Matthias Ernst

 4.6 Sterne bei 33 Bewertungen
Matthias Ernst

Lebenslauf von Matthias Ernst

Matthias Ernst wurde 1980 in Ulm/Donau geboren. Bereits in seiner Jugend begeisterte er sich für Literatur und verfasste Romane und Kurzgeschichten. Nach dem Studium der Psychologie begann er eine Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten und arbeitete in mehreren Akut- und Rehakliniken in Süddeutschland. In seinen Krimis um die Kommissarin Inge Vill verbindet er seine beiden größten Leidenschaften miteinander, das Schreiben und die Psychotherapie. Matthias Ernst lebt und arbeitet in Oberschwaben.

Neue Bücher

Schwabenschmerz

 (1)
Neu erschienen am 31.05.2019 als Taschenbuch bei Midnight.

Schwabenschmerz: Ein Schwaben-Krimi (Ein Inge-Vill-Krimi 4)

 (8)
Neu erschienen am 01.04.2019 als Sonstige Formate bei Midnight.

Alle Bücher von Matthias Ernst

Die Spur des Jägers

Die Spur des Jägers

 (13)
Erschienen am 06.11.2015
Schwabenmord

Schwabenmord

 (8)
Erschienen am 15.01.2016
Schwabenblut

Schwabenblut

 (3)
Erschienen am 10.02.2017
Schwabenschmerz

Schwabenschmerz

 (1)
Erschienen am 31.05.2019
Oberschwaben Krimi / Mord im Dörfle

Oberschwaben Krimi / Mord im Dörfle

 (0)
Erscheint am 23.01.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Matthias Ernst

Neu

Rezension zu "Schwabenschmerz: Ein Schwaben-Krimi (Ein Inge-Vill-Krimi 4)" von Matthias Ernst

Eine Kommissarin stellt sich privaten und beruflichen Herausforderungen
wampyvor 5 Tagen

Buchmeinung zu Matthias Ernst – Schwabenschmerz

„Schwabenschmerz“ ist ein Kriminalroman von Matthias Ernst, der 2019 bei Midnight erschienen ist. Dies ist der vierte Band um die im schwäbischen Feigenbach ermittelnde Kommissarin Inge Vill.

Zum Autor:
Matthias Ernst wurde 1980 in Ulm/Donau geboren. Bereits in seiner Jugend begeisterte er sich für Literatur und verfasste Romane und Kurzgeschichten. Nach dem Studium der Psychologie begann er eine Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten und arbeitete in mehreren Akut- und Rehakliniken in Süddeutschland. In seinen Kriminalromanen verbindet er seine beiden größten Leidenschaften miteinander, das Schreiben und die Psychotherapie.
Matthias Ernst lebt und arbeitet in Oberschwaben. Er ist Mitglied im SYNDIKAT - Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur und bei den BartBroAuthors.

Klappentext:
Kommissarin Inge Vill wird mal wieder nachts aus dem Bett geklingelt: eine Leiche wurde gefunden. Die Wohnung des Toten Anton Gruibinger ist komplett verwüstet, sein Körper durch unzählige Stichverletzungen verstümmelt. Bald ist klar: Die Tote hatte gerade im Lotto gewonnen. War es Raubmord? Doch rund um die Leiche ist alles klinisch sauber. Wie passt das zusammen?
Inge und ihre Kollegen machen sich sofort an die Ermittlungen, wenn auch unter erschwerten Bedingungen: Ein neuer Kollege kommt hinzu. Und der hat, genau wie Inge, die potenzielle Dienststellenleitung im Auge. Und so beginnt nicht nur eine verzweifelte Suche nach dem Täter oder wenigstens einem Motiv, sondern auch ein nervenraubender Wettbewerb unter den Ermittlern…

Meine Meinung:
Mein erster Schwabenkrimi aus der Serie um Inge Vill hat mir gut gefallen. Neben der eigentlichen Krimihandlung nimmt die Erkrankung der Mutter großen Raum ein. Die Mischung aus privaten Themen und fallrelevanten Themen ist gut gelungen. Inge Vill hat ihre Ecken und Kanten, aber sie wirkt sympathisch und man fiebert mit ihr mit. Der durch ihren Chef ausgerufene Wettbewerb wirkt etwas aufgesetzt, sorgt aber für einige Überraschungen. Inge Vill agiert kompetent und versucht den Spagat zwischen Familie und Beruf nach besten Kräften zu bewältigen. Der Autor schildert ihre Gefühle sehr eindringlich und nachvollziehbar. Mehrmals leidet man mit der Kommissarin mit und hofft, dass sich die Dinge bessern. In diesen Passagen wirkt der Roman der realitätsnah.
Der Kriminalfall ist interessant und bietet Raum für einige falsche Ansätze. Im Endeffekt bringen Bauchgefühl, Zufall und Hartnäckigkeit die Ermittlungen voran. Der neue Kollege wirkt etwas überzeichnet, aber der Wettbewerbsdruck ist schon enorm.
Der Schreibstil ist unaufgeregt, mit humorvollen und mit ernsten Passagen gespickt. Als Quereinsteiger hatte ich keine Verständnisprobleme.

Fazit:
Ein Schwabenkrimi, der den Spagat zwischen beruflichen und privaten Themen gut meistert und mit glaubwürdigen Figuren punktet. Von mir gibt es vier von fünf Sternen (80 von 100 Punkten) und eine klare Leseempfehlung. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Schwabenschmerz: Ein Schwaben-Krimi (Ein Inge-Vill-Krimi 4)" von Matthias Ernst

Ein schwäbischer Krimi der es in sich hat
Caroasvor 19 Tagen

Die Protagonisten werden so lebendig dargestellt, dass man ihnen ihre Rollen ohne Wimpernzucken abnimmt.
Im beschaulichen Feigenbach wird eine übel zugerichtete Leiche gefunden.
Im Zuge der Ermittlung stösst Kommissarin Inge Vill familiär und beruflich des öfteren auf ihre persönlichen Grenzen. Zusammen mit ihrem Team, das leider durch einen internen Wettbewerb gespalten wird, kann sie den Fall lösen.

Fazit, ein Krimi der einen bis zum Schluss nicht mehr los lässt.
Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Das Privatleben der Protagonisten wird so in die Geschichte eingeflochten, dass sie nicht stören, sondern eher die Geschichte etwas persönlich auflockern. Der hospitierend Kollege Merk hatte meiner Meinung nach den schwarzen Peter erhalten und war für mich auch eher ein unsympathischer Einzelgänger.
Der Täter ist bis zum dramatischen Schluss nicht erratbar gewesen und das machte den Krimi dadurch spannend bis zur letzten Seite.
Dieser Band ist zwar der 4. einer Reihe, aber für das Lesevergnügen muss man die ersten 3 Bänder nicht gelesen haben.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Schwabenschmerz" von Matthias Ernst

Ein gelungener Krimi mit einem tollen Ermittlungsteam!!!
Moe6245vor einem Monat

In dem Krimi „Schwabenschmerz“ ermittelt Kommissarin Inge Vill mit ihrem Team in einem Mordfall und hat dabei nicht nur mit einem skurrilen Wettbewerb sondern auch mit privaten Problemen zu kämpfen.

Dies ist mein erster Roman dieser Reihe, aber der Autor hat es gut verstanden, Neueinsteiger abzuholen. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten, in die Geschichte zu kommen und die Protagonisten waren mir schnell vertraut. Toll fand ich die Kapitelaufteilung in Tage und Uhrzeiten und dass die einzelnen Kapitel recht kurz gehalten waren.

Ich mochte die Mischung aus Ermittlungsarbeit und Privatleben der Kommissarin, beides hat sich enorm gut ergänzt. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen und der Humor hat mir enorm gut gefallen. Die Charaktere fand ich gut geschildert und ich mochte es, dass sie sehr vielschichtig sind. Gerade die Wettbewerbssituation bringt sie zum Teil an ihre Grenzen und es ist interessant, wie jeder damit umgeht.

Die Story hinter dem Mordfall fand ich sehr interessant und schlüssig – genauso wie die Auflösung. Natürlich darf ein spannender Showdown auch nicht fehlen! Toll fand ich, dass der Roman recht „unblutig“ war und der Fokus auf der Ermittlungsarbeit gelegen hat. Das Ende hat mir enorm gut gefallen und ich kann mir gut vorstellen, eine Fortsetzung zu lesen!

Fazit: Ein spannender, unterhaltsamer und authentischer Krimi, den ich absolut empfehlen kann!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

"Dunkle Geheimnisse werfen lange Schatten...

Kommissarin Inge Vill wird wieder mal nachts aus dem Bett geklingelt: eine Leiche wurde gefunden. Die Wohnung des Toten Anton Gruibinger ist komplett verwüstet, sein Körper durch unzählige Stichverletzungen verstümmelt. Bald ist klar: Der Tote hatte gerade im Lotto gewonnen. War es Raubmord? Doch rund um die Leiche ist alles klinisch sauber. Wie passt das zusammen?
Inge und ihre Kollegen machen sich sofort an die Ermittlungen, wenn auch unter erschwerten Bedingungen: Ein neuer Kollege kommt hinzu. Und der hat, genau wie Inge, die potenzielle Dezernatsleitung im Auge. Und so beginnt nicht nur die verzweifelte Suche nach dem Täter oder wenigstens einem Motiv, sondern auch ein nervenaufreibender Wettbewerb unter den Ermittlern..."

Am 01.04.2019 erscheint der mittlerweile 4. Band der Reihe um die Kommissarin Inge Vill als EBook. Daher möchte ich eine Leserunde starten, um den Krimi mit euch gemeinsam zu entdecken. Keine Sorge, ihr müsst die ersten drei Bände nicht gelesen haben, um den Einstieg in "Schwabenschmerz" zu finden. ( Hier gibt es eine Leseprobe .)

Natürlich werde ich mich fleißig beteiligen und freue mich auf spannende Diskussionen, Anregungen und Rückmeldungen. Aus den Leserunden zu "Die Spur des Jägers" und "Schwabenmord" habe ich viel gelernt und dies in die Nachfolgebände mit einfließen lassen.

Ich verlose 10 EBooks im Mobi- und ePub-Format (Bitte bevorzugtes Format bei der Bewerbung angeben).

ACHTUNG: Ich verlose NUR EBooks, KEINE Print-Exemplare!!!  

Ihr habt ein Faible für psychologisch gefärbte Krimis, beteiligt euch zeitnah an der Leserunde und möchtet eure Eindrücke später in eine Rezension einmünden lassen? Dann beantwortet die Bewerbungsfrage und mit ein bisschen Glück benachrichtige ich euch am 8.4., dass ihr an der Leserunde teilnehmt.


Zur Leserunde
Liebe Leser!

Ich habe die Erstfassung des dritten Krimis um die Kommissarin Inge Vill beendet und ehe ich mich an die finale Überarbeitung mache, möchte ich mir "Schwabenmord",  den zweiten Teil der Reihe, noch einmal vornehmen. 


Damit das keine einsame Veranstaltung im stillen Kämmerlein wird, möchte ich das im Rahmen einer Leserunde angehen. Und so freue mich nun sehr darauf, das Buch zusammen mit 15 Leserundenteilnehmern noch einmal neu zu entdecken.
Hier der Klappentext:
Nachdem die Kriminalkommissarin Inge Vill schwer traumatisiert eine Auszeit nehmen musste, kehrt sie nun zurück ins Kommissariat der schwäbischen Kleinstadt Feigenbach. Dort wird in einem brutalen Mordfall ermittelt: Ein Heilpraktiker wurde in einem Fass mit Rapsöl ertränkt. Der Mann hatte sich zeitlebens einige Feinde gemacht – durch windige Geschäfte ebenso wie durch fragwürdige Behandlungsmethoden, die ein Kind beinahe das Leben gekostet hätten. Der Vater des Mädchens ist nun der Hauptverdächtige, doch Inge Vill glaubt nicht an diese einfache Lösung. Gleichzeitig sprengt ein Verrückter Radarfallen in die Luft. Als bei einer Explosion ein Beamter ums Leben kommt, ist Inge Vill die Einzige, die einen Zusammenhang sieht.

Eine Leseprobe findet ihr hier.
Und hier den Buchtrailer:
###YOUTUBE-ID=5J_z-Ep3TJI###


Natürlich werde ich mich fleißig beteiligen und freue mich auf spannende Diskussionen, Rückmeldungen und Anregungen.

Ich verlose 15 eBooks im Mobi- oder Eipub-Format (Bitte bevorzugtes Format bei der Bewerbung angeben. Achtung: Ich verlose NUR eBooks, KEINE Print-Exemplare)

Gesucht: Bewerber/innen mit einem Faible für psychologisch gefärbte Krimis, die sich zeitnah und eifrig an der Leserunde beteiligen und ihre Eindrücke später dann in eine Rezension einmünden lassen möchten. 

Ihr könnte "Schwabenmord" lesen, auch wenn ihr "Die Spur des Jägers", den ersten Band, nicht kennt. Wer allerdings nicht ohne Vorkenntnisse an der Leserunde teilnehmen möchte, kann mich gerne wegen eines kostenlosen Exemplars von Band 1 kontaktieren. Ich freue mich in diesem Fall dann über zwei Rezensionen für beide Bücher :-).

Unter allen Bewerbern verlose ich 15 Exemplare. Beantwortet mir dafür bitte die Frage, was ihr an "den Schwaben" besonders gerne mögt. Ich werde die 15 Teilnehmer am 04.08. kontaktieren und freue mich jetzt erst einmal auf viele Bewerbungen.
Letzter Beitrag von  lacrimosadiesillavor 3 Jahren
Super, vielen, vielen Dank. Schön, dass Du dabei warst!
Zur Leserunde

Liebe Leser!

Am 15. Januar 2016 erscheint mit »Schwabenmord« der zweite Teil meiner Krimireihe um die Kommissarin Inge Vill. Aus diesem wunderbarem Anlass veranstalte ich eine Leserunde zu »Die Spur des Jägers«, dem ersten Teil der Serie, der im November 2015 als eBook bei Midnight by Ullstein erschienen ist. 

Hier der Klappentext:

Zuerst ist es nur ein Vermisstenfall, in dem die Kriminalkommissarin Inge Vill ermittelt. Doch dann wird die verschwundene Lokalpolitikerin tot aufgefunden - und sie wurde vor der Ermordung offenbar gefoltert, ihre Leiche ist grauenvoll zugerichtet. Wer in der schwäbischen Kleinstadt ist zu so etwas fähig? Als kurz darauf der Rektor des örtlichen Gymnasiums verschwindet, bestätigen sich Inge Vills Befürchtungen: Sie haben es mit einem Serientäter zu tun. Inge und ihr vierköpfiges Team stoßen auf unangenehme Wahrheiten, die alles gefährden, was der Kommissarin wichtig ist: Ihre Freunde, ihre Karriere und ihr Leben.


Eine Leseprobe findet Ihr hier  

und hier den Buchtrailer:
 ###YOUTUBE-ID=x5uQwFrLRyI###.

Natürlich werde ich aktiv beteiligt sein, fleißig mitdiskutieren, Fragen beantworten, jede Art von Rückmeldung entgegennehmen und auch gerne die psychologischen Hintergründe des Romans erläutern (schließlich ist das mein Brotberuf :-) ). 


Ich verlose 10 eBooks im Mobil- oder Epub-Format (Bitte bevorzugtes Format bei der Bewerbung angeben).

Ich freue mich auf Bewerber/innen, die sich eifrig an der Leserunde beteiligen, und ihre Eindrücke gerne später auch in eine Rezension einmünden lassen möchten. Schreibt mir doch bitte in einem Satz, warum Ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet. Ich kontaktiere die 10 Teilnehmer dann am 31.12. wegen der Emailadressen und der Zusendung der Dateien.


Gut, der Worte sind jetzt mehr als genug gewechselt, ich bin gespannt auf Eure Bewerbungen!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Matthias Ernst wurde am 10. Februar 1980 in Ulm (Deutschland) geboren.

Matthias Ernst im Netz:

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks