Matthias F. Mangold

 4,4 Sterne bei 137 Bewertungen
Autor von Saftig vom Grill, Schwaben. Meine kulinarische Heimat und weiteren Büchern.
Autorenbild von Matthias F. Mangold (©Vivi d’Angelo)

Lebenslauf

Zu Schwaben hat der in Franken geborene, heute in der Pfalz wohnende Matthias F. Mangold eine besondere Beziehung – 20 Jahre im Großraum Stuttgart prägten ihn als jungen Erwachsenen nachhaltig. Heute betreibt er eine Koch- und Weinschule, ist prämierter Autor zahlreicher kulinarischer Bücher sowie Chefredakteur des wichtigsten deutschen Weinguides VINUM.

Quelle: 8 grad verlag

Alle Bücher von Matthias F. Mangold

Cover des Buches Uri Buri - meine Küche (ISBN: 9783833875809)

Uri Buri - meine Küche

 (53)
Erschienen am 06.10.2020
Cover des Buches Saftig vom Grill (ISBN: 9783833884467)

Saftig vom Grill

 (45)
Erschienen am 02.05.2022
Cover des Buches Schwaben. Meine kulinarische Heimat (ISBN: 9783910228184)

Schwaben. Meine kulinarische Heimat

 (22)
Erschienen am 21.09.2023
Cover des Buches Grillgenuss für jede Jahreszeit (ISBN: 9783440157817)

Grillgenuss für jede Jahreszeit

 (5)
Erschienen am 01.02.2017
Cover des Buches Heißluft-Fritteuse (ISBN: 9783833867996)

Heißluft-Fritteuse

 (3)
Erschienen am 05.08.2018
Cover des Buches Salate (ISBN: 9783440131312)

Salate

 (2)
Erschienen am 05.03.2012
Cover des Buches Das erste Kochbuch (ISBN: 9783833884924)

Das erste Kochbuch

 (2)
Erschienen am 01.02.2022
Cover des Buches Die schwäbische Küche (ISBN: 9783440125878)

Die schwäbische Küche

 (2)
Erschienen am 05.03.2011

Videos

Neue Rezensionen zu Matthias F. Mangold

Cover des Buches Schwaben. Meine kulinarische Heimat (ISBN: 9783910228184)
annlus avatar

Rezension zu "Schwaben. Meine kulinarische Heimat" von Matthias F. Mangold

Unterwegs zu schwäbischen Genüssen
annluvor 7 Monaten

Menschen, Geschichten, Rezepte – Der Untertitel des Buches deutet schon daraufhin, dass es sich hier nicht um ein klassisches Kochbuch voller Rezepte handelt. Vielmehr ist es eine kulinarische Reise durch Schwaben. Der Autor besucht zusammen mit einem Team aus Fotografen Menschen in Schwaben, die in der Landwirtschaft und Gastronomie arbeiten. Regionalität, biologische Bewirtschaftung und die Hochachtung für altes Handwerk werden dabei von ihnen allen gelebt. Über die vielen Fotografien bekommt man als Leser einen Eindruck von Land, Leuten und Essen. So wird man nicht nur in Gaststätten entführt, sondern besucht auch Weinbaubetriebe, Schweine-, Ziegen- und Schafzüchter, sieht, wie Linsen angebaut werden und welche Arbeit Streuobstwiesen mit sich bringen. 

Die einzelnen Texte sind kurz und reportagenhaft gehalten. Die vorgestellten Menschen werden mit kunstvollen schwarz-weiß-Porträts gezeigt. Am Ende jeden Kapitels geht es dann ganz konkret um die Kulinarik. Hier bekommt man die Rezepte von typisch schwäbischen Gerichten. Die Auswahl ist nicht ausgefallen, sondern zeigt klassisch schwäbische Rezepte, die immer auch mit den vorangegangenen Reportagen und Informationen zu tun haben. 

Ich bin kein Fan von Kochsendungen – dafür liebe ich solche Dokus, bei denen Land und Leute besucht werden und dabei auch in die Küche geblickt wird und man miterleben kann, wie traditionelle Gerichte zubereitet werden. Im Fernsehformat ist das also genau meins – und wie sich hier herausstellte, mag ich das Konzept auch in Buchform. Besonders die Kapitel zur Landwirtschaft haben mich sehr interessiert. Vielleicht mag das ein oder andere einen Hauch von Werbung mit sich bringen – ich finde aber, dass sich die Menschen, die von Massenware zu Qualitätsware umsteigen und dabei immer wieder Hürden überwinden müssen, das auch verdient haben. 


Cover des Buches Schwaben. Meine kulinarische Heimat (ISBN: 9783910228184)
MissStrawberrys avatar

Rezension zu "Schwaben. Meine kulinarische Heimat" von Matthias F. Mangold

Auch zu einer Region geht die Liebe durch den Magen
MissStrawberryvor 7 Monaten

Dieses Buch bietet eine Menge zu lesen, denn hier geht es zu gleichen Teilen um die Liebe zum Schwabenländle, wie zum schwäbischen Essen und damit den Rezepten. Und so finden sich in Wort und Bild Portraits der Hauptdarsteller. Der Ausdruck gefällt mir, denn er trifft es so gut, wie er überraschend kommt. Die Rezepte sind dagegen quasi nur Beiwerk, wie zufällig eingestreut. Sie sind typisch für die Region, aber nicht altbacken, sondern wenn machbar zeitgemäß verändert. Trotzdem verlieren sie nicht ihren Charakter. Auch das begeistert mich sehr! Wie auf dem Titelbild gut sichtbar, geht es hier um Menschen, Geschichten und Rezepte. Eine tolle Mischung! Im Grunde hat man hier einen kulinarischen Roadtrip vor sich, einen Reiseführer durch Schwaben, dessen Ziele am Ende des Buches mit Adressen aufgelistet sind, sodass man sie in die eigenen Reisepläne einbeziehen kann. Also auch nicht so ganz werbefrei.

 

Die Rezepte kommen ohne Angaben von Nährwerten daher. Der Zeitaufwand wird mehr oder weniger treffend angegeben. Da ist manchmal etwas geschönt worden, was aber verziehen sei. Meist sind die Rezepte auf vier Personen ausgelegt. Neben der Zutatenliste ist die Schritt-für-Schritt-Zubereitung erklärt. Diese ist gut verständlich gehalten und weder zu ausführlich, noch zu knapp. Die Mischung ist für Flexitarier. Veganer werden hier nicht glücklich, Vegetarier finden auch fleischlose Rezepte oder können sie relativ leicht umbauen.

 

Die Fotos zu den Rezepten sind wie gemalt! So möchte man die Gerichte serviert bekommen. Ob man sie selbst so wunderschön hinbekommt, sei dahingestellt. Auch die anderen Fotos bringen ihre Aussage klar rüber. Bis auf die Portraits sind alle Fotos farbig. Das mag seltsam anmuten, dass ausgerechnet die Hauptdarsteller Schwarzweiß sind, ist man ja gewohnt, dass das zumeist bei Verstorbenen genutzt wird. Hier sind aber alle quicklebendig!

 

Lesen, genießen, kochen, genießen – ein schönes Buch, das Land, Leute und Gerichte vorstellt. Vier Sterne!

Cover des Buches Schwaben. Meine kulinarische Heimat (ISBN: 9783910228184)
Yernayas avatar

Rezension zu "Schwaben. Meine kulinarische Heimat" von Matthias F. Mangold

Eine kulinarische Lesereise für alle Sinne
Yernayavor 7 Monaten

Ein Kochbuch, dass mich mit allen Sinnen anspricht! Es beginnt mit einem sehr ästhetisches Cover, das Grün der Schrift passt gut zu den Linsen, von denen einige eine ähnliche Farbe aufweisen. Der Einband ist solide und zu meiner großen Freude gibt es ein Lesebändchen. Ein Buch, dass gut in die Küche passt, und man kann einen kleinen Fettspritzer leicht vom Cover abwischen. So ein Kochbuch will ja gelebt werden.

Bereits das Cover suggeriert, dass es sich um eine schlichte und bodenständige Küche handelt, ganz ohne Firlefanz. 

Der Vorsatz stimmt ein auf die kulinarische Reise und zeigt der Leserin den Reiseweg des Autors und seiner Fotografen. Der Leserin? Ja richtig, denn Matthias F. Mangold hat mit "Schwaben - Meine kulinarische Heimat" nicht nur ein Kochbuch geschrieben, sondern zugleich einen spannenden Reisebericht. Er berichtet von seinen Begegnungen mit regionalen Produzenten und am liebsten möchten man gleich losfahren und diese selber aufsuchen. Im Anhang finden sich die Adressen und Kontaktdaten ebenso wie die Internetadressen der Anbieter. So ist es teils auch möglich, dort online zu bestellen.

Die ansprechenden Fotografien von Axel & Ralf Killian zeigen Land und Leute, ihre Arbeit, ihre Produkte und sie vermitteln mir dadurch den Eindruck von Engagement und Bodenständigkeit, von Leidenschaft und Genuss. Insgesamt überall Menschen, die ihren Beruf leben. Man spürt die Begeisterung. Und auch die Rezepte von passen dazu. Sie sind ehrlich und gut nachzukochen.

Mit großer Begeisterung habe ich diese Genussreise verfolgt und dabei viele interessante Dinge erfahren. Besonders beeindruckt haben mich die Wiederentdeckung der Alb-Linsen und die Zucht des Hällischen Landschweins.

Mangold berichtet auch von den Veränderungsprozesse, mit denen es seine Gesprächspartner zu tun haben, egal ob Traditionsbetriebe oder Neulinge. Wie sie Neues Probieren oder zu Althergebrachtem aber Vergessenem zurückkehren. Weg von der technisierten Massenproduktion, der Orientierung am Einheitsgeschmack - hin oder in diesem Fall auch zurück zur althergebrachten Hand- bzw. Fußarbeit. Ein wunderschönes Foto zeigt gummigestiefelten Füße beim Traubenstampfen.

Aber nicht jede Veränderung ist gewollt. So führt die nachlassende Bewirtschaftung der Streuobstwiesen dazu, dass alte Sorten aussterben. Veränderte Arbeitsprozesse und Abnahmemärkte auch bei der Schäferin. Frei von der üblichen Schäferromantik, den Blick gerichtet auf die wirtschaftlichen Bedingungen. Und natürlich steht bei allen am Ende das Produkt, das seinen Absatz finden muss. Aber es wird auch deutlich, dass Qualität und Handarbeit ihren Preis haben.

Nicht fehlen darf natürlich die Geschichte der Herrgotts-B'scheißerle. Ich kann diese unterhaltsame und anregende Reise nach Schwaben vollauf empfehlen und vergebe gerne fünf Sterne.


Gespräche aus der Community

Wollt ihr die schwäbische Küche aus einer ganz neuen Perspektive kennenlernen?
Matthias F. Mangold spricht im Buch "Schwaben. Meine kulinarische Heimat" über sein kulinarisches Abenteuer in seiner schwäbischen Heimat. Darin stellt er aufregende gastronomische Projekte vor und erzählt über Land und Leute und wie diese die regionalen Gerichte prägen. Die passenden Rezepte gibt es natürlich auch dazu! Appetit auf schwäbisches Essen bekommen?

820 BeiträgeVerlosung beendet
Schnicks avatar
Letzter Beitrag von  Schnickvor 6 Monaten

So ging und geht es mir auch. <3

Zusätzliche Informationen

Matthias F. Mangold wurde am 05. Mai 1962 in Kitzingen (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 148 Bibliotheken

auf 11 Merkzettel

von 3 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks