Matthew Costello , Neil Richards Cherringham - Snowblind

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cherringham - Snowblind“ von Matthew Costello

Cosy crime series. One of the worst blizzards in years hits Cherringham, cutting off the village from the rest of the world. Just outside of town, Broadmead Grange is a struggling retirement home, housed in a gothic mansion behind towering walls. One of the home's residents, poor old Archy, becomes Cherringham's latest victim after he loses himself amongst the snow drifts. Did Archy really just fall victim to the elements, or was there foul play involved? Jack and Sarah take on the case to dig up the truth. -- Cherringham is a serial novel à la Charles Dickens, with a new mystery thriller released each month. Set in the sleepy English village of Cherringham, the detective series brings together an unlikely sleuthing duo: English web designer Sarah and American ex-cop Jack. Thrilling and deadly - but with a spot of tea - it's like Rosamunde Pilcher meets Inspector Barnaby. Each of the 12 self-contained episodes is a quick read for the morning commute, while waiting for the doctor, or when curling up with a hot cuppa. -- For fans of Agatha Christie's Miss Marple series, Lilian Jackson Braun's The Cat Who series, Caroline Graham's Midsomer Murders, and the American TV series Murder She Wrote, starring Angela Lansbury. -- Co-authors Neil Richards (based in the UK) and Matthew Costello (based in the US), are known for their script work on major computer games. The Cherringham crime series is their first fictional transatlantic collaboration.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Michael Costello/Neil Richards - Cherringham: Snowblind

    Cherringham - Snowblind
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    04. October 2015 um 06:14

    Cherringham wird von einem unerwartet starken Wintereinbruch mit Meter hohem Schneefall heimgesucht. Das Dorf ist praktisch von der Außenwelt abgeschnitten. Als Jack auf dem Weg zu seinem Boot ist, läuft ihm jemand vors Auto, doch die sofortige Suche ergibt nichts. Ein verirrter älterer Herr bringt Jack und Sarah schließlich auf die richtige Fährte: im nahegelegenen Altenheim werden gleich zwei Bewohner vermisst, worum sich jedoch niemand zu kümmern scheint. Das ist aber bei Weitem noch nicht der einzige Missstand in dem Haus, wie die beiden Hobby-Ermittler schnell herausfinden. Einmal mehr das kleine englische Dorf. Dieses Mal ein gänzlich anderes Setting durch die Winterlandschaft und dennoch wird der Fall glaubwürdig eingebettet und aufgerollt. Einmal mehr kommen unerwartete Dinge zum Vorschein, die nicht durch Zufall, sondern durch logisches Handeln gelöst werden. Natürlich bleiben die Figuren etwas oberflächlich und die Handlung ist nicht allzu komplex, aber das würde man bei der Reihe auch nicht erwarten. Sarah und Jack hingegen werden in der Entwicklung ihrer (noch platonsichen) Beziehung weiterentwickelt, so dass sich zumindest in einer der nächsten Folgen auch wieder mehr Privatleben abspielen dürfte.

    Mehr