Matthias Houben Experten

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Experten“ von Matthias Houben

Eigentlich ein überschaubarer Auftrag für den privaten Ermittler Martin Silber. Doch haben die Bemühungen eines exzentrischen Forscherteams um neue Formen Künstlicher Intelligenz mitten im katalanischen Ferienidyll nicht nur Tote gefordert, sie ziehen bei seinen Nachforschungen auch Martin Silber nach und nach in ihren Bann. Was hat das Forscherteam wirklich gewollt? Und was will man nun wirklich von ihm?Bei seiner Suche nach verschwundenen Unterlagen gerät Silber immer tiefer in ein Labyrinth der Sinne, in ein Spannungsfeld aus Fragen, die unbeantwortbar erscheinen.Bis ihm Rodriguez begegnet und ihn dazu verführt, das gefährliche Spiel mitzuspielen …Ein meisterlicher, wie in Trance erzählter Kurzroman, ein Anti-Krimi mitten in Sonne, Sand und Salz auf der Haut, der sich jedweder Zuordnung entzieht und die Leserschaft in unbekannte Denkwelten entführt.

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Skurille Figuren in einem unterhaltsamen, spannenden, interessanten Thriller-Mix, der nicht Schema A folgt. Mal was anderes!

DieLeserin

Schwesterherz

Ein wirklich spannender erster Teil, der Lust auf mehr macht!

c_awards_ya_sin

Ein ehrenwerter Tod

Ein klassischer Kriminalroman, der sich zu lesen lohnt. Die Triestiner Atmosphäre rundet das Buch ab

Bibliomarie

SOG

Ein spannender tiefgründiger Thriller, der mir unter die Haut ging.

lucyca

Die Verlassene

Ein unblutiger, dafür aber ein emotional sehr berührender Psychothriller, der einen mit einem unbehaglichen Gefühl zurücklässt.

Prinzesschn

Sechs mal zwei

Spannende Fortsetzungskrimi mit einem etwas verworrenen Einstieg, der sich dann immer mehr steigert. Absolut empfehlenswert!!!

claudi-1963

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Experten" von Matthias Houben

    Experten

    MatthiasHouben

    Liebe Lovelybooks Leserinnen und Leser, zur E-Book Leserunde 'Experten' von Matthias Houben darf ich recht herzlich einladen. Zur ersten Einstimmung hier der Klappentext: Eigentlich ein überschaubarer Auftrag für den privaten Ermittler Martin Silber. Doch haben die Bemühungen eines exzentrischen Forscherteams um neue Formen Künstlicher Intelligenz mitten im katalanischen Ferienidyll nicht nur Tote gefordert, sie ziehen bei seinen Nachforschungen auch Martin Silber nach und nach in ihren Bann. Was hat das Forscherteam wirklich gewollt? Und was will man nun wirklich von ihm? Bei seiner Suche nach verschwundenen Unterlagen gerät Silber immer tiefer in ein Labyrinth der Sinne, in ein Spannungsfeld aus Fragen, die unbeantwortbar erscheinen. Bis ihm Rodriguez begegnet und ihn dazu verführt, das gefährliche Spiel mitzuspielen ... Ein meisterlicher, wie in Trance erzählter Kurzroman, ein Anti-Krimi mitten in Sonne, Sand und Salz auf der Haut, der sich jedweder Zuordnung entzieht und die Leserschaft in unbekannte Denkwelten entführt.   Und als weiterer wichtiger Hinweis auf das, was Euch erwartet, die, wie ich meine, sehr treffende Rezension von buecherloewe auf leseleidenschaft.de: Mein Lesen Ich möchte dieses Buch für mich nicht in ein bestimmtes Genre einordnen. Ich denke der Autor hat uns keinen Nullachtfuffzehn Krimi geschrieben, es ist aber auch kein reißerischer Thriller. Es ist ein wenig Reisebericht, ein wenig Esoterik und viel Technologie und und und… Ich denke auf dieses Buch muss man sich einfach einlassen, dem Buch den nötigen Raum und die nötige Zeit geben und sich dann einfach mal überraschen lassen. Der Schreibstil ist angenehm lesbar. Wer aber auf den klassischen Krimi wartet,  Leiche , Ermittler und Ermittlungsarbeit…der ist hier fehl am Platz. Wer aber gerne mal über den Tellerrand blicken möchte und sich vielleicht auch einfach mal auf etwas “anderes” einlassen möchte, der ist hier auf alle Fälle sehr gut bedient. Ich vergebe 4 Sterne (was mich sehr gefreut hat) Da der Kurzroman bisher nur als E-Book vorliegt (dabei wird es wahrscheinlich auch bleiben) werde ich unter den Lesewilligen 25 Exemplare des E-Books verlosen / verteilen: Kindle Leser erhalten per E-Mail einen Geschenkgutschein von mir, für alle anderen Reader-Optionen versende ich einen Ecode zum kostenlosen downloaden. Näheres hierzu unter der Rubrik 'wie erhalte ich das E-Book'.   Damit der Text jetzt nicht noch weiter wächst, mehr zum Autor erfahrt Ihr unter www.litbit.de Eine Hörprobe des ersten Kapitels findet sich unter http://Litbit.de/Leseproben.html Wer lieber liest, hier der Blick ins Buch bei Amazon http://www.amazon.de/Experten-Matthias-Houben-ebook/dp/B00AFV3OKM/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1383748707&sr=1-1&keywords=matthias+houben#reader_B00AFV3OKM   Neben Euren 'offiziellen Bewerbungen' unter der entsprechenden Rubrik, schreibt mir bitte eine PN über lovelybooks (ich heiße hier MatthiasHouben), in der Ihr mir Euren Reader / Eure Reader-App und eine 'echte' E-Mail-Adresse mitteilt, an die ich Ecodes / Gutscheine versenden könnte. Oh Ja und beantwortet dabei doch bitte folgende Frage: Wie groß ist Martin Silber und welche Augenfarbe hat er. Starten können wir ab einem Leser außer mir selbst =8-), geplanter Termin ist der 13.11. und jeder Tag an dem danach noch jemand Interesse zeigt und Ecodes und Gutscheine bereit stehen. Es darf natürlich jeder mitlesen, das E-Book ist auf allen Plattformen erhältlich und kostet die Unsumme von 2,99 €.   Über eine rege Teilnahme werde ich  mich freuen und natürlich jederzeit für Fragen und Anmerkungen die Leserunde begleiten.   Dann bis bald Matthias Houben

    Mehr
    • 120
  • Rezension zu "Experten"

    Experten

    Zsadista

    30. January 2014 um 10:52

    Die Geschichte fängt recht normal mit dem Ermittler Martin Silber an. Der wird beauftragt verschwundene Aufzeichnungen eines toten Mitarbeiters des Forschungsinstitutes wieder zu finden. Doch kommt Martin nicht weit, da die Teammitglieder entweder Tod oder nicht da sind. Dazu kommt, dass er ein vom Forschungsleiter verschwiegenes Tagebuch in der Wohnung des Toten findet. Nachdem er sich dann doch mit ein paar Kollegen des Toten anfreundet nimmt das ganze rasante Fahrt auf, bei der man nicht weiß, wo sie enden wird.   Es geht zum einen um Computerspezialisten die an einer künstlichen Existenz basteln und zum anderen um einen mystisch magisch angehauchten alten Mann. Dazu eine Prise Philosophie und Spannung pur.   Der Schreibstil ist flüssig und gefällt mir. Das Genre an sich nicht genau greifbar, was ich aber perfekt finde. Das Buch ist eine tolle Mischung verschiedener Richtungen. Wer einen puren Thriller erwartet, wird evtl. enttäuscht werden. Man muss das Gesamtwerk auf sich wirken lassen und sich auch selbst mal den ein oder anderen eigenen Gedanken machen.

    Mehr
  • "Martin Silber, Schweigen ist Gold."

    Experten

    Sterny88

    29. January 2014 um 14:45

    Martin Silber ist Ermittler. Er wird engagiert, um Zusammenhänge aufzudecken in Fallkonstellationen, die meist eher undurchsichtig für die Beteiligten sind. So kommt es, dass er viel Geld für diese mysteriösen Aufträge bekommt. Sein neuester Fall führt ihn nach L`Escala an der Costa Brava – Sonne, Strand und Meer soweit das Auge reicht. Sein Auftraggeber ist gleichzeitig der Leiter einer Forschergruppe, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt.  Klaus Wegmann, selbst Mitglied der Arbeitsgruppe, ist unerwartet gestorben und nun fehlen brisante Unterlagen, die nicht in die falschen Hände geraten dürfen. Martin macht sich auf die Suche und erkennt mit der Zeit, dass es um viel mehr geht, als die Entwicklung einer besseren „Künstlichen Intelligenz“… „Experten“ ist ein Buch, was sich unmöglich in ein bestimmtes Genre einordnen lässt. Auf dem Cover wird es als Thriller angepriesen, doch diese Bezeichnung passt in dieser absoluten Art und Weise  nun überhaupt nicht. Ich würde es vielleicht als Mischung aus Roman, Thriller, Krimi und ein bisschen Science Fiction in Verbindung mit Aberglaube und Mystik bezeichnen. Mit dem Wort „Thriller“ verbinde ich persönlich nämlich eine ganz andere Erwartungshaltung und hätte ich mich nicht vorher  z.B. durch Rezensionen informiert, wäre ich enttäuscht gewesen. So wusste ich aber mehr oder weniger, was auf mich zukommt und ich muss sagen, dass mich dieser Kurzroman doch fasziniert hat. Der Schreibstil ist größtenteils angenehm, lediglich manchmal bin ich über sehr lange Sätze gestolpert. Im weiteren Verlauf der Geschichte, ist mir das jedoch nicht weiter aufgefallen. Die Charaktere sind interessant, aber nicht unbedingt mit vielen Hintergrundinformationen versehen. Neben Martin Silber, gibt es u.a. Rodriguez, der sich um alles Mögliche in der Forschergruppe gekümmert hat. Ich hatte das Gefühl über ihn erfährt man wesentlich mehr, als über Martin Silber, der der eigentliche Protagonist ist. Vielleicht ist es auch eher ein „zwischen den Zeilen lesen“, denn Alpträume und philosophische Gespräche spielen eine große Rolle. „Spuren sind immer ein Indiz für einen Verursacher, sind immer ein Hinweis auf einen gangbaren Weg, bleiben aber auch Fragmente. Spuren sind etwas Gebrochenes, Durchbrochenes, Abgetrenntes. Spuren lassen immer Fragen offen und führen doch auf einen Weg, der begangen werden kann, ohne sich des Weges sicher zu sein. Spuren bleiben dunkel wie die Nacht.“ Solch philosophische Gedankengänge sind Teil dieser Geschichte und ein wesentlicher Teil von Martin Silber. Die Thematik der künstlichen Intelligenz, die im Mittelpunkt der Forschungen und damit auch der Ermittlungen steht, wird hier einige Schritte weitergedacht. Viel mehr möchte ich dazu nicht sagen, denn ich möchte auch nicht die Gedankenreise vorwegnehmen, die man zusammen mit dem Protagonisten erlebt. FazitKeine alltägliche Lektüre und für mich persönlich nicht unbedingt ein Buch für jeden Tag. Wer Action, Mord und Totschlag braucht, ist mit diesem Buch sicher nicht gut beraten -  ABER wer mal etwas Besonderes und Anderes sucht, sollte sich definitiv trauen Martin Silber bei seinen Ermittlungen zu begleiten.

    Mehr
  • Experten

    Experten

    Blacksally

    16. December 2013 um 23:41

    Ein Krimi der anderen Art. Ermittler Martin Silber wird gerufen um Unterlagen eines Toten zu suchen. Er lernt die Kollegen des Toten kennen und merkt schnell, das wahrscheinlich mehr dahinter steckt. Es geht um Computerfreaks und künstliche Intelligenz. Ein Buch in das ich mich sehr schnell eingelesen habe. Ich fand die Story sehr gut geschrieben, ich mochte die Charaktere. Manche Szenen fand ich etwas wirr geschrieben, aber im allegemeinen ging das schon, man kam sehr schnell wieder rein. Das Buch habe ich innerhalb von 2 Tagen gelesen gehabt, da es nicht so viele Seiten hat, aber ich konnte es garnicht mehr weg legen :) Die Story war immer interessant und ist nie langweilig geworden, das ist eins der wichtigsten Dinge in einem Buch, meiner Meinung nach.

    Mehr
  • Eine Mischung aus Wissenschaft und Mystik

    Experten

    marielu

    05. December 2013 um 16:49

    Der private Ermittler Martin Silber wird von dem Leiter eines Forschungsinstitutes an der Costa Brava gebeten die vermissten Unterlagen über das Forschungsprojekt, eines kürzlich verstorbenen Teamleiters zu finden. Auf seiner Bitte hin, erst einmal mit dem Teammitglieder sprechen zu dürfen, stößt Martin schon an seine Grenzen, denn neben dem Teamleiter ist schon vorher ein Teammitglied an plötzlichem Herzversagen gestorben, zwei andere Mitglieder befinden sich irgendwo auf einer Reise und so sind nur der Leiter des Instituts P.K. Norder, der Chauffeur Rodriguez und der Programmierer Tom da. Martin quartiert sich in die Wohnung des Toten Wegmann ein und beginnt mit seinen Überlegungen. Er traut dem Institutsleiter Norder nicht so ganz, weshalb er ihm auch verschweigt dass er das Tagebuch von Wegmann gefunden hat. So erfährt Martin einiges über die Teammitglieder und auch über das Forschungsprojekt der künstlichen Intelligenz namens Harry. Doch was tut Harry eigentlich? Was genau wird erforscht?  Langsam entwickelt sich zwischen dem Chauffeur Rodriguez, Tom und Martin eine Freundschaft. Als Tom bei einem Unfall schwer verletzt wird, hat Martin das Gefühl dass alles mit dem Projekt Harry zu tun hat oder steckt gar der Onkel von Rodriguez, ein Schamane, hinter den mysteriösen Vorgängen? Fügen sich am Schluss die losen Enden zusammen?   Als Thriller würde ich das Buch von Matthias Houben nicht bezeichnen. Dazu ist es zu ruhig geschrieben. Es ist schwer dieses Buch einem bestimmten Genre einzureihen. Eine leichte Spannung zieht sich durch die Geschichte, da man in die Gedankengänge von Martin Silber eintaucht und hofft darauf zu erfahren ob die Todesfälle wirklich etwas mit dem Forschungsprojekt oder mit dem mystischen Onkel von Rodriguez zu tun haben oder einfach nur aneinander gereihte Zufälle sind. Die Charaktere der einzelnen Protagonisten leben durch ihre Menschlichkeit. Fazit: Ein etwas anderes Buch das zum Philosophieren einlädt und Konzentration erfordert.

    Mehr
  • Etwas anderes ,aber gut!!!!

    Experten

    christiane_brokate

    05. December 2013 um 10:20

    Dieses Buch ist einzigartig ein Rohdiamant und vereint viele Genres sodass ich mich nicht entscheiden kann zu welchen genre, es gehört. Es lässt sich gut und flüssig lesesn, ist spannend geschrieben und hat einzigartige Charaktere.Es ist kein üblicher Krimi aber genau dieses machte dieses Buch so einzigartig in meinen Augen.Der Autor hat hier die Welt des rimis etwas anders beschrieben und die Stimmung in dem Buch ist friedlich und still nicht wie in anderen krimis üblich. Der Komissar ist auch ein Fall für sich und viele komische Zufälle oder nicht Zufälle ereigenn sich ! Das buch ist sehr spannend geshcrieben . Und es passiert in denn 24 Kapteln sehr viel und bis zur letzten Sekunde wird die Spannung gehalten. Ich bin begeistert von diesem Buch und hoffe bald mehr von dem Autor zu lesen . Für mich haben die Charaktere gelebt daher 5 von 5 Punkte

    Mehr
  • Experten

    Experten

    SDiddy

    04. December 2013 um 17:22

    Eigentlich ein überschaubarer Auftrag für den privaten Ermittler Martin Silber. Doch haben die Bemühungen eines exzentrischen Forscherteams um neue Formen Künstlicher Intelligenz mitten im katalanischen Ferienidyll nicht nur Tote gefordert, sie ziehen bei seinen Nachforschungen auch Martin Silber nach und nach in ihren Bann. Was hat das Forscherteam wirklich gewollt? Und was will man nun wirklich von ihm?Bei seiner Suche nach verschwundenen Unterlagen gerät Silber immer tiefer in ein Labyrinth der Sinne, in ein Spannungsfeld aus Fragen, die unbeantwortbar erscheinen.Bis ihm Rodriguez begegnet und ihn dazu verführt, das gefährliche Spiel mitzuspielen …Ein meisterlicher, wie in Trance erzählter Kurzroman, ein Anti-Krimi mitten in Sonne, Sand und Salz auf der Haut, der sich jedweder Zuordnung entzieht und die Leserschaft in unbekannte Denkwelten entführt. Dieses Buch ist etwas Besonderes. Es kann für meinen Geschmack in kein übliches Genre eingeordnet werden. Es besticht durch eine deutliche, nicht übertrieben verschachtelte Sprache, es läd ein zum Nachdenken über Sein und Nichtsein ein, es hat eine präzise Aussage bzw. Nichtaussage. Dem Autor ist es gelungen sich innerhalb eines Kriminalfalles mit dem Thema "Was gibt es noch außerhalb unseres Seins" zu beschäftigen, ohne dabei in die Esoterik, sondern viel mehr in die Philosophie abzutauchen. Wer von uns hat sich nicht auch schon einmal gefragt, wie weit die Entwicklung künstlicher Intelligenz geht, ob wir nicht nur ein Teil eines großen Ganzen sind von dem wir keine Ahnung haben. Wie weit würden wir selbst gehen es herauszufinden? Er zeigt nicht nur den wissenschaftlichen Aspekt, sondern auch den magisch-mystischen, so das sich jeder seine eigenen Gedanken machen darf!

    Mehr
  • Spannende Unterhaltung in Kurzgeschichten-Form

    Experten

    Livres

    02. December 2013 um 09:19

    Martin Silber ist an die Costa Brava gefahren um dort einen Auftrag zu übernehmen: Er soll dort etwas finden... Martin ist Experte im Finden, von Dingen, von Zusammenhängen etc. Daher nimmt er für gutes Geld den Auftrag des Forschungsinstituts an, gewisse Informationen zu finden, die ein vor kurzem verstorbener Mitarbeiter angeblich bei sich hatte. Martin ist gegenüber seinem Auftraggeber aus unerfindlichen Gründen skeptisch und vertraut ihm nicht, daher verschweigt er ihm, dass er bereits nach kurzer Zeit ein Tagebuch gefunden hat. Doch was sagt dieses Tagebuch aus? Was genau wurde erforscht? Und wieso starb Wegmann Montags im geschlossenen Museum? Und war sein Tod wirklich natürlicher Art? Was steckt hinter all dem? Und wie passt der Spanier Rodriguez ins Bild? Der Schreibstil ist interessant und spannend. Der Autor nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Gedanken von Martin Silber. Dieser ist kein typischer Ermittler, sondern bleibt etwas geheimnisvoll und auch sonderbar, aber dennoch sympathisch Die Charaktere im Buch sind abwechslungsreich und man lernt sie im Laufe der Geschichte gerne besser kennen. Die genauen Zusammenhänge bleiben in dieser Kurzgeschichte relativ lange verborgen, was natürlich die Spannung erhöht. Man fragt sich die ganze Zeit, was genau in diesem kleinen, exklusiven Institut erforscht wird, wer der Auftraggeber hinter allem ist und was das eigentliche Forschungsziel war.

    Mehr
  • Rezension zu "Experten" von Matthias Houben

    Experten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. November 2013 um 16:11

    Der Inhalt des Krimis "Experten" von Matthias Houben lässt sich schwer zusammenfassen, denn es ist kein typischer Krimi mit einem blutrünstigen Todesfall, einem genialen Komissar, der Täter samt Motiv entlarvt. Das Opfer Klaus Wegmann wird in einem Museum an deren Ruhetag gefunden, angeblich Herzversagen. Der "Ermittler" (oder so was in der Art) und Protagonist Martin Silber wird nun von dem Leiter eines Forschungsinstituts, in dem das Opfer arbeitete, beauftragt, durch den Tod verschollene Unterlagen wiederzufinden. Was sich zunächst gar nicht kompliziert anhört wird schnell zu einer großen Herausforderung für Martin, denn scheinbar passen die Umstände alle nicht zusammen. Dieser sonnige Touristenort, in dem sich alles abspielt, und ein hochentwickeltes Forschungszentrum, Unterlagen sollen gesucht werden, doch niemand scheint zu wissen, was sie enthalten; ein wichtiges Forschungsprojekt, doch fast alle Mitarbeiter sind zufällig unterwegs; der Computerexperte von ihnen ist tot, doch wie kommt seine Leiche am Ruhetag ins Museum? Martin versucht alle Zusammenhänge zu begreifen um nicht nur die Unterlagen, sondern auch den Tod von Klaus Wegmann aufzuklären, wobei er selbst immer mehr ein Teil davon wird. Als Rodriguez, der einzig verbleibende Mitarbeiter, Martin sein Vertrauen schenkt, muss er selbst tätig werden und Verantwortung übernehmen, um den Fall zu Ende führen zu können. Die Atmosphäre in diesem Buch entspricht nicht der eines gewöhnlichen Krimis. Es ist nicht düster oder gar Angst einflößend, die Spannung entsteht nicht dadurch, dass der Täter endlich gefunden werden muss. Die Stimmung ist hell und freundlich, die Charaktere nicht gut oder böse, sondern jeder ist menschlich mit seinen Eigenarten. Sie gründen nicht auf einfältige Klischees, sondern sind vielschichtig und jeder auf andere Weise sympatisch. Wunderbar beschrieben sind die Beziehungen der Charaktere zueinander, wie sie zu Martin langsam Vertrauen aufbauen oder nur zögerlich über die verstorbene Corry zu sprechen beginnen. Ebenso sind die Dialoge wirklich lebendig geschrieben, der Leser hat das Gefühl zwischen ihnen zu sitzen und zuzuhören. Der Inhalt der Dialoge gibt dem Buch eine besondere Tiefe, sie drehen sich meist um das Forschungsprojekt irgendwo in einer anderen Wirklichkeit zwischen Wissenschaft und Mystischem. Hin und wieder ist man als Leser etwas verwirrt oder sogar überfordert, doch man muss sich nur seiner Phantasie hingeben und sich in diese Wirklichkeit entführen lassen, was dem Buch durchaus gelingt. Ich habe das Buch sehr genossen, weil es einen in eine ungewöhnliche Gedankenwelt mitnimmt und anregt. Wer einen "normalen" Krimi erwartet oder wenig Phantasie hat, wird mit diesem Buch nicht glücklich werden. Besonders das Ende schafft keine finale Auflösung, sondern eröffnet dem Leser eine neuen Weg eröffnet, was gut ist, "denn der Weg allein ist schon das Ziel".

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks