Matthias Czarnetzki Lutetia Stubbs: Herz aus Stein

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lutetia Stubbs: Herz aus Stein“ von Matthias Czarnetzki

Leser mit Hang zu schwarzen Humor und Sarkasmus kommen hier ohne Zweifel auf ihre Kosten. Dieses Buch wird Sie in ihren Bann ziehen!

— SolgeMaar

Lutetia Stubbs ist hochintelliegent und extrem rabiat. Und sie ist sympathisch.

— fuxli

Die Protagonistin ist eine faszinierende Persönlichkeit, mysteriös, schlagfertig, klug und einfallsreich. Dazu noch viel schwarzer Humor

— Andings
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine skurrile Story und für jeden von uns ist ein Held dabei!

    Lutetia Stubbs: Herz aus Stein

    SolgeMaar

    14. January 2015 um 11:33

    Eine skurrile Story und für jeden von uns ist ein Held dabei! Ich selbst habe für mich zwei Helden auserkoren. Brenda und Harold oder Bonnie und Clyde, wie man will. Sie sind es, die mir am meisten imponieren. Ein Paar, dass sich gewaschen hat und mich zum Schmunzeln bringt. Ich wünschte, ich könnte die beiden länger auf ihrer Flucht begleiten. Fazit Leser mit Hang zu schwarzen Humor und Sarkasmus kommen hier ohne Zweifel auf ihre Kosten. Dieses Buch wird Sie in ihren Bann ziehen! Eine Brise Halloween auf sarkastischem Belag und das ganze auf schwarzen Humor drapiert – fertig ist die Krimi-Schnitte für den besonderen Geschmack. Ausführliche Rezension Schon bei der Leseprobe war mir klar, dass dies kein gewöhnlicher Krimi sein würde und ehe ich mich versah war ich von Ironie und Sarkasmus in Bann gezogen und fand mich in Borough wieder. Das Mysterium um das Herz aus Stein wird zweifelsohne gelüftet und darüber hinaus tauchen noch andere mysteriöse Dinge auf, die es zu lüften gilt. Lutetia verspricht Erfolg auf ganzer Linie. Domina-Schwestern und Trinker kreuzen Lutetias Weg genauso wie Mafiabosse und Aushilfskriminelle. Koryphäen machen Hoffnung auf ein langes Leben in Jugend und Schönheit. Ein rasantes Buch voller Tumult und Verstrickungen – körperliche Blessuren inbegriffen! Und das Krematorium hält so manche Überraschungen bereit. Dieses Buch hält eine Fülle an Charakteren bereit die eins ganz gewiss nicht sind – langweilig! Ich bin versucht eine ganze Reihe Personen zu nennen, da ich das Gefühl habe jeder einzelnen gerecht werden zu wollen. Um den Rahmen nicht zu sprengen picke ich mir vier von ihnen heraus. Lutetia selbst ist eine Person, die ohne Zweifel Fragen aufwirft. Sie lässt sich nicht in einem Satz beschreiben. Eine 18 jährige junge Dame, die bereits verheiratet ist und den gleichen Beruf ausübt wie ihr angetrauter Ehegatte George. Beide sind Bestatter und wohnen mit Lutetias Zwillingsbruder Marx und ihrem Vater in einer Burg. Lutetia zeichnet sich durch grüblerisches Schweigen und einem krankhaften Gerechtigkeitsempfinden aus, vielmehr fällt jedoch ins Auge, dass sie eine ganz spezielle Art des Umgangs mit denen pflegt, die sich in ihrem Dunstkreis befinden oder denen sie ihren Dunstkreis aufdrängt. Je nach dem, als welcher Perspektive man ihre Interaktionen betrachtet. Eins ist gewiss – sie ist ein Unikat! Nicht zu vergessen Lutetias Familie – allen voran Harold Stubbs. Ein Professor, so schrullig und verblüffend zugleich, dessen einzig wahre Religion die Logik zu sein scheint und während einer turbulenten Flucht vor Hinterwäldlern, Kriminellen und der Polizei unverhofft zu einer Ehefrau kommt. Womit wir bei Brenda wären, Harolds Sekretärin und Haushälterin im schottischen Alltag, welche sich anschickt ihren Arbeitgeber zu ehelichen. Ihre Motive seien mal dahingestellt – einzig und allein ihre Absicht und die Folgen dessen sind von Bedeutung. Brenda und Harold sind definitiv meine Lieblinge!! Bonny und Clyde auf großer Tour. Professor Stubbs mutiert zum „Desperado der Landstraße“ und sein Baby sitzt am Steuer eines geköpften Ferrari. Man wünscht sich, diese Ochsentour würde nie zu Ende gehen. Dann wäre da noch Marx, Zwillingsbruder und Ekel in einer Person. Er hat sich den größten Teil seines Lebens als Autist ausgegeben, hält nicht sonderlich viel von Körperpflege und hat anscheinend den ganzen Tag mit der Suche nach etwas essbarem zu tun – sie selbst beschreibt ihn als dick, faul, dumm und unerträglich. Die beiden verbindet eine ganz besondere Geschwisterliebe – sie können sich auf den Tod nicht ausstehen und bilden das Topping auf dieser Charakterschwangeren Krimi-Torte. Amüsant und kurzweilig. Eine rasante Story, die Spannung garantiert! Sarkasmus und schwarzer Humor werden hier ganz groß geschrieben! Zweifelsohne ein Krimi der besonderen Art – genauso wie die Charaktere, mit denen wir auf die Reise gehen. So unterhaltsam, flott und abwechslungsreich die Story rund um Lutetia Stubbs auch ist, für mich birgt sie auch einen kleinen Schatz – wenn man so will die Moral der Geschichte: „Wer nichts fürchtet, liebt auch nichts.“ Dieses Buch hält Überraschungen bereit, soviel ist klar. Ich selbst bin nun vom Stubbs'schen Virus infiziert und bin auf die Fortsetzung gespannt! Absolut lesens- und empfehlenswert! Bewertung: 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Lutetia Stubbs: Herz aus Stein" von Matthias Czarnetzki

    Lutetia Stubbs: Herz aus Stein

    Kult-Literaten

    Wer dieses Buch liest, sollte sich gut an seinem Ohrensessel festhalten. Denn es geht rasant zu im Leben von Lutetia Stubbs und ihrer Familie. Während ihr Vater Harold in den USA von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt und dabei mehr als einmal sein Leben sowie das seiner Sekretärin riskiert, muss seine Tochter in der schottischen Heimat gegen den alltäglichen Wahnsinn einer von Gangstern, Geheimagenten und korrupten Staatsdienern bewohnten Stadt kämpfen. Matthias Czarnetzki versteht es dabei, den Leser immer wieder von neuem zu überraschen. Ein absolut spannender Roman, den man nicht so schnell aus der Hand legen kann. Besonders gut zeichnet der Autor nicht nur die Fehden zwischen den schottischen Familienclans, sondern auch die prüde Cowboygesellschaft der USA, die vom Las Vegas-Mafiosi, über den Terroristenjäger bis hin zum mordenden Mob fundamentalistischer Christen alles zu bieten hat. Trotz einiger Widersprüche im Handlungsaufbau, die mit einem guten Lektorat ausgebügelt werden könnten, ist dieses E-Book zu empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Britischer Humor, made in Germany

    Lutetia Stubbs: Herz aus Stein

    fuxli

    16. December 2014 um 14:13

    Ein Buch voller schwarzem Humor, treffsicher und zielgenau, angesiedelt in einem kleinen Ort in Schottland, irgendwann vor der flächendeckenden Verbreitung von Handy und Smartphone – klar, so etwas kann nur ein Brite geschrieben haben, richtig? Falsch. Der Autor der Lutetia-Stubbs-Reihe ist ein Deutscher. Matthias Czarnetzki begann als Banker, wurde Journalist und studierte Informatik, bevor ihn der Ruf der Literatur ereilte. Und so erblickte dann also Lutetia Stubbs das Licht der Welt. Eine junge Frau, so intelligent wie schlagfertig – sowohl verbal als auch physisch. Lutetia ist extrem rabiat und ungemein zynisch, trotzdem ist sie einem sympathisch; ein Spagat, den wenige Schriftsteller hinbekommen. „Lutetia Stubbs: Herz aus Stein“ ist der 2. Band der Reihe, der erste heißt „Kellerleichen“. Es ist nicht fatal, wenn man den nicht zuerst liest. Allerdings gibt es so einige Anspielungen und Hinweise, die man wohl nur dann richtig versteht, wenn man Band 1 bereits kennt. Genaugenommen sind es in „Herz aus Stein“ zwei Geschichten, die so ziemlich nebeneinander verlaufen und erst ganz am Ende verbunden werden. In der einen geht es natürlich um die Heldin der Reihe, ihres Zeichens die Lebensgefährtin eines Bestatters, dem auffällt, dass bei den Leichen, die ihm geliefert werden, gewisse Teile fehlen: Lungen, Nieren, Leber oder eben auch mal ein Herz (das durch eines aus Stein ersetzt wurde – daher der Titel). Und ehe man es sich versieht, treten amerikanische Gangster auf den Plan, mischt sich die russische Mafia ein und versuchen die örtliche Kriminellen, ordentlich Reibach zu machen. In der zweiten Geschichte geht es um Lutetias Vater, eigentlich ein Genie und entsprechend weltfremd. Er gerät in Las Vegas in Schwierigkeiten, bei denen ihm nur seine Putzfrau Brenda zur Seite steht, eine Frau, die in Sachen Gewaltbereitschaft Lutetia durchaus das Wasser reichen kann. Es folgt eine waghalsige Flucht durch die Staaten, bei der Autodiebstahl noch zu den kleinen Vergehen gehört und selbst der Einsatz einer Stingerrakete nicht wirklich verwundert. Insgesamt hat man hier einen Roman vor sich, voller haarsträubender Ereignisse, Total überzogen, abstrus und abgedreht. Die einzige normale Person im ganzen Buch scheint Lutetias Geliebter George zu sein. Von ihm hätte ich gern mehr gelesen, denn er ist der Ruhepol, den der Leser braucht, um nicht ins Schlingern zu geraten. Dann wäre dieses Feuerwerk an Sprachwitz und unerhörten Einfällen noch ein bisschen zündender. Aber auch so hat man viel Spaß am Lesen und wer typisch britischen Humor mag, ist hier bestens aufgehoben.

    Mehr
  • Rezension zu "Lutetia Stubbs: Herz aus Stein" von Matthias Czarnetzki

    Lutetia Stubbs: Herz aus Stein

    Nina2401

    05. October 2012 um 19:04

    Makaber und sarkastisch, das ist Lutetia Stubbs. Sie lebt mit ihrem „geliebten“ Zwillingsbruder Marx und ihrem Liebsten George auf einer Burg in einem verschlafenen englischen Dorf. Totengräber George entdeckt durch Zufall, dass seinen Leichen etwas fehlt … und damit geht der ganze Ärger los. Gleichzeitig erleben Lutetias Vater Harold und seine Putzfrau Brenda in Amerika wilde Abenteuer. Ich war sofort angetan von dem tollen Wortwitz, es hat mir so einen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Der Humor ist einfach genial, schön schwarz und zweideutig. Ich musste so oft schmunzeln beim Lesen oder vor mich hin kichern, was mir manchmal erstaunte Blicke meiner Umwelt bescherte. Aber manche Dinge waren so krass, da konnte ich einfach nicht still sein. Die leicht abstruse Story ist natürlich manchmal etwas überzogen und genau das hat mir besonders gut gefallen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Quentin Tarantino dieses Buch lieben würde! An seine Filme musste ich beim Lesen denken. Aber hier haben mir die Dialoge noch viel besser gefallen. Während Lutetia sich in England mit der Russenmaffia „rumschlägt“, geht es auch in Amerika bei ihrem Vater und seiner „Sekretärin“ um Leben und Tod. Brenda steht Lutetia in nichts nach, die beiden Ladies sind meine Lieblingsfiguren in dieser rasanten Story. Sie haben mich mit ihrer Schlagfertigkeit und ihren genialen Ideen überzeugt. So gut hat mich schon lange kein Krimi mehr unterhalten. Ich bin sehr froh über diesen Geheimtipp und gebe ihn gerne weiter!

    Mehr
  • Rezension zu "Lutetia Stubbs: Herz aus Stein" von Matthias Czarnetzki

    Lutetia Stubbs: Herz aus Stein

    Kuelwalda

    29. June 2012 um 15:02

    Lutetia Stubbs ist eine Figur, die alle in den Schatten stellt. Mit ihrer unerschrockenen Art und gestärkt durch die Liebe zu ihrem Mann George, dem örtlichen Bestatter und einizigen Menschen, dem sie vertraut, nimmt sie jede Herausforderung zum Aufklären von Ungereimtheiten an - und koste es ihr Leben... Auch Harold Stubbs, ihr hochintelligenter, mathematisch begabter Vater, der gerade mit Putzfrau Brenda in den USA weilt und dort sämtliche Kleinkriminelle in Atem hält, ist eine wirklich interessante Person! Dieser Roman ist skurril, komisch und verworren, bis sich alle Handlungsstränge zum Ende hin aufs Beste auflösen. Es hat mir großen Spaß gemacht, ihn als E-book zu lesen. Einziges Manko ist, dass es schon ein erstes Buch um Lutetia Stubbs gibt, wo alle Charaktere vorgestellt werden ("KellerLeichen"), was einem den Einstieg ins zweite Buch durchaus erleichtern würde. Deshalb von mir nur 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Lutetia Stubbs: Herz aus Stein" von Matthias Czarnetzki

    Lutetia Stubbs: Herz aus Stein

    merlin78

    14. June 2012 um 20:10

    Zum Inhalt: Lutetia Stubbs lebt mit ihrem Zwillingsbruder Marx, ihrem Mann George, ihrem Vater Harold, sowie der Putzfrau Brenda Stetson auf einer Burg in Borough, einem kleinen Städtchen in Schottland. Während Harold und Brenda nach Las Vegas reisen, erleben Lutetia und George eine sehr spannende Zeit zu Hause. George, der das hiesige Krematorium leitet, soll eine Leiche verbrennen, an der manipuliert worden ist. Das Herz des Mannes wurde entfernt und durch ein Herz aus Stein ersetzt. Und kurze Zeit später stellt George bei einer weiteren Leiche fest, dass dort die Leber und Nieren entnommen worden sind. Lutetia ist sofort Feuer und Flamme von der Idee, dass sich das organisierte Verbrechen mit Organhandel in dem verschlafenen Kaff breit gemacht hat. Währenddessen haben Brenda und Harold ganz andere Sorgen, denn sie sind dem Casinobesitzer Darian Fox in die Quere gekommen. Fox zockt Harold ab und der verspielt Haus und Hof ohne dass seine Kinder auf der Burg etwas davon wissen. In letzter Sekunde können die Beiden aus der Stadt des Glücksspiels entkommen, müssen sich aber mit einer Reihe von weiteren Problemen herumschlagen, ehe sie den Heimweg antreten können. Meine Meinung: Amüsant und sehr sarkastisch sind die ersten Worte, die mir zu dieser leichten Krimikomödie einfallen. Mit der Hauptprotagonistin Lutetia Stubbs ist dem Autor Matthias Czarnetzki eine sehr sympathische, aber zugleich auch dominante Persönlichkeit geglückt. Mit ihrem frechen Mundwerk erhascht sie nicht überall Pluspunkte, was diese jedoch auch nicht zu stören scheint. Sie liebt ihren Mann George, der sich nach außen ein wenig verschroben gibt, aber einen sehr klugen Kopf ist. Zusammen mit ihm wagt sie sich an die schwersten Aufgaben und größten Rätsel heran. Eine gute Mischung aus Humor und Spannung lässt den Leser bis zum Schluss mit raten und bangen. Wenn es auch zeitweise ein wenig wirr und unglaublich erscheint, so löst sich dieses Durcheinander doch perfekt auf und hinterlässt einen positiven Eindruck, der Neugierde für weitere Werke um Lutetia Stubbs weckt. Einzig die fehlenden Charaktereigenschaften zu Beginn machen es ein wenig schwer, sich die Personen bildlich vorstellen zu können. Erst im Verlauf des Buches, werden einige Merkmale bekannt, die dann deutlichere Bilder von den einzelnen Charakteren möglich machen. Das ist der zweite Band zu der Romanserie um Lutetia Stubbs. Der erste Teil "KellerLeichen" ist bereits im September 2010 erschienen. "Stein aus Herz" ist im April 2012 als eBook veröffentlicht worden. Ein großes Dankeschön an Matthias Czarnetzki, dass er mir dieses eBook zur Verfügung gestellt hat. Mir hat dieses Buch so gut gefallen, dass ich bald auch den ersten Teil zu dieser Serie lesen werde. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Lutetia Stubbs: Herz aus Stein" von Matthias Czarnetzki

    Lutetia Stubbs: Herz aus Stein

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. May 2012 um 18:36

    "Herz aus Stein" ist mein erstes Buch rund um Lutetia Stubbs und ich werde direkt im Anschluß "KellerLeichen", den ersten Band lesen. Und das mit Vergnügen. Die Story steckt voller schwarzem Humor; der Schreibstil ist geschliffen. Mit der Figur der Lutetia Stubbs erschuf Matthias Czarnetzki eine moderne, sehr junge und äußerst intelligente Frau, die man unter anderem auch auch als skurril, schadenfroh und zynisch beschreiben könnte. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob sie von einer Panzerfaust bedroht wird, sich mit der örtlichen Bibliothekarin anlegt oder dem Arzt Schläge androht, der ihr nur eine Spritze geben möchte. Ihre merkwürdige Familie rundet das Bild dieser ungewöhnlichen und sehr spannenden Story ab. Wirklich hervorragend. Lutetia Stubbs hat das Zeug zu einer richtig guten Buchreihe, aber dazu muss sie erstmal dem breiteren Publikum bekannt gemacht werden. Ich hoffe auf viele Leserinnen und Leser! Fazit: Skurril, zynisch, humorvoll, spannend. Unbedingt lesen, ich kann dieses Buch nur empfehlen. Einfach großartig.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks