Matthias Clausen Ich denke, also bin ich hier falsch?

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich denke, also bin ich hier falsch?“ von Matthias Clausen

Glaube versteht sich nicht von selbst. Man kann jede Menge kritische Fragen stellen: Haben die Christen die Wahrheit gepachtet? Muss man in der Kirche das Denken abstellen? Macht die Suche nach dem Sinn überhaupt Sinn? Matthias Clausen zeigt, dass es auf skeptische Fragen auch gute Antworten gibt, dass Glaube Sinn ergibt, er zwar nicht beweisbar, aber doch begründbar ist. Und dass der Glaube uns hilft, das Leben und uns selbst besser zu verstehen. Ein spiritueller Appetithappen für die Generation Facebook: unterhaltsam, kulturell aktuell, in unverbrauchter Sprache und zugleich theologisch durchdacht.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ich denke, also bin ich hier falsch?" von Matthias Clausen

    Ich denke, also bin ich hier falsch?
    ZwergPinguin

    ZwergPinguin

    12. February 2011 um 10:53

    Der Titel allein ist schon ansprechend - während viele das Thema dieses Buches wohl eher als abschreckend bezeichnen würden. Ich selbst bin keine gläubige Christin und trotzdem habe ich dieses Buch gelesen. Ich gebe zu, das liegt vermutlich daran, dass ich den Autor kenne und daher neugierig auf seine Schreibe war. Aber, und das möchte ich betonen, ich habe die Lektüre nicht bereut, im Gegenteil. Denn hier wird auf Fragen eingegangen, die man an das Christentum stellen könnte. "Haben die Christen die Wahrheit gepachtet? Muss man in der Kirche das Denken abstellen? Macht die Suche nach dem Sinn überhaupt Sinn?" so steht es auf dem Klappentext und Matthias Clausen gibt darauf humorvoll und doch ernst Antwort. Er zeigt gute Gründe, die für den Glauben sprechen - und überlässt es einem doch selbst, zu entscheiden, ob man sich darauf einlassen möchte. Eine großartige Einladung, über ein paar elementare Fragen nachzudenken und zu diskutieren (auch mit dem Autor persönlich per email möglich), ob man nun seine Überzeugungen teilt oder nicht.

    Mehr