Matthew J. Kirby An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(5)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York“ von Matthew J. Kirby

›Assassin's Creed‹ - Der erste Band der großen Jugendbuch-Trilogie zum weltbekannten Computerspiel

New York im Jahre 1863: Nach der Einführung der Wehrpflicht können reiche Bürger sich davon freikaufen, gegen die Südstaaten zu kämpfen, wer arm ist, muss in die Schlacht ziehen. Der wütende Mob startet eine blutige Revolte. Die Stadt versinkt im schlimmsten Chaos – mittendrin der fünfzehnjährige Owen. Eigentlich wollte Owen nur die Unschuld seines Vaters beweisen; nur für ihn hat er den Besitzer eines Animus ausfindig gemacht und das Risiko einer Reise in die Vergangenheit auf sich genommen. Denn Owen kommt aus der Gegenwart. Doch als er begreift, dass er plötzlich Teil einer viel, viel größeren Geschichte ist, ist es längst zu spät. Und schon ist er mittendrin in der seit Jahrtausenden währenden Fehde zwischen dem Geheimbund der Assassinen und dem mächtigen Templer-Orden – und ist auf der Jagd nach einem der berüchtigten Edensplittern.

Kann Owen seinen Auftrag erfüllen, und wird er seinen Vater vom Verdacht des Mordes reinwaschen können …?

Cool...mal was anderes

— crazychrissy

Empfehlenswert!

— Larissa23

Es ist spannend, bietet Action, Technologie, Geheimnisse, Mysterien, Ausflüge in die Vergangenheit- auch für erwachsene Leser

— Buchraettin

Ich bin sicher, dass wenn ihr Jugendbücher und AC mögt, euch das Buch fesseln wird :)

— nickypaula

Stöbern in Jugendbücher

Pearl - Liebe macht sterblich

Ein wunderbares Buch, das mir extrem viel Spaß gemacht hat. Mehr Liebesroman als Fantasy, aber einfach schön! ♥

Stinsome

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Kein Spin-off sondern ein eigenes Meisterwerk mit unglaublich gelungenem Bezug zur PAN Triologie.

Fantworld

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Wow! John Green hat ein Meisterwerk erschaffen!

buchundtee

Wolkenschloss

Schöner Roman mit viel Herz und Spannung

Hollysmum

Goldener Käfig

Ein unglaublich spannender dritter Teil. Viele unerwartete Wendungen und Geschehnisse. Aber ist das wirklich das Ende?

Sternchenschnuppe

Bitterfrost

gut, aber der Frostreihe zu ähnlich

Inoc

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Assassins Creed Last Descendants

    An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York

    Larissa23

    03. May 2017 um 21:58

    Da ich ein großer Fan der Assassins Creed Bücher und Spiele bin, konnte ich es nicht erwarten, den ersten Band der neu erschienenen Jugendbuch-Trilogie anzufangen. Und ich kann mit großer Freude sagen, dass mich der Autor überzeugen konnte. Matthew J. Kirby erschuf eine spannende und fesselnde Geschichte, die mich nicht mehr los gelassen hat. Es gab viele verschiedene wichtige Personen, die man durch durch die wechselnden Sichtweisen in jedem Kapitel näher kennenlernen konnte. Die Handlung war sehr abwechslungsreich. Leider gibt es dennoch einen kleinen Kritikpunkt: Auf den ersten Seiten fielen mir viele Wortwiederholungen auf, die meinen Lesefluss etwas gestört haben. Alles in einem kann ich diesen Band bzw. diese Trilogie jedem Assassins Creed oder Geschichtsliebhaber nur empfehlen. Das Lesen lohnt sich!

    Mehr
  • Ein gelungener Auftakt

    An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York

    CarinaCaro

    26. April 2017 um 20:12

    Die Geschichte beginnt mit Owen. Ein Fünfzehnjähriger Junge dessen Vater nach einem Überfall ins Gefängnis muss und dort stirbt. Er lebt mittlerweile bei seinen Großeltern. Er glaubt fest an die Unschuld seines Vaters und versucht sein Möglichstes es zu beweisen. Sein Freund Javier soll ihn unterstützen denn er lässt sich auf eine Technologie ein, die ihm Monroe, ein Computerfreak anbietet. Gemeinsam geraten sie nun zwischen die Fronten - Assasinen und Bruderschaft ein Jahrtausende andauernder Krieg. Das ist nur eine grobe Zusammenfassung, denn es kommen noch weitere Jugendliche hinzu - lauter unterschiedliche, interessante Charaktere, und gemeinsam müssen sie sich in den Annimus begeben um etwas bestimmtes zu suchen. Ein durchwegs spannendes Buch , mit vielen interessanten Wendungen und Situationen und Personen. Aber etwas schwierig zu beschreiben, da so viel passiert. Der Schreibstil ist aber schön flüssig, die Erklärungen nachvollziebar und gut aufgebaut. Schön ist es auch dass man immer unterschiedliche Einblicke und Gedanken folgt. Ich freu mich schon auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Es ist spannend, bietet Action, Technologie, Geheimnisse, Mysterien, Ausflüge in die Vergangenheit

    An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York

    Buchraettin

    10. February 2017 um 08:13

    Owen und Javier sind Freunde. Aber Javier hat neue Freunde, doch Owen braucht seine Unterstützung. Er will an einer Art Experiment von einem Mitarbeiter der Schule teilnehmen und bittet seinen Freund ihn zu begleiten.  Monroe, heißt der Mitarbeiter der Schule. Er lässt die Schüler eine Maschine benutzen, die die Erinnerungen ihrer im Erbgut gespeicherten Verwandten hervorholt und sie wie in einer Art Film miterleben lässt. Doch es gibt ein Geheimnis in der Vergangenheit der beiden Jungen. Der Prolog, der im Jahr 1863 in New York spielt, berichtet von einem Assassinen.  Doch was verbindet diese Vergangenheit mit dem Leben der beiden Jungen heutzutage? Ich habe auch als erwachsener Leser das Buch regelrecht verschlungen. Ich würde es schon an die Grenze zum All-Age Buch bezeichnen. Es ist sehr detailreich und hat auch eine gute Tiefe und es liest sich sehr spannend. Es tauchen viele Personen auf, vielleicht wäre eine Art Personenverzeichnis als eine Übersicht gut gewesen. Es springt immer in eine Art Vergangenheit, da die Jugendlichen mit dieser Technologie in die Erinnerungen ihrer Vorfahren springen können und diese miterleben. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch das ich als Leser so praktisch zwei parallele Geschichten erleben kann, gefiel mir sehr.  Im Laufe der Geschichte erhalte ich als Leser immer wieder Informationen zu den „Assassinen“ und auch zu den „Templern“. Mich haben die Informationen neugierig gemacht und werde auf jeden Fall noch nach weiteren Informationen schauen. Ich kannte vorher noch keine Bücher zu diesen beiden Gruppen, aber ich finde es war sehr spannend zu lesen. Es war mysteriös und ich bin auf jeden Fall interessiert  auch weitere Fantasiebücher zu diesen Gruppen zu lesen. Es ist spannend, bietet Action, Technologie, Geheimnisse, Mysterien, Ausflüge in die Vergangenheit, macht neugierig auf die Themen und fesselt beim Lesen. Ich freue mich auf die weiteren Bände der Reihe.

    Mehr
  • Es geht spannend los

    An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York

    Mone1412

    19. January 2017 um 11:05

    Darum geht esIm Mittelpunkt, zumindest am Anfang und Ende, steht der 15-jährige Owen. Sein Vater wurde nach einem Banküberfall festgenommen und starb. Doch nur Owen ist davon überzeugt, dass sein Vater unschuldig ist. Zusammen mit seinem Freund Javier geht er zu Monroe, einem Lehrer an seiner Schule und Anbieter für Animusreisen. Da Owen jedoch nicht in die Vergangenheit seines Vaters reisen kann, reist er zunächst in die Erinnerung seines Vorfahren ins Jahr 1519. Was er dort findet, ist der Anfang eines Abenteuers, einer Reise in die Vergangenheit und eines Konfliktes dem Owen sich nur stellen muss.Die CharaktereZunächst beginnt die Geschichte mit Owen. Man erfährt viel über seinen Charakter, seine Familienverhältnisse und seiner Freundschaft zu Javier. Diese sehen jedoch alles andere als toll aus. Ich mochte Owen und er wurde gleich mein Lieblingscharakter. Er ist mutig, selbstbewusst, eben der typische Assassine.Mit Javier wurde ich irgendwie nicht so richtig warm. Was nicht am Autor oder der Story liegt, sondern daran, dass Javier einfach so ist. Für ihn stehen scheinbar nur er selbst und seine Familie an erste Stelle. Deshalb schenkt er Owens Problemen kaum Aufmerksamkeit. Er merkt nicht, dass Owen ihn braucht und, dass er selbst seinen Freund braucht.Neben diesen beiden, für mich wichtigsten, Figuren gibt es noch Monroe und vier andere Jugendliche. Was die anderen Jugendlichen betrifft … es war schwer sich mit ihnen zu identifizieren bzw. zu verstehen. Sie sind plötzlich da, das Abenteuer beginnt, fertig. Allerdings, ihre Geschichte passt in die Story und in den Hintergrund der Geschichte. Die StoryAm Anfang spielt die Handlung noch in der Gegenwart, dann geht es in die Vergangenheit und das Abenteuer beginnt. Zudem ist An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York aus der Sicht von mehreren Figuren geschrieben, deren Handlung am Ende zusammenläuft. Die verschiedenen Sichtweisen bringen die Story nur schwer voran, teilweise sieht man dieselben Szenen aus der Sicht zweier Figuren. Das wirft die Handlung zurück und man liest einiges doppelt. Sonst ist die Story mitreißend und spannend geschrieben.Der Buchaufbau und SchreibstilDie Kapitelanfänge zeigen kleine Dreiecke. Wer Assassin’s Creed gespielt hat, weiß, dass diese symbolisch für den „Ladebildschirm“ sind. Im Buch wird dies von Matthew Kirby als Erinnerungskorridor bezeichnet, was ich persönlich eine treffende Bezeichnung finde.Auch der Schreibstil war modern, flüssig und passend für die Zielgruppe. Matthew Kirby weiß genau, wie er das Spiel bildlich und gut vorstellbar schreibt. Wer Assassin’s Creed nie gespielt hat, kann sich dank des Schreibstils doch die Welt gut vorstellen.Komplette Rezension auf: https://buecher-blog.org/an-assassins-creed-series-last-descendants-aufstand-in-new-york/

    Mehr
  • Toller Auftakt!!!!

    An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York

    Angel1607

    19. January 2017 um 10:51

    Worum gehts? Erster Band einer Trilogie!!! "Mein Vater war unschuldig und ich werde es beweisen!!" Dieser Gedanke beherrscht derzeit das Leben des 15jährigen Owen. Doch  mit diesem Gedanken scheint er allein auf der Welt! Um zu beweisen, dass er recht hat, sucht er Monroe auf, der laut Gerüchten einen Animus besitzt. Eine Maschine, die einen in die Vergangenheit und in den Körper eines Vorfahrens schicken kann. Doch es kommt alles anders als sich Owen erhofft. Denn Owen ist Teil von etwas viel größerem und nimmt eine gefährliche Reise in die Vergangenheit von 1863 auf sich um die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Um zu verhindern, dass der legendere und berühmtberüchtigte Edensplitter in die falschen Händen gerät. Jedoch welche Hände sind hier die Falschen? Wem kann Owen wirklich vertrauen? Wie erging es mir mit dem Buch? Ich denke, dass so ziemlich jedem der Begriff "Assassin's Creed" ein Begriff ist, so auch mir. Klar, ich hab mich noch nicht so genau damit beschäftigt, wie vielleicht einige andere, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch! Ich kannte ein ganz klein wenig die Computergames und wusste, dass es auch noch Bücher und dergleichen gab. Aber da wars dann auch schon zu Ende mit meinem Latein. Beginnen wir mit dem Cover! Ich muss sagen, dass ich das Cover selbst eher durchschnittlich finde. Es ist nichts besonderes, nichts wo ich sage, ich muss es unbedingt haben, aber dennoch denke ich, dass es für die Zielgruppe ansprechend ist!Zur Geschichte selbst: Ich war ehrlich positiv überrascht. Die ersten 100 Seiten bin ich regelrecht durchgeflogen. Man lernt Owen kennen, lernt alles über sein Leben, seine Emotionen, die ihm das Leben nicht leicht machen, da es für ihn nur ein Thema gibt. Owen denkt sein Vater sei unschuldig ins Gefängnis gegangen und leider dort auch gestorben!! Als er dann Monroe aufsucht, der eine geheimnisvolle Maschine namens Animus besitzt, die einen in die Vergangenheit schicken kann, überschlagen sich die Ereignisse. Owen und sein Freund Javier stolpern zwischen die Front von "Gut und Böse"? Jedoch ist es für mich nicht so wirklich klar, wer hier gut und wer böse ist! Auf der einen Seite steht die Bruderschaft der Assassinen, die für den freien Willen kämpft und auf der anderen Seite der Templerorden, der eine gewisse Ordnung will, eine Hierachie und den freien Willen in Schranken weisen. Ob die Mittel, mit denen die beiden verfeindeten Seiten anwenden, wirklich in Ordnung sind, ob ihre Ziele wirklich von guter Natur sind? Das ist fraglich. Denn heiligt der Zweck wirklich die Mittel?Die Hauptprotas Owen und Javier sind einmal beste Freunde gewesen, aber sind sie das noch? Die Vergangenheit hat sie schwer gezeichnet und voneinander entfernt. Aber warum?Als sie dennoch gemeinsam eine Reise in die Vergangenheit ins New York 1863 unternehmen um den geheimnisvollen Edensplitter zu finden, wird ihre Freundschaft auf eine neuerliche Probe gestellt.. Sie müssen sich auf eine Seite schlagen, doch welche wird das sein und vorallem: Wird es die selbe Seite sein? Denn erleben Dinge durch die Augen ihrer Vorfahren, die vielleicht alles auf den Kopf stellen und sie zweifeln lassen....zweifeln an sich selbst und an dem was richtig und was falsch ist! Werden sie dennoch zueinander stehen und gemeinsam tun, was sie für richtig halten? Oder werden sie endgültig an verschiedenen Fronten kämpfen?Der Schreibstil des Autors ist wirklich toll und flüssig. Er zieht einen vom ersten Kapitel an in die spannungsgeladene Welt von Owen und Javier. Vorallem durch den Perspektivenwechsel in so ziemlich jedem Kapitel, werden neue Wege und neue Gedanken aufgezeigt. Was ich noch sehr toll fand, war dass man die Geschichte auch aus den Augen der anderen Charaktere erlebt hat und nicht nur auf Javier und Owen beschränkt wurde.Ich kann das Buch wirklich empfehlen, auch wenn es gegen Ende hin für mich etwas an Spannung nachgelassen hat. Es steckt viel Potential in der Geschichte und ich denke, dass der Autor nicht alle Ressourcen ausgeschöpft hat und daher freue ich mich jetzt schon auf den zweiten Band um vielleicht noch eine Steigerung zu erleben!!!!Zur Info:Der zweite Band wird voraussichtlich ab dem 27.04. erhältlich sein und den Titel "An Assassin's Creed Series. Last Descendants. Das Grab des Khan" tragen.

    Mehr
  • Spannender Auftakt, aber teilweise zu viele Charaktere für die Zielgruppe

    An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York

    PetrovaFire

    10. January 2017 um 06:12

    Ursprünglich veröffentlicht auf Books on PetrovaFirehttp://booksonpetrovafire.blogspot.de/2017/01/AC-LastDescendants-AufstandinNewYork.htmlZitat"Das Wort Krieg hört sich so gewaltig an, aber es ist ganz anders. Er löscht unzählige einzelne kleine Leben aus, und jeder dieser vielen kleinen Tode ist bedeutsam." - Seite 167/168, Kapitel 11.    Gestaltung"Aufstand in New York" ist momentan als ebook und als broschierte Ausgabe zu erhalten. Da ich Letzteres gelesen habe, bezieht sich dieser Teil meiner Rezension auf die Broschur. Das Cover zeigt vermutlich den Protagonisten Owen in einer für Assassinen üblichen Haltung. Die Kapuze verdeckt das Gesicht und an seinem Arm befindet sich eine versteckte Klinge. So ganz zum Buch passen tut dies nicht. Denn Owen ist im Buch kein Assassine. Marketingtechnisch macht das Cover aber Sinn, da so ein klassiches Motiv der Reihe aufgegriffen wird. Ebenfalls ist die Person auf dem Cover glänzend gedruckt, während der Rest des Covers matt ist.Der Hintergrund zeigt einen städtische Szenerie im typischen Look des ladenen Animus. Hinter dem Reihentitel "Last Descendants" sieht man das Assassinenzeichen in grau und darüber im typischen Rot "An Assassin's Creed Series".Auf dem Cover befindet sich auch noch ein Sticker, welcher auf den neuen "Assassin's Creed"-Film hinweißt. Er scheint abziehbar zu sein. Ausprobiert habe ich das allerdings nicht.Im Inneren sind die Kapitel durchnummeriert und tragen keine besonderen Titel. Hinter der Kapitelüberschrift sieht man die typischen Dreiecke aus dem Animus. Diese findet man ebenfalls in kleinerer Ausgabe neben jeder Seitenzahl.Insgesamt gefällt mir die Gestaltung gut, dass sie mit dem Design der Spiele einhergehen. Lediglich die Darstellung des Hauptcharakters auf dem Cover, beziehungsweise dessen Ungenauigkeit in Bezug auf die Geschichte, stören mich.Meine MeinungNeben der Graphic Novel "Assassin's Creed - Feuerprobe" ist passend zum neuen Kinofilm "Assassin's Creed" nun auch der erste Band der "Assassin's Creed: Last Descendants"-Reihe erschienen. Das Besondere an "Aufstand in New York" ist, dass es das erste Buch des "Assassin's Creed"-Franchises ist, welches sich besonders an Jugendliche richtet.Protagonist der neuen Reihe ist Owen. Sein Vater wurde zum Tode verurteilt und hingerichtet, doch Owen glaubt nicht, dass ein Vater zu der Tat fähig gewesen wäre und will die Wahrheit herausfinden. Durch Monroe, den IT-Experten und Hausmeister an seiner Schule, macht er gemeinsam mit seinem Freund Javier seine ersten Erfahrungen mit dem Animus. Doch wo dieser ist, sind weder Templer noch Assassinen weit. Schneller als es Owen und Javier lieb ist, sind sie gemeinsam mit vier weiteren Jugendlichen in den Kampf um einen weiteren Edensplitter verwickelt.Matthew J. Kirbys Schreibstil ist angenehm lesbar und geeignet für die anvisierte Altersgruppe. Auch für Personen, die die Spiele bisher nicht gespielt oder vielleicht einiges sogar wieder vergessen haben, bietet der Autor eine gute Einführung in die Welt von "Assassin's Creed" durch die Augen von Owen und den anderen Charakteren.In der Gegenwart erlebt der Leser alles durch Owens Augen, ausgenommen der Prolog und der Epilog. Sobald es in die Vergangenheit geht, erhält man pro Kapitel einen Einblick in die anderen Jugendlichen und ihre Vorfahren. Besonders dieser Teil hat mir gut gefallen, da man hier die Vielfalt der New Yorker Gesellschaft während des Aufstands von 1863 reflektiert hat. Aber ich habe auch etwas zu kritisieren. Da man die anderen Charaktere vorher kaum kennenlernt, kann man sich ihre Namen und Besonderheiten nicht allzu schnell merken. Wenn es dann in den Animus geht, kommen auch noch die Eigenheiten der Vorfahren dazu. Ich konnte erst nach einigen Kapiteln wieder den vollkommenen Überblick gewinnen. Daher vermute ich, dass jüngere und vorallem langsamere Leser an dieser Stelle möglicherweise die Lust an der Geschichte verlieren.Die Geschichte an sich ist spannend und auch gut erzählt. Die Charaktere treffen sich untereinander und die Geschichte, vor allem die der schwarzen Bevölkerung, wird auch nicht geschönt. Dies mag für Leser unter 14 Jahren besonders an einer Stelle vielleicht etwas brutal sein, andererseits wird sie Szene nicht bildlich ausgeschrieben, sondern im Nachhinein erklärt.Über die anderen historischen Ereignisse kann ich mir kein Urteil erlauben, da ich mich mit ihnen bisher nie weiter beschäftigt habe. Allerdings empfand ich die "Assassin's Creed"-Reihe bisher immer relativ authentisch, wenn man eben von den Assassinen und Templern absieht.Gut gefallen hat mir die Idee, dass die Geschichte diesmal unparteiisch begann. Weder die Assassinen noch die Templer haben die Jugendlichen an den Animus herangeführt, sondern eine dritte Partei. Eine interessante Wendung zu den bisherigen, mir bekannten, Werken.Die Geschichte endet auf einem Cliffhanger mit einer Andeutung, in welche Zeit es als nächstes gehen wird. Ich zumindest habe Lust auf "Das Grab des Khan" bekommen, das übrigens gerade auf Englisch erschienen ist, aber auch schon Ende April auf Deutsch zu bekommen sein wird.Fazit"Assassin's Creed: Last Descendants - Aufstand in New York" überzeugt mit einer packenden und neuen Geschichte innerhalb des vorhandenen Universums. Allerdings könnte die jugendliche Zielgruppe bei der Vielzahl an Charakteren schnell durcheinander kommen und die Lust an der von vielen Seiten beleuchteten Geschichte verlieren.

    Mehr
  • Ich bin sicher, dass wenn ihr Jugendbücher und AC mögt, euch das Buch fesseln wird :)

    An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York

    nickypaula

    20. December 2016 um 20:46

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ >Aufstand von New York< ist der erste Teil der neuen Assassins Creed Jugendbuchreihe, die im Fischerverlag erschienen ist. Etwas auf jeden Fall für alle AC-Fans und auch jene, die einfach nur auf ein gutes Jugendbuch mit geschichtlichen Aspekten stehen :)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Eigentlich will ich hier gar nicht so viel verraten. Nur so viel: Unser Protagonist steigt in den Animus mit seinem Freund und entdeckt so, dass ihre Vorfahren einst ein gemeinsames Erlebnis in der Geschichte geteilt haben. Aufgeregt und wissbegierig stürzen sie sich in die Animuserinnerung, die aber so einige Überraschungen bereithält. Nur wenige Zeit später müssen die beiden verschwinden, weil eine Organisation ihnen auf den Fersen ist…   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Sooo cool!! Ich glaube, diese Worte werde ich nicht das letzte Mal schreiben xD Es ist ein traumhaft cooles Cover, dass mich sofort angesprochen hat und perfekt zum Inhalt passt * _ * *Schwärm*   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Genial! Super! Fantastisch! Kreativ! Cool * _ * Das sind die Worte, die mir zuerst einfallen. Und dann der Wunsch, dass ich nur zu gerne teilweise mit dem Protagonisten tauschen würde und ich mich frage, wann unsere heutige Zeit so weit sein wird, so etwas wie den Animus zu erfinden. Ich liebe diese Grundidee schon aus den Spielen, aber das Jugendbuch ist wie für mich gemacht. Es hat mich sofort nach den ersten beiden Kapiteln gepackt und alles lief wie ein Film vor meinem geistigen Auge ab. Es war detailliert beschrieben, aber nicht kaugummiartig. Wir bekommen einen Teil der menschlichen Geschichte präsentiert, die man so einfach noch nie erlebt hat. Packender und spannender geht es nicht! Ich bin wirklich beeindruckt, auch wenn ich am Anfang zögerlich heranging. Kann mich ein Buch tatsächlich so sehr wie ein Spiel begeistern? Werden die Charaktere gut sein? In welche geschichtliche Epoche geht es? All dies ging mir vorab durch den Kopf und nun bin ich erleichtert, das Buch gelesen - verschlungen - zu haben ;) Also für alle AC-Fans wirklich ein Muss! Ihr seid euch noch nicht sicher? Dann geht in einen Buchladen und lest die ersten beiden Kapitel! Ich bin sicher, dass wenn ihr Jugendbücher und AC mögt, euch das Buch fesseln wird :)   Nicky von Nickypaulas Bücherwelt

    Mehr
  • ein spannender Auftakt

    An Assassin’s Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York

    DasBuchmonster

    29. November 2016 um 16:53

    Inhalt:Owens Vater ist im Knast, weil er eine Bank ausgeraubt hat, doch Owen ist sich sicher: Sein Vater ist unschuldig! Owen möchte die Unschuld seines Vaters beweisen, indem er einen Animus aufsucht und dort über seine genetischen Erinnerungen in Erfahrung bringt, dass sein Vater kein Krimineller ist. Bald schon findet er einen Mann, der inkognito Reisen mit dem Animus anbietet. Owen und sein bester Freund Javier besuchen diesen, bald schon wird klar, dass Owens Plan logische Lücken hinterlässt. Die Freunde sind neugierig und steigen dennoch in den Animus ein. Spätestens nach dieser Erfahrung kommt die Erkenntnis: Owen und Javier sind in etwas reingerutscht, in etwas viel Größeres, Gefährlicheres.... ob sie da heil wieder herauskommen werden?Das Cover:Schon allein am Cover sieht man, dass das Buch auf der Grundlage von dem Spiel "Assassin's Creed" geschrieben wurde. Mir gefällt das Cover sehr gut, es hat etwas Junges, dadurch, dass es einen Touch von Comic hat, zeigt aber auch, dass es sich hierbei um ein actiongeladenes Buch handelt.Die Geschichte:Die Geschichte hat mir wahnsinnig gut gefallen, der Animus wird gut beschrieben und auch, was es mit den Templern und Assassinen auf sich hat, sodass auch ein jeder, der das Spiel nicht kennt, sich gut zurecht finden kann. Selbstverständlich geht es in dem Buch primär um das Auffinden der Edensplitter und um eine Gruppe Jugendlicher, mit denen dies möglich sein soll. Die Gruppe Jugendlicher reist ins New York der 1860er, die Stadt wird aus den verschiedenen Blickwinkeln  historisch korrekt wiedergegeben, man hat permanent das Gefühl mittendrin zu sein. Eine Sache hat mir jedoch inhaltlich gefehlt, Grace's Vorfahrin hat nämlich gegen Ende eine wahnsinnige Entwicklung durch gemacht und es ist einiges passiert, das interessant ist für den Storyverlauf, doch das hat man als Leser nicht aktiv mitbekommen, für den Leser endet die Reise nämlich mit dem Austritt aus dem Animus von Owen und Javier. Das empfand ich als sehr schade, wichtige Entwicklungen nur per Nacherzählung zugetragen zu bekommen, lassen das Ende etwas zu dezent wirken. Ich hoffe jedoch für den weiteren Verlauf der Geschichte, dass ein paar gute Twists kommen wie im Spiel und nicht nur eine Edensplitterjagd pro Buch, das wäre zu schade, dafür hat die Hintergrundgeschichte zu viel Potenzial. Auch David mit seiner generierten Erinnerung habe ich als etwas unlogisch empfunden, da es Erinnerungen sind von den anderen über Davids Vorfahren, wäre doch eigentlich eine andere Perspektive logischer gewesen.Der Schreibstil:Der Stil ist einfach gehalten, also perfekt für Jugendliche. Das Buch wird aus abwechselnden Perspektiven geschildert. Dies wurde mit der Zeit etwas anstrengend, es waren insgesamt 6 Jugendliche, die alle in die Vergangenheit reisten und die Erinnerungen ihrer Vorfahren miterlebten, also muss man sich vorstellen, dass man in dem Buch die Bekanntschaft macht mit 12 Hauptpersonen und die Perspektiven zwischenzeitlich immer mal wechseln, es gibt zwar einige Überschneidungen, sodass das Buch nicht undurchsichtig wird, allerdings wurde es mir ab und zu zu anstrengend, gerade dann, wenn jede Perspektive mit einem Cliffhanger endet. Als Leser hatte ich somit das Gefühl, ständig auf Trab gehalten zu werden. Etwas Gutes hatte es jedoch: es war mega spannend! Ich konnte das Buch nicht aus der Hand nehmen, weil ich ja immer wissen wollte, wie es weiter geht! Das Spannungslevel steigt im Laufe des Buches und bleibt dann permanent oben.Fazit:Ein spannungsgeladener Auftakt der Trilogie basierend auf das Game Asssassin's Creed mit viel Potenzial. Die spannenden Cliffhanger pro Perspektive haben das Spannungsniveau zwar ins unermessliche gesteigert, waren jedoch auf Dauer etwas anstrengend, und das Ende war etwas schwächer als der Rest der Geschichte. Die Hintergrundgeschichte ist jedoch mega gut und ich warte nun sehnlichst auf den 2. Band, der hoffentlich bald erscheinen wird (diesbezüglich habe ich noch keine Information).Von mir gibt es daher 4 Monsterpunkte !

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks