Matthew Weiner

 3.6 Sterne bei 57 Bewertungen
Autor von Alles über Heather, Alles über Heather und weiteren Büchern.
Matthew Weiner

Lebenslauf von Matthew Weiner

Matthew Weiner wurde im Juni 1965 in Baltimore geboren. Er wuchs in Los Angeles auf und studierte an der University of Southern California. Er arbeitete als Drehbuchautor für verschiedene Sitcoms und bewarb sich schließlich bei dem Produzenten der erfolgreichen Serie "Sopranos", David Chase. Weiner schrieb an zwölf Drehbüchern zur Serie mit und erhielt zwei Emmys in der Kategorie "Outstanding Drama Series". Nach dem Serienfinale produzierte Weiner die Serie "Mad Men" unter AMC, welche zu den populärsten TV-Serien im amerikanischen Fernsehen gehört. Für seine Arbeit an "Mad Men" erhielt Weiner sieben Emmys. Matthew Weiner lebt mit seiner Frau und seinen vier Söhnen in Los Angeles.

Neue Bücher

Alles über Heather
 (53)
Erscheint am 22.01.2019 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

Alle Bücher von Matthew Weiner

Matthew WeinerAlles über Heather
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Alles über Heather
Alles über Heather
 (53)
Erschienen am 22.01.2019
Matthew WeinerAlles über Heather
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Alles über Heather
Alles über Heather
 (0)
Erschienen am 07.11.2017
Matthew WeinerAlles über Heather
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Alles über Heather
Alles über Heather
 (4)
Erschienen am 13.11.2017

Neue Rezensionen zu Matthew Weiner

Neu

Rezension zu "Alles über Heather" von Matthew Weiner

Matthew Weiner | ALLES ÜBER HEATHER
Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Monaten

*** Die folgende Rezension erschien erstmals auf meinem Blog www.booksterhro.wordpress.com. Schaut mal vorbei, ich freu mich auf Euren Besuch! ***

Den Breakstones geht’s gut. Sie sind finanziell abgesichert, haben eine Traumwohnung in Manhattan und mit Heather eine wunderschöne Tochter, die mit ihren blauen Augen alle verzaubert. Doch mit der Pubertät kommen die Probleme: Heather und ihre Mutter leben sich auseinander und Vater Mark entwickelt eine krankhafte Angst um seine Tochter. In seinen Tagträumen sieht er sie ständig in die schlimmsten Sexualverbrechen verwickelt. Einer der Bauarbeiter, die gerade das Wohnhaus sanieren, hat anscheinend ein Auge auf Heather geworfen, was Marks Sorgen nur noch verschlimmert.

Dieser Bauarbeiter – Bobby – hatte es bisher nicht so gut im Leben wie die Breakstones. Als Sohn einer drogensüchtigen Provinz-Hure, der als Kind schon die Spritzen für Mama und ihre Freier aufziehen musste, kam Bobby naturgemäß früh mit dem Gesetz in Konflikt und landete nach einem Sexualdelikt schließlich im Gefängnis. Jetzt, wieder auf freiem Fuß und mit deftigen Straftaten auf dem Kerbholz, verschlägt es ihn als Tagelöhner auf eine Baustelle in Manhattan. Und da taucht dieses wunderschöne Mädchen auf.

Zuerst das Positive: Matthew Weiner (*1965) kann schreiben. Seine Sätze sind kontrolliert schnörkellos, die Story realistisch, geradeaus und ohne jeden Schnick-Schnack. Irgendwo fiel der Vergleich mit Richard Yates, den ich – zumindest was die Qualität der Sätze angeht – unterschreiben kann. Dieser Blick auf die amerikanische Upper-Class mit ihren Erste-Welt-Problemen ist Weiner zweifellos gelungen. Und auch das Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Gesellschaftsschichten ist immer ein gut gewähltes Thema. Alle haben Existenzängste, aber die der Mächtigen sehen anders aus, als die der Machtlosen.

Dass Weiners Erstling mit 140 Seiten so kurz ausgefallen ist, mag wohl daran liegen, dass er seit Jahren als Drehbuchschreiber für Serien wie Die Sopranos oder Mad Men erfolgreich tätig war und dafür mit Preisen überhäuft wurde. Leider geht dieses Konzept in Prosa nicht auf. Für eine Kurzgeschichte – was ALLES ÜBER HEATHER definitiv nicht ist – holt Weiner viel zu sehr aus; für einen Roman aber fehlt es an allen Enden. Nach dem überraschenden, aber doch recht plumpen Ende, hatte ich das Gefühl, dass das ganze Buch nur die Vorbereitung für die Schlusspointe war – irgendwie fühlte ich mich betrogen.

ALLES ÜBER HEATHER ist eine zu einem Roman aufgeblasene Kurzgeschichte, die sicher lesbar ist und für ein paar Stunden Unterhaltung bietet, sonst aber keine großen Mehrwert bringt.

Kommentieren0
1
Teilen
howaboutlifes avatar

Rezension zu "Alles über Heather" von Matthew Weiner

Ganz ok für Zwischendurch
howaboutlifevor 7 Monaten

https://howaboutlife.blog/

Nachdem ich so viele begeisterte Rezensionen gelesen hatte, wollte ich mir selbst ein Bild von Alles über Heather machen.

Auf den Inhalt möchte ich bei dieser Rezension nicht näher eingehen, da dies die meisten vor mir bereits getan haben. Daher komme ich direkt zum Punkt:

Matthew Weiner verfasst mit Alles über Heather auf gerade mal 144 Seiten eine Geschichte, die bei anderen Autoren sicherlich 300-400 Seiten hätte umfassen können. Dadurch bleibt er zum einen wunderbar auf dem Punkt und schonungslos direkt, was der Tristesse dieser Geschichte zuspielt, zum anderen geht hier aber auch die Tiefe der Charaktere verloren.

Es gibt mehrere Erzählstränge, die zunächst den Werdegang der Eheleute Mark und Karen beleuchten und parallel dazu das Leben von Bobby Klasky betrachten. Dabei hat Weiner auf eine sehr interessante Weise den unbeteiligten Zuschauer gespielt und die Gedanken der Hauptfiguren für sich sprechen lassen, doch gleichzeitig hat er es geschafft, ihr Verhalten direkt im Anschluss zu analysieren - wobei nicht klar wird, ob die Personen selbst diese Erkenntnisse über ihr eigenes Verhalten gewinnen oder ob der Autor eine Hypothese aufstellt. Nur ein paar Seiten des Buches befassen sich dann tatsächlich mit Heather selbst und ihrer Sichtweise des Lebens und ihrer Umgebung.

Vom Schreibstil her gefiel mir das Buch ganz gut. Es liest sich wirklich in einem schnellen Rutsch, was auch irgendwie schade ist, denn aufgrund der Kürze bleiben einige Teile der Geschichte auf der Strecke. Auch die "Beziehung" zwischen Bobby und Heather hätte weiter ausgebaut werden können. Meiner Meinung nach bedient Weiner mit seinen Protagonisten einige Klischees, trotzdem gefiel mir, dass Karen & Mark (und auch Heather) Ecken und Kanten haben - das machte zwar die Eheleute sehr authentisch, jedoch tatsächlich auch ziemlich unsympathisch.

Während der gesamten Geschichte bekommt man als Leser die direkten Gedankengänge der Personen mit und weiß, was alles passieren könnte, wodurch Weiner eine stetige Spannung aufrechterhält. Trotzdem man hierdurch dazu verleitet wird das Ende vorauszusagen, schafft der Autor es Zweifel an dem potenziellen Ausgang der Geschichte zu säen.

Fazit

Mein Fazit zu Alles über Heather fällt durchwachsen aus. Zwar haben mir der Schreibstil und der Spannungsbogen gefallen, doch fehlte es mir u.a. aufgrund der Kürze und der Gestaltung der Charaktere an Tiefe in der Geschichte. Für mich handelt es sich hierbei um eine gut erzählte Kurzgeschichte, die ich allerdings nach dem Lesen auch schnell zur Seite legen konnte, ohne noch groß darüber nachzudenken. Das Buch hat sich für mich also nicht ganz gelohnt.

Kommentieren0
1
Teilen
Booklove91s avatar

Rezension zu "Alles über Heather" von Matthew Weiner

Enttäuschend
Booklove91vor 7 Monaten

Inhalt:
Mark und Karen Breakstone haben eine wunderbare Tochter. Ihr ganzes Dasein dreht sich nur um sie: Heather.

Bobby Klasky ist in seinem miserablen Leben niemals Glück oder Liebe begegnet. Doch jetzt weiß Bobby, was er will: Heather.

Meine Meinung:
Die Stimme des Lesers war sehr angenehm und die Geschichte ist auf drei Audio-CDs aufgeteilt.

Mit den Protagonisten wurde ich nicht warm und die Handlungen derer konnte ich auch nicht nachvollziehen. Ebenso konnte mich die Story nicht begeistern und vom Ende war ich schlichtweg enttäuscht und hatte ständig gehofft, dass nun ein Umbruch kommt - etwas Spannung oder Unerwartetes.

Keine Lese-/Hörempfehlung von mir. In einigen Rezensionen wird von einem großartigem Psychothriller und übermäßiger Spannung geschrieben. Dies kann ich leider absolut nicht nachempfinden.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Matthew Weiner wurde am 29. Juni 1965 in Baltimore, Maryland (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 88 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks