Matthew Costello , Neil Richards Cherringham - Mord im Mondschein

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cherringham - Mord im Mondschein“ von Matthew Costello

Digitale Romanserie. Folge 3: Die Proben für das jährliche Cherringham Charity Christmas Konzert laufen auf Hochtouren. Doch plötzlich stirbt Kirsty Kimball, eine der Sängerinnen. Todesursache: eine allergische Reaktion auf die selbstgebackenen Kekse des Chors. Jack, der für Kirsty als Sänger einspringt, glaubt nicht an einen Unfall. Gemeinsam mit Sarah beginnt er zu ermitteln. Schon bald müssen sie erkennen, dass sich hinter den freundlichen Gesichtern der Chormitglieder eine Welt aus Missgunst und Rivalität verbirgt... "Cherringham - Landluft kann tödlich sein" ist eine zwölfteilige Serie in der Tradition des klassischen englischen Krimis. Jeden Monat erscheint ein neuer, in sich abgeschlossener Fall mit Jack und Sarah.

Wieder ein Hit!

— Jare
Jare

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsam und very British!

    Cherringham - Mord im Mondschein
    Jare

    Jare

    21. August 2015 um 17:57

    Die Vorbereitungen für das jährliche Cherringham Christmas Konzert laufen auf Hochtouren. Plötzlich kommt Kristy Kimball, eine der Chorsängerinnen ums Leben, als sie einen allergischen Schock erleidet. Jack Brennan, der als Ersatz im Chor einsteigt, glaubt nicht an einen Unfall. Zusammen mit Sarah Edwards beginnt er zu ermitteln und muss recht bald erkennen, das hinter der Fassade des Chors Missgunst und Rivalität herrschen.  "Mord im Mondschein" ist der dritte Roman der Cozy-Serie "Cherringham - Landluft kann tödlich sein", für die sich die Autoren Matthew Costello und Neil Richards verantwortlich zeigen. Die Serie zeichnet sich nicht durch spektakuläre Fälle und Action aus, sondern lebt vom britischen Lokalkolorit und den sympathischen und glaubhaften Figuren. Und genau das kommt auch in dieser Episode der eBook-Serie hervorragend zum Ausdruck. Der Roman liest sich ausgesprochen gut und hat handlungsmäßig genug Potential, um den Leser bis zum Ende mitraten zu lassen. Zumal es den beiden Autoren gelingt, mit einer überraschenden Auflösung aufzuwarten. Das Pfund, mit dem Matthew Costello und Neil Richards aber wuchern können sind die Figuren. Allen voran die beiden Hauptfiguren Jack Brennan und Sarah Edwards. Aber auch das ganze Drumherum in Cherringham macht einfach nur Spaß und sorgt für jede Menge Lesespaß. Da fällt es nicht weiter ins Gewicht, dass der Kriminalfall an sich alles andere als originell ist.  Fazit: Ich habe es schon in meinen Rezensionen zu den ersten beiden Geschichten gesagt: Ich fühle mich in Cherringham richtig wohl. Auch "Mord im Mondschein" macht viel Spaß und ist ein kurzer, kurzweiliger und flott zu lesender Cozy-Krimi, der very british daherkommt und ein Muss für all die Leser ist, die am Sonntagabend im ZDF auf Inspector Barneby warten. 

    Mehr
  • Tödliche Weihnachten

    Cherringham - Mord im Mondschein
    kellermaeuse

    kellermaeuse

    16. June 2014 um 16:11

    Es weihnachtet in Cherringham wie auch in anderen Gegenden gibt es auch hier eine Reihe von Veranstaltungen. Dazu gehört auch der örtliche Chor. Eines der Chormitglieder wird tot vor seinem Haus gefunden. Diagnose Erdnussallergie. Der PEN der dem Opfer das Leben gerettet hätte hat versagt. War das Absicht oder ein Zufall? Als ich las das es sich um eine Weihnachtsfolge handelte da war ich echt gespannt. Weihnachten, Landleben, Friede, Freude, Eierkuchen, Plätzchenduft usw. Doch davon ist in dieser Folge nicht viel zu spüren. Statt dessen jammert Sarah nur rum ob sie eine gute oder schlechte Hobbydetektivin ist. Überhaupt macht die Folge eher einen gequälten Eindruck. Zwischen den Ermittlungen muss Sarah auch noch Kinderkrankheiten auskurieren. Mein Fazit: Nicht gerade die beste Folge. Zumal man nicht wirklich Hinweise auf den Mörder und kann nur auf gut Glück raten. 3 von 5 Sternen.

    Mehr