Endymion Spring

von Matthew Skelton 
3,8 Sterne bei99 Bewertungen
Endymion Spring
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (67):
Maiximaixs avatar

X-mal gelesen und immer wieder grandios!!!

Kritisch (9):
minaliyas avatar

Hab mich bis zur Hälfte durchgequält und dann weggelegt... Weiß nicht wieso aber das Buch hat es einfach nicht geschafft mich zu begeistern.

Alle 99 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Endymion Spring"

In der ehrwürdigen Bibliothek von Oxford stößt der 12-jährige Blake auf ein seltsames Buch. Der Band ist unbedruckt, leer, ohne Worte, aber sein Papier hat feine, pulsierende Äderchen, als würde es leben. Blake ist fasziniert, das Buch zieht ihn magisch an. Plötzlich tauchen auf den Seiten Wörter auf. Wörter, die nur Blake sehen und lesen kann. Das Buch scheint sich selbst zu schreiben und ein jahrhundertealtes Geheimnis zu offenbaren. Blake begreift, dass er mit dem Buch eine unglaubliche Entdeckung gemacht hat, die nicht nur ihn selbst brennend interessiert und anzieht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423624275
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:dtv
Erscheinungsdatum:01.11.2009
Das aktuelle Hörbuch ist am 22.08.2006 bei Listening Library erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne40
  • 3 Sterne23
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    steffis-und-heikes-Lesezaubers avatar
    steffis-und-heikes-Lesezaubervor 5 Jahren
    phantastisch und sehr schön.......

    Kurzbeschreibung In der ehrwürdigen Bibliothek von Oxford stößt 12-jährige Blake auf ein seltsames Buch. Der Band ist unbedruckt, leer, ohne Worte, aber sein Papier hat feine, pulsierende Äderchen, als würde es leben. Blake ist fasziniert, das Buch zieht ihn magisch an. Plötzlich tauchen auf den Seiten Wörter auf. Wörter, die nur Blake sehen und lesen kann. Das Buch scheint sich selbst zu schreiben und ein jahrhundertealtes Geheimnis zu offenbaren. Blake begreift, dass er mit dem Buch eine unglaubliche Entdeckung gemacht hat, die nicht nur ihn selbst brennend interessiert und anzieht.
    Meinung Dies ist die phantastische Geschichte nach der Suche des „Letzten Buches“ und ich muß schon am Anfang sagen, dies ist ein Jugendbuch für Jung und Alt, bei dem aber nicht nur Bücherwürmer auf ihre Kosten kommen.
    Von der ersten Seite an fühlte ich mich in das Buch hinein gezogen. Die Welt rund um Endymion und Blake wurde vom Autor so toll und mystisch dargestellt, das ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Spannung pur.....ein wahres Kopfkino entstand, ich fieberte und zitterte mit den Protagonisten mit und ein um das andere Mal dachte ich, ich wäre selbst mit dabei.
    Die Handlung springt immer in zwei Zeiten, dem heutigen Oxford und Mainz im Jahre 1453. Dies stellte aber kein Problem dar und ich kam super in der Geschichte mit. Jede Zeitspanne wurde auf seine eigene Art und Weise ziemlich real dargestellt.
    Der Schreibstil von Herrn Skelton ist einfach, aber sehr lebhaft. Das Buch selbst etwas breiter, dies stört aber nicht, das die Schriftgröße diesem angepasst wurde. Die einzelnen Kapitel beginnen mit einer Zeichnung, welche vom Autor sehr liebevoll gestaltet wurden.
    Auch einen kleinen Lerneffekt hat diese Debüt von Matthew Skelton. Der Leser erfährt, natürlich kindgerecht, wie es zum Buchdruck gekommen ist und wer ihn erfunden hat.
    Abschließend kann ich nur sagen, daß Endymion Spring – Die Macht des geheimen Buches ein zauberhaftes und phantastisches Buch mit vielen Überraschungen und Entdeckungen ist, und man sollte es unbedingt gelesen haben.
    Cover Das Cover sieht sehr schön aus und deutet auf etwas Mystisches hin. Die warmen Farbtöne und der schwarze Drache runden das Ganze ab und machen es zu einem Hingucker schlecht hin.
    Fazit Dieses Debüt von Herrn Skelton konnte mich überzeugen und machte mich auf jeden Fall neugierig auf sein zweites Werk „Cirrus Flux“. Ich merkte die Liebe zum Detail des Autors und kann es auf jeden Fall nur weiterempfehlen. Es erhält von mir 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Endymion Spring" von Matthew Skelton

    Cornelia Funke hat es vorgemacht: ein Buch über die Macht der Bücher, als Fantasy-Roman, für die jungen Leser und auch noch mitsamt Fortsetzungsbänden. Bei Funke ist die Idee voll aufgegangen und "Tintenherz", "Tintenblut" und "Tintentod" sind allesamt große Erfolge geworden.

    Wer sich ein wenig mit Jugendbüchern auskennt, dürfte auch die Reihe um "Endymion Spring" nicht fremd sein. Und was bei Cornelia Funke funktioniert, klappt auch bei diesen Bänden. Spannung, Fantasie, zwei Zeitebenen, zwischen denen eine Verbindung besteht und noch ein paar historische Theorien. Daraus ist "Endymion Spring" gestrickt. Und zwar äußerst geschickt.

    Endymion ist ein Junge, der unter seinem Meister Johannes Gutenberg in die Lehre geht und dabei dem Kaufmann Johannes Fust und Peter Schöffer begegnet. Diese tragen ein Geheimnis in einer Truhe mit sich herum, die sich später als magisches Buch mit einer Drachenhaut entpuppt.

    In Oxford entdeckt Jahrhunderte später der Junge Blake ein seltsames Buch mit dem Namen "Endymion Spring", welches ihn zu stechen scheint. Erst zweifelt er an seiner Wahrnehmung, aber immer merkwürdiger werden die Ereignisse um dieses Buch. Es verschwindet und alle möglichen Leute interessieren sich plötzlich für das Werk und Blake und seine Schwester geraten in Gefahr.

    Das Buch hat Blake ausgewählt, es wollte entdeckt werden und ihn zum "letzten Buch" führen. Es gibt ihm Rätsel auf, die erst am Ende alle zusammengefügt ein Bild ergeben. Dennoch ist mir ein wenig die Bedeutung dieses "letzten Buches" verborgen geblieben. Zuviele Verflechtungen komplizieren die Geschichte ein wenig.

    Spannend ist jedoch die Reise dahin und in die Vergangenheit und geschickt verflicht der Autor historische Daten, literarische Theorien und Fantasy zu einem durchaus gelungenen Lesewerk. So wird angenommen, dass Johann Fust Vorbild für das Faust-Motiv ist. Fust als wissensgieriger Mensch, der einen Bund mit dem Teufel eingeht.

    Interessant und lesenswert, jedoch müssen für mich nicht zwingend die nächsten Bände folgen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    sameas avatar
    sameavor 7 Jahren
    Rezension zu "Endymion Spring" von Bill Sanderson

    Fantasy mal anders!

    Dieses Buch hebt sich wohltuend von anderen Fantasy-Büchern ab. Das Buch gliedert sich in zwei Erzählstränge. Der Erste ist historische-Fantasy und handelt von der Erfindung des Buchdurcks. Es wird die Geschichte von Gutenberg und Fust (Faust) und natürlich von Gutenbergs Gesellen Endymion Spring erzählt. Der zweite Teil erzählt die Geschichte vom Jungen Blake und seiner Schwester Duck, die einige Zeit mit ihrer Mutter in Oxford verbringen. Blake vermisst seinen Vater und hat Angst, dass seine Eltern sich trennen. Da findet er in der Bibliothek ein Buch, dessen Seiten nicht beschrieben sind und das nur er lesen kann.

    Das Buch liest sich flüssig und ist fantasievoll und spannend. Am liebsten hätte ich sofort die Bibliothek in Oxford besucht. Hier ist die Verknüpfung zwischen historischem Roman und Fantasy sehr gelungen. Es macht Freude dieses einfühlsame Buch zu lesen, dass einem bis zum Schluss rätseln lässt, wer gut und wer böse ist.

    Das Buch wird als Jugendbuch bezeichnet. Meiner Meinung nach kann dieses Buch jedoch als ein gelungenes All - Ags _ Fantasy - Buch bezeichnet werden.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Kimals avatar
    Kimalvor 8 Jahren
    Rezension zu "Endymion Spring" von Matthew Skelton

    Endymion Spring ist wirklich ein reines Kinder-/Jugendbuch ist, kein sog. "All Ager", bitte nicht vertun. Für die Zielgruppe ist es sehr gut und spannend geschrieben, Ältere werden sich an der letztlich doch einfachen Storyline und an den etwas blass bleibenden Protagonisten stören. Dafür ist eine wunderschöne, tolle Liebeserklärung an Bücher und vor allem auch Bibliotheken und eine neugierig machende Einführung in den Faust-Handlungskomplex. Literarisch kein Highlight für mich, aber eine Empfehlung für Bücherliebhaber bis 14 Jahre.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Kathchens avatar
    Kathchenvor 9 Jahren
    Rezension zu "Endymion Spring" von Bill Sanderson

    Das Buch spielt im Mainz des Jahres 1452 und im Oxford der heutigen Zeit.
    In Mainz lebt der stumme Junge Endymion Spring und ist der Lehrling von Johannes Gutenberg. Eines Tages kommt ein Mann vorbei, Fust, der eine geheimnisvolle Truhe bei sich hat. Der Junge Peter, der bei ihm ist, wird schließlich ebenfalls ein Lehrling von Gutenberg.
    Doch eines Tages entdeckt Endymion Spring das Geheimnis der Truhe, bzw. seinen Inhalt…

    Blake muss mit seiner Schwester Duck und seiner Mutter vorübergehend nach Oxford ziehen, doch er kann sich nicht so recht mit seiner Situation anfreunden. Er liest nicht gerne und daher läuft Blake eher gelangweilt durch die Bibliothek. Doch dann wird er von einem Buch ausgewählt, Endymion Spring, das er allerdings schnell wieder verliert. Zusammen mit Duck versucht er etwas über Endymion Spring herauszufinden und auch über dieses Buch, das sie zu dem letzten Buch bringen soll, hinter dem auch andere her sind.

    Mir hat “Endymion Spring” sehr viel Spaß gemacht.
    Es ist überaus spannend und ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Zwar war manches etwas hervorsehbar, aber das hat meiner Freude keinen Abbruch getan. Ob die geschichtlichen Sachen stimmen, kann ich nicht beurteilen, aber das stand für mich auch nicht wirklich im Vordergrund, zumal der historische Anteil eher weniger war, als die Szenen in Oxford. Und die Bezüge zu “Faust” haben mir ebenfalls gut gefallen.

    Etwas Probleme hatte ich manchmal mit den beiden Hauptfiguren, Blake und Duck. Blake ist eigentlich der ältere Bruder, der oft auf seine Schwester aufpassen soll, doch Duck war mir teilweise etwas zu besserwisserisch, bzw. kam sie mir manchmal älter, erwachsener vor als ihr Bruder Blake.
    Und ehrlich gesagt, bin ich mit dem Ende des Buches nicht so ganz zufrieden.

    Die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut. Der schwarze Drache fällt einem auf dem gelb/orangefarbenen Coverhintergrund gut auf, und passt auch zum Inhalt des Buches. Auch im Buch gibt es kleine passende Bildchen oder eine andere Schrift.

    Aber dennoch muss ich sagen ist “Endymion Spring” ein toller, spannender und phantastischer Jugendroman, der in meinem Regal stehen bleiben darf und ich mich freuen würde, wenn es von Matthew Skelton noch weitere Bücher gäbe.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Maya89s avatar
    Maya89vor 9 Jahren
    Rezension zu "Endymion Spring" von Bill Sanderson

    Für ein Jugendbuch sehr gut, für ein Fantasybuch etwas lasch. Ich habe mir von der Storyline her etwas mehr erwartet, trotzdem hat mir die Schreibart und die Grundidee gefallen. Tolles Extra: die historischen Anmerkungen lassen die Geschichte so wahr wirken....

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    lenchen1985s avatar
    lenchen1985vor 10 Jahren
    Rezension zu "Endymion Spring" von Bill Sanderson

    Ganz tolle Mischung aus Fantasy und historischem Roman, sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    JuliaOs avatar
    JuliaOvor 10 Jahren
    Rezension zu "Endymion Spring" von Bill Sanderson

    Eine ganz nette Geschichte, aber so richtig in ihren Bann gezogen hat sie mich nicht...

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Kalliopes avatar
    Kalliopevor 11 Jahren
    Rezension zu "Endymion Spring" von Bill Sanderson

    Diese Buch packt den Leser hinterrücks, ohne dass er es bemerkt, und zieht ihn dann vollkommen in seinen Bann. Lesen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 11 Jahren
    Rezension zu "Endymion Spring" von Bill Sanderson

    Wer hätte gedacht, dass sich ein Aufenthalt in Oxford für einen kleinen Jungen so spannend gestalten kann? Blake wird in der Bibliothek von "Endymion Spring" als sein Hüter auserwählt und macht sich mit seiner belesenen Schwester Duck auf die Suche nach dem Geheimnis des alten Buches - Dass die beiden nicht die einzigen sind, die Nachts heimlich über den Campus schleichen versteht sich wohl von selbst! Aber wie entstand "Endymion Spring"? Das zu erfahren wird der Leser nach Mainz, in Meister Gutenbergs Werkstatt geschickt...

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks