D.I. Helen Grace - Eingeschlossen

von Matthew J. Arlidge 
4,4 Sterne bei24 Bewertungen
D.I. Helen Grace - Eingeschlossen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ashimauss avatar

Leider ziemlich vorhersehbar, da es Folgeband gibt. Jedoch der ein oder andere Schockmoment, der den Atem anhalten lässt!

K

Ich liebe diese Reihe. Helen Grace ist spitze

Alle 24 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "D.I. Helen Grace - Eingeschlossen"

Hinter Gittern. Unter Mördern.

Angeklagt wegen mehrfachen Mordes wartet D.I. Helen Grace auf ihren Prozess: Jeder Möglichkeit beraubt, ihre Unschuld zu beweisen, ist Helen im Gefängnis Holloway Zielscheibe all derer, die sie bisher verfolgt hat. Und die Übergriffe werden brutaler. Ihre einzige Verbündete: Detective Sergeant Charlie Brooks, die felsenfest an Helens Unschuld glaubt. Charlie setzt alles daran, den wahren Täter zu finden. Erst recht, als in Holloway ein brutales Verbrechen geschieht. Alles deutet auf einen Serienmörder hin. Und für Helen beginnt ein Kampf ums nackte Überleben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499273698
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:24.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ashimauss avatar
    Ashimausvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Leider ziemlich vorhersehbar, da es Folgeband gibt. Jedoch der ein oder andere Schockmoment, der den Atem anhalten lässt!
    Die Spannung bleibt durch das Wissen eines Folgebands etwas auf der Strecke

    🌟REZENSION🌟
    ACHTUNG: Bitte den Klappentext nur lesen, wenn ihr den fünften Teil "Letzter Schmerz" schon beendet habt! 
    Nach dem ziemlich starken fünften Teil hat mich #eingeschlossen, der sechste Teil, leider ziemlich "enttäuscht" 🙈
    Ich fand das Buch nicht schlecht, es ist trotz allem ein solider Thriller, aber es zog sich diesmal für mich extrem 😕 Die Idee ist zwar super interessant und auch eig gut umgesetzt, jedoch ist der Ausgang einfach schon vorhersehbar, da man ja weiß, dass es nicht der letzte Teil ist. Die Spannung wäre hier um einiges höher gewesen, wenn ich "auf Stand" bei der Reihe gewesen wäre 😅
    Es gibt aber auch den ein oder anderen Schockmoment, wo ich den Atem anhalten musste, weil diese Entwicklung mich total unvorbereitet getroffen hat! 👍🏻
    Das Ende konnte mich zwar nicht schocken und den Atem anhalten lassen, wie es regulär der Fall gewesen wäre, doch  dafür war ich baff über die Täterauflösung.  Denn in diese Richtung hab ich überhaupt nicht gedacht, da bin ich Arlidge so richtig auf den Leim gegangen 😂👌🏼 Denn auch hier streut er wieder viele kleine Hinweise, die den Leser beim Rätseln in die Irre führen sollen 🤩👌🏼
    FAZIT: 
    Ein solider sechster Teil, der mich spannungstechnisch aufgrund des Hintergrundwissens, dass es einen Folgeband geben wird, einfach nicht einnehmen konnte. Vieles war dadurch leider vorhersehbar, jedoch konnte mich der ein oder andere Schockmoment trotzdem in Atem halten 👌🏼
    Von mir gibt es 3/5 🌟

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Athenes avatar
    Athenevor 8 Monaten
    Eine Polizistin unter Mordanklage hinter Gittern als Zielscheibe eines Mörders


    INHALT:Helen sitzt in Untersuchungshaft im Frauengefängnis Holloway. Der Prozess wegen mehrfachen Mordes beginnt erst in wenigen Wochen, aber Helen wird durch die Mithäftlinge jetzt schon Prozess gemacht. Misshandlungen und Pöbel aufgrund ihres bisherigen Berufes als Polizistin erwarten sie...kann Helen überleben?
    FAZIT:"Eingeschlossen" ist der 6. Band um Helen Grace und ihr Team. Grundsätzlich empfehle ich alle Teile zu kennen, da Helen und ihr Team eine Entwicklung durch machen und auch die Beweggründe für ihr Handeln stets erläutert werden. Mit Mut zur Lücke kann man die Bände 1 - 4 auch einzeln lesen.
    Aber bei diesem Band ist es anders. Pflicht ist definitiv der Vorband "Letzter Schmerz" (https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2018/01/rezension-matthew-j-arlidge-di-helen_23.html). Denn Helen tappte einem Mörder in die Falle und sitzt selbst für dessen Taten in dem berüchtigten Frauengefängnis Holloway ein. Die Gefahr dort ist vielseitig. Denn ehemalige Polizistinnen werden natürlich von den Insassinnen nicht mit offenen Armen empfangen. Doch auch eine andere Gefahr geht um. Nachts, wenn alle eingeschlossen sind, geht ein Mörder um. Wie kann jemand ungesehen und ungehört in die Zellen zum Töten gelangen?
    Während dessen versucht Charlie den wahren Mörder zu finden und stößt an ihre Grenzen.
    Ich fand den Schreibstil und die Handlung wie gewohnt spannend und temporeich. Die Verzweiflung und die Not Helens wird durch die verschiedenen Szenen mit den Insassinnen besonders deutlich. Die Atmosphäre im Gefängnis ist grauenvoll dargestellt und man muss tatsächlich um sie fürchten.
    Ob sie der akuten Bedrohung im Gefängnis und der Anklage wegen Mordes entgehen kann, müsst ihr selbst lesen! 
    Ich habe an diesem Thriller nichts vermisst (obwohl ich mich hier und da gefragt habe, ob man sich in englischen Gefängnissen wirklich so frei bewegen kann und ob da wirklich so viele Krabbeltiere nachts unterwegs sind). 4,5 von 5 Punkten.
    https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2018/02/rezension-matthew-j-arlidge-di-helen.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    brauneye29s avatar
    brauneye29vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder eine gelungene Fortsetzung
    Wieder eine gelungene Fortsetzung

    Zum Inhalt:
    Angeklagt wegen mehrfachen Mordes wartet D.I. Helen Grace auf ihren Prozess: Jeder Möglichkeit beraubt, ihre Unschuld zu beweisen, ist Helen im Gefängnis Holloway Zielscheibe all derer, die sie bisher verfolgt hat. 
    Meine Meinung:
    Diesmal erleben wir Helen Grace mal in einer völlig anderen Situation. Die Story ist gut gelungen und spannend. Der Schreibstil ist sehr gut lesbar und flüssig geschrieben. Gerade auch die intensiver Schilderungen des Knastalltags bringen sehr viel Leben ins Buch. Meinetwegen kann die Serie gern fortgesetzt werden.
    Fazit:
    Gelungene Fortsetzung 

    Kommentieren0
    75
    Teilen
    K
    Knopfvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Reihe. Helen Grace ist spitze
    tolle Reihe

    Jetzt ist es wirklich passiert; D.I. Helen Grace soll wegen mehrfachen Mordes angeklagt werden und sitzt bis zum Prozessbeginn in Untersuchungshaft. Eine schwere Zeit für sie als ehemalige Polizistin. Denn einige der Mitgefangenen haben ihre Haftzeit ihr zu verdanken und versuchen es jetzt zu vergelten. Auch vom Personal wird sie getriezt. Da sie unschuldig ist und die Hoffnungen bekanntlich zuletzt stirbt, versucht sie durchzuhalten. Auch die Golden Girls sind eigentlich ganz umgänglich.
    Aber eines nachts gibt es in ihrer Nachbarzelle einen Todesfall. Die Todesursache kann nicht festgestellt werden, aber als Helen von den Verstümmelungen an der Leiche erfährt, wird ihr Ermittlergeist geweckt. Und als es dann noch einen zweiten Todesfall gibt, herrscht pure Angst und Mißtrauen gegen alle im Knast.
    Ihre frühere Kollegin Charlie ist die einzige, die an ihre Unschuld glaubt und alles dransetzt, diese auch zu beweisen. Ihre Vorgesetzten Gardam und Sanderson wollen das verhindern, denn der Fall ist ihrer Meinung nach mit der Verhaftung von Helen Grace abgeschlossen. Aber Sanderson läßt sich von Charlies Vermutungen und Beweisen überzeugen und ermittelt zusammen mit ihr weiter.
    Dies ist der sechste Band der Reihe, man muß die vorherigen nicht gelesen haben, um der Handlung folgen zu können, aber man hat etwas verpasst.
    Wie auch in den vorigen Büchern, wird die Geschichte parallel in mehreren Strängen erzählt. Unterteilt in kurzen Kapiteln. Der Schreibstil ist toll, sodass die Handlungen nur so vorbeifliegen.
    Ich freue mich schon auf weitere Bände dieser Reihe.
    4,5*

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buecherseele79s avatar
    Buecherseele79vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Und wieder ein sehr spannender Fall von D.I. Helen Grace! Ich kann jedem Thrillerfan diese Reihe nur ans Herz legen!
    Unschuldig hinter Gittern?!

    D.I.Helen Grace wartet, sie wartet auf ihre Verhandlung wegen mehrfachen Mordes.
    Nie hätte sie gedacht dass sie als Serienmörderin hinter Gittern landen würde und der "Aufenthalt" im Gefängnis Holloway ist alles andere als leicht denn viele Insassinnen wurden erst durch Helen Grace verurteilt und ins Gefängnis geschafft, somit muss sie sich jeden Tag neu beweisen und behaupten was nicht immer leicht fällt.
    Dann passiert ein Mord im Holloway und auch wenn Helen weiss sie sollte die Füsse ruhig halten beginnt sie zu ermitteln..
    Und auch ihre Kollegin und Freundin Detective Sergeant Charlie Brooks ermittelt "in Freiheit" weil sie, als Einzige, überzeugt ist dass  Helen unschuldig hinter Gittern sitzt.
    Somit macht sich Charlie auf um den wahren Täter zu finden und auch Helen ermittelt heimlich hinter Gittern denn es geschehen weitere Morde und jeder könnte der Täter sein...

    Endlich geht es weiter mit der Reihe um D.I. Helen Grace!
    Nachdem sie im letzten Band als Serienmörderin verurteilt wurde wollte ich unbedingt wissen wie es jetzt weitergeht, vor allem- wie wird es ihr hinter Gittern ergehen?!
    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, spannend und packend!
    D. I. Helen Grace hat schon viel sehen und miterleben müssen, sie war immer eine faire, taffe Ermittlerin und hart im nehmen.
    Diesmal jedoch erfährt man eine ganze andere Seite von Helen, denn hinter Gittern ist  man verwundbarer, vorallem wenn man als Polizist einsitzt und sich unter Gefangenen bewegt die man selbst mal hinter Gitter gebracht hat.
    Die Atmosphäre im Gefängnis, die Regeln, die Gruppen und Gangsbewegungen, wie man untereinander miteinander umgeht (und Frauen sind in keinster Weise freundlicher oder zaghafter als Männer!) hat der Autor  hier sehr passend, erschreckend realistisch und spannend beschrieben.
    Das Katz und Mausspiel findet hier auf zwei Ebenen statt, denn nicht nur Helen jagd einen Mörder, auch Charlie "vor den Gefängnismauern" sucht den wahren Mörder wegen dem Helen unschuldig hinter Gittern sitzt.
    Trotzalledem gibt es zu keiner Zeit ein Verwirrspiel oder man kommt aus dem Takt denn diese zwei Stränge werden strickt getrennt und sind trotzdem beide gleichsamt spannend.
    Und gekonnt setzt hier der Autor wieder sein Verwirrspiel ein, gerade als Leser denkt man- im Gefängnis kann es ja nicht soviele Verdächtige geben, aber hier beweisst es sich wieder dass der Autor genau weiss was er tut- er streut seine Verdächtigen und immer wenn ich dachte jetzt hat Helen den Täter, erweist es sich als Finte, bis zum Ende wusste ich nicht wirklich wer der Täter ist und was die Beweggründe sein könnten.
    Auch Charlie hat an verschiedenen Fronten zu kämpfen und hier zeigt sich wer alles Dreck am Stecken hat, wer die Ermittlungen aufhalten möchte, den Fall nicht erneut aufnehmen will und dass Helen bis ganz oben ihre Feinde hat.
    Durch kurze und knackige Kapitel fällt das Lesen sehr leicht und die Seiten fliegen nur so dahin.
    Ich habe bis jetzt alle Bücher von D.I.Helen Grace gelesen und auch dieses konnte mich komplett einnehmen, auf Grund dass Helen diesmal sich von einer verletzlichen Seite zeigt ist es, für mich, der bis jetzt beste Band.
    Für alle Thrillerfans die eine aussergewöhnliche Ermittlerin begleiten wollen kann ich nur eine klare Leseempfehlung aussprechen!

    Kommentare: 2
    46
    Teilen
    SillyTs avatar
    SillyTvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Pageturner voller Tempo
    Spannend, spannend und nochmal spannend

    Das unfassbare ist geschehen, Helen Grace wurde tatsächlich als Serienmörderin verhaftet und sitzt nun im Gefängnis von Holloway, wo sie noch einige Wochen ausharren muss, bis es zur Verhandlung kommen soll. Als DI hat sie es alles andere als leicht zwischen den Insassinnen, die sie zum Teil sogar selbst verhaftet hat und so kämpft sie jeden Tag aufs Neue. Dann geschieht ein Mord in Holloway, der die Ermittler vor einem Rätsel stellt, denn auch wenn die Leiche entstellt wurde, lässt sich keine Todesursache herausfinden. Helen Graces Neugier wird geweckt und beginnt auf eigene Faust hinter Gittern zu ermitteln. Unterdessen setzt ihre Kollegin Charlie alle Hebel in Bewegung, um Helens Unschuld zu beweisen und beginnt im Alleingang mit Nachforschungen, sehr zum Unmut ihrer neuen Vorgesetzten Sanderson und Gardam.
    Meine Meinung:
    Mit "Eingeschlossen" erscheint der bereits sechste Fall rund um DI Helen Grace, doch dieses Mal erlebt man die so aussergewöhnliche Ermittlerin einmal in einer ganz neuen Rolle. Wobei, das stimmt auch nicht so ganz, denn Helen ist auch hinter Gittern sich selbst treu und lässt sich so schnell nicht einschüchtern. Dazu aber später noch mehr. Der Schreibstil des Autors Matthew J. Arlidge ist absolut mitreißend, denn innerhalb kürzester Zeit war ich völlig in der Geschichte versunken. Mit klaren Sätzen und ohne große Verschachtelung lässt sich der Text schnell und flüssig lesen und leicht verstehen. Das Buch wurde zu einem absoluten Pageturner, den ich an nur einem Tag verschlungen habe.
    Denn es wird spannend und auch das von der ersten Seite an. Arlidge hält seine Kapitel kurz und knackig und lässt diese auch gerne einmal mit einem Cliffhanger enden, so dass man immer wieder dazu verführt wird, immer noch ein Kapitel mehr lesen zu wollen. Doch auch der Inhalt ist absolut fesselnd, denn man sieht die sonst so coole DI in einer ganz neuen Situation, bekommt aber auch noch einige weitere Perspektiven gezeigt, bei denen man mitfiebert und zum Spekulieren und Grübeln angeregt wird. Doch letzten Endes beweist Arlidge, dass es doch wieder ganz anders wird, als man vermutet und manches einfach in die Irre führt. Die gesamte Umsetzung ist hier absolut gelungen und trotz der vielen Perspektiven geht der rote Faden nie verloren.
    Die vielen, schnellen Perspektivenwechsel und die kurzen Kapitel werden von einem Erzähler in der dritten Person wiedergegeben, der aber auch ein wenig auktoriale Funktion einnimmt, da man immer wieder kurze Momente erlebt, die der gerade Handelnde nicht mitbekommt. Genau das regt natürlich noch einmal mehr dazu an, mitzuspekulieren.
    Da es sich hier bereits um den sechsten Fall der DI Helen Grace handelt, möchte ich gerne betonen, dass man trotzdem diesen Thriller ohne Verständnisprobleme lesen kann, wenn man die Vorgänger nicht kennt. Arlidge schafft es, immer wieder mit kurzen Einblendungen bereits Erlebtes der Ermittler einzustreuen, so dass man hier nicht verständnislos im Dunklen tappt. Ich selber habe noch nicht alle bereits erschienen Bände gelesen, was ich aber spätestens nach diesem Buch nachholen möchte.
    DI Helen Grace ist durch und durch eine aussergewöhnliche Frau, die mir als Protagonistin hier sehr gut gefallen hat. Sie bleibt sich selber treu, ist tough und lässt sich weder leicht verschrecken noch erschrecken. Gerade in die, für eine Polizistin, doch absolut aussergwöhnlichen Situation lässt sie sich nicht unterkriegen und schafft es sogar, einen Fall zu verfolgen. Aber auch neben Grace gefiel mir Charlie sehr gut in diesem Thriller, denn auch diese gibt nicht so schnell auf, selbst als alles auswegslos erscheint, verfolgt sie hartnäckig ihre Spur. Man spürt hier deutlich, dass sie ein Vorbild in ihrer Vorgesetzten Helen Grace gefunden hat.
    Neben diesen beiden Frauen erlebt man noch einige Personen mehr, die alle für Spannung sorgen und mal berühren, mal verärgern, mal entsetzen können. Alles in allem wirken die Charaktere durchdacht und glaubhaft in ihren Rollen und viele Handlungen ließen sich nicht oder kaum vorhersehen.
    Mein Fazit:
    Ein spannender, mitreißender Pageturner, der mir absolut gute Unterhaltung brachte. Knackige Kapitel und viele unvorhersehbare Wendungen sorgen für viel Tempo und Spannung. Dabei eine Ermittlerin, die man einfach selbst in Aktion erleben muss, denn Helen Grace ist eine Persölichkeit. Der Thriller brachte mir spannende Lesestunden und gute Unterhaltung und bekommt von mir eine Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor 8 Monaten
    Spannend und zum miträtseln

    Mein erstes Buch über D.I. Helen Grace und dann war dieser auch noch so spannend. Helen Grace sitzt im Gefängnis, für Taten die sie nicht begangen hat. Sie hat es da alles andere als leicht, als Polizistin zwischen den ganzen Gefangenen. Daran ist einzig und allein ihr Neffe schuld. Doch an den heranzukommen, ist gar nicht so leicht, den er handelt raffiniert. Und dann passiert auch noch ein Mord im Gefängnis und Helen kann die Finger nicht still halten und fängt heimlich an zu ermitteln. Ihre Kollegin Charlie Brooks versucht sie in der zwischenzeit, aus dem Gefängnis zu holen und ihre Unschuld zu beweisen. 

    Man hofft die ganze Zeit, das Helen aus dem Gefängnis kommt und Charlie entlastende Beweise findet, die damit auch Helens Freiheit bedeutet. Die Kapitel sind dabei auch kurz gehalten und verleiten einen dazu, immer weiter zu lesen. Auch bei diesem Buch sollte man vorher die vorherigen Bänder lesen. Den schon im letzten Band wird Helen ins Gefängnis geführt. Die Bücher gehen daher fortlaufend weiter, wo sie Enden. 

    Helen Grace war eine starke Person und sie wusste auch immer, was zu tun war. Durch die ganzen Bücher kennt man sie schon ziemlich gut. Doch ich bin immernoch im zwiespalt ob ich sie jetzt mag oder nicht. Ihre Kollegin Charlie war mir da gleich schon symphatisch. Sie war einfach warmherzig und freundlich. Da Helen Grace im Gefängnis sitzt, wird einem schon klar, das es noch einige viele Charakter in dieser Geschichte geben wird. Natürlich sind die Gefängnisinsassen kaltblütig und nicht gerade freundlich. 

    Der Schreibstil war spannend und leicht zu lesen. Manchmal hatte ich sogar Gänsehaut, was wohl als nächstes passiert und ob Helen Grace etwas passiert. Da man aus abwechselnder Sicht von Helen Grace und Charlie Brooks liest, weiß man genau, was im Gefängnis passiert und was außerhalb passiert. Vorallem lernt man das Gefängnis hier ziemlich gut kennen und man kann sich gut vorstellen, wie dort der alltag aussieht. Am liebsten hätte ich weiter gelesen, doch nun heißt es wieder warten, bis der nächste Teil über Helen Grace erscheint.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    twentytwos avatar
    twentytwovor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein absoluter Pageturner – brutal und gnadenlos.
    Eingeschlossen

    Während die suspendierte Detective Inspectorin Helen Grace im Frauengefängnis von Halloway auf ihre Gerichtsverhandlung wartet, wird eine ihrer Zellennachbarinnen ermordet. Obwohl sie sich damit auf äußerst dünnes Eis begibt, versucht Helen im Rahmen ihrer eingeschränkten Möglichkeiten zu ermitteln. Als sie glaubt die hinter den Taten stehende Botschaft zu verstehen, ist sie sich sicher den Täter zu kennen. Doch zur Überführung fehlt ihr nach wie vor der endgültige Beweis. Um ihn zu erlangen, muss sie ihre letzten Kräftereserven aktivieren, damit sie nicht selbst zum Opfer wird.

    Fazit
    Ein überaus packender und brutaler Thriller, der in atemberaubendem Tempo mit vielen Szenenwechseln für spannende Unterhaltung sorgt.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    buchleserins avatar
    buchleserinvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein spannender Fall!
    Spannender 6. Band der Reihe

    „Eingeschlossen“ ist Band 6 der D.I. Helen Grace-Reihe.

    Helen Grace ist wegen dreifachen Mordes angeklagt und befindet sich in Untersuchungshaft im Gefängnis Holloway und wartet auf ihren Prozess. Helen hat es da alles andere als leicht, als Polizistin zwischen den Gefangenen.  Als dort ein grauenvoller Mord passiert, fängt Helen heimlich an zu ermitteln.  Ihre Kollegin Charlie Brooks versucht in der Zwischenzeit Helens Unschuld zu beweisen und setzt dabei ihren Job aufs Spiel und auch ihr Privatleben.

     „Eingeschlossen“ hat mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil des Autors ist wunderbar leicht und flüssig zu lesen. Die Kapitel sind kurz und verleiten dazu, immer weiter zu lesen. Mir hat die Handlung sehr gefallen. Spannung von Anfang bis Ende. Ein schrecklicher Mord, die Todesursache zunächst unklar. Die Tat sieht nach einem Serienmörder aus. Eine ziemlich spannende Jagd nach dem Täter. Der Autor Matthew J. Arlidge versteht es wirklich gut, den Leser auf falsche Fährten zu locken. Ich war sehr überrascht von der Auflösung.

    Ich kannte bisher nur Band 1 und 2 dieser Thriller-Reihe und  ich will die anderen Bände unbedingt auch noch lesen.


    Hier noch die Bücher in der richtigen Reihenfolge:


    1.      Eene Meene - Einer lebt, einer stirbt

    2.      Schwarzes Herz

    3.      Kalter Ort

    4.      In Flammen

    5.      Letzter Schmerz

    6.      Eingeschlossen

    7.      Blinder Hass (erscheint im August 2018)

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Jeco01s avatar
    Jeco01vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Reihe verliert zu keinem Zeitpunkt an Spannung...
    Kommentieren0

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Helen Grace ist eine der großartigsten Heldinnen seit Jahren.

    Exzellent.

    Rasend spannend.

    Höllische Spannung, vergleichbar mit den Büchern von Harlan Coben.

    Arlidge garantiert schlaflose Nächte.

    Spannend bis zur letzten Zeile.

    Arlidges Thriller bestechen durch eine intensive Atmosphäre und eine ungewöhnlich vielschichtige Heldin.

    Eine Krimireihe mit Suchtpotenzial.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks