Matthew Sullivan

 4 Sterne bei 25 Bewertungen

Lebenslauf von Matthew Sullivan

Matthew Sullivan hat in verschiedenen Buchläden gearbeitet und ist heute als Dozent für Kreatives Schreiben, Literatur und Film tätig. Nachdem er bereits mehrere preisgekrönte Kurzgeschichten veröffentlicht hat, legt Sullivan nun mit »Der Tod kommt nach Mitternacht« sein vielbeachtetes Romandebüt vor. Er lebt mit seiner Familie in Washington.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Matthew Sullivan

Cover des Buches Der Tod kommt nach Mitternacht (ISBN: 9783442484133)

Der Tod kommt nach Mitternacht

 (25)
Erschienen am 20.08.2018

Neue Rezensionen zu Matthew Sullivan

Neu

Rezension zu "Der Tod kommt nach Mitternacht" von Matthew Sullivan

Zum Mitfiebern
Kathy30vor einem Jahr

Der Inhalt:

Lydia arbeitet in einer Buchhandlung. Als sich dort ein junger Mann erhängt wird sie mit Ihrer Vergangenheit konfrontiert. Als Kind war Lydia die einzige Überlebende eines Mordanschlages auf eine Familie. Der junge Selbstmörder hat ein Kinderfoto von Lydia aus dieser Zeit bei sich und vererbt ihr eine Kiste voll Bücher mit rätselhaften Botschaften. Was hat das alles zu bedeuten? Lydia macht sich auf die Suche nach Antworten.

Meine Meinung:

Das Buch beginnt mit der erwachsenen Lydia, die in einem Buchladen arbeitet. Dort begeht der junge Joey Selbstmord und hinterlässt Lydia ein Kinderfoto von sich und jede Menge rätselhafte Botschaften in Büchern versteckt. Lydia begibt sich auf die Suche nach Antworten auf diese Rätsel und wird mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, die sie eigentlich nur vergessen möchte. Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Einmal in der Gegenwart mit der erwachsenen Lydia als Hauptfigur und einmal in der Vergangenheit mit der 10-jährigen Lydia als Hauptfigur. So ist der Leser immer mitten im Geschehen und bekommt viele Antworten geliefert. Mich hat das Schicksal von Lydia sehr ergriffen und ich wollte von Seite zu Seite dringender Wissen, was sich hinter den ganzen Rätseln verbirgt. Der Autor hat es sehr gut verstanden viele Zusammenhänge miteinander zu verweben und sie den Leser nach und nach entwirren zu lassen. Die Geschichte ist stimmig, vielschichtig und dramatisch und die Charaktere sind lebendig und authentisch. Die Geschichte strahlt von der ersten bis zur letzten Seite eine düstere, melancholische Stimmung aus, die ich fast greifen konnte und in mir wohliges Unbehagen auslöste. Mich hat dieses Buch sofort in seinen Bann gezogen. Mit der Auflösung des Rätsels am Ende sorgte Matthew Sullivan bei mir nochmal für eine Überraschung, denn mit diesem Ende hätte ich nicht gerechnet.

Fazit:
Ein Buch das mich sehr überrascht hat und das ich so schnell nicht vergessen werde. Von Anfang an wurde Spannung aufgebaut, die sich steigerte und mich bis zum Ende gebannt den Ereignissen folgen ließ. Das Ende sorgte für Überraschung und Zufriedenheit. Ich wurde bestens unterhalten und kann es jedem Krimifreund nur empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Tod kommt nach Mitternacht" von Matthew Sullivan

Damals ist etwas schlimmes passiert..
rike84vor 2 Jahren

Lydia ist ein Buchliebhaber durch und durch. Sie arbeitet in einem Buchladen, der eher eine Bibliothek oder ein Sozialprojekt zu sein scheint und hat damit ihren perfekten Job gefunden. Als eines Nachts ein Stammkunde in dem Laden Selbstmord begeht, gerät Lydias Welt aus den Fugen. Nicht nur, dass sie den Toten findet und er ein Kinderfoto von ihr in der Tasche hat – er vermacht ihr auch noch seine wenigen Habseligkeiten und hat dabei in seinen Büchern ein Rätsel für sie versteckt. Noch dazu finden ihr Vater und ihr bester Freund aus Kindheitstagen sie durch den Zeitungsartikel zum Selbstmord, sodass die Dämonen der Vergangenheit auf einmal wieder überaus präsent sind. Denn als Kind erlangte sie als einzige Überlebende des Massakers vom Hammermann traurige Berühmtheit. Und der Hammermann wurde bis heute nicht gefasst.

Stil, Machart, Meinung

Obwohl der Kriminalroman direkt mit dem Selbstmord anfing, brauchte die Geschichte ein wenig, bis sie mich packte. Durch die liebevolle Beschreibung des Buchladens und der Bücherfrösche gerät die Spannung etwas in den Hintergrund. Die Vergangenheit der Hauptperson Lydia nimmt erwartungsgemäß viel Raum in der Geschichte ein. Das dient der Geschichte auf jeden Fall, hätte aber etwas weniger ausführlich sein können. Im Vergleich zur Vergangenheit kommt mir die Hauptperson der Gegenwart doch recht blass vor und hätte irgendwie mehr Farbe verdient.

Nachdem der Leser dann auch über das Massaker informiert wurde, welches die Hauptperson als 10jährige überlebte, stellen sich 2 wichtige Fragen: Was hat der Selbstmörder mit Lydia zu tun? Wer ist der Hammermann? Da hat der Leser dann gleich auch ein paar Verdächtige im Visier. Die Auflösung war schlüssig, etwas überraschend und insgesamt zufriedenstellend. Der Weg dahin war mir jedoch einfach zu lang.


Fazit

Ich vergebe 3 Sterne. Ich habe nicht viel Kritik, war aber zwischenzeitlich auch nicht sonderlich gefesselt von der Geschichte. Ich las bis zum Ende, weil ich natürlich wissen wollte was dahinter steckt. Aber ich war auch nicht wirklich traurig, als ich es dann endlich geschafft hatte..

Diese Geschichte ist ein Krimi der dann im Laufe der Geschichte auch ein paar Verdächtige präsentiert, aber nicht wirklich große Dringlichkeit zur Auflösung des Falles vermittelt. Buchliebhaber, die gleichzeitig Krimis mögen und vielleicht nicht zu viel Action erwarten, dürften dennoch Spaß an der Geschichte haben. Ich habe gerade mal geschaut, wie viele Sterne sonst so vergeben werden: Im Schnitt sind es eher so 4 Sterne, wie immer ist der eigene Geschmack ja sehr subjektiv. Ich bin jedenfalls froh, dass ich mit dem Buch fertig war, denn ich war zwischenzeitlich echt nicht sehr motiviert, das Buch wieder in die Hand zu nehmen..

Kommentieren0
3
Teilen
S

Rezension zu "Der Tod kommt nach Mitternacht" von Matthew Sullivan

Super Thriller. LG Sabine ♥️
Sabine828vor 2 Jahren

Ein sehr interessantes spannendes Buch.

Ich brauchte etwas bis ich im Buch war, die Spannung wird bis zum Schluss aufgebaut. Ich fand es sehr interessant geschrieben  Ich kann.es sehr empfehlen. Also ran an Buch und dran bleiben es lohnt sich. Viel Spaß beim Lesen LG Sabine ♥️. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 36 Bibliotheken

auf 11 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks