Silver Linings

von Matthew Quick 
4,0 Sterne bei287 Bewertungen
Silver Linings
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (221):
misery3103s avatar

Jake und seine chaotische Familie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Liebenswert und schön!

Kritisch (12):
Lillylovebookss avatar

Hm, das Buch war etwas gewöhnungsbedürftig, leider muss ich sagen, dass der Film dazu wesentlich besser ist.

Alle 287 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Silver Linings"

Nach seinem Psychiatrie-Aufenthalt hat Pat nur eins im Sinn: seine Frau Nikki zurückzuerobern. Aber die will ihn partout nicht sehen. Stattdessen ist da Tiffany, die Schwägerin seines besten Freundes. Sie ist verwitwet, depressiv, nymphoman, läuft ihm beim Joggen hinterher und nervt. Interessant wird die Sache, als Tiffany sich bereiterklärt, zwischen seiner Frau und ihm zu vermitteln. Unter einer Bedingung: Er muss Tiffany versprechen, mit ihr am diesjährigen «Dance-Away-Your-Depression»-Wettbewerb teilzunehmen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499230356
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:28.11.2014
Das aktuelle Hörbuch ist am 22.08.2013 bei Argon Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne91
  • 4 Sterne130
  • 3 Sterne54
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    misery3103s avatar
    misery3103vor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Jake und seine chaotische Familie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Liebenswert und schön!
    Liebenswerte Psychos

    Nachdem Pat aus der Psychiatrie entlassen wurde, zieht er wieder bei seinen Eltern ein. Obwohl seine Frau ein Kontaktverbot gegen ihn erwirkt hat, träumt er davon, wieder mit Nikki glücklich zu sein und ihr zu zeigen, wie sehr er sich verändert hat. Da er nicht in Kontakt mit ihr treten kann, verbringt Jake seine Zeit damit Sport zu treiben, u. a. mit Joggen. Auf seinen Joggingrunden begegnet ihm immer öfter Tiffany, die Schwägerin seines Kumpels, die aufgrund von Depressionen nach dem Tod ihres Mannes auch etwas merkwürdig ist. Während Pat mehr und mehr gesundet, spielt ihm Tiffany etwas vor, das beinahe in einer Katastrophe endet.

    Pat und seine chaotische Familie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Da ich die Verfilmung des Buches sehr mag, ging ich mit einiger Erwartung an das Buch, wurde aber nicht enttäuscht. Obwohl die Geschichte von der des Films abweicht, habe ich mich sehr über Pat, Tiffany und deren seltsames Verhalten amüsiert, wobei ich die Schwere von Pats Erkrankung trotzdem nie aus den Augen verlor, denn das Buch ist in dieser Hinsicht sehr gut geschrieben. Der Leser kann das obsessive Verhalten, das Pat wegen Nikki an den Tag legt, sehr gut nachvollziehen und so mit ihm leiden. Gleichzeitig sorgt Pats sehr spezielle Familie ständig dafür, dass ich laut lachen musste. Ihre Liebe zu den Philadelphia Eagles, die zelebrierten Spieltage des Footballteams, Pats Ausflüge zu den Spielen und dem bunten Treiben vor der Arena übertrifft wirklich alles, was ich vorher gelesen habe. Man muss kein Fan dieses Sports sein, damit einem die Rituale der Familie gefallen. Mich hat es köstlich amüsiert. Überhaupt ist die Familie sehr speziell, besonders Pats Vater, dessen Launen von den Hochs und Tiefs der Mannschaft beeinflusst werden.

    Pats langsamer Heilungsprozess, der nochmalige Absturz als ihm endlich alle Wahrheiten klar werden, Tiffanys Gefühle für ihn haben mich sehr mit ihm mitleiden lassen. Das Ende des Buches empfand ich dann als wirklich schön und liebenswert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Eliza_s avatar
    Eliza_vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses ausschweifende Eagles (Football) gerede war schrecklich, ich fand das seine Probleme im Buch nur zweitrangig behandelt wurden.
    Ahhhhhhhhhhhhhhhhh! E!-A!-G!-L!-E!-S!

    "Fly, Eagles, fly"


    Inhalt:
    Pat wird auf drängen seiner Mutter aus dem "schlimmen Ort" entlassen. Da mittellos, lebt er bei seinen Eltern und wird von Cliff, einem Psychiater betreut. Das große Ziel ist wieder mit seiner Ehefrau Nikki zusammen zukommen, denn er glaubt an Happy Ends und dem Silberstreifen am Horizont. 

    Meine Meinung:
    60% des Buches dachte ich, ich sei in einem schlechten Football Fan Buch gelandet. Pat’s Vater und sein Bruder und eigentlich alle in Philadelphia sind Fan der Eagles. Ich habe viel gelernt über Wide Receiver, Linebacker und Ballbesitz etc.
    Sehr oft (wirklich sehr oft) skandieren sie den Eagles Schlachtruf, sind im Stadion unterwegs oder sitzen vorm Fernseher und verfolgen die Spiele. Der Vater geht sogar soweit das je nach Sieg oder Niederlage der Eagles er seine Launen an seiner Familie ausläßt.
    Also der Vater war mir schon mal sehr unsympathisch.

    Aber es geht ja um Pat, der verdrängt hat warum er und seine Ehefrau eine Auszeit haben. Er versucht sich für sie zu ändern, was ihm mal mehr mal weniger gelingt, bei einem Abendessen trifft er auf Tiffany die ebenfalls ein schweres Schicksal hinter sich hat und es beginnt ein interessantes freundschaftliches Verhältnis zwischen den beiden.

    Film & Buch:
    Ich habe den Film vor Jahren im Kino gesehen und fand in richtig gut. Allerdings wurde im Film so einiges geändert, zB. die Zeit die er an diesem "schlimmen Ort" verbracht hat, auch dieses Eagles tamtam wird weniger erwähnt, sein bester Freund Danny bekommt eine größere Rolle, auch die Beziehung zu seinem Vater ist eine ganz andere. Ich konnte vermutlich noch einiges mehr aufzählen, aber im Endeffekt läuft es darauf hinaus das der Film ganz anders verläuft als das Buch. Ich fand das Buch toll und auch den Film, beide waren auf ihre Art etwas besonderes.

    Fazit:
    Weniger Eagles Gedöns und das Buch wäre perfekt gewesen. :D

    Kommentieren0
    123
    Teilen
    Velina2305s avatar
    Velina2305vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Bis Seite 200 eher durchschnittlich, auf den nachfolgenden Seiten wurde aber die emotionale Keule rausgeholt und es hat mich sehr berührt!
    Ab ca. Seite 215 ein Pageturner :-)

    Pat kommt nach einem längeren Aufenthalt in einer psychiatrischen Anstalt endlich nach Hause. Er hat keine Erinnerung daran, wie lange er weg war und was passiert ist. Er weiß nur eins, und zwar dass er seine Frau Nikki unbedingt zurückerobern muss.

    „Wenn Wolken die Sonne verbergen, gibt es immer irgendwo einen Silberstreifen, der mich ermahnt, nicht aufzugeben.“

    Also, bis ca. Seite 215 war das Hauptthema dieses Buchs: Football, im speziellen die Egales, ein bisschen Nikki-Schmerz und Trainingswahnsinn.
    Als Leser tappt man doch erstmal sehr im Dunkeln und macht sich so seine Gedanken was nun eigentlich WIRKLICH passiert ist. Warum Pat in einer psychiatrischen Klinik gelandet ist und wer Nikki ist und ob es sie noch gibt und wer hier überhaupt ehrlich zu Pat ist.
    Aber hauptsächlich dreht es sich eben wirklich um die Eagles. Das hat mir nun überhaupt nicht gefallen! Ich kann auch leider mit den Fans der Eagles so überhaupt gar nichts anfangen. Diese sind ja schon etwas "anders" und mit der Sozialkompetenz ist es auch nicht so weit her. Auch dieser Fanruf...also ehrlich...das war einfach nur peinlich, selbst beim lesen...
    Für mich begann dann der eigentliche Plot erst nach Seite 215 und dann aber so richtig! Ab da hat es mich so sehr berührt, dass ich das Buch erstmal weglegen musste um durchzuatmen. Keine Ahnung warum?! Ich musste einfach so sehr mit Pat mitleiden und wie sein Leben verlaufen ist, ging mir total nah. Ab da hat mir die Entwicklung total gut gefallen und die Seiten flogen dahin.

    Film zum Buch (beeinflusst nicht die Bewertung):
    Ich habe direkt danach den Film gesehen und muss sagen, dass mir das Buch mit seinen Aspekten wesentlich besser gefallen hat. Vor allem auch wie der Vater im Buch rüberkam, fand ich einfach passender. Wahrscheinlich wäre es andersrum, hätte ich den Film zuerst gesehen... Aber eigentlich wurde für den Film schon sehr viel verändert. Der Plot ist gleich, aber alles andere erscheint mir neu. Das Buch ist definitiv emotionaler und nicht so „verwitzt“. Man tappt viel länger im Dunkeln, was das ganze für mich sehr viel spannender gemacht hat. Aber es war mir trotzdem eine Freude mit dem tollen Bradley Cooper! :-)


    Fazit: Das Buch fängt spät mit der eigentlichen Geschichte an, reißt einen dann aber umso mehr mit! Das Thema "Football" hätte gern kürzer kommen können!

    Kommentare: 1
    43
    Teilen
    Amilyns avatar
    Amilynvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine ganz schöne Geschichte, aber die Verfilmung hat einiges besser gemacht
    E A G L E S !!!

    Nach einem langen Aufenthalt wird Pat aus der psychiatrischen Klinik entlassen und zieht wieder bei seinen Eltern ein. Wenn er besser aussieht und ein netterer Mensch ist, so glaubt er, wird er nach seiner Auszeit an dem "schlimmen Ort" wieder mit seiner Frau zusammen sein, also trainiert er viel und macht eine weiterführende Therapie. Doch seine Familie und seine Freunde verschweigen ihm etwas und versuchen hartnäckig, ihn mit der ebenfalls psychisch labilen Tiffany zu verkuppeln.


    Dass Pat nicht einfach so jahrelang in der Psychiatrie eingesessen hat, kann man sich als Leser natürlich denken, und so wabert eine Wolke von "Was hat Pat getan?" über der gesamten Geschichte, was einen durch das Buch treibt, auch, wenn es gerade mal wieder um Football geht.


    Es kam mir so vor, als ginge es auf 300 von 343 Seiten nur um Football. Die Stimmung von Pats Vater steht und fällt mit den Spielergebnissen der Eagles und somit auch die Beziehungen aller Familienmitglieder untereinander. Es gibt auch kaum etwas anderes als das. Pat, sein Vater, sein Bruder, sein bester Freund, selbst sein Therapeut: alle sind sie eingefleischte Eagles-Fans, und wenn sie nicht im Stadion sind, dann feiern sie Fan-Partys auf dem Parkplatz, schauen sich das Spiel im Fernsehen an oder skandieren den Mannschafts-Schlachtruf. 


    Dass die Beziehung zwischen Pat und seinem Vater rein über Football kommuniziert wird, finde ich gut gedacht, leider aber nur bis zu einem gewissen Punkt gut umgesetzt. Ab dann wiederholt sich alles einfach nur, und mich beschlich das Gefühl, der Autor hätte lieber ein Sachbuch über die Philadelphia Eagles schreiben wollen.


    Die Charakterentwicklung von Pat wird in der Geschichte leider auch nur vorgetäuscht. Im Grunde entwickelt sich bloß der Schreibstil - Pat's Erzählung aus der Ich-Perspektive -, der anfangs kindlich-trotzig ist und sich nach und nach fängt, bis man am Ende das Gefühl hat, es zumindest mit einem halbwegs erwachsenen Mann zu tun zu haben. Doch Pat selbst hängt bis zum Schluss in seiner festgefahrenen Vorstellung von seinem eigenen Happy End fest. 


    Und auch die Entwicklung, die sein Vater kurzfristig macht, kommt irgendwann ins Stocken und macht einen Rückzieher. So heißt es auf Seite 272 von 343 Seiten: "Und besonders traurig macht es mich, dass Dein Vater die Beziehung zu seinen engsten Familienangehörigen noch immer von Football-Ergebnissen abhängig macht."


    Ja, mich auch, vor allem, da die Geschichte bald vorbei ist.


    Auch die Einteilung der einzelnen Plot-Teile kam mir sehr unorganisch vor. Matthew Quick erschlägt den Leser mit Football und Pats immer gleichem Tagesablauf. Nachdem Tiffany einmal aufgetaucht ist, fungiert sie nur noch als Beiwerk und hat erst nach der Hälfte noch mal einen ernstzunehmenden Auftritt. Es folgt eine Nebenhandlung, die geradezu abgeschnitten vom Rest der Geschichte ist, wird schnell abgefrühstückt und genauso schnell wieder vergessen. Schließlich hilft der Zufall noch mit, dass sich das Buch nicht zu 90 sondern nur zu 85 % um Football dreht und dann ist bald auch schon alles wieder vorbei. Zudem kommt zum Ende hin die Sprache sehr plötzlich auf Gott und den Glauben, der sich dann auch sehr penetrant durch den Text zieht, was einfach nicht zum Rest gepasst hat.


    Da hat die Verfilmung schon einiges besser gemacht und die einzelnen Elemente der Handlung wesentlich sinniger aufgeteilt, obwohl sie sich trotzdem nah ans Buch gehalten hat.


    Fazit: Irgendwie gut, aber irgendwie auch nicht. Die Aufteilung der Handlung hat sich für mich nicht stimmig angefühlt, und die Entwicklung des Protagonisten wird durch den reifer werdenen Schreibstil im Laufe der Geschichte vorgetäuscht. Wer den Film mochte, sollte sich damit zufrieden geben, denn die Filmemacher haben genau die Änderungen vorgenommen, die die Geschichte nötig hatte. Die ganz nette Buchvorlage erhält 3*** von mir.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    R
    RaccoonBooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die Geschichte war leider sehr monoton und konnte mich nicht wirklich mitreißen.
    Rezension: Silver Linings

    Inhalt:

    Pat hat alles verloren: seine Frau, sein Haus und seine Erinnerung. Gerade wurde er aus der Psychiatrie entlassen und versucht, den Anschluss an die Welt wiederzufinden. Erster Schritt: wieder bei den Eltern einziehen. Zweiter Schritt: seine Frau zurückerobern – was schwerer ist als erwartet. Da trifft Pat auf Tiffany, die noch verrückter ist als er: Sie ist verwitwet, depressiv, nymphoman und läuft ihm beim Joggen hinterher. Was Pat erst einmal gehörig nervt, doch dann bietet Tiffany an, zwischen Pat und seiner Frau zu vermitteln. Unter einer Bedingung: Pat muss den diesjährigen «Dance Away Depression»-Wettbewerb mit ihr, Tiffany, bestreiten …

    Meine Meinung:

    Ich wollte mir dieses Buch schon seit einer kleinen Ewigkeit zulegen, da mich der gleichnamige Film, der auf dem Roman basiert, restlos von sich überzeugen konnte. Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, beschleicht mich allerdings das Gefühl, dass dies eher an den hervorragenden Schauspielern (Jennifer Lawrence, Bradley Cooper, usw.) gelegen haben könnte.

    Die Geschichte an sich, vor allem der Anfang, ist wirklich vielversprechend. Man möchte wissen wie es weitergeht und wie Pat sich entwickelt, doch relativ schnell merkt man, dass man dabei nicht ganz auf seine Kosten kommt. Denn irgendetwas hat mir persönlich die ganze Zeit über gefehlt. Emotionen und Gefühle, die das Buch vermitteln wollten, kamen bei mir einfach überhaupt nicht an. Vor allem die Romanze, die sich zwischen Tiffany und Pat entwickelte, entwickelte sich meines Erachtens eigentlich gar nicht. Denn Pat war fast bis zur letzten Seite über völlig mir Nikki beschäftigt und mir kam diese ganze Liebesgeschichte zwischen den beiden dann doch sehr erzwungen vor. Dies könnte vermutlich vor allem an dem Schreibstil gelegen haben.

    Pat ist 35, aber die Art wie er spricht und denkt, erinnert eher an einen 10-jährigen. Am Anfang half besagter Schreibstil sogar noch um sich in seine Gefühlswelt ein zudenken, doch nach knapp 100 Seiten hat dann auch wirklich jeder verstanden, dass er Nikki, das Trainieren und Football über alles liebt, aber weitere Wiederholungen bleiben uns leider nicht erspart. Und das war es letztendlich auch was mir am meisten missfiel, die ständigen Wiederholungen. Pat trainiert im Keller, geht Joggen, geht zu einem Footballspiel, trainiert im Keller, geht Joggen und ab und an macht er dann mal etwas ganz außergewöhnliches wie mit Tiffany Müsli in einem Diner zu essen.

    Ich konnte mich mit der Erzählweise und der Geschichte leider nicht so sehr anfreunden wie ich es mir gewünscht hatte, vermutlich waren meine Erwartungen aber auch einfach etwas zu hoch. Was mir letzten Endes sehr gut gefiel waren die einzelnen Charaktere. Sie waren liebevoll ausgearbeitet und mir auf Anhieb sympathisch. Deshalb gibt es für dieses Buch leider auch nur liebgemeinte 3 Sterne.

    Fazit:

    „Silver Linings“ ins ein wirklich nettes und unterhaltsames Buch für zwischendurch, das mir wirklich Spaß gemacht hat, doch wer ein literarisch gut ausgearbeitetes, tiefgründiges und romantisches Buch sucht ist hier vermutlich an der falschen Adresse. Dafür blieb der Roman einfach zu sehr an der Oberfläche.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    weinlachgummis avatar
    weinlachgummivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Man sollte den glaube an den Silberstreifen am Horizont nie aufgeben
    Silver Linings

    Kurzmeinung




    Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch die Verfilmung, die ich vor ein paar Monaten gesehen habe. Und durch den Autor, mit seinem Roman Flugstunden hat er einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen.


    Da ich die Geschichte durch den Film schon kannte, gab es für mich keine großen Überraschungen. Aber langweilig wurde es auch nicht. Da es so manche Unterschiede gibt. Matthew Quick hat ein Talent für besondere Charaktere und skurrile Geschichten. Er bringt dem Leser die Charaktere so nahe, dass man ihre Eigenarten aber gut verstehen kann. Pat tat mir manchmal echt Leid. Aber sein glaube an das Gute, an den Silberstreifen am Horizont hat mich angesteckt. Seine positive Sicht ist auf mich übergeschwappt.



    Positiv
    * Skurille und besondere Charaktere
    * Hat trotz viel negativem eine positive Grundstimmung
    * lässt sich sehr gut lesen
    * der Stil des Autors hat Wiedererkennungswert


    Negativ
    * konnte mich Emotional nicht ganz packen
    * Charaktere sind zwar authentisch, dadurch aber nicht völlig sympathisch.



    Fazit:
    Das Buch hat mich mit einem sehr positiven Gefühl zurück gelassen. Egal wie verkorkst man ist, irgendwo gibt es jemanden, zu dem deine Macken passen. Man darf nur nicht aufgeben.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    radmoths avatar
    radmothvor 2 Jahren
    Zu viel Hoffnung?

    Ich habe am Anfang Startschwierigkeiten gehabt. Die Handlung beginnt als Pat sich in der Psychatrie befindet, die er den bösen Ort nennt. Noch ist unklar, weshalb er an diesem bösen Ort war und es klärt sich auch nur bruchstückhhaft. Aber nach einigen Seiten hat mich das Buch dann doch gefesselt. Pat ist voller Hoffnung seine Frau wiederzubekommen. Aber er seine Erinnerungen und jegliches Zeitgefühl verloren. Er ist ein ganz neuer Mensch, ein bessere Mensch und das will er seiner Frau auch zeigen, aber da gibt es ein Problem.
    Das Buch ist so geschrieben, dass man immer mit Pat mitfühlt. Man hofft immer mit ihm, auch wenn man weiß, dass das Leben nicht für jeden ein Happy End bereit hält. Aber Pat, der glaubt an ein Happy End. Er ist in dieser Hinsicht sehr naiv, aber auch gerade weil er an das gute glaubt, schließt man ihn in sein Herz.
    Wirklich eine sehr schöne traurige und spannende Liebesgeschichte über einem Mann, der ein bisschen zu viel Hoffnung hat.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    WAIBELJacis avatar
    WAIBELJacivor 3 Jahren
    Die Geschichte von Pat und Tiffany

    Pat wird nach mehreren Jahren aus der psychatrischen Klinik entlassen und hat nur ein Ziel: Seine Frau Nikki zurückzugewinnen.
    Doch dann lernt er Tiffany kennen...
    Je mehr Zeit er mit Tiffany verbringt desto mehr wird ihm bewusst wen er wirklich im Leben an seiner Seite will.

    Dieses Buch ist wirklich sehr schön zu lesen.
    Pat ist wirklich einer der süßesten Protagonisten die man sich vorstellen kann und es ist auch sehr interessant seine Geschichte aus seinen Augen mitzuerleben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    lunau-fantasys avatar
    lunau-fantasyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Packende Story über die Suche nach dem Silberstreifen im Leben
    Hör nicht auf zu suchen!

    Pat war in der Psychatrie. Ganze 4 Jahre lang ohne Kontakt zur Außenwelt, doch ihm selber kommt es wie Monate vor. Umso größer ist der Schock, als er erfährt, wie viel Zeit tatsächlich vergangen ist und dass er bereits 34 ist. Doch damit nicht genug, muss Pat anfangen, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und das ist gar nicht so einfach. Während er jeden Morgen um 5 Uhr aufsteht und sein Training beginnt, damit er nicht mehr zunimmt, nachts auf dem Dachboden in einem Schlafsack liegt, um die Pfunde wegzuschmelzen, die er gar nicht mehr besitzt und jeden Abend dieselbe Runde joggt, hat er stets nur eines im Sinn: Nikki zurückzuerobern. Er will ihr beweisen, dass er sich geändert hat. Dass er dazugelernt hat und sich kontrollieren kann. Aber seine Familie hat ganz andere Pläne und dann ist da auch noch Tiffany, die Schwester von der Frau seines besten Freundes, Und irgendetwas an dieser Frau lässt Pat fühlen, eine Gleichgesinnte zu haben, eine Person die ihn versteht und die vielleicht sogar eine Freundin sein könnte. Aber was ist mit Nikki. Hat er wirklich noch eine Chance bei ihr?


    Ich habe bisher nur den Film gesehen, mit Bradley Cooper und Jennifer Lawrence. Den kann ich übrigens guten Gewissens erzählen, denn er war wirklich gut und jetzt wo ich das Buch kenne, ist er auch toll umgesetzt worden. Nun aber zum Buch. Ich habe es neulich als Mängelexemplar in einer Buchhandlung entdeckt und musste es sogleich mitnehmen. Ich hatte nicht gewusst, dass der Film auf einem Roman basiert und wollte ihn unbedingt lesen. Das habe ich dann auch ziemlich schnell getan und was soll ich sagen? Dieses Buch ist großartig! Matthew Quick beschreibt nicht nur aus der Sicht von Pat, wie er sich nach seinem Besuch an "dem schlimmen Ort" fühlt, sondern lässt den Leser direkt mitfühlen. Zu Beginn merkt man deutlich, dass der Protagonist Pat diese Zeilen selbst geschrieben hat, denn manche Dinge sind sachlich nüchtern und absolut tagebucheintragsmäßig geschrieben. Sehr autentisch. Hin und wieder gibt es Sätze, die den Leser indirekt ansprechen.

    Mich hat das Buch von vorne bis hinten mitgenommen und ich wollte, trotz Filmkenntnissen oder gerade deshalb, wissen, was mit Pat passiert und wie es in seinem Leben weitergeht.


    Ein Buch über die Liebe und Hoffnung, die man nicht aufgeben darf. Pat schaut sich die Wolken an, wartet auf den Silberstreifen in seinem Leben und damit das Happy End seines eigenen Films.

    Man kann mit Pat mitfühlen und hofft, das er seinen Silberstreifen findet.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Eines meiner absoluten Lieblingsbücher <3

    Pat hat nur ein Ziel vor Augen: Nämlich seine Verflossene Nikki zurückzuerobern. Er kann sich nicht mehr daran erinnern, dass er Nikkis Freund krankenhausreif geprügelt hat, als er beide inflagranti erwischt hat. Auch kann er nicht nachvollziehen, warum seine Eltern nicht darauf erpicht darauf sind, dass er auf seinen jüngeren Bruder aufpasst.

    Pat ist voller Hoffnung und Zuversicht, dass er wieder mit Nikki zusammenkommt. Dann begegnet ihm Tiffany. Sie erzählt ihm, dass sie Kontakt zu Nikki hat und sich gerne bereit dazu bereit erklärt, Pat zu seinem Glück zu helfen. Die einzige Bedingung, die Tiffany an Pat stellt, ist die gemeinsame Teilnahme am Dance Away Depression Contest. Bald schon erhält Pat von Tiffany seitenlange Briefe von Nikki. Pat wird von Tag zu Tag zuversichtlicher, fühlt sich allerdings etwas irritiert, dass Tiffany ihn beim Joggen immer wieder verfolgt. Während Pat auf seiner Glückswolke schwimmt, ahnt er nicht, dass die Briefe in Wirklichkeit gar nicht von Nikki stammen. Diese hat nämlich entschlossen, keinen Kontakt mehr mit Pat zu führen.

    Tiffany hat sich die ganze Zeit als Nikki ausgegeben, weil sie Pat helfen wollte. Desto mehr ärgert es sie, dass Pat völlig "blind" ist, und nicht erkennt, was Tiffany wirklich für ihn empfindet.

    Das Buch gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Ich bewundere Pats Optimismus. Das Buch verleiht einem praktisch gesehen Flügel, man fühlt sich nach dem Lesen des Buches einfach nur optimistisch, so als würde man auf Wolke 7 schweben. Toll finde ich es, dass Themen wie Depressionen angesprochen werden. Der Schreibstil ist flüssig und ich kann nur jedem dieses herzerwärmende Buch emfehlen!!! :D

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar
    Zum heutigen Tag der Liebe möchten wir euch ein ganz besonderes Buch aus dem Rowohlt Verlag vorstellen. "Ein letzter Brief von dir" ist der bewegende Roman der in London lebenden Autorin Juliet Ashton. Darin geht es um eine ganz spezielle Karte zum Valentinstag und passend dazu haben wir uns eine schöne Aktion überlegt, bei der ihr Liebe verschicken dürft!

    Auch wir würden gern Valentinspost von euch erhalten und freuen uns schon auf die tolle Karten mit "Liebesgrüßen" von euch für uns. Wir hoffen doch zumindest, dass ihr an einem solchen Tag nicht mit uns Schluss machen möchtet! ;-) Unter allen Karten, die uns bis zur Auslosung am 25. Februar 2014 erreichen, verlosen wir 9 Exemplare des wunderbaren Romans "Ein letzter Brief von dir" und außerdem ein tolles Liebesromanpaket aus dem Rowohlt-Verlag mit diesen Büchern für die schönste Karte:

    1x Ein letzter Brief von dir
    1x Ashford Park
    1x Du und ich und all die Jahre
    1x Silver Linings
    1x Krokofantenküsse
    1x Kirschsommer


    Schickt uns eure Karte bitte an die folgende Adresse & schreibt euren Nicknamen dazu:

    LovelyBooks.de
    Schleißheimer Straße 26
    80333 München

    Mehr zum Buch:
    Jede Geschichte hat zwei Seiten. Und jede Liebe ihr Geheimnis.
    Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Sim ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot.
    Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre.
    Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzte Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie Sims Valentinskarte öffnet und seine letzten Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden …

    --> Leseprobe

    Seid ihr neugierig auf das Buch geworden?
    Zur Buchverlosung
    Daniliesings avatar


    Es ist schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass wir euch hier über die Weihnachtszeit auch mal unsere Lieblingsbücher vorstellen, die wir in diesem Jahr gelesen haben. Deshalb grübelt das gesamte LovelyBooks Team schon seit ein paar Wochen, welche Bücher wir euch empfehlen und als Buchpaket unter euch verlosen wollen. Denn die Entscheidung ist jedem von uns in diesem Jahr überhaupt nicht leicht gefallen, aber das kennt ihr bestimmt auch selbst. Neben dem Buchpaket mit den 10 Lieblingsbüchern vom Team verlosen wir außerdem einen Kobo GLO E-Reader in schwarz. Hier dürfen sich also gleich 2 Gewinner sehr freuen!

    Unsere Buchtipps:

    1. miadonna empfiehlt: "Die Tochter der Wälder" von Juliet Marillier
    Ich drehe die Regeln dieses Jahr für mich etwas um und nenne nicht mein Lieblingsbuch für dieses Jahr, sondern möchte die letzte Gelegenheit nutzen euch eine Autorin ans Herz zu legen, die in Deutschland leider nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie eigentlich verdient hätte.

    Für mich ist das richtig, richtig schmerzhaft, weil ich in einigen ihrer Serien feststecke, die jetzt nicht weiter übersetzt werden. Es geht um Juliet Marillier, die mir mit ihren Büchern diese besonderen Lesemomente ermöglicht, wie ich sie das letzte Mal als Teenager z. B. bei der Lektüre von den Nebeln von Avalon hatte.

    Das ist jetzt über 20 Jahre her und ich habe angenommen, dass mir dieses Gefühl 'völlig in der Geschichte zu leben' einfach nicht mehr passieren kann, weil ich a.) zu erwachsen b.) zu unaufmerksam c.) zu fantasielos geworden bin.

    Als mir dann Dani von ihrer Lieblingsreihe 'Sevenwaters' erzählte, wurde ich zwar hellhörig, aber ich hatte nicht mit diesem Geschenk gerechnet.

    "Die Tochter der Wälder" hat mich mit Haut und Haaren gefressen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich musste mich wegen akuten Leserfiebers bei der Arbeit krank melden, die großen Abenteuer warteten schließlich auf mich.

    Nachdem ich die Tochter der Wälder gelesen hatte, musste Nachschub her und ich las mich im Anschluss durch alle verfügbaren Bücher und Reihen von Juliet Marillier. Normalerweise bin ich von irgendeinem Band dann enttäuscht, aber das ist mir einfach nicht passiert. Leider war irgendwann trotzdem Schluss, denn die Autorin findet keinen Verlag in Deutschland, weil sich ihre Reihen und Serien nicht in der Masse durchgesetzt haben. Wie traurig ist das denn? Deshalb hier an dieser Stelle noch einmal meine Empfehlung für die Bücher von Juliet Marillier. Und wer weiß, wenn sich jetzt alle Leser auf ihre Bücher stürzen, dann komme ich vielleicht doch noch einmal in den Genuss eines dieser raren Lesemomente...


    2. MissBookarazzi empfiehlt: "Silver Linings" von Matthew Quick
    Mir fiel es dieses Jahr schwer, ein Buch zu finden, das mich so richtig begeistert hat. Doch mir ist schließlich eins aus dem Frühjahr eingefallen, das meiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit erhält und auf eine bestimmte Weise besonders ist! Die meisten sind durch die Oscars eher mit dem Film vertraut. Ich finde jedoch, man sollte zuerst das Buch kennen. "Silver Linings" ist ein versteckter Bücherschatz von Matthew Quick, der den Leser durch zwei eigene und verrückte Charaktere mitreißt und in die ungewöhnliche Geschichte von Pat und Tiffany entführt, die einen immer wieder überrascht und die verschiedenen Facetten des Lebens durch einen bemerkenswerten Blickwinkel sehen lässt. Das Buch ist sicherlich nicht für jeden Lesegeschmack geeignet. Aber wer ein Herz für skurrile und liebenswerte Charaktere hat, der wird Pat und Tiffany gerne auf ihrer Suche nach ihrem eigenen Happy End begleiten!

    3. sarah_elise empfiehlt: "Bettler und Hase" von Tuomas Kyrö
    Urkomisch, verschroben und überaus liebenswürdig ist nicht nur der rumänische Antiheld Vatanescu sondern der gesamte Roman „Bettler und Hase“ des finnischen Autorenstars Tuomas Kyrö. In einer einzigartigen Manier mit fantastischen Elementen hangelt sich der rumänische Auswanderer in tiefem Vertrauen auf die westeuropäische Wohlstandsgesellschaft durch die kriminelle Unterwelt Finnlands; stets getrieben von der Sehnsucht nach finanzieller Sicherheit. Nachdem er Menschenhändler Jegor entkommen konnte, begibt sich Vatanescu auf einen Road-Trip quer durch Finnland und rettet versehentlich ein Kaninchen, das er „Hase“ tauft. Und während der treu-naive Protagonist sich schwertut, richtige Entscheidungen zu fällen, verfügt „Hase“ über den überlebenswichtigen Instinkt, bei Gefahr Reißaus zu nehmen. Auf ihrer Suche nach dem Glück trifft das komische Duo auf Gestalten der kuriosesten Facetten. Armut, Menschenhandel und organisierte Kriminalität stellen nicht die optimalen Rahmenbedingungen für ein modernes Märchen dar, doch Tuomas Kyrö schafft es mit rabenschwarzem Humor und seinem rumänischen Forrest Gump den Leser zu verzaubern. Wo Vatanescus Reise endet und welche Rolle der finnische Ministerpräsident und Facebook spielen, wird nicht verraten, doch die Lektüre unterhält und lehrt uns die Sehnsucht der Menschen nach Gerechtigkeit und Humanität in einer kapitalistischen Gesellschaft.

    4. DieBuchkolumnistin empfiehlt: "Troposphere" von Scarlett Thomas
    Die britische Autorin Scarlett Thomas hat mit “Troposphere” ihren siebten Roman geschrieben und darin mit Ariel Manto eine weibliche Hauptdarstellerin geschaffen, die mir sympathischer nicht sein könnte: sie ist verrückt, witzig, rothaarig, im ständigen Schwanken zwischen Pessimismus und Hoffnung, stark und liebevoll und süchtig nach ständigem Wissensnachschub und Austausch über ihre verschiedenen Theorien rund um unsere Existenz. Gerade die vielen naturwissenschaftlichen und philosophischen Erläuterungen machen den Roman wahrscheinlich für viele Leser völlig untauglich – für mich machten genau diese Diskurse den Reiz aus und sie fordern jederzeit volle Aufmerksamkeit.Ein Roman, an dem sich die Geister sicherlich scheiden – ich bin sofort reingekippt und wollte nie mehr raus. Eines der Bücher, die ich immer wieder und wieder lesen will und dabei stets Neues entdecken werde, denn vorhersehbar ist hier nur eines: man ist nach dem Buch schnell ebenso süchtig wie Ariel Manto nach der Troposphäre.

    5. malano empfiehlt: "Leb wohl, Schlaraffenland" von Roland Düringer und Clemens G. Arvay
    Man könnte sagen: "Das Buch zum Film", auch wenn es keinen Film im klassischen Sinne gibt, sondern ein Videotagebuch!

    Seit 2. Januar dieses Jahres hat sich der österreichische Kabarettist und Schauspieler Roland Düringer, einem interessanten Selbstversuch unterzogen und zwar: Wie wäre es in der heutigen Zeit ein Leben wie in den 70ern (seiner Kindheit) zu führen, abseits von Telefon, Internet, e-Mail, Bankomatkarte, Auto, Supermärkten und ständiger Verfügbarkeit...

    Roland Düringer hat also begonnen nach und nach, die Werkzeuge der heutigen Zeit zu reduzieren oder wegzulassen und beobachtet was dies für sich und sein Leben bedeutet und hat dies in Form eines Videotagebuches auf www.gueltigestimme.at festgehalten und dokumentiert.

    Und da mich nun dieses Videotagebuch und Düringers Experiment seit Anfang dieses Jahres begleiten, empfehle ich euch somit quasi das neu erschienene "Buch zum Film" mit dem Titel: "Leb wohl, Schlaraffenland - Die Kunst des Weglassens", oder wie in der Inhaltsangabe beschrieben: ein Leben wie früher zu führen und dabei die Zukunft zu gewinnen.


    6. Kari empfiehlt: "Ich bin verboten" von Anouk Markovits
    In diesem Jahr hat mich ein Buch ganz besonders ergriffen, das mir sogar noch nach Monaten immer wieder ins Gedächtnis rückt. Klammheimlich schleicht es sich in meine Gedanken, während der Bahnfahrt nach Hause oder wenn ich mir gerade eine neue Lektüre aussuche. Die Rede ist von „Ich bin verboten“ von Anouk Markovits, einem Roman, der die Geschichte einer streng gläubigen jüdischen Familie vom Zweiten Weltkrieg bis in unser 21. Jahrhundert hinein erzählt. Die Autorin, welche selbst als Satmar-Chassidim, einer jüdischen Sekte, aufwuchs, berichtet von diesem streng regulierten und kontrollierten Leben, das vor allem Frauen in ihre Grenzen weist. Durch zwei weibliche Hauptfiguren, die zwar unterschiedliche Wege beschreiten, aber auf ihre Art und Weise mutig und entschlossen sind, ihr Leben zu meistern, beschreibt Anouk Markovits, wie enge Fesseln ein Leben voller Möglichkeiten zu einem ungelebten Leben werden lassen können. Ihr Erzählstil ist wie ein Sog, der den Leser diese völlig fremden Leben hautnah erleben lässt.

    7. kultfigur empfiehlt: "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke
    "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke ist Vorlage und Inspiration für viele andere Science-Fiction Bücher, Serien und Filme (u.a. "V - Die Besucher"). Die Geschichte erzählt von der Begegnung der Menschen mit einer außerirdischen Rasse, die plötzlich mit riesigen Schiffen am Himmel über den Metropolen der Welt auftauchen. Es ist das Ende der Menschheit wie wir sie kennen. Doch was wissen wir schon ...

    8. doceten empfiehlt: "Shotgun Lovesongs" von Nickolas Butler
    "Shotgun Lovesongs" ist inspiriert von der Lebensgeschichte und Musik von Bon Iver und damit ein toller Roman über Freundschaft und über die große Frage, was das Leben eigentlich wirklich ausmacht. Butler schafft es, im Leser Fernweh und Heimweh zugleich zu wecken. Fernweh nach der wunderbaren Natur Wisconsins, nach dem Wechsel der Jahreszeiten und dem einfachen, idyllischen Leben auf dem Lande dort. Heimweh nach der eigenen Familie und den Jugendfreunden, die zumindest in meinem Fall sehr weit weg wohnen und die für mich immer noch sehr wichtig sind. Viel wichtiger ist aber, dass das Buch die Musik von Bon Iver selbst aufgreift. Die großen Themen des Romans sind auch die Themen der Songs von Justin Vernon. "Shotgun Lovesongs" ist Bon Iver zwischen zwei Buchdeckeln - das ist toll und darin liegt auch der gelungene Geniestreich von Butler!

    9. Trumans empfiehlt: "Monster" von Benjamin Maack
    „Monster“ von dem deutschen Autor Benjamin Maack ist mir schon im Buchladen sofort ins Auge gefallen, durch sein schlichtes, aber unglaublich stimmiges Cover: schemenhaft blickt der Betrachter in die Tiefen eines Waldes. Sonst Nichts. Wald, Autor und Titel und mein erster Eindruck wurde beim Lesen gefestigt. „Monster“ beinhaltet einzelne Erzählungen, die aber doch zusammengehören. In jeder steht eine Figur mit Namen Benjamin im Zentrum. Immer sind es Personen, die herumirren, ihren von Gewalt oder Sexualität verstörten Blick umherschweifen lassen und erschreckend Unkonventionelles tun. Maack erzählt höchst atmosphärisch und packend, überzeugend und provokant.

    10. Daniliesing empfiehlt: "Wunder" von R.J. Palacio
    Oft lese ich Bücher und mag sie sehr gern. Doch selten lese ich ein Buch und kann nicht anders, als es wirklich zu lieben! “Wunder” liebe ich!  Die US-amerikanische Autorin Raquel J. Palacio hat mit ihrem Buch “Wunder” ein echtes Buchwunder geschaffen. Ich habe es aufgeschlagen und wollte nur mal kurz reinlesen, doch nach nur ein paar Seiten war ich schon mitten in der Welt von August, liebevoll Auggie genannt, angekommen. Ein erstaunlich gefühlvoller Jugendroman, der deutlich zeigt, wie bedeutsam es ist, wer wir wirklich sind und wie unwichtig in diesem Zusammenhang Äußerlichkeiten sind, die nur einen so geringen Teil der Persönlichkeit eines Menschen ausmachen.

    Seid ihr neugierig auf unsere 10 Lieblingsbücher 2013 geworden? Dann habt ihr jetzt bis einschließlich 6. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 10 Büchern mitzumachen. Eine kleine Anmerkung zu "Die Tochter der Wälder": Da das Buch vergriffen ist, müssen wir erstmal schauen, ob wir noch ein Exemplar auftreiben können. Alternativ wird sonst ein anderes Buch von Juliet Marillier im Paket liegen. Bitte gebt bei eurer Teilnahme außerdem an, ob ihr das Buchpaket oder den Kobo GLO gewinnen möchtet bzw. ob euch beides interessiert.

    Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei:

    Welches Buch würdet ihr euch am meisten zu Weihnachten wünschen und wieso? Falls ihr erst nach Weihnachten mitmacht, erzählt uns doch stattdessen, welche Bücher ihr geschenkt bekommen habt!


    Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Zum Thema
    silkedbs avatar
    Seit einigen Monaten gibt es in meinem Blog jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch.  Diesmal gibt es eine kleine Besonderheit, denn die Verlosung läuft über zwei Wochen.
    Mein Losfeeschweinchen Limes hat einen Urlaubsantrag eingereicht und meinte, dass auch er ein Recht auf bezahlten Urlaub hätte. Ich bin ja kein Unmensch, daher habe ich dem zugestimmt. :-)

    Mitmachen kann man per Kommentar (nur im Blogeintrag zur Verlosung) oder per E-Mail an die hinterlegte Adresse in meinem Blog "S.D. blogt Buch und Test": http://esdeh.blogspot.de/

    Diese Woche gibt es den Roman "Silver Linings" von Matthew Quick als eingeschweißtes Hardcover aus dem Kindler Verlag zu gewinnen.

    Hier eine kurze Inhaltsangabe:
    "Eigentlich hat Pat nach seinem Psychiatrie-Aufenthalt nur eins im Sinn: seine Frau Nikki zurückzuerobern. Aber so sehr sie ihn auch beschäftigt, zu Gesicht bekommt er sie nicht. Und dafür gibt es gute Gründe. Stattdessen ist da Tiffany, die Schwägerin seines besten Freundes. Sie ist verwitwet, depressiv, nymphoman und läuft ihm beim Joggen hinterher. So beginnt die skurrile Freundschaft zwischen zwei Außenseitern, die beide fest an ein Happy End im Leben glauben."


    Hat Euch das neugierig gemacht? Dann versucht Euer Glück und springt in den Lostopf (Bitte oben nochmal nachlesen, wie ihr mitmachen könnt!). Wichtig ist noch, dass der Einsendeschluss am letzten Tag jeweils schon um 20 Uhr ist und nicht erst um Mitternacht! Der Gewinner wird am nächsten Tag bekannt gegeben.
    Wer seine E-Mail Adresse nicht mit angibt ist selber dafür verantwortlich von seinem Gewinn zu erfahren. Wenn ich bis zum zweiten folgenden Sonntag keine Versanddaten erhalten habe und nicht von einer Verzögerung (z.B. Urlaub) vorab erfahren habe, dann wird unter den übrigen Teilnehmern neu verlost.
    Teilnehmen können aus Kostengründen leider nur Personen mit einer Adresse in Deutschland.
    Zur Buchverlosung

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ganz großes Kino, diese Geschichte.

    So liebenswert aufgeschrieben, dass man es in einem Zug wegschlürft.

    Rührt zu Tränen – und lässt uns lauthals lachen.

    Verrückt, aber lesenswert!

    Großes Kino für Kopf und Herz.

    Ein tolles Buch, das nachwirkt!

    Ein Herzensbrecher von einem Roman.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks