folge 1: Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte...

    "Cherringham - Landluft kann tödlich sein" ist eine Cosy Crime Serie in der Tradition des klassischen englischen Krimis. Jeden Monat erscheint ein neuer, in sich abgeschlossener Fall mit Jack und Sarah.


    Meine Meinung:
    Diese Krimireihe hat es mir total angetan.
    Das Buch umfasst 130 Seiten. Diese sind von Sabina Godec sehr schön eingelesen und somit werden die 3 1/2 Stunden zu einem wahren Vergnügen.
    Die Sprecherin sagte mir bisher gar nichts. Aber für 1,95 Euro (Audible Preis) kann man das mal ausprobieren.
    Der Krimi an sich ist recht klassisch und unblutig gehalten. Es dürfen also auch gerne etwas zartere Gemüter zugreifen.
    Der Fall selbst ist spannend und zwischendurch bekommt man durchaus Zweifel ob es wirklich Mord war. Das Ende überraschte mich dann doch. Das war mitunter auch ausschlaggebend für den kauf der nächsten Teile :-)

    Mein Fazit: Die Reihe ist ein echter Süchtigmacher. Ich kann schon bei den e-books nicht die Finger davon lassen und jetzt hat Sabina Godec die auch noch so toll eingelesen. Für das kleine Geld gönne ich mir dann doch noch gerne zusätzlich das Hörbuch.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks