Neuer Beitrag

Rukhi

vor 5 Jahren

Hallo,

Wir lesen hier gemeinsam "Memoirs of an Imaginary Friend" von Matthew Green. Los geht's am 25. September.

Für das Buch haben wir im Thema "Wer hat Lust gemeinsam englische Jugendbücher zu lesen? (Contemporary Young Adult)" abgestimmt. Wer Lust hat, hier mitzulesen, ist natürlich herzlich eingeladen. Hier noch der Link zum anderen Thema:
http://www.lovelybooks.de/thema/Wer-hat-Lust-gemeinsam-englische-Jugendb%C3%BCcher-zu-lesen-Contemporary-Young-Adult--843568607/?liste=modern

Memoirs of an Imaginary Friend:
My name is BUDO. I have been alive for 5 years. 5 years is a very long time for someone like me to be alive. MAX gave me my name. Max is 8 years old. He is the only human person who can see me. I know what Max knows, and some things he doesn't. I know that Max is in danger. And I know that I am the only one who can save him.

 

Autor: Matthew Green
Buch: Memoirs of an imaginary friend

Rukhi

vor 5 Jahren

Plauderecke

Ich hoffe die Einteilung passt so. Hab noch nie ein Buch für eine Leserunde eingeteilt. Ich hab versucht die Teile klein zu halten (also so um die 50 Seiten, bis auf den Anfang), ich glaube das war mal ein Wunsch?

liebling

vor 5 Jahren

Plauderecke

Ich hab das Buch zwar schon gelesen, aber mich interessiert trotzdem, wie ihr es findet und deshalb verfolg ich das Thema mal. :)

Beiträge danach
122 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

sonjastevens

vor 5 Jahren

Fazit & Rezension

Ich denke, ich werde aus Zeitgründen keine Rezension schreiben, aber ich möchte Euch trotzdem meine Meinung sagen:
Ich werde dem Buch jetzt doch 3 Sterne geben. Das Ende fand ich klasse, rasant und traurig. Das Buch hat mich richt ergriffen!
Leider besteht ein Buch nicht nur aus dem Ende und ich musste mich zu oft zum weiterlesen zwingen, weil es mir zu langatmig war und die ständigen Wiederholungen in dieser einfachen Sprache haben mich genervt.
Ich glaube, hätte ich das Bcuh alleine gelesen hätte ich bestimmt abgebrochen, zum Glück habe ich es aber nicht.

Tatsu

vor 5 Jahren

Chapter 15-22 (bis S.154)
Beitrag einblenden

Jetzt melde ich mich auch mal.
Bis zum Ende des vierten Abschnittes habe ich bisher gelesen und seit gut fünf Tagen ein anderes Buch dazwischen geschoben.
Den ersten Abschnitt fand ich noch ganz gut, es war ein sehr einfacher einstieg, ich konnte etwas "rätseln", was Max für eine Krankheit hat (wobei ich mich da bei weitem nicht so auskenne, wie manch andere hier :) und einige Passagen fand ich auch recht amüsant geschrieben, manche Szenen fand ich echt rührend.
Na ja, und dann ging der zweite Abschnitt los, es ging einfach nur um "poop". Sowas kann ich gar nicht haben, ich ekel mich einfach davor. Und das hat irgendwie den weiteren Lesefluss schon beeinflusst. Ich musste immer wieder daran zurück denken, ab und zu wurde ja auch wieder etwas dazu geschrieben, da schüttel ich mich grad im Moment schon wieder.
Die Passagen zu den Eltern fand ich immer etwas umständlich und schon fast nervig geschrieben, weil einfach bis auf zwei oder drei Ausnahmen "Maxs Mom" und "Maxs Dad" geschrieben wurde. Das wurde mir einfach zu viel. Ja, ich weiß, Budo ist ein imaginärer Freund, theoretisch müsste er auch auf dem Stand eines Kleinkindes sein, entsprechend ist es nachvollziehbar, dass der Schreibstil einfach ist... aber deswegen muss es mir nicht gefallen.
Wo ich gerade Budo angesprochen habe: Eigentlich müsste er ja genauso viel wissen wie Max und anders herum. Anfangs noch kein Problem, Budo hatte ihm z.B. erklärt, wie man ein Gefäß öffnet, was darauf zurückgeführt werden kann, dass Max es einfach nicht bewusst wahr genommen hat, aber es doch igrendwie mitbekommen hat und Budo es daher weiß.
Entsprechend stört es mich, dass Budo nicht weiß, wo Max nun ist, was er treibt etc. In meinen Augen kann das bei einem imaginären Freund doch nicht funktionieren, oder? Selbst wenn Max ihn so erfindet, dass Budo es nicht wissen soll, im Grunde muss er es ja aber doch wissen, da er ja sozusagen Max ist. Ich hoffe, man kann mich verstehen...
Ich habe eure Kommentare ja auch gelesen, dass Max sich das Ganze nur ausdenkt. Das wäre für mich noch die einzig mögliche Erklärung, anders kann ich es grad nicht begreifen, wie Budo es nicht wissen kann, wo Max ist bzw. wie Budo die Gespräche mitd en Eltern mitbekommt obwohl Max nicht anwesend ist.
Uffs.
Ich bin etwas ratlos bei dem Buch...
Ich denke, ich werde mal auch auf Spoilergefahr hin, eure Kommentare zu den nächsten Abschnitten lesen und dann mal schauen, was ich mit dem Buch mache.
Ach, es wäre einfach zu schade, es abzubrechen, gerade wegen der Leserunde :(

kleinfriedelchen

vor 5 Jahren

Chapter 6-9 (bis S. 51)

Oh mann, ich komm einfach nicht hinterher, die Rezensionsexemplare erschlagen mich :-( Ich bin bestimmt die einzige, die hier noch liest, oder? Egal.

kleinfriedelchen

vor 5 Jahren

Chapter 6-9 (bis S. 51)
Beitrag einblenden

Die Toilettenszene war sehr unterhaltsam und ich musste sehr breit grinsen, als Max ihm auf den Kopf gemacht hat :-D Der hats aber auch echt verdient, leider rechne ich mit schlimmer Rache.

Ich will nicht, dass Graham stirbt :-( Aber ich bin noch nicht fertig mit diesem Abschnitt, also mal gucken, was noch kommt.

sonjastevens

vor 5 Jahren

Chapter 6-9 (bis S. 51)

kleinfriedelchen schreibt:
Oh mann, ich komm einfach nicht hinterher, die Rezensionsexemplare erschlagen mich :-( Ich bin bestimmt die einzige, die hier noch liest, oder? Egal.

Ich versuche auf jeden Fall Deine Beitrage auch noch mitzuverfolgen. Leider bin auch ich total im Stress ;-)

kleinfriedelchen

vor 5 Jahren

Chapter 6-9 (bis S. 51)

sonjastevens schreibt:
Ich versuche auf jeden Fall Deine Beitrage auch noch mitzuverfolgen. Leider bin auch ich total im Stress ;-)

Naja, ich bin ja selbst Schuld. An 2 Leserunden gleichzeitig teilzunehmen geht jetzt leider nicht mehr so gut wie noch zu Uni-Zeiten :-) Aber dann lese ich es halt allein zuende und geb hier trotzdem noch meine Kommentare ab.

kleinfriedelchen

vor 5 Jahren

Fazit & Rezension

So, mit endlos laaaanger Verzögerung nach euch bin ich gerade auch mit dem Buch fertiggeworden. Nachdem ich endlich wieder die Zeit für dieses Buch gefunden habe, habe ich es auch in einem Rutsch verschlungen.
Ich bin froh, dass ich grad allein zuhause war, ich hab doch ziemlich geheult am Schluss :-) Ich fand das Buch einfach wunderbar und werde es auf jeden Fall in meinem Bekanntenkreis weiterverbreiten :-)

Hier meine Rezi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Matthew-Green/Memoirs-of-an-imaginary-friend-898648961-w/rezension-1004608084/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks