Matthew J. Arlidge D.I. Helen Grace - Kalter Ort

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(17)
(22)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „D.I. Helen Grace - Kalter Ort“ von Matthew J. Arlidge

Kein Spiel. Kein Entkommen. Als Ruby aufwacht, weiß sie sofort, dass sie nicht in ihrem eigenen Bett liegt. Doch das ist nur Beginn ihres Albtraums. Jemand hält sie gefangen, in einem Zimmer, das an ein Puppenhaus erinnert. Am anderen Ende der Stadt, Familienidylle, ein Tag am Strand. Bis eines der Kinder beim Spielen etwas entdeckt: eine Frauenleiche, tief vergraben im Sand. Vor Ort birgt die Polizei weitere Opfer. Allerdings hat niemand sie vermisst gemeldet, weder Eltern noch Freunde. Für D.I. Helen Grace Beweis genug, dass sie es mit einem Täter zu tun hat, der extrem klug und vorsichtig agiert. Und plötzlich begreift sie, dass für jemanden die Uhr ticken könnte, der noch am Leben ist.

Fesselnd und voller Spannung.

— mischiefmanaged

Sehr spannend! Dank der kurzen Kapitel liest es sich leicht!

— Pippo121

Super spannend :)

— Steffinitiv

Spannender Thriller mit überraschendem Plot

— Frauke2202

Und wieder konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Wendungen und Überraschungen waren in diesem Teil nicht stark vorhanden.

— Buecherseele79

Genial!

— schidan20

Auch dieser Thriller konnte mich wieder überzeugen. Daumen hoch!

— QueenSize

Sehr spannend, aber ohne große Überraschungen oder Wendungen.

— salino

Einfach spannend!

— skurril

nicht ganz so gut wie die ersten beiden Bände, dennoch sehr unterhaltsam - einfach eine lesenswerte Thriller-Reihe!

— niklas1804

Stöbern in Krimi & Thriller

Sag kein Wort

Extrem krass und abgefahren. Stalking wie es schlimmer nicht geht. Etwas brutal und menschenunwürdig

Renken

Fiona

Eine super Polizistin mit keiner, oder zu vielen, Identitäten.

Neuneuneugierig

Geheimnis in Rot

"Familienzusammenführung an Weihnachten" ... und ein Mord...

classique

Bruderlüge

Die Wendungen waren unvorhersehbar &spannend, es war auch toll geschrieben, aber es wirkte leider alles sehr konstruiert & unwahrscheinlich.

Caillean79

Kreuzschnitt

Eine gut ausgedachte Geschichte mit einigen überraschenden Wendungen.

RubyKairo

Unter Fremden

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!

gedankenbuecherei

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Buch

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    SDiddy

    09. September 2017 um 14:47

    Als Ruby aufwacht, weiß sie sofort, dass sie nicht in ihrem eigenen Bett liegt. Doch das ist nur Beginn ihres Albtraums. Jemand hält sie gefangen, in einem Zimmer, das an ein Puppenhaus erinnert. Am anderen Ende der Stadt, Familienidylle, ein Tag am Strand. Bis eines der Kinder beim Spielen etwas entdeckt: eine Frauenleiche, tief vergraben im Sand. Vor Ort birgt die Polizei weitere Opfer. Allerdings hat niemand sie vermisst gemeldet, weder Eltern noch Freunde. Für D.I. Helen Grace Beweis genug, dass sie es mit einem Täter zu tun hat, der extrem klug und vorsichtig agiert. Und plötzlich begreift sie, dass für jemanden die Uhr ticken könnte, der noch am Leben ist.Story:Ein weiterer spannender Fall wartet auf Helen Grace, die Hauptperson des Buches und fallführende Ermittlerin. Die Story ist spannend von Anfang bis Ende. Die Perspektivwechsel lassen dich in jede Facette der Geschichte eintauchen und mitfühlen. An keiner Stelle des Buches ist Langeweile zu spüren. Die persönliche Geschichte von Helen wird fortgesetzt und lässt die Polizistin menschlich und sympathisch erscheinen, obwohl ihr Charakter schwierig ist. ich bin wie immer begeistert.Personen:Alle Personen sind spannend, angefangen von Helen bis zu jedem kleinen Nebendarsteller. Ich komme neue Menschen hinzu, wie zum Beispiel die neue Chefin, was der Geschichte noch einmal einen neuen Drive gibt.Schreibstil:Der Stil ist wahnsinnig gut. Obwohl die Sprache nicht immer einfach gehalten ist, wird es nie langatmig. Die kurzen Kapitel treiben die Story immer voran und man kann das Buch nur schwer weglegen. Man spürt den Drehbuchautor, aber genau hier liegt das Besondere und Bildhafte.Gesamturteil:Ich kann nichts finden was mich an dem Buch stört. Alles in allem ein grandioser Fall mit super Protagonisten, wo man den Täter versteht und mit den Opfern mitleidet, abgerundet von einem spannenden Einblick in die Polizeiarbeit.

    Mehr
  • Vorläufiger Höhepunkt der Reihe

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    j125

    28. July 2017 um 17:34

    Reiheninformation:Diese Rezension ist spoilerfrei! Man muss die Vorgänger nicht kennen, um dieses Buch zu lesen, allerdings enthält dieses Buch massive Spoiler (sprich: die Täterauflösung) auf die vorherigen Bände. Außerdem ziehen sich Erlebnisse der Ermittler durch die Bücher, weshalb es sinnvoll ist von vorn zu beginnen. Inhalt:Nach einer wilden Partynacht legt sich Ruby in ihr Bett, doch sie erwacht in einem dunklen Verlies. Es erinnert an eine Puppenstube mit ihr als Puppe darin. Gleichzeitig finden Kinder beim Spielen am Strand eine Frauenleiche. Sie ist seit Jahren dort vergraben und trägt ein auffälliges Tattoo. D. I. Helen Grace ist sich sicher, dass es weitere Opfer gibt und setzt alles daran, den Täter zu fassen, bevor es weitere Tote gibt.Meine Meinung: Die ersten beiden Bände der Reihe haben mir sehr gut gefallen, sodass ich sie eigentlich zeitnah auf den aktuellen Stand lesen wollte. Das finde ich deshalb sinnvoll, weil hier sehr viele Ermittler eine Rolle spielen, die ihre ganz eigenen Probleme haben. Mir fällt es zugegeben sehr schwer mir zu merken, wer wer ist und wer schon in den Vorgängern dabei war. Gefühlt wird in jedem Band der komplette Ermittlerstab (außer Helen und ihrer Chefin) ausgetauscht, obwohl einzelne Personen öfter auftauchen.Der Fall ist im Grunde nichts Besonderes, was mir schon beim Verfassen der Inhaltsbeschreibung aufgefallen ist. Eine Leiche wird gefunden, es deutet vieles auf einen Serienmörder hin und auch darauf, dass er gerade ein Opfer gefangen hält. Nichts, was man nicht schon mal gelesen hätte. Auch das Motiv ist nicht neu und so ist der Fall insgesamt nur Durchschnitt. Das Buch lebt meiner Ansicht nach eher von den Charakteren und der Erzählweise. Bevor ich Kalter Ort gelesen habe, hatte ich eine Art Leseflaute. Kein Buch wollte mir gefallen, keines konnte mich länger als fünf Minuten fesseln. Das hat sich hier geändert. Die Kapitel sind zwischen zwei und fünf Seiten lang und damit sehr kurz. Das erhöht den Lesefluss ungemein, weil hier der Satz „Ein Kapitel geht noch“ eine ganz neue Bedeutung bekommt. Wie schon erwähnt, hat fast jeder Ermittler so seine eigenen Motive. Der eine will sich beweisen, weil er einer ethnischen Minderheit angehört, die andere ist eine Frau und hat es damit per se im Polizeidienst schwer und so weiter. Auch Helen schleppt die Probleme der Vergangenheit mit sich herum, unter anderem erreicht der Streit mit ihrer Chefin Cari Harwood seinen Höhepunkt. Ich bin eigentlich nicht so der Fan davon, wenn es zwischen den Figuren nur Streit gibt und dadurch der Fall teilweise in den Hintergrund gerückt wird, aber hier finde ich die Mischung aus Ermittlungsarbeit und beruflichen oder privaten Fehden sehr gelungen.Fazit:Ein toller dritter Band und für mich vielleicht sogar der bisher beste Teil der Reihe, da er weniger ekelhaft ist als die Vorgänger.

    Mehr
  • Helen Grace dritter Fall

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    Frauke2202

    02. February 2017 um 16:07

    Zum Inhalt Kein Spiel. Kein Entkommen.  Als Ruby aufwacht, weiß sie sofort, dass sie nicht in ihrem eigenen Bett liegt. Doch das ist nur Beginn ihres Albtraums. Jemand hält sie gefangen, in einem Zimmer, das an ein Puppenhaus erinnert.  Am anderen Ende der Stadt, Familienidylle, ein Tag am Strand. Bis eines der Kinder beim Spielen etwas entdeckt: eine Frauenleiche, tief vergraben im Sand. Vor Ort birgt die Polizei weitere Opfer. Allerdings hat niemand sie vermisst gemeldet, weder Eltern noch Freunde. Für D.I. Helen Grace Beweis genug, dass sie es mit einem Täter zu tun hat, der extrem klug und vorsichtig agiert. Und plötzlich begreift sie, dass für jemanden die Uhr ticken könnte, der noch am Leben ist. Meine Meinung Ich liebe diese Buchreihe und so wundert es nicht, dass auch dieser dritte BAnd völlig überzeugt! Wie immer geht es mit Helen Grace direkt und actiongeladen zur Sache. Wer "Einer lebt, einer stirbt" bzw. "Eene Meene" kennt, der weiß ja, dass M.J.Arlidge nicht lange fackelt, bis es die ersten Tote gibt. So geht es auch hier direkt zur Sache. Die Story ist spannungsgeladen und auch nicht vorhersehbar, was ja leider bei einigen Thrillern der Fall ist. Man lernt die Protagonistin Helen Grace besser kennen und kann auch vermehrt hinter ihre Fassade schauen, ihre Lebensgeschichte, ihre Geheimisse. Sie wird mir gerade durch ihre Abgründe immer sympathischer, da sie sehr autentisch wirkt. Mittlerweile hat sie auch immer mehr Feinde und Neider in den eigenen Reihen. Wem kann sie noch trauen? Fakt ist, der Plot ist wie auch in den beiden Vorgängern fesselnd und man hält den Atem an.

    Mehr
  • Temporeiche Handlung mit Kampf gegen die Zeit

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    Athene

    29. January 2017 um 09:45

    INHALT:Ruby legt sich in ihrer Wohnung schlafen und erwacht in einem fremden Raum. Ein Raum, der aussieht wie eine Puppenstube. Wer hat sie entführt und was will er?Derweil hat es das Team von D. I. Helen Grace mit einen Leichenfund tun. Tief im Sandstrand vergraben: eine junge Frau. Helen vermutet nach einer Weile, dass die Tat eine Serientat sein könnte. Dann wird dies nicht das erste und letzte Opfer sein. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt bei den Ermittlungen.FAZIT:Dies ist der dritte Fall von D. I. Helen Grace nach "Einer lebt, einer stirbt" (http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/05/matthew-j-arlidge-d-i-grace-einer-lebt.html) und "Schwarzes Herz" (http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/11/matthew-j-arlidge-di-grace-schwarzes.html). Obwohl mich der zweite Teil nicht so begeistern konnte, empfehle ich an dieser Stelle die beiden Vorbände zu lesen, um Helens Geschichte und Entwicklung zu verstehen. Auch das Ermittlungsteam hat entscheidende Entwicklungen durchgemacht. Dieses Buch baut spannend auf der Vorgeschichte der Ermittlerin auf.Der Autor schafft eine temporeiche Handlung, denn der Leser ahnt schnell, dass für Ruby die Zeit läuft. Dies wird u.a. auch dadurch besonders betont, dass es sich bei den 400 Seiten um recht kurze Kapitel handelt, die stets zwischen Ruby, Helen und dem Täter hin und her wechseln. Doch keine Angst, man behält dabei den Überblick und die 400 Seiten lesen sich wie im Fluge.Durch geschickte Erzählweise wird dem Leser erst am Schluss der Bösewicht offenbart, so dass man mit Helen zusammen ermitteln muss. Die Motive und Beweggründe des Täters sind interessant erdacht und werden am Ende aufgedeckt. Ob Ruby und Helen den Kampf gegen die Zeit gewinnen? Lest selbst.Obwohl Helen eigene Probleme hat, überwiegen diese Probleme, im Gegensatz zum Vorband, dieses Mal nicht das Versteckspiel mit dem Serienkiller. Auch das Team hat trotz einiger Irritationen zum Ende eine neue Perspektive, so dass man sich auf die weiteren Bände freuen kann.Etwas irritierend fand ich den deutschen Titel "Kalter Ort". Denn der englische Titel "The Doll's House" hätte ich bei entsprechender Übersetzung deutlich passender im Kontext zur Handlung gefunden. Ich vergebe 4,5 von 5 Punkten.http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/01/matthew-j-arlidge-di-helen-grace-kalter.html

    Mehr
  • Das Leben im Puppenhaus

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    Buecherseele79

    18. December 2016 um 10:51

    Ruby wacht in einem dunklen Kellerloch auf und weiss nicht wie sie hier her gekommen ist.Es ist kalt, sie hat Hunger, sie friert und ihr lebenswichtiges Asthmaspray fehlt!Zur gleichen Zeit findet eine Familie am Strand eine eingebuddelte Frauenleiche, D.I. Helen Grace hat einen neuen Fall.Doch es ist mit dem neuen Team alles andere als einfach, auch die Vorgesetzte von Helen will sie aus dem Weg haben und nutzt das Verschwinden von Helen ihrem Neffen für ihren Vorteil....Es gibt kaum Anhaltspunkte aber es ist klar- das Opfer hängt mit der verschwundenen Ruby zusammen und Helen sieht hier die Tat eines Serienmörders.....und trotz Widerstand ihrer Vorgesetzten vermutet Helen am Strand noch mehr Frauenleichen..womit sie auch Recht behält..und die Zeit wird immer knapper für Ruby denn der Täter hat schon ein neues Opfer gefunden und muss Ruby loswerden....Der dritte Teil von M.J.Arlidge konnte mich auch erneut fesseln, die Kapitel sind kurz gehalten was ich sehr angenehm empfinde und somit liest sich das Buch auch sehr rasch durch.Es war auch wieder ordentlich Spannung enthalten, die ein oder andere Intrige wurde gesponnen und Helen muss nicht nur ihr neues Team zusammenbringen sondern sorgt sich auch um ihre Neffen der spurlos untergetaucht ist.In den ersten beiden Teilen gab es einig überraschende Wendungen, die sind in diesem Teil nicht wirklich vorhanden, auch bei der gesponnen Intrige ist schnell klar wer hier die Fäden gegen Helen zieht.Trotzdem konnte mich das Buch wieder packen da es einfach geniale Thriller mit einer genialen Ermittlerin sind.Natürlich wieder eine Leseempfehlung von mir :)

    Mehr
  • ein toller Krimi mit einer selbstbewussten Ermittlerin, die ihre eigene Probleme hat

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    Kendra

    02. October 2016 um 20:51

    Kalter Ort von Matthew J. Arlidge ist der 3. Band der Helen Grace Reihe. Doch da jeder Band abgeschlossen ist, kann man daher jeden Teil auch sehr gut ohne die Vorgänger zu kennen lesen. Dennoch ist es schön bereits die Vorgänger zu kennen, da viele Protagonisten des Ermittlerteams immer wieder auftauchen und man somit schon einen näheren Bezug im Laufe der Geschichten zu ihnen aufbauen und auch deren eigenen Hintergründe erfahren kann.Dies schafft unweigerlich eine Nähe zum Team, bei dem man sich selbst schon als ein Teil dieser Gruppe fühlt. Dieser Fall befasst sich mit der Entführung einer jungen Frau, die leider nicht die erste und vielleicht auch nicht die letzte sein wird, denn ein Serienmörder scheint es genau auf einem bestimmten Typ Frauen abgesehen zu haben....Doch der Leichenfund am Strand lässt darauf schließen, dass der Mann schon recht bald seine „Liebsten“ entsorgt, wenn sie nicht seine Ansprüchen genügen...Während D.I. Helen Grace sich wie immer kampfbereit in die Ermittlungen stürzt, muss sich sich nebenbei noch mit einigen Schwierigkeiten im eigenen Team herumschlagen, denn ihre Chefin scheint sie auf dem Kicker zu haben und scheint ein Komplott gegen sie zu schmieden...Und auch ihre eigenen Dämonen scheinen weiterhin auf Helen zu lauern.Doch kann sie rechtzeitig Ruby vor dem Tod bewahren, die in einer Art Puppenhaus gefangengehalten wird? Oder wird sie sich zu den anderen unglückseligen Frauen gesellen, die bereits vorher ihr Dasein an diesem Ort fristen mussten? Für Helen und ihr Team läuft wieder der Wettstreit gegen die Zeit....Ein wirklich toller Krimi , der besonders mit seinen kurzen Kapitel und den verschiedenen abwechselnden Sichtweisen der Erzählung sehr zu begeistern versteht. Diese ständigen Szenenwechsel bieten Abwechslung und Einsichten in die verschiedenen Protagonisten, auch in die des Täters, was natürlich besonders interessant und spannend ist. Dennoch muss man sich klar bei diesem Krimi sein, dass hier eher die Ermittlungsarbeit und Helen Grace im Vordergrund stehen, als der wirkliche Fall. Daher besteht die Spannung für mich nicht hauptsächlich aus dem Fall, sondern eher um die Hintergründe und Entwicklungen der einzelnen Personen. Daher gibt es von mir 4 von 5 Punkten.bereits erschienen:1. Band: Einer lebt , einer stirbt2. Band: Schwarzes Herz

    Mehr
  • D. I. Grace - Kalter Ort

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    Fanti2412

    28. August 2016 um 20:49

    Zum Inhalt: Kein Spiel. Kein Entkommen.Als Ruby aufwacht, weiß sie sofort, dass sie nicht in ihrem eigenen Bett liegt. Doch das ist nur Beginn ihres Albtraums. Jemand hält sie gefangen, in einem Zimmer, das an ein Puppenhaus erinnert.Am anderen Ende der Stadt, Familienidylle, ein Tag am Strand. Bis eines der Kinder beim Spielen etwas entdeckt: eine Frauenleiche, tief vergraben im Sand. Vor Ort birgt die Polizei weitere Opfer. Allerdings hat niemand sie vermisst gemeldet, weder Eltern noch Freunde. Für D.I. Helen Grace Beweis genug, dass sie es mit einem Täter zu tun hat, der extrem klug und vorsichtig agiert. Und plötzlich begreift sie, dass für jemanden die Uhr ticken könnte, der noch am Leben ist. (Kurzbeschreibung gem. Rowohlt Verlag)  Leseprobe Der Autor: Matthew J. Arlidge hat fünfzehn Jahre lang als Drehbuchautor für die BBC gearbeitet. Seit mehreren Jahren betreibt er eine eigene unabhängige Produktionsfirma, die vor allem auf Krimiserien spezialisiert ist. Der Auftakt der Helen-Grace-Reihe «Einer lebt, einer stirbt» war in England das erfolgreichste Debüt 2014, die Reihe erscheint in 30 Ländern.  (Quelle: Rowohlt Verlag) Meine Meinung: Dies ist der 3. Fall für D. I. Helen Grace, die in Southampton ermittelt.Der Fall ist in sich abgeschlossen, aber ich empfehle trotzdem mit dem ersten Teil der Reihe zu beginnen, da es neben dem jeweiligen Kriminalfall noch die Geschichte um Helen persönlich und auch einige Mitglieder ihres Teams gibt, die von Band zu Band fortgeschrieben wird.Ich mag Helen Grace als Protagonistin sehr, weil sie erfrischend anders ist als andere Ermittler in Krimis oder Thrillern. Ihre privaten Dämonen, die sie immer noch bekämpft, wirken sich auch immer wieder auf ihre Arbeit aus. Dazu der „Kampf“ gegen ihre neue Chefin, die offenbar neidisch ist auf Helens Erfolg und Ansehen und deshalb immer wieder versucht, Helen Steine in den Weg zu legen. Ich würde schon als Mobbing bezeichnen, aber Helen lässt sich davon kaum beirren. Sie vertraut auf ihr Bauchgefühl und ihre Intuition bei ihren Ermittlungen und geht auch schon mal außergewöhnliche Wege. Da ich polizeiliche Ermittlungsarbeit in Krimis sehr mag, gefällt mir diese Reihe besonders gut, denn Helen Grace ermittelt eben anders als andere Ermittler.Der Plot dieses Falles ist vielleicht nicht neu, aber ich war begeistert, was der Autor daraus gemacht hat.Immer wieder erlebt der Leser die entführte Ruby und was der Täter mit ihr macht. Nach einer Weile wird auch das Motiv erkennbar und die Zusammenhänge zu den weiteren Opfern, die an einem Strand gefunden werden. Dann ist klar, für die entführte Ruby läuft die Zeit und ich habe mich nur noch gefragt, ob Helen und ihr Team dem Täter schnell genug auf die Spur kommen und Ruby retten können.In 142 recht kurzen Kapiteln zeigt der Autor auch diesen Fall aus unterschiedlichen Perspektiven. Nicht selten enden die Kapitel mit einem kleinen Cliffhanger, was bei mir für hohe Spannung gesorgt hat. Sein temporeicher Schreibstil und die häufigen Szenenwechsel lassen die Tätigkeit des Autors als Drehbuchautor spüren und haben mich aufs Neue begeistert.Ich habe mit Ruby gelitten und gefiebert und mit den Ermittlern gerätselt. Für mich war dieser Thriller wieder ein Pageturner der mich durchgängig gefesselt und auch überzeugt hat. Ich freue mich auf weitere Teile der Reihe und hoffe, darin nicht nur noch mehr über Helen Grace und die Geheimnisse, die sie umgeben, zu erfahren sondern auch weitere packende Kriminalfälle zu erleben! Fazit: 5 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr
  • Schöner Pageturner, den ich kaum noch aus der Hand legen konnte

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    vronika22

    22. July 2016 um 20:10

    Nach "Einer lebt, einer stirbt" und "Schwarzes Herz" ist dies der dritte Band um die Ermittlerin Helen Grace. Man kann jeden Band unabhängig voneinander lesen, da es sich jeweils um einen abgeschlossenen Kriminalfall handelt. Allerdings begegnet man immer wieder alten Bekannten aus dem Ermittlerteam. was ich auch sehr schön finde. Von daher lohnt es sich auch die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen.Bei diesem Band geht es um die junge Frau Ruby, die in einem Kellerverlies gefangen gehalten wird. Nach und nach stellt sich heraus, dass sie hier nicht die erste Gefangene ist...mehr möchte ich zum Inhalt an dieser Stelle nicht verraten, man muss es einfach selbst lesen.Mit seinen 380 Seiten ist der Thriller wieder ziemlich dick. Wie bisher von Matthew J. Arlidge gewohnt unterteilen sich diese vielen Seiten wieder in sehr viele kurze Kapitel, diesmal sind es 142, die immer aus abwechselnden Sichtweisen berichten. So wechseln immer Kapitel von dem Opfer Ruby mit Kapiteln der Ermittlerin Helen Grace, sowie auch mit Kapiteln aus Sicht des Verbrechers ab. Durch diese kurzen Kapitel die nie zuviel auf einmal preisgeben, gelingt es Matthew J. Arlidge wieder, einen tollen Spannungsbogen durch das ganze Buch zu ziehen. Ich bin regelrecht durch die Kapitel geflogen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.Spannend ist nicht nur der eigentliche Plot, sondern auch wie es im Ermittlerteam weitergeht, da es auch hier Intrigen und Rivalität gibt.Auch wenn der Plot eigentlich nicht wirklich neu ist (ein Serientäter, der Frauen entführt, foltert und ermordet), so hat das Buch durch seinen Stil doch irgendwie was Neues für mich gehabt und ich fand es wirklich fesselnd. Der Autor hat einfach eine wirklich tolle Erzählweise!Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band dieser Serie und kann die Reihe wirklich sehr empfehlen.

    Mehr
  • Kalter Ort

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    Kleine8310

    20. July 2016 um 23:18

    "D.I. Helen Grace - Kalter Ort" ist der dritte Band einer Thriller Reihe um die Protagonistin D.I. Helen Grace, geschrieben von dem Autor Matthew J. Arlidge. In diesem Buch bekommt Helen Grace es mit einem extrem vorsichtigen, aber auch skrupellosen Täter zu tun. Nachdem an einem sehr beliebten Familienstrand eine Frauenleiche entdeckt wird, ist sich Helen schon nach kurzer Ermittlungszeit sicher, dass es sicher mehr als ein Opfer gibt.    Die Ermittlerin, die einen speziellen Riecher für Serientäter hat, liegt leider richtig und schon kurze Zeit später wird eine weitere Frauenleiche entdeckt. Das beängstigendste, auch für die Angehörigen der Opfer ist, dass der Täter Sms im Namen der getöteten Frauen an die Familie verschickt um ihnen vorzugaukeln, dass alles in bester Ordnung ist. Aber genau diese Tatsache birgt auch eine Chance für Helen und ihr Team dem Täter näherzukommen, denn sie ist sich sicher, dass bereits ein weiteres Opfer um sein Leben kämpfen muss ... Der Einstieg in diesen Thriller ist mir dank des flüssigen und lockeren Schreibstils von Matthew J. Arlidge sehr gut gelungen. Ich hatte mich schon sehr auf die Fortsetzung der Reihe um Helen Grace gefreut und war schon neugierig mit welchem Fall sie es diesmal zu tun bekommen würde. Der Fall in diesem dritten Band besticht vorallem durch psychologische Kniffe, da der Täter eine schwere psychische Störung hat. Leider war mir hier manches in der Beschreibung zu unrealistisch und überzogen, was dazu führte, dass ich nicht alles so ernst nehmen konnte, wie es bei einem spannenden Thema eigentlich seien sollte.    Die Komponente mit den Opfern war leider auch eine Idee, die schon oftmals in Büchern beschrieben wurde, sodass es hierbei nicht wirklich zu Überraschungen kam, was ich ein bisschen vermisst habe. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir auch in "Kalter Ort" ziemlich gut gefallen, aber es gab manches im Privatleben Aspekt bei Helen Grace, wo ich ein bisschen enttäuscht von der Entwicklung war. Ich hätte mir in diesem Bereich schon eine ein bisschen deutlichere persönliche Entwicklung der Protagonistin gewünscht.   Die Nebencharaktere und auch die Antagonisten in Helen's Umfeld waren ebenfalls gut dargestellt, wobei auch hier einiges passierte, was ich als zu vorhersehbar empfunden habe. Die Spannung ist dadurch leider in einigen Passagen auf der Strecke geblieben. Ich war zwar noch interessiert an dem Fortgang der Geschichte, aber wirklich fesseln konnte mich dieser Band leider nicht. Trotzdem freue ich mich auf den nächsten Teil und hoffe, da wieder an den Seiten kleben zu können.  Positiv:  * angenehmer, flüssiger Schreibstil * solide Ausarbeitung der Ermittlungen   Negativ:  * vorhersehbare Geschehnisse minderten leider die Spannung * ich habe eine persönliche Entwicklung der Protagonistin vermisst   "D.I. Helen Grace - Kalter Ort" ist ein solider Thriller, der mich unterhalten, aber leider nicht wirklich gefesselt hat!

    Mehr
  • Helen Grace und ihre steife Ermittlungsarbeit!

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    Unzertrennlich

    24. June 2016 um 09:53

    Schreibstil "Kalter Ort" von Matthew J. Arlidge ist der dritte Fall für die Ermittlerin Helen Grace und mein erstes Buch des Autoren. Ich muss gleich sagen, dass es vermutlich auch das letzte war, denn es konnte mich leider nicht so recht fesseln. Als großer Thrillerfan habe ich mich nach der Leseprobe wirklich auf dieses Buch gefreut. Die Kapitel sind sehr kurz und spannend gehalten, besonders jene aus der Sicht der entführten Ruby, doch leider streckt der Autor die Geschichte mit viel Nebensächlichkeiten. So begeistert ich zu Beginn noch war, so viel Frust und Langweile hatte ich im Verlauf der Geschichte. Trotz der kurzen Kapitel mochte ich einige Sichtweisen leider gar nicht. So ging mir die Ermittlerin Helen Grace auf die Nerven, denn ich hatte durchwegs das Gefühl, dass sie keine gute Arbeit leistet. Es tauchen verschiedene Verdächtige auf, die sie alle für den Entführer hält, doch letztendlich ist es der "Zufall", der sie zum Täter führt! Der Schreibstil von Matthew J. Arlidge ist eigentlich sehr flüssig und passend, doch die Geschichte in "Kalter Ort" ist einfach nichts Neues. Ich weiß nicht, wie viele Thriller ich schon mit ähnlicher Thematik gelesen habe, weswegen die gesamte Geschichte inklusive Auflösung einfach nichts Besonderes ist! Charaktere - Helen Grace - Über die Charakter kann ich an dieser Stelle eigentlich gar nicht so viel sagen. Da ist Helen Grace, die sich in diesem Teil mit eigenen Problemen besonders in Form eines Korruptionsverdachtes herumschlagen muss. Gähhhnnn. Sorry, aber Thriller, die sich zu 50 % um die Probleme der Ermittler drehen, langweilen mich einfach! Der Fall rückt dadurch teilweise  stark in den Hintergrund! - Ruby - Ruby war in diesem Buch der einzige Charakter, mit dem ich mitfiebern konnte, aber das hat für mich auch nicht ausgereicht, um dieses Buch genießen zu können. Ruby wacht plötzlich in einem Keller auf und stellt fest, das sie sich in einer Art Puppenhaus befindet. Leider sind die Kapitel aus ihrer Sicht so kurz, dass ich sie zwar kurz kennenlernen konnte, aber ehrliches Mitgefühl konnte ich hier nicht empfinden. Ihre Abschnitte sind allerdings die einzigen, die ich in diesem Buch wenigstens halbwegs spannend fand! Meine Meinung Puh, "Kalter Ort" ist mal wieder ein Buch, das ich nur schwer bewerten kann. Der Schreibstil ist gut und besonders die kurzen Kapitel haben mich zum Durchhalten animiert, aber leider fehlte mir doch ein gewisser roter Faden. Da werden Mädchen entführt, die erst vermisst werden, als deren Leichen auftauchen. Eigentlich ein interessanter Plot, doch dann beginnt die langweilige Ermittlungsarbeit der Helen Grace. Da taucht ein Verdächtiger auf, dort ein Verdächtiger und als Leser weiß man sofort: Der ist es 100%ig nicht! "Kalter Ort" konnte mich leider nicht unterhalten. Ja, ich bin kein Fan von Ermittlungsarbeit und den Problemchen der Ermittler, aber hier habe ich doch mit einem spannenden Thriller erwartet, der sich einzig und allein um den Fall der vermissten Mädchen handelt. Leider ist das gesamte Buch nicht spannend, es gibt keine Höhepunkte, nur Frust mit der steifen Ermittlungsarbeit. Was kann ich hier noch sagen? Der Plot ist ausgelutscht, die Auflösung und Erklärung zu den Hintergründen des Täters leider auch. Wie oft habe ich es so oder so ähnlich schon gelesen? Leider viel zu oft! Fazit Ein Thriller, der nichts neues bietet und durch die Probleme der Ermittlerin arg in die Länge gezogen wirkt! Für mich leider ein großer Flop!

    Mehr
  • Die Zeit läuft!

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    Havers

    22. June 2016 um 20:08

    „Kalter Ort“ ist nach „Einer lebt, einer stirbt“ und „Schwarzes Herz“ der dritte Teil der Thrillerreihe, in deren Mittelpunkt Detective Inspector Helen Grace und ihre Kollegen bei der Polizei von Southampton stehen. Die Umbildung des Teams ist noch immer in vollem Gange, bewährte Kollegen sind ausgeschieden, andere sind auf dem Sprung, neue sind hinzugekommen. Und noch immer nutzt Helens Vorgesetzte Cari Harwood jede Gelegenheit, um sie zu schikanieren und bloßzustellen. Bossing in der reinsten Form, welches auch Helens persönliches Umfeld einbezieht, Zwietracht sät und Menschen verletzt, die ihr viel bedeuten. Aber auch der Fall, an dem sie aktuell mit ihrem Team arbeitet, belastet sie über die Maßen, denn vom Erfolg ihrer Arbeit hängt das Leben einer verschwundenen jungen Frau ab. Ein Serienmörder entführt junge Frauen, hält sie gefangen und foltert sie solange, bis ihm ein neues, potenzielles Opfer ins Auge springt, womit das Schicksal seiner Gefangenen besiegelt ist. Im Laufe der  Ermittlungen stellt sich heraus, dass dieser offenbar nur auf einen bestimmten Frauentyp Jagd macht. Und eine vermisste junge Frau passt genau ins Opferprofil. Die Zeit läuft. Die Idee, die M. J. Arlidges Thriller zugrunde liegt, ist nicht neu und wurde bereits von einigen seiner Autorenkollegen verarbeitet. Von daher birgt der Plot keinerlei Überraschungen. Selbst die Entlarvung des Täters bewegt sich eher im konventionellen Rahmen und ist für den Leser vorhersehbar. Und dennoch überzeugt der Autor auch mit diesem Thriller. Zum einen ist dies natürlich der Erzählweise geschuldet. Kurze Kapitel aus wechselnden Perspektiven schaffen Nähe zu den Personen, ganz gleich, ob zu den Ermittlern, dem Täter oder den Opfern. Dazu kommen die zahlreichen Cliffhanger, die das Tempo forcieren und das Interesse des Lesers konstant hoch halten. Und alle diejenigen, die bereits Teil 1 und 2 der Reihe gelesen haben, sind wahrscheinlich ebenfalls brennend daran interessiert, wie sich die Beziehungen innerhalb des Teams verändern bzw. welche Geheimnisse D.I. Grace zu verbergen hat. Denn hier hält uns der Autor noch immer an der kurzen Leine und lässt die Informationen  nur spärlich fließen. Und so warte ich voll Ungeduld auf die Fortsetzung der D.I. Helen Grace-Reihe. Ende August  erscheint bei Rowohlt  „In Flammen“ und Ende November „Letzter Schmerz“, die Bände vier und fünf.  Und für die ungeduldigen Leser ist die englische Originalausgabe von Band sechs „Hide and seek“ ab Anfang September im Handel.

    Mehr
  • Ein weiterer unfassbar spannender Pageturner von M.J. Arlidge!

    D.I. Helen Grace - Kalter Ort

    LeonieDi

    02. June 2016 um 10:45

    Meinung:Drei Bücher von diesem großartigen Autoren, drei unfassbar spannende Geschichten, drei Thriller mit der unfassbar vielschichtigen und interessanten Schlüsselperson Helen Grace und jetzt das für Buchfreaks wie mich erschreckende drei UNTERSCHIEDLICHE BUCHCOVER. Ich hoffe doch wirklich stark das diese Änderung die letzte bleiben wird. Wobei die Covergestaltung vom aktuellsten Band mir persönlich auch am besten gefällt.D.I. Grace Kalter Ort spielt 10 Monate nach der Aufklärung des letzten markerschütternden Falles. Der Schreibstil ist auch in diesem Buch gleich geblieben. 142 kurze Kapitel, die auch wie bei Arlidge's letzten beiden Bänden aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt werden. Ständiger Perspektivenwechsel lässt den Spannungsbogen auch in diesem Teil wieder stätig steigen. Viele alte Gesichter entdeckt man auch diesesmal wieder. Angefangen mit Helen Grace, die sich auch in diesem Band vielen Problemen wieder einmal stellen muss, auf privater und arbeitstechnischer Basis. Harwood die es sich in Kalter Ort zur Aufgabe gemacht hat Helen von ihrem Thron, auf den die Öffentlichkeit sie gesetzt hat seit den letzten beiden erfolgreichen großen Ermittlungen, zu stürzen.Die hochschwangere Charlie die ihre Arbeit mehr als erwartet vermisst.Lyod Fortune der mit seinen ganz eigenen Problemen kämpft und indessen Leben wir ein wenig einsehen dürfen.Oder aber auch Emilia Garanitas die sich nach dem Deal den sie mit Helen in Schwarzes Herz geschlossen haben, als wirklich nützlich für die neuen Ermittlungen erweist.Dieses mal steht eine Entführung und der Fund von drei Frauenleichen im Mittelpunkt. Die Geschichte war, wie man es von M.J. Arlidge gewöhnt ist spannend und ereignisreich erzählt. Auch hier kam wieder keinelei Langeweile auf, sondern ganz im Gegenteil Arlidge erschaffte einen weiteren Pageturner in seiner D.I. Helen Grace Reihe.Bewertung:Nur das Ende kam verhältnismäßig schnell und die Auflösung des Falles erfolgte überraschenderweise ziemlich plötzlich, was man ja aber schon ein wenig aus den Vorbänden gewöhnt ist. Dies verschlechterte aber keinesfalls die Gesamtbewertung des Buches. Für mich persönlich ist auch dieser Band wieder eine Glanzleistung und bekommt, komplett verdiente 5 von 5 Sternen als Thriller.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks