Matthias F. Mangold Deutsche Küche neu entdeckt!

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Deutsche Küche neu entdeckt!“ von Matthias F. Mangold

Kartoffeln vom Urban Gardener? Craft Beer zum Slow Food-Braten? Selbst eingelegtes Bio-Sauerkraut? Deutsche Küche? Ist so modern wie nie! Unsere weltweit geschätzten Klassiker und Lieblingsgerichte bekommen in Deutsche Küche neu entdeckt! jetzt die Bühne, die ihnen gebührt! Dafür hat sich Matthias F. Mangold aufgemacht zu kulinarischen Hotspots und zu Menschen, die die deutsche Küche kräftig aufwirbeln: ob Bäcker, Koch oder Bierbrauer. Die frohe Botschaft: Nie war die deutsche Küche so trendig wie heute! Wen das Selbermach-Fieber packt, der findet jede Menge Anleitungen, vom Brotbacken bis zu homemade Bratwürsten. Und wer es vegetarisch liebt, erfreut sich an regionalen Lieblingsgerichten, von Linsen bis Dampfnudeln. Was immer schon gut war, wird jetzt noch besser: Deutsche Küche neu entdeckt! präsentiert die besten Klassiker vom Krustenschweinsbraten bis zum Kirschenmichel und spannende Neuinterpretationen. Und das alles in einer Optik, die überrascht und inspiriert!

WOW! Ein Gaumenschmauss, ein Sinnesrausch und eine Augenwaide! So ein tolles Kochbuch ist ein ganzheitliches Erlebnis!

— Floh
Floh

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein ganzheitliches Kocherlebnis mit wirklich allen Sinnen!

    Deutsche Küche neu entdeckt!
    Floh

    Floh

    Ich habe schon viel von den Starkoch und Buchautor Matthias F. Mangold gehört, gesehen und gelesen, aber noch nie eines seiner Kochbücher oder Rezepte erprobt. Nun wollte ich mir doch selbst ein eigenes Bild von Mangolds hochgepriesenen Künsten, Ideen und Inspirationen machen. Und wie sein Name andeutet, hoffte ich insgeheim auch auf Rezeptideen mit dem heimischen Gemüse Mangold. Ja, ich habe es hier in diesem Buch „Deutsche Küche - neu entdeckt!“ endlich gefunden: Ein einfaches und mehr als delikates Rezept mit frischem Mangold! Meine Familie ist ganz überrascht von dem neuen Gemüse in unserer Küche! Allein der optische Eindruck dieses Kochbuches mit dem bodenständigen Titel "Deutsche Küche – neu entdeckt" hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Hier steht nicht nur die regionale und lokalbezogene Küche im Vordergrund, sondern auch das Lebensgefühl beim Kochen, die Präsentation, die regionalen Köstlichkeiten, einfache Verarbeitung und maximaler Genuss. Fokus sind hier zudem auch die Wertigkeit, Nachhaltigkeit und Güte der einzelnen Lebensmittel und Produkte. Kochen mit dem Kalender, der Region, den Vorlieben und Leuten einzelnen Regionen Deutschlands. Von Nord nach Süd, von Ost nach West. Ich bin leidenschaftliche Köchin, aber bei mir muss es nicht immer ausgefallen oder komplett innovativ sein. Ich liebe die alten und unkomplizierten und einfachen Gerichte mit neuen Variationen und Ideen. Ich bin über die detaillierten Anleitungen und Ratschläge im Buch begeistert. Die Fotografien sind der Wahnsinn, die ganze Aufmachung des Buches ist neben dem Gaumenschmaus ein richtiger Augenschmaus und Anreger! Matthias F. Mangold bringt nicht nur das Gericht auf den Tisch, er bringt Hintergründe, Erfahrung, Erlebtes, Vorlieben und Variation. Erschienen im GU Verlag (http://www.gu.de/) Inhalt / Beschreibung: "Ein völlig neuer Blick auf das, was deutsche Küche kann: traditionell gut und aufregend anders. Kartoffeln vom Urban Gardener? Craft Beer zum Slow Food-Braten? Selbst eingelegtes Bio-Sauerkraut? Deutsche Küche? Ist so modern wie nie! Unsere weltweit geschätzten Klassiker und Lieblingsgerichte bekommen in Deutsche Küche neu entdeckt! jetzt die Bühne, die ihnen gebührt! Dafür hat sich Matthias F. Mangold aufgemacht zu kulinarischen Hotspots und zu Menschen, die die deutsche Küche kräftig aufwirbeln: ob Bäcker, Koch oder Bierbrauer. Die frohe Botschaft: Nie war die deutsche Küche so trendig wie heute! Wen das Selbermach-Fieber packt, der findet jede Menge Anleitungen, vom Brotbacken bis zu homemade Bratwürsten. Und wer es vegetarisch liebt, erfreut sich an regionalen Lieblingsgerichten, von Linsen bis Dampfnudeln. Was immer schon gut war, wird jetzt noch besser: Deutsche Küche neu entdeckt! präsentiert die besten Klassiker vom Krustenschweinsbraten bis zum Kirschenmichel und spannende Neuinterpretationen. Und das alles in einer Optik, die überrascht und inspiriert!" Meinung: Mit einem Vorwort meldet sich der passionierte und überzeugte Starkoch zu Wort, hier gibt Matthias F. Mangold kurze Einblicke in seine Arbeit, in sein Denken und dem Wunsch, nachhaltige, kulturelle und bodenständige Küche a la Hausmannskost an die Leser und Köche zu bringen. Es gibt nichts Wertvolleres als saisonal und regional und lokal den Jahreszeiten und Vorlieben und Traditionen aus allen Ecken Deutschlands gerecht zu kochen und zu schlemmen. Fair für die Umwelt, das Klima, dem Portemonnaie und dem Geschmack. Also, ran an die Töpfe und Möglichkeiten, die die eigene Heimat zu bieten hat. Neben vielen facettenreichen und abwechslungsreichen Gerichten und Speisen durch die Regionen und Ländereien gibt es immer wieder tolle Tipps, Anekdoten, Assoziationen und Erlebtes von Land und Leute und von Mangold selbst. Trotz der Vielseitigkeit der verschiedenen Gerichte und Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel, ist dieses Buch als Grundkochbuch oder Standardwerk zu betrachten. Es werden bekannte und beliebte Rezepte vorgestellt und angeleitet, hier gibt es keine großartige Exotik oder Ausflüge rund um den Globus. Dieses Kochbuch ist bodenfest, regional, saisonal und bietet bekanntes für den Gaumen. Mainstream für Jedermann und Jederfrau. Ein nennenswerter Minuspunkt, für die Menschen, die darauf achten wollen oder gar achten müssen: Es gibt keine Nährwertangaben zu den Gerichten. Kalorien pro Portion werden genannt. Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße werden nicht explizit geführt. Loben möchte ich jedoch die stimmigen Mengen- und Zeitangaben. Hier kann man sich auf die Werte verlassen. Hier gibt es leckere, gesunde, schmackhafte, reichhaltige und abwechslungsreiche Küche. Ohne große Exotik oder zuuuu seltene und außergewöhnliche Zutaten. Die häufigsten Zutaten und Lebensmittel sind bekannt und problemlos im Supermarkt oder frisch auf dem Wochenmarkt zu bekommen. Ein rundum gelungenes Kochbuch, welches übersichtlich ist, gut strukturiert und gegliedert und mit appetitlichen Bildern und Fotos, die das Kochen und Backen erleichtert und die Vorfreude auf das fertige Gericht schüren. Dieses komplexe Kochbuch ist trotz der Stärke und des Umfangs recht handlich, von idealem Format als Klappbroschur lässt sich mühelos beim Kochen aufgeschlagen bereit legen. Typisch deutsche Küche mal fein nuanciert und dennoch bodenständisch und hausmannskost-like! eigene Erfahrung: Vom Gucken und Anschauen wird man nicht satt, und kann sich auch keine eigene Meinung bilden. Also habe ich in der vergangenen Woche ein altbekanntes, schnelles und hier neu formuliertes Gericht zubereitet: Rinderrouladen mit Stampfkartoffeln und Rotkohl. Hier gibt es eine Rezeptidee, wie Tim Mälzer sie kocht: Rinderrouladen gefüllt mit Äpfeln. Das kannte ich so noch nicht, war einfach von der Handhabung und sehr schmackhaft. Das ideale Sonntagsessen, die Soße war der reinste Genuss. Ein Wintergericht und Klassiker so schmackhaft variiert, dass ich sehr begeistert bin. Da ich habe unbedingt einmal mit Mangold kochen wollte, habe ich mich sehr über eine Rezeptidee mit dem alten Gemüse gefreut. Knusprige Mangoldbratlinge waren ein schnelles und leckeres Gericht gereicht mit frischem gewürztem Joghurt a la Tzaziki. mit einer feinen und sehr delikat-würzigen Füllung und unbeschreiblicher Zartheit des Fleisches. Ohne Schwierigkeiten und großer Kocherfahrung lässt sich aus diesem Kochbuch ein tolles Essen zaubern. Suppen, Soßen, Desserts, Getränke, Häppchen, Beilagen, Überbackenes, Gratiniertes, Geschmortes, Gebratenes, gedünstetes, Herzhaftes, Süßes, Flüssiges oder Festes, Basis oder Grundlage oder schon verfeinert und abgewandelt.....Hier gibt es alles, was der Gaumen liebt und was die Regionen Deutschlands hergeben und mögen. Im Sommer eher leicht und frisch, im Winter nahrhaft und wärmend. Bis auf das genannte Manko (fehlende Nährwerte) im Buch, bin ich ganz und gar zufrieden und begeistert! Mein erstes Matthias F. Mangold Kochbuch- und sicher nicht das Letzte! Illustrationen / Angaben: Zu jedem Gericht finden wir eine detaillierte Schrit-für Schritt-Anleitung und einige Illustrationen. Großer Pluspunkt sind die grandiosen Fotoaufnahmen der Gerichte. Da läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen. Die Aufnahmen sind von guter und anschaulicher Qualität, kräftige Farben und klare Bilder. Die fotografierten Speisen machen Appetit und Lust aufs Kochen. Eine schöne Auswahl, die noch Raum für eigene Phantasie und Vorstellungen lässt. Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier gibt es auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps. Die Gerichte sind in der Regel für 4 Personen bemessen. Das passte auch. Matthias F. Mangold gibt jedoch nicht nur Einblick in die Kochtöpfe Deutschlands, er erzählt auch Geschichten über Land, Leute, Region und Vorlieben. Tradition, Gewohnheit und viele Anekdoten. Der Starkoch und Autor: "Matthias F. Mangold, geborener Franke, angelernter Schwabe und gefühlter Kalifornier hat, nach einigen Jahren in München, seine Genussheimat in der Pfalz gefunden. Der Journalist, studierter Philosoph und Historiker, gründete 2003 sein Unternehmen „genusstur“. In einem 300 Jahre alten Anwesen veranstaltet er Kochkurse, Weinseminare und kulinarische Firmen-Incentives. Er ist Mitglied in vielen Verkostungsjurys, hat mehrere Kochbücher und Weinführer veröffentlicht und steht für eine bodenständige, nachkochbare, aber immer überraschende Küche mit Ausflügen ins Mediterrane und Asiatische." Fazit: Fast ein unschlagbares Kochbuch! Wer nicht auf Nährwertangaben achtet, der wird hier ein idealen Küchenbegleiter durch das Jahr der Küche und durch ganz Deutschland finden und darf sich über viele Inspirationen und einfache Gerichte freuen. Mehr als begeistert. Ein Kochbuch für Jedermann und Jederfrau!

    Mehr
    • 3
    parden

    parden

    01. November 2015 um 16:41