Matthew Reilly Operation Elite

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(18)
(13)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Operation Elite“ von Matthew Reilly

Fünfzehn Ziele - die besten Kämpfer dieser Welt: Kommandeure militärischer Eliteeinheiten, Geheimdienstler sowie Top-Terroristen. Das Kopfgeld für jeden einzelnen beträgt 20 Millionen Dollar. Eine der Zielpersonen: Captain Shane Schofield, Deckname »Scarecrow«. Plötzlich sieht sich der Marine einer gnadenlosen Jagd ausgesetzt. Und entdeckt nicht nur eine weltumspannende Verschwörung - sondern auch den Grund, warum er nicht mit dem Leben davonkommen darf ...

Crash-Bumm-Bäng. Und das waren die Highlights.

— TheSilencer
TheSilencer

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine Geschichte, die ich mit keinem bis jetzt gelesenen Buch vergleichen könnte.

SweetSmile

Alte Sünden

Gutes Buch!

Jinscha

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ich bin etwas hin und hergerissen, hatte mir mehr von versprochen, daher von mir 3,5 Sterne

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Macho-Müll

    Operation Elite
    TheSilencer

    TheSilencer

    06. April 2016 um 06:57

    Wer meint, James Bond wäre der ultimative Supermann ohne überfähige Kräfte, sollte mal Shane "Scarecrow" Schofield kennenlernen.Dieses Buch ist gute 510 Seiten stark. Und es knallt auf jeder Seite.Okay, das klingt vielleicht nicht schlecht. Bis Seite 100 ist das auch spannend. Aber wenn sich Schofield auch zum dritten Mal aus der aussichtslosesten Situation retten kann und das 400 Seiten so weiter geht, wird's einfach langweilig.Ach ja, 'ne Story gibt es auch noch. Ist aber nur ein fadenscheiniger Grund, eine Action-Szene mit der nächste zu verbinden.Eine Gruppe der mächtigsten Finanziers der Welt haben eine Todesliste aufgestellt. Wen wundert's, daß Schofield mit draufsteht? Kopfgeldjäger beginnen ihre Jagd. Immer wieder dem Sensemann entkommend, macht sich Schofield auf die Suche nach dem Grund dieser Liste.Wen es auch nicht stört, daß jede Aktion in Comic-Sprache begleitet wird (Zitat: "Wopp-wopp-wopp-wopp", "Bläm!", oder "Schuum!"), der kann sich das ja antun.Weniger wäre mehr gewesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Operation Elite" von Matthew Reilly

    Operation Elite
    simonfun

    simonfun

    03. February 2011 um 01:58

    Wieder ein echter Knaller! Das Buch ist mit dermaßen viel Action vollgepackt, dass man meinen könnte, es stünde keine Story dahinter. Tut es aber jawohl! Am Anfang scheint es eine simple Kopfgeldjagd zu sein, aber so nach und nach kristallisiert sich ein großer Plan dahinter heraus. Dieser ist zwar völlig hanebüchen, aber mit entsprechender Motivation und viel Geld könnte er ansatzweise gelingen. Viel wichtiger ist allerdings, wie der Held die Welt in Schutt und Asche legt und dennoch mit gekämmtem Haar aus den Trümmern hervorsteigt. So manch Leser wird die Ironie in dieser Rezi längst bemerkt haben. Dennoch ist es eine wahre Freude, Scarecrow bei seinen Abenteuern zu begleiten und um sich dann zu wundern, warum das Wochenende nur 5 Stunden lang war. Wie auch immer - lesenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Operation Elite" von Matthew Reilly

    Operation Elite
    wildfire

    wildfire

    05. February 2010 um 10:48

    auf der rückseite des buches steht >ein hollywood-blockbuster auf papier<. und richtig es geht wie bei "icestation" und "die offensive" richtig zur sache. allerdings kann man auch hier die physik vergessen,und ist auch wenig realistisch.aber für eine kurzweile unterhaltung bestens geeignet.hier geht es gut gegen böse.allerdings hat das schofield-team einen verlust zu verarbeiten,der autor läßt gant sterben,schofields freundin(siehe biblo "icestation und "die offensive"). die im buch erwähnten geheimdienste gibt es tatsächlich. den geheimbund m-12 dagegen hoffentlich nicht.auch wird der filz zwischen wirtschaft und politik beschrieben und somit auch welchen "sinn" kriege eigenlich haben-nämlich öl,rüstung und profit,und wer damit schließlich verdient.

    Mehr
  • Rezension zu "Operation Elite" von Matthew Reilly

    Operation Elite
    Loki

    Loki

    05. October 2009 um 11:05

    Action bis zum Schluß, sympathische Helden, böse Bösewichter - alles, wie es sein muß. Und vergiß außer der Welt alles, was du im Physikunterricht jemals gehört hast. Das tut jedoch der Spannung keinen Abbruch - manchmal geht es eben einfach zu schnell ....

  • Rezension zu "Operation Elite" von Matthew Reilly

    Operation Elite
    Jens65

    Jens65

    01. June 2008 um 14:14

    Operation Elite ist einfach genial! Action uns Spannung pur! Der Schreibstil mag zwar ungewohnt erscheinen, macht aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase einen riesen Spaß.

    Wer ein nicht unbedingt realistisches, aber höllisch spannendes Buch voller unglaublicher Actionszenen lesen will, sollte "Operation Elite" sofort kaufen.