Matthias Jösch MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen

(91)

Lovelybooks Bewertung

  • 89 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 2 Leser
  • 37 Rezensionen
(77)
(10)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen“ von Matthias Jösch

„Bevor sie kamen, um ihn zu richten, vollendete er seine Botschaft: ein Relief aus sechs Worten, von bluttriefenden Fingern mit Kettengliedern in den Stein geritzt.“ Ein markerschütternder Schrei versetzt das Publikum der Berliner Oper in Angst und Schrecken. Mitten im Zuschauerraum wird ein Mann ermordet – und doch fehlt vom Täter jede Spur. Das Opfer: der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank. Die Tatwaffe: ein spanischer Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Die Polizei beginnt, unter Hochdruck zu ermitteln. Der junge Kriminologe Adrian von Zollern recherchiert die Geschichte der Waffe. So findet er Hinweise auf eine mysteriöse Mordserie und eine weltumspannende Verschwörung, die vor langer Zeit begann und noch immer blutige Opfer fordert – im Namen der Gerechtigkeit … Ein atemloser Thriller über Schuld, Rache und die ewige Frage: Heiligt der Zweck wirklich jedes Mittel?

Einfach nur spannend und aufregend.

— tigger0705
tigger0705

Ich habe leider nicht in die Geschichte reingefunden, deshalb musste ich mich mehr oder weniger durchquälen :/

— zazzles
zazzles

Spannungsreiches Thriller Debüt mit historischem Hintergrund

— mienebaja-74
mienebaja-74

Brisanter und interessanter Thriller der ein aktuelles Thema aufgreift und in vielen Teilen absolut überzeugen kann

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Mörderische Rachejagd!!! Wer einen High-Thriller mit viel Hintergrundwissen lesen möchte, dem ist "Mammon" nur zu empfehlen.

— Sasija
Sasija

Ein Thriller, der einfach alles hat: Spannung, Nervenkitzel und Gänsehaut!! Klasse Debüt!!

— justitia
justitia

Tolles Debüt. Ein Must read für alle Thriller Fans !

— Watseka
Watseka

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Thriller der besonderen Art

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    tigger0705

    tigger0705

    21. October 2015 um 08:54

    Adrian von Zollern ist beratender Ermittler beim deutschen Geheimdienst, oder so etwas ähnliches. Seine Mitarbeit wird aber bestritten, falls er in Gefahr kommt. Ein bisschen so wie bei “Mission Impossible”. Ein ermordeter Banker mitten bei einer Opernaufführung weckt Adrian von Zollerns Interesse. Die Mordwaffe? Ein mittelalterlicher Dolch. Was ist das Geheimnis hinter dem Dolch und warum sterben viele Menschen mit solchen Waffen? Findet es heraus. Ich muss zugeben, das Buch war jetzt nicht so leicht zu lesen. Ich benötigte jetzt einen zweiten Anlauf. Die ersten 50 % lass ich vor Monaten innerhalb von Wochen, da mir schlicht und einfach die Zeit fehlte. Jetzt hatte ich einige Stunden am Stück Zeit und schwups waren die restlichen 50 % innerhalb von etwas mehr als 3 Stunden erledigt. Der Einstieg in das Buch, durch die verschiedenen Handlungsstränge, ist recht kompliziert, aber nach ca. 80 Seiten kann man den Thriller (vorausgesetzt man hat Zeit zwinker) nicht mehr aus der Hand legen. Es eignet sich nicht sehr gut für zwischendurch, da die Verzweigungen sehr umfangreich sind. Irgendwann hat es bei mir Klick gemacht, und ich verstand plötzlich was wo hingehört. Hinzukommt, dass das Buch sehr spannend ist und der Autor auch nicht davor zurückschreckt, lieb gewonnen Personen einfach umzubringen. Dadurch wird die Geschichte sehr unvorhersehbar, was einen guten Thriller auch ausmacht, finde ich. Das Buch kann ich jedem weiterempfehlen, nur sollte Zeit eingeplant werden.

    Mehr
  • Starkes Debüt

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    mienebaja-74

    mienebaja-74

    22. February 2015 um 16:18

    Der Klappentext: „Bevor sie kamen, um ihn zu richten, vollendete er seine Botschaft: ein Relief aus sechs Worten, von bluttriefenden Fingern mit Kettengliedern in den Stein geritzt.“ Ein markerschütternder Schrei versetzt das Publikum der Berliner Oper in Angst und Schrecken. Mitten im Zuschauerraum wird ein Mann ermordet – und doch fehlt vom Täter jede Spur. Das Opfer: der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank. Die Tatwaffe: ein spanischer Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Die Polizei beginnt, unter Hochdruck zu ermitteln. Der junge Kriminologe Adrian von Zollern recherchiert die Geschichte der Waffe. So findet er Hinweise auf eine mysteriöse Mordserie und eine weltumspannende Verschwörung, die vor langer Zeit begann und noch immer blutige Opfer fordert – im Namen der Gerechtigkeit … Ein atemloser Thriller über Schuld, Rache und die ewige Frage: Heiligt der Zweck wirklich jedes Mittel? Quelle: http://www.dotbooks.de/e-book/232109/mammon-fuer-deine-suenden-sollst-du-buessen-xxl-leseprobe Der Autor: Matthias Jösch, geboren 1966 in Dernbach, studierte Betriebswirtschaftslehre, Mathematik und Musikwissenschaften. Er bekleidete leitende Positionen in renommierten Firmen und arbeitet heute als Unternehmensberater. Matthias Jösch lebt mit seiner Frau im Ruhrgebiet und schreibt in seiner Freizeit für HiFi- und Musikzeitschriften. Bei dotbooks erschienen bereits Matthias Jöschs Thriller rund um den charismatischen Ermittler Adrian von Zollern: „MAMMON – Für Deine Sünden wirst Du büßen“ und „PHÖNIX – Unsere Rache wird euch treffen“. Quelle: http://www.dotbooks.de/e-book/232109/mammon-fuer-deine-suenden-sollst-du-buessen-xxl-leseprobe#author Meine Rezension: Am Anfang ist es mir etwas schwer gefallen in die Geschichte rein zukommen. Was zum einen daran liegt, das für mich das Lesen von E-Books ungewohnt ist und zum anderen die vielen Zeitsprünge zwischen den verschiedenen Jahrhunderten. Hat man sich erst mal daran gewöhnt und alle Personen bzw. Zeiten kennen gelernt, liest es sich sehr gut. Der Spannungsbogen steigert sich ins unermessliche und man kann gar nicht mehr aufhören. Die Story fühlt sich unglaublich bedrückend und gleichzeitig real an. Der Kriminologe Adrian von Zollern ist mit seinen Freunden einer unvorhersehbaren Verschwörung auf den Fersen, bei der alle drei selbst mehrfach in Lebensgefahr geraten. Man hofft mit jeder Seite, das der mächtige Geheimbund, der sich auf der ganzen Welt ausgebreitet hat, seine Rache nicht vollziehen kann. Matthias Jösch hat mit seinem Debüt eine spannende Kombination aus Thriller und historischem Roman geschaffen.

    Mehr
  • Solange die Sünden dch nähren

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Dieser Thriller aus der Feder von Mathias Jösch greift das brisante wie hochaktuelle Thema Terrorismus auf und betrachtet es von einer ganz anderen Warte und gibt damit dem Thema einen interessanten Untergrund. Es ist erschreckend wie realistisch und machtvoll Mathias Jösch dieses Thema umsetzt und den Leser damit versucht in seinen Bann zu ziehen. Die Geschichte ist dabei in mehrere Handlungsstränge unterteilt, die jeder für sich wichtig und richtig aber von ganz anderer Erzählnatur sind. Die Perspektiven wechseln dabei ebenso und erfordern die Aufmerksamkeit des Lesers, damit der den Zusammenhängen und Ereignissen folgen kann. Während der Hauptstrang spannungsgeladen und charakterintensiv auf den Leser wirkt, sind die Nebenstränge eher informationsdicht und verlieren einen Teil der zuvor erzeugten Spannung wieder. Auch die Charaktere der Nebenstränge reagieren und agieren mehr als das sie sich profilieren, was sie absolut konträr zu den Charakteren des Hauptstrangs positioniert. Die Geschichte die erzählt werden soll ist interessant gewählt und lädt den Leser ein ihr zu folgen. Die Szenen sind dabei gut konstruiert und tragen ebenfalls dazu bei, dass der Leser ein Interesse entwickelt den weiteren Verlauf der Ereignisse zu erkunden. Dabei unterstützt werden sie von den drei Haupt Charakteren, die durch ihre Art zu kommunizieren, zu handeln und sich in der Geschichte zu bewegen einen bleibenden Eindruck beim Leser hinterlassen. Man kann gute Teile der Geschichte mit ihnen zusammen gehen und wird keinesfalls enttäuscht sein. Die Charaktere der Nebenstränge bleiben bis auf den einen Hauptcharakter dieses Strangs- der den Antrieb bildet- alle eher blass und gehen im direkten Vergleich mit den anderen stark gezeichneten Charakteren des Romans eher unter. Sie erfüllen ihre Pflicht, aber zu mehr verhilft der Autor ihnen in diesem Band nicht. Für die Geschichte selber ist dies aber nicht abträglich, so dass es den Leser nicht weiter beschäftigen muss. Insgesamt ist der Thriller ein gut zu lesender in vielen Teilen auch spannender Roman der mit dem Hauptstrang absolut überzeugen kann , aber in den Nebensträngen meiner Meinung die oben beschriebenen kleinen Differenzen ausweist so dass ich zunächst in der Gesamtwertung auf 3,5 von 5 Sternen komme. Durch die zunehmende Spannung und das Page Turner Gefühl, dass ich gerade im letzten Drittel erlebe bevor alles sich einem konsequenten Ende nähert erhöhe ich die zuvor festgelegte Wertung auf 4 Sterne. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil von Mathias Jösch der vor ein paar Tagen erschienen ist. Band 1 Mammon – für Deine Sünden wirst du büßen Band 2 Phönix – unsere Rache wird Euch treffen

    Mehr
    • 7
    Sabine17

    Sabine17

    23. December 2014 um 21:47
  • ~ Mörderische Rachejagd ~

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    Sasija

    Sasija

    11. May 2014 um 22:10

    ~ Meine Meinung ~ Ich habe mich richtig gefreut, einen historisch-angehauchten Thriller lesen zu dürfen. Dieser Aspekt hat mir auch besonders gut gefallen. Wir springen von der Vergangenheit in die Gegenwart und wieder zurück. Ein ständiger Wechseln, um die Verschwörung und zugleich auch eine Art Fluch besser verstehen zu können. Die Rache, die im mittelalterlichen Spanien begonnen hat, wird auch nach hunderten von Jahren weitergeführt und bringt einigen erbitterte Kämpfe. Um die Wahrheit über den Mord und der geheimnisvollen Tatwaffe herauszufinden, verstrickt sich unser Hauptprotagonist in ziemlich gefährliche Angelegenheiten. Sein Leben und das seiner Freunde ist in Gefahr. Der Prolog hat mich richtig neugierig gemacht. Doch dann fiel ich erst einmal in ein tiefes Loch aus zu vielen Namen. Vornamen + Nachnamen, die den Lesefluss gebremst und mich durcheinander gebracht haben. Dann sind es keine bekannten Namen sondern spanische und/oder arabische Namen, bei denen ich nicht nur beim Lesen, sondern auch bei der Ausspreche so meine Probleme hatte. Dazu die vielen Fremdwörter, die wunderbar durch Einfachere ersetzt werden könnten. Um einen guten Thriller schreiben zu wollen, muss es gar nicht so intellektuell sein! ~ Fazit ~ Keine leichte Lektüre! Doch der historische Teil der Geschichte macht es zu einem guten Thriller. Auch die Recherchen des Autors scheint professionell zu sein, da das Geschriebene authentisch und plausibel erscheint. Wer einen High-Thriller mit viel Hintergrundwissen lesen möchte, dem ist "Mammon" nur zu empfehlen.

    Mehr
  • Tolle Story!

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    BrittToth

    BrittToth

    15. February 2014 um 14:14

    Schon als Teenie faszinierten mich Geschichten um die Tempelritter. In dem Thriller Mammon von Matthias Jösch fühlte ich mich ein wenig an diese erinnert. Es gibt viele Geschichten um Geheimbünde und noch mehr Beweggründe dieser Vereinigungen Menschen zu töten. Mitten in der Oper erklingt während der Vorstellung in Schrei. Ein Mann wurde erstochen, mit einem scheinbar antiken Messer. Adrian von Zollern, Berater des BND, reißt den Fall an sich und beginnt mit den Ermittlungen, an der Polizei vorbei. Die scheinbar antike Herkunft des Messers führt ihn nach Spanien, wo er und seine Freunde plötzlich um das eigene Leben fürchten müssen. Sie werden verfolgt, gejagt, bedroht und fast umgebracht. Autor Matthias Jösch führt den Leser durch die Jahrhunderte. Im Spanien des 15. Jahrhundert hat die Geschichte ihren Anfang. Bis in die heutige Zeit ist ein damals gegründeter Bund tätig und folgt seiner Passion. Der Thriller ist in drei Handlungsstränge aufgebaut. Handlungsstränge mag ich nicht. Bei mehr als zwei ist immer einer dabei, der einem nicht zusagt und den man überblättert. So auch hier. Die Erzählung des 15. Jahrhunderts hat mir am besten gefallen. Gut recherchiert erzählt uns der Autor vom Leben der damaligen Zeit. Zwischendurch entführt er uns kurz nach Ungarn zur Blutgräfin. Die hätte nicht sein müssen, war aber amüsant. Kurzzeitig dachte ich, es wird etwas mystisch im Buch. Hätte mir gefallen. Ein anderer Handlungsstrang beschäftigt sich mit Adrian von Zollern und seinen Ermittlungen. Dieser Strang war ebenfalls sehr spannend und gut auf die anderen abgestimmt. Der dritte Erzählstrang drehte sich um Braulio Ostrogón und die Organisation bzw. den Geheimbund. Hier fehlten mir lange die Beweggründe, warum er tut, was er tut. Diesen Handlungsstrang habe ich oft nur überflogen, weil er für mich einfach lange uninteressant war. Professor Adrian von Zollern hat mich gelegentlich ein wenig an Robert Langdon aus den Büchern von Dan Brown erinnert. Adrian von Zollern fand ich in seiner nur beratenden Tätigkeit  stellenweise etwas überzogen und auch arrogant. Dass ein Professor gelegentlich als Berater des BND fungiert mag sein. Aber dass dieser dann den Chef des BND als direkten Boss hat und weisungsbefugt gegenüber einem Kriminalisten ist, fand ich etwas weit hergeholt. Ausgerechnet im bürokratischen Deutschland passte mir das nicht ins Bild. Dem Autor ist es bewundernswert gut gelungen, alle zeitlichen Abfolgen in den Handlungssträngen aufeinander abzustimmen. Alles passt zusammen, ist gut recherchiert und in sich stimmig. Zum Ende hin bleiben keine Fragen offen und die Stränge fließen wunderbar ineinander über. Zusammenfassend ein interessantes Buch. Erschienen bei Dotbooks.

    Mehr
  • Eine wahre Achterbahn der Thrillergefühle...

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    justitia

    justitia

    "Mammon" von Matthias Jösch ist ein Debüt, dass es in sich hat. Er besitzt alles, was ein guter Thriller braucht: Spannung, Nervenkitzel und Gänsehautfeeling und das ganze noch verpackt in einer ebenso klugen wie mitreißenden Geschichte. Das Cover: Schon das Cover lässt dem Leser einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Das tiefe Schwarz nimmt den Betrachter sofort gefangen und reißt ihn in die Geschichte. Die dunkle Gestalt mit dem Dolch in der Hand versetzt zusätzlich in Angst und Schrecken und so beginnt der Nervenkitzel bereits, bevor man überhaupt mit dem Lesen angefangen hat. Auch der Titel wirft vielerlei Fragen auf, die nach Aufklärung suchen. Ein wirklich gelungenes Cover, das eine herrlich schaurige Einstimmung auf diesen Thriller ist! Zum Inhalt: Ausgangspunkt dieser Geschichte ist ein Mord in der Berliner Oper, der alle im Saal anwesenden Personen in Angst und Schrecken versetzt. Mitten in einer Vorstellung wird der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank mit einem historischen Dolch ermordet. Adrian von Zollern und Sebastian Krix sind dank dem Gerichtsmediziner Wallenschweder direkt vor Ort und sehr daran interessiert mehr über diesen misteriösen Mord zu erfahren. Ein weiterer der insgesamt drei Handlungsstränge spielt in New York, hier arbeitet Yasuhiro Atakamo im IT-Bereich einer Bank. Er wird von Braulio Ostrogón mit seiner Vergangenheit erpresst und muss ihm die Räumlichkeiten und die Kommunikationssysteme zur Verfügung stellen. Der dritte Strang spielt in Spanien des 15. Jahrhunderts. Ignacio aus Villanuovo wurde 1492 durch die Inquisition hingerichtet. Sein letztes Vermächtnis an seinen Sohn Yago waren sechs Worte, aus denen eine Gruppierung entstanden ist, die Ungerechtigkeiten rächen will. Meine Meinung: Autor Matthias Jösch schafft es den Leser von der ersten Seite an zu fesseln und mitzureißen. Die drei Handlungsstränge sind auf eine einzigartige Weise verarbeitet - sie ergeben ein ewiges Rätsel- und Ratespiel, bei dem der Leser nur ganz allmählich zum Ziel geführt wird. Der Schreibstil des Autors ist ebenso so geheimnisvoll wie lebhaft und spannungsgeladen und erzeugt beim Leser einen wahren Adrenalinschub. Man kann nicht aufhören zu lesen, so gefangen ist man in den Ereignissen des Romans. Zunächst muss sich der Leser allerdings ein wenig an die verschiedenen Handlungsstränge, die zudem auch in unterschiedlichen Zeiten spielen, gewöhnen. Doch lässt er sich erst einmal auf diese etwas ungewöhnliche Erzählweise ein, wird er es nicht bereuen, im Gegenteil er wird diesen Thriller genießen und vor seinen eigenen Gefühlen erschaudern. Besonders ist an diesem Roman auch, dass es sich dabei nicht um einen klassischen Thriller handelt, sondern dass dieser zusätzlich noch mit einem Historienroman verknüpft ist. Die Verwebung dieser beiden Genres ist dem Autor wunderbar gelungen. Sie verschmelzen förmlich zu einer Einheit und steigern durch ihre Einheitlichkeit und Passgenauigkeit zusätzlich noch die Spannung und den Nervenkitzel - also genau das, was jeder Thrillerfan so mag. Fazit: Insgesamt ist dieses Debüt eine fulminante Symbiose aus Thriller und historischem Roman, der vor Spannung und Nervenkitzel nur so strotzt. Durch seine drei verschiedenen Handlungsstränge wird der Leser immer wieder aufs Neue vor Rätsel gestellt, deren Auflösung sich ihm nur ganz allmählich erschließt. Ein einzigartiger Lesegenuss und ein echtes Must-Read für jeden Thriller-Fan!

    Mehr
    • 2
  • Debütautoren 2013 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Das Jahr 2012 stand bei LovelyBooks ganz im Zeichen der deutschsprachigen Debütautoren. Mehr als 200 Leser haben bei unserer Debütautoren-Aktion die Bücher von über 140 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2013 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestseller-Autoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestseller-Autoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: 01. November: Leserunde zu "Der Loser - Lothar Serkowzki" von Florian Gerlach 04. November: Leserunde zu "Samba tanzt der Fussballgott" von Mirco Drewes 5. November: Leserunde zu "Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs" von Fabian Sixtus Körner 5. November: Leserunde zu "Die Wahrheit ist ein Schlund" von Maria Zaffarana 06. November: Leserunde zu "... und was kann man damit mal später machen?" von Alex Burkhard 06. November: Leserunde zu "Mondscheinküsse halten länger" von Carolin Wahl 07.November: Leserunde zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best 09. November: Leserunde zu "Desert Heaven" von Oliver Haindl 10. November: Leserunde zu "Weltenreise: Durch die Flut 1" von Julia Beylouny 10. November: Leserunde zu "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" von Goetz Markgraf 11. November: Leserunde zu "Die blutroten Schuhe" von Alana Falk 14. November: Leserunde zu "Apple zum Frühstück" von Jackie A. 17. November: Leserunde zu "Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe 18. November: Leserunde zu "Hundherum glücklich" von Mara Andeck 20. November: Leserunde zu "Café der Nacht" von Susann Julieva 21. November: Leserunde zu "Die Prüfung" von Kristian Schlüter 28. November: Leserunde zu "High Heels im Hühnerstall" von Sarah Heumann Laufende und beendete Aktionen: 11. Januar: Fragefreitag mit Mara Andeck zu "Wen küss ich und wenn ja, wie viele?" 21. Januar: Leserunde zu "Paradiessucher" von Rena Dumont 08. Februar: Leserunde zu "Mädchenauge" von Christian David 08. Februar: Leserunde zu "Harte Jungs" von Florentine Joop 14. Februar: Buchverlosung zu "Glaube, Liebe, Mafia" von Mark Zak 15. Februar: Leserunde zu "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz 15. Februar: Leserunde zu "Die Gräfin der Wölfe" von Isabela Falk 18. Februar: Leserunde zu " Strawberry Fields Berlin" von Julian Heun 21. Februar: Leserunde zu "Nachtaktiv" von Sophie Senoner 21. Februar: Leserunde zu "Pandämonium - Die letzte Gefahr" von Alexander Odin 26. Februar: Leserunde zu "Ferien mit Traumpferd" von Sonja Kaiblinger 01. März: Fragefreitag mit Florian Kessler zu "Mut Bürger: Die Kunst des neuen Demonstrierens" 02. März: Leserunde zu "Männerwirtschaft" von Florian Herb 02. März: Buchverlosung zu "Schneckenkönig" von Rainer Wittkamp 04. März: Leserunde zu "Zwischen dir und mir" von Lino Munaretto 06. März: Leserunde zu ""Die dunkle Seite des Weiss - Paranormal Berlin 1" von Yalda Lewin" 07. März: Leserunde zu "Im Land der weiten Fjorde" von Christine Kabus 05. März: Leserunde zu "MAMMON - Für deine Sünden wirst du büßen" von Matthias Jösch 11. März: Leserunde zu "Die Rose von Darjeeling" von Sylvia Lott 14. März: Leserunde zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann & Caroline Rosales 17. März: Leserunde zu "Die Ordnung der Sterne über Como" von Monika Zeiner 18. März: Leserunde zu "Schattenfreundin" von Christine Drews 18. März: Leserunde zu "Kondorkinder - Die Suche nach den verlorenen Geschichten" von Sabrina Železný 19. März: Leserunde zu "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos 21. März: Leserunde zu "Südbalkon" von Isabella Straub 28. März: Leserunde zu "Himbeersommer" von Anja Saskia Beyer 28. März: Leserunde zu "Die Winterchroniken von Heratia - Die Verfluchte" von Cairiel Ari 08. April: Leserunde zu "Blut ist im Schuh" von Anna Schneider 12. April: Fragefreitag mit Lola Renn zu "Drei Songs später" 12. April: Leserunde zu "Rashen - Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl 15. April: Leserunde zu "Das Rad der Ewigkeit" von Tibor Rode 21. April: Leserunde zu "Flügel aus Asche" von Kaja Evert 23. April: Leserunde zu "Giftgrün" von Bettina Plecher 25. April: Leserunde zu "Hoffentlich schenkt er mir was Schönes!" von Camilla Bohlander 25. April: Leserunde zu "Katerstimmung" von Philipp Reinartz 07. Mai: Leserunde zu "Muscheln für Mutti" von Christoph Dörr 10. Mai: Leserunde zur Anthologie "Stadt, Land, Lust" u.a. von Kathrin Brückmann  15. Mai: Leserunde zu "Das Meer, in dem ich schwimmen lernte" von Franziska Fischer 16. Mai: Leserunde zu "Familie, Liebe und andere Sorgen" von Claudi Feldhaus 28. Mai: Leserunde zu "Alles dreht sich" von Rosemarie Eichinger 31. Mai: Leserunde zu "Die Wanifen" von René Anour 02. Juni: Leserunde zu "Ebers Ende" von Jürgen Flenker 04. Juni: Leserunde zu "Krokofantenküsse" von Sven Ulrich 04. Juni: Leserunde zu "Kirschsommer" von Anneke Mohn 06. Juni: Leserunde zu "Das Leben ist kein Kindergeburtstag" von Daniela Nagel 10. Juni: Leserunde zu "Nachrichten an Paul" von Annegret Heinold 14. Juni: Fragefreitag zu "Hunger, Pipi, Durst!" von Anke Schipp 20. Juni: Leserunde zu "Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig 21. Juni: Leserunde zu "Hasenpfeffer" von Ralf Waiblinger 24. Juni: Leserunde zu "Nageln will gelernt sein" vin Ina Glückauf 26. Juni: Leserunde zu "Speisende soll man nicht aufhalten" von Patrik Stäbler 29. Juni: Leserunde zu "Das Puppenzimmer" von Maja Ilisch 03. Juli: Leserunde "Meine Nachbarin, der Künstler, die Blumen und der Revolutionär" von Martin Felder 05.Juli: Leserunde zu "Und nie sollst du vergessen sein" von Jörg Böhm 06.Juli: Leserunde zu "7 Männer für Emma" von Jo Berger 08. Juli: Leserunde zu "Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen" von Julia Bähr & Christian Böhm 08. Juli: Leserunde zu "Wirklich alles über Männer" von Anna Wilde 11. Juli: Leserunde zu "Schlecht aufgelegt" von Sven Stricker 15. Juli: Leserunde zu "Ich glaub, mich knutscht ein Troll" von Charly von Feyerabend 18. Juli: Leserunde zu "Nacht ohne Angst" von Angélique Mundt 18. Juli: Leserunde zu "Fucking Moskau" von Chris Helmbrecht 18. Juli: Leserunde zu "Mein wirst du sein" von Katrin Rodeit 20. Juli: Leserunde zu "Auch die Liebe hat drei Seiten" von Susann Rehlein 29. Juli: Buchverlosung zu "Das letzte Sandkorn" von Bernhard Giersche 30. Juli: Leserunde zu "Die Wächter von Avalon" von Amanda Koch 01. August: Buchverlosung zu "Ein Klick zu viel" von Ulrike Sosnitza 07. August: Leserunde zu "Blue - Gebundene Herzen" von Amelia Blackwood 10. August: Leserunde zu "Vor meiner Ewigkeit" von Alessandra Reß 12. August: Leserunde zu "Violett ist erst der Anfang" von Judith Hüller 09. August: Leserunde zu "Verliebt, verlobt, verflucht" von Melanie Neupauer 10. August: Leserunde zu "Easy going - Sydney" von Sonja Bullen 10. August: Leserunde zu "Guten Morgen, Revolution" von Kirsten Ellerbrake 16. August: Leserunde zu "Schachzug" von Rolf von Siebenthal 19. August: Leserunde zu "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer 20. August: Leserunde zu "Strom" von Hannah Dübgen 21. August: Leserunde zu "immeer" von Henriette Vásárhelyi 21. August: Leserunde zu "Die Kunstjägerin" von Elis Fischer 21. August: Leserunde zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards 23. August: Leserunde zu "Tief im Hochwald" von Moni Reinsch 23. August: Leserunde zu "Boston Police - Flirt mit de Tod" von Jane Luc 26. August: Leserunde zu "Almuth spielt auswärts" von Tanja Kokoska 26. August: Leserunde zu "Löffelchenliebe" von Julia Kaufhold 27. August: Leserunde zu "Beutelschema" von Sebastian Lehmann 30. August: Fragefreitag zu "Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter" von Ramona Ambs 02. September: Leserunde zu "Und konnten es einfach nicht fassen" von Sabine Thomas 06. September: Leserunde zu "Wut im Quadrat" von Alexander Emmerich 12. September: Leserunde zu "Wer liebt mich und wenn nicht, warum?" von Mara Andeck 15. September: Leserunde zu "Ferdinand von Schnatter der Viertelnachzweite" von Sarah König 16. September: Leserunde zu "Das schwarze Buch der Gier" von Beile Ratut 18. September: Leserunde zu "Sokrates Lieyes Band 1" von Matthias Meyer Lutterloh 19. September: Leserunde zu "Der Tod des Landeshauptmanns" von Eugen Freund 22. September: Leserunde zu "Burnout - für immer auskuriert" von Alice Spogis 23. September: Leserunde zu "Regenbogenasche" von Anke Weber 23. September: Leserunde zu "Mama muss die Welt retten" von Ina Grütering und Caroline Rosales 23. September: "Leerer Kühlschrank, volle Windeln: Vom Single zum Papa" von Mario D. Richardt 25. September: Leserunde zu "Blow Out" von Uwe Laub 25. September: Leserunde zu "Der letzte Krieger" von David Falk 26. September: Leserunde zu "Papa" von Sven I. Hüsken 26. September: Leserunde zu "Fuck the Möhrchen" von Barbara Ruscher 08. Oktober: Leserunde zu "Fritzi und ich: Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein" von Jochen König 11. Oktober: Leserunde zu "Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 1: Thorn Gandir" von J. H. Praßl 14. Oktober: Leserunde zu "Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt" von Tanja Janz 15. Oktober: Leserunde zu "Schicksalsspieler" von Tina Janik 24. Oktober: Leserunde zu "Schwanengrab" von Petra Schwarz 24. Oktober: Leserunde zu "Kotzt du noch oder lebst du schon?" von Diana Fey Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2013 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig im Jahr 2013 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2014 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2013 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2013 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Außerdem könnt ihr hier für eure liebsten deutschsprachigen Debütautoren nominieren und für sie abstimmen. Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet und ich nehme euch in die Teilnehmerliste auf. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Wenn ihr ein passendes Buch gelesen und rezensiert habt, postet ihr hier den Link zur Rezension und ich passe immer euren aktuellen Lesestand an. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautoren Aktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Logos zum Einbau auf Blogs oder Webseiten findet ihr hier: http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_blogs.png http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_allgemein.png Teilnehmer- und Statusliste: Die Liste der Teilnehmer und der Anzahl ihrer gelesenen Bücher (Stand: 17.01.2014) kannst du dir hier herunterladen! -- PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Es zählen alle Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind, für die Aktion:

    Mehr
    • 1618
  • Tolles Debüt

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    Watseka

    Watseka

    Inhaltsangabe laut Verlag: Ein markerschütternder Schrei versetzt das Publikum der Berliner Oper in Angst und Schrecken. Mitten im Zuschauerraum wird ein Mann ermordet – und doch fehlt vom Täter jede Spur. Das Opfer: der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank. Die Tatwaffe: ein spanischer Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Die Polizei beginnt, unter Hochdruck zu ermitteln. Der junge Kriminologe Adrian von Zollern recherchiert die Geschichte der Waffe. So findet er Hinweise auf eine mysteriöse Mordserie und eine weltumspannende Verschwörung, die vor langer Zeit begann und noch immer blutige Opfer fordert – im Namen der Gerechtigkeit … Inhalt: Aufgeteilt ist das Buch in mehrere Handlungsstränge. Der erste spielt in der Vergangenheit, genauer gesagt im 15. Jahrhundert in Spanien. Hier wird erzählt, wie Ignacio Ostrogon von der Inquistition hingerichtet wird und sein Sohn einen Rachefeldzug startet. Er gründet eine Bruderschaft, welche über mehrere Jahrhunderte hinweg ihr Unwesen treibt. In einem weitere Handlungsstränge wird die Familiengeschichte eines weiteren Mitglieds der Familie Ostrogons erzählt. Hier wird für mich die Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart hergestellt. Es wird Hintergrundwissen übermittelt, welches für die Geschehnisse der Gegenwart notwendig ist. Im letzten Handlungsstränge begleiten die Leser Adrian von Zollern bei seinen Recherchen durch das Europa der Gegenwart. Er versucht den Mordfall in der Berliner Oper zu lösen und möchte hinter die Bedeutung des Dolches kommen. Fazit: Dem Autor Matthias Jösch ist mit seinem Debütroman ein gelungener Mix aus Thriller und historischem Roman geglückt. nach anfänglichen leichten Schwierigkeiten, mich auf den Schreibstil einzustellen, haben mich die Rückblenden ermuntert immer weiter zu lesen. Das Buch ist durchgebe sehr spannend geschrieben. Besonders hervorzuheben sind hier auch die recherchearbeiten des Autors, sowie der durchweg logische Aufbau des Buches, was das lesen zu einer wahren Freude werden läßt! Alles in allem ein sehr gelungenes Debüt, welches dem Leser spannende Lesestunden beschert. Ich werde die Augen weiter nach Matthias Jösch aufhalten, und warte auf einen zweiten Roman von ihm!

    Mehr
    • 2
  • Spannendes Debüt

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    Thrillertante

    Thrillertante

    20. October 2013 um 13:34

    Ein Mann wird mitten in der Berliner Oper im Beisein des Publikums ermordet, der Täter wird allerdings nicht gefasst. Es stellt sich heraus, dass das Opfer Vorstand in einer großen Bank war. Seltsamerweise handelt es sich bei der Tatwaffe um einen Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Dann beginnt der Kriminologe Adrian von Zollern  die Geschichte der Tatwaffe zu recherchieren... Der Thriller ist in drei Handlungsstränge aufgebaut. Einmal findet der Leser sich im 15. Jahrhundert bei der Entstehung von Spanien, dann in New York und schliesslich in Deutschland, Brasilien und Osteuropa wieder. In allerbester Dan Brown Manier scheucht Matthias Jösch den Leser von Ort zu Ort, ins 15. Jahrhundert und wieder zurück! Durch den sehr angenehmen Schreibstil des Autors fällt es nicht schwer dem spannenden Thriller zu folgen.Die Handlungsstränge verknüpfen sich nach und nach und der Thriller endet in einem tollen Finale! "Mammon" ist kein Thriller für zwischendurch. Es handelt sich um einen komplexen Thriller, der die Konzentration des Lesers auf alle Fälle fordert. Der flüssige und angenehme Schreibstil des Schriftstelleres, fesselt den Leser mehr und mehr ans Buch! Immer weiter wurde ich in den Thriller gezogen und es fiel mit der Zeit immer schwerer "Mammon" aus der Hand zu legen. Wenn man sich ein bisschen für Geschichte interessiert, wird  "Mammon" noch mal spannender! Nicht unerwähnt darf die Recherchearbeit des Autors bleiben - Hut ab! Ich bin sehr gespannt, was wir von Matthias Jösch noch erwarten dürfen und freue mich, bei seinem Debüt dabei gewesen zu sein! Fazit: Ein komplexer Thriller, der viel Konzentration erfordert und hochspannende Lesestunden beschert!

    Mehr
  • Spannung Pur

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    SimoneW

    SimoneW

    05. October 2013 um 15:02

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen von Matthias Jöscherschienen im Dotbooks Verlagbestellbar bei AmazonFormat: Kindle EditionASIN: B00BIJBT48  Trailer auf YouTube  INHALTSANGABE Ein markerschütternder Schrei versetzt das Publikum der Berliner Oper in Angst und Schrecken. Mitten im Zuschauerraum wird ein Mann ermordet – und doch fehlt vom Täter jede Spur. Das Opfer: der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank. Die Tatwaffe: ein spanischer Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Die Polizei beginnt, unter Hochdruck zu ermitteln. Der junge Kriminologe Adrian von Zollern recherchiert die Geschichte der Waffe. So findet er Hinweise auf eine mysteriöse Mordserie und eine weltumspannende Verschwörung, die vor langer Zeit begann und noch immer blutige Opfer fordert – im Namen der Gerechtigkeit … Ein atemloser Thriller über Schuld, Rache und die ewige Frage: Heiligt der Zweck wirklich jedes Mittel?  REZENSION "MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen" ist das Debüt von Matthias Jösch. »Unsere Geschichte ist alt …« Braulio sog geräuschvoll Luft ein. »Und du wirst sie fürchten, denn sie ist unheimlich.« Braulios Blick durchbohrte Yasuhiro, während er mit festem Griff die Handgelenke des Japaners packte. »Und wer sie verrät, der stirbt.« Eigentlich sind Thriller mit einem historischen Hintergrund nicht so sehr meine Welt, aber dieses Buch hat mich gepackt!  Drei Erzählstränge die zunächst nicht zueinander passen: 1. Die Ermittlung in Berlin läuft eher nebenbei im Hintergrund, denn Adrian von Zollern, ein Dozent an der Uni der beratend dem BND zur Seite steht, ermittelt zunächst in Spanien. An seiner Seite sein Freund Sebastian und dessen Schwester Violetta. Ob die Ermittlungswege immer legal sind, sei dahingestellt, der Vorgesetzte Ponisega scheint das Vorgehen zu dulden. Die drei kommen einer alten Geschichte auf die Spur und geraten in lebensbedrohliche Situationen. Der in Deutschland ermittelnde sächselnde Kriminalhauptkommissar Ordna wirkt schrullig und inkompetent, er tritt auch nicht häufig in Erscheinung. (Sollte das Buch verfilmt werden, würde Wolfgang Stumph ihn perfekt darstellen. Und das meine ich bewundernd!) 2. 15. Jahrhundert in Spanien, wo die Araber sind. Ignacio kommt dank cleverer Geschäftsideen und florierendem Handel mit den Arabern zu Ruhm und Reichtum. Er unterhält eine Freundschaft mit den Medici in Italien. Heimlich unterstützt er das Vorhaben, die Araber aus Spanien zu vertreiben. Das bleibt natürlich nicht unentdeckt und es werden infame Lügen über ihn an die Inquisition herangetragen. Ignacio wird hingerichtet und seine Familie wird  "enterbt". Sein Vermächtnis an seinen Sohn Yago waren 6 Worte und daraus entsteht ein jahrhunderteüberdauernder blutiger Rachefeldzug der im Zusammenhang mit gestohlenen Dolchen steht, die von der Gruppe "KNIFE" zu Vergeltungstaten benutzt werden. 3. New York: Braulio Ostrogón erpresst Yasuhiro Atakamo mit dessen Vergangenheit. Yasuhiro arbeitet im IT Bereich einer großen Bank und muss Braulio Raum und Zugang zu den Technischen Möglichkeiten gewähren. Braulio erzählt Yasuhiro die alte Geschichte, die zu Strang 2 führt. Mummtaz ein sprechender Graupapagei, gibt entscheidende Hinweise, die Yasuhiro skeptisch werden lassen Mein Fazit:Spannend!! Wenn man angefangen hat möchte man gar nicht mehr aufhören. Also: LESEN!Alles was erst nicht zusammenpasst, wird am Ende zusammengeführt und ergibt einen Sinn.Schade, dass das Buch jetzt zu Ende ist. Herr Jösch, wann kommt das nächste Buch??? Ich gebe 5 von 5 Sternen! Ich danke ganz herzlich Inka Urner-Jösch, die den Kontakt hergestellt hat! http://meinekilos.blogspot.de/2013/10/rezension-mammon-fur-deine-sunden-wirst.html

    Mehr
  • „Rache macht ein kleines Recht zu großem Unrecht.“

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    J-B-Wind

    J-B-Wind

    12. August 2013 um 18:50

    »Unsere Geschichte ist alt …« Braulio sog geräuschvoll Luft ein. »Und du wirst sie fürchten, denn sie ist unheimlich.« Braulios Blick durchbohrte Yasuhiro, während er mit festem Griff die Handgelenke des Japaners packte. »Und wer sie verrät, der stirbt.« Bei ›Mammon‹ handelt es sich um den Debütroman von Matthias Jösch. Nach der Lektüre bin ich überzeugt davon, dass man von diesem Autor noch viel hören bzw. lesen wird. Denn ›Mammon‹ ist ein besonderer Erstling mit einem starken Beginn: In der Berliner Oper wird, während der Premiere von ›Don Giovanni‹ mitten im Zuschauerraum, ein Bankier erdolcht. Der Kriminologe, Mathematiker und Frauenschwarm Adrian von Zollern, der zufällig zusammen mit seinem grüblerischen Freund Sebastian Krix und dem Gerichtsmediziner Wallenschweder der Vorstellung beiwohnt, wird von Neugierde gepackt und beginnt in diesem Fall Nachforschungen anzustellen. Sebastian und dessen Schwester Violetta, mit der Adrian eine heiße Affäre hatte, helfen ihm dabei. Die Mordwaffe scheint ein Wurfmesser aus dem 15. Jahrhunderts zu stammen, eine winzige Gravur auf der Unterseite des Griffs stellt einen Olivenzweig dar, das Wort ›EX‹ ist ebenfalls eingraviert. Doch ist das Messer wirklich echt? Die Recherchereise führt nach Spanien und bald finden sie heraus, dass in den letzten Jahrhunderten immer wieder Morde mit einem derartigen Messer geschehen sind. Der einzige Unterschied ist jeweils das in das Messer eingravierte lateinische Wort. Adrian und seine Freunde versuchen diese Worte zu entschlüsseln und einen Satz daraus zu bilden, was ihnen anfangs gründlich misslingt. Doch bald schon kommen sie einer Verschwörung auf die Spur, die vor 500 Jahren ihren Anfang nahm und für Adrian und seine Freunde beginnt eine atemberaubende Jagd, die alle drei in große Gefahr bringt! Der Autor verwebt kunstvoll mehrere Zeitebenen, Orte und Erzählstränge miteinander. Es gibt drei Hauptstränge: Die laufenden „Ermittlungen“, die im Berlin der Gegenwart beginnen, wobei es sich hier um kein klassisches Ermittlerduo handelt. Es ist vielmehr so, dass die Hauptpersonen in die Geschichte gezogen werden und auf eigene Faust nachforschen. Die historischen Rückblenden in das 15. Jahrhunderts, zu der Zeit als sich die herrschenden Kräfte des entstehenden Spanien in den christlichen Königreichen Kastilien und Aragon vereinten, und im Süden der Iberischen Halbinsel immer noch ein Stachel steckte: Die Araber, die 711 in das Land eingefallen waren und das Land beherrschten. Und die Erzählebene in New York, in der Braulio Ostrogon dem IT-Leiter Yasuhiro Atakamo (der ihn eigentlich hasst, aber nicht von ihm los kommt, da ihm Braulio einmal Geld gegeben hat, damit Atakamo seine Spielschulden bezahlen konnte.) seine Familiengeschichte erzählt. Wobei die Zeit hier nicht eindeutig angegeben ist (vor einiger Zeit). Schauplätze des Thrillers sind Berlin, Spanien, Italien, New York und der brasilianische Regenwald. Die Erzählsprache passt sich der jeweiligen Zeit und dem kulturellen Hintergrund der Personen bzw. dem Milieu an. Die Perspektiven, Szenen und Zeiten wechseln zwar häufig, bleiben jedoch überschaubar und nachvollziehbar. Vor allem durch die rasante Reise durch verschiedene Epochen und Länder ist Mammon ein komplexer Roman, der den Leser fordert. Er eignet sich deshalb nicht als Zwischendurch-Lektüre oder Berieselung vor dem Einschlafen, denn sonst kann es passieren, dass man dem Inhalt nicht mehr folgen kann. Am besten lässt man daher auch nicht allzuviel Zeit zwischen den einzelnen Leseetappen verstreichen. Doch das dürfte nicht allzu schwierig sein, denn wenn man einmal mit dem Buch begonnen hat, will man es ohnehin nicht mehr aus der Hand legen. ›Mammon‹ ist vor allem ein Thriller aber auch ein historischer Krimi. Es ist außerdem eine Geschichte über Loyalität, Freundschaft, Familie, Schuld, Rache, Sühne und den ewigen Kampf von Gut gegen Böse, wobei Jösch es versteht aufzuzeigen, wie dünn die Grenzen verlaufen, bzw. wie schnell etwas ›gut Gemeintes‹ in etwas Dunkles abgleiten kann. Der Schreibtil des Autors ist packend, mitreißend, komplex aber dennoch nicht allzu schwer zu lesen. Die Dialoge sind teils schwungvoll, teils getragen und episch, je nach Zeit und Ort. Seine Figuren sind plastisch und interessant gezeichnet, agieren stets glaubhaft und ihrem Charakter entsprechend. Zudem sind alle drei Protagonisten wunderbare Identifikationsfiguren, da sie sehr sympathisch sind. Die Bösewichte sind ebenfalls eindrucksvoll beschrieben, der Leser kann sogar teilweise verstehen, warum sie so geworden sind. Auch den Nebenfiguren gibt der Autor ausreichend Raum zu Entfaltung und Aktion, sodaß nie nur an der Oberfläche gekratzt wird. Das führt dazu, dass man sich als Leser stets gut einfühlen kann und somit von den Ereignissen mitgerissen wird und bei den Abenteuern der Protagonisten bis zum fulminanten Showdown wach und aufmerksam mitfiebert. Der Plot ist sehr gut aufgebaut, der Spannungsbogen bleibt konstant auf hohem Niveau, die Geschichte ist überzeugend und die logische Auflösung ebenso. Dieser Action-Thriller lässt eben keine Wünsche offen. Loben möchte ich noch die ausgezeichnete Covergestaltung, die wundervoll zum Buch passt, die geheimnisvolle Geschichte unterstreicht und sofort Lust auf die unterhaltsame und kurzweilige Lektüre macht. Fazit: ›Mammon‹ ist ein rasanter, packender, informativer und vor allem kluger Historien-Thriller, den man uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Von mir gibt es daher 5 Sterne und eine klare Kauf- und Leseempfehlung. Prädikat: Sehr Lesenswert! Matthias Jösch ist ein neuer, vielversprechender und intelligenter Autor, den man sich merken sollte.

    Mehr
  • Unser großes Sony-Sommer-Gewinnspiel: macht mit und gewinnt einen Sony E-Reader & mehr!

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Die große LovelyBooks & Sony Sommerbuch Aktion - jetzt mitmachen & gewinnen! Sommer, Sonne - gute Bücher! Zusammen mit dem Sony Reader Store wollen wir Euch mit Eurer Lieblingslektüre einmal um die Welt schicken und belohnen Euch zusätzlich mit einem Sony Reader als Hauptpreis sowie extra 5 Literatur-Gutscheinen für den Reader Store im Wert von 50 Euro! Tausende von E-Books, viele davon sogar GRATIS, warten im Reader Store darauf, von Dir mit Deinem Reader, Smartphone oder Tablet entdeckt zu werden und Dich in das Land des eReading zu führen. Du kannst stöbern und neue Bücher für Dich entdecken, Dir in der Übersicht erst einmal alle Vorteile des eReading erklären lassen oder gleich in das Land und die Lektüre Deiner Wahl eintauchen!  Wie kannst Du mitmachen?  Schritt 1) Suche Dir bis zum 28. Juli 2013 im SONY READER STORE Dein Lieblings-Ebook heraus und poste auf Twitter, Facebook und/oder Google+ folgenden Satz: "Mein Lieblings #Sommerbuch2013 ist "hierBuchtiteleintragen" von "hierAutoreintragen": Link auf das Ebook im Sony Store" hier mein Beispiel: Mein Lieblings  #Sommerbuch2013 ist "Mut für zwei" von Julia Malchow": http://ow.ly/nbJYA Schritt 2) Poste uns hier den Link auf Deinen Beitrag im jeweiligen Netzwerk (Achtung: dies geht nur mit öffentlichen Profilen oder aber Fanpages. Die Verlinkung ist möglich, wenn Du auf die Datumsanzeige des Posts klickst und so auf die Einzelseite des Beitrags kommst - diesen Link kannst Du hier einfügen.) und schon bist Du mit im Lostopf! hier mein Beispiel: https://twitter.com/lovelybooks/status/359256767164727296 LovelyBooks und Sony wünschen Dir viel Spaß beim Stöbern und sind gespannt auf all Eure Buchtipps!

    Mehr
    • 280
  • Leserunde zu "MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen" von Matthias Jösch

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    Matthias_Joesch

    Matthias_Joesch

    Ein atemloser Thriller über Schuld, Rache und die ewige Frage: Heiligt der Zweck wirklich jedes Mittel? (Zitat aus dem Klappentext) Liebe Thriller-Fans, ich möchte euch zur Leserunde meines ersten Thrillers einladen: Mammon – Für Deine Sünden wirst Du büßen Der Mathematiker und Kriminologe Adrian von Zollern, sein bester Freund und dessen Schwester kommen einem mysteriösen Rätsel auf die Spur, das seinen Anfang mit dem Mord an einem Banker in der Berliner Oper nimmt. Diese Spur versetzt sie zunächst ins spätmittelalterliche Spanien. Von dort führt der lange Atem brennenden Unrechts sie durch Jahrhunderte voller Verrat, Rache und Blut zu einer gewaltigen Bedrohung in die Gegenwart. Ich verspreche euch spannende Lesestunden. Doch vorher möchte ich von euch etwas wissen: Was, außer Spannung, muss ein Thriller bieten, damit er euch wirklich fesselt? Schreibt mir eure Meinung bis zum 17. März 2013 – und bewerbt euch als Testleser. Der dotbooks Verlag stellt 20 Freiexemplare des eBooks zur Verfügung, die unter allen Teilnehmern vergeben werden. Wenn ihr gewinnt, ist eine Teilnahme an der Lese- und Diskussionsrunde selbstverständlich – genau wie eine abschließende Rezension.Ich freue mich auf euer Interesse und hoffe auf spannende Diskussionen! Matthias JöschPS: Wenn ihr dem Link http://www.facebook.com/pages/Matthias-Jösch-Mammon/447733588595858 folgt, dann findet ihr mich auf Facebook. Der Link zum dotbooks Verlag: http://www.dotbooks.de/e-book/208389/mammon-fuer-deine-suenden-wirst-du-buessen

    Mehr
    • 202
    Matthias_Joesch

    Matthias_Joesch

    15. June 2013 um 18:06
  • Grandioses Erstlingswerk!!!

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    kriegerin

    kriegerin

    12. June 2013 um 12:45

    Mammon - für deine Sünden wirst du büßen Rezension vom 12.06.2013 "Sieh her, schienen Kreuz, Olivenzweig und Schwert ihn von dort zu verspotten. Du hast uns herausgefordert. Wir erlösen dich." Ein markerschütternder Schrei versetzt das Publikum der Berliner Oper in Angst und Schrecken. Mitten im Zuschauerraum wird ein Mann ermordet – und doch fehlt vom Täter jede Spur. Das Opfer: der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank. Die Tatwaffe: ein spanischer Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Die Polizei beginnt, unter Hochdruck zu ermitteln. Der junge Kriminologe Adrian von Zollern recherchiert die Geschichte der Waffe. So findet er Hinweise auf eine mysteriöse Mordserie und eine weltumspannende Verschwörung, die vor langer Zeit begann und noch immer blutige Opfer fordert – im Namen der Gerechtigkeit … Für die Freunde Adrian von Zollern, Sebastian Krix und dessen Schwester Violetta Krix beginnt eine atemberaubende Schnitzeljagd und führt sie an verschiedenste, historische Schauplätze, während das Böse seit über 500 Jahren sein Unwesen treibt. Die Geschichte selbst ist in verschiedene Handlungsstränge gegliedert, die alle miteinander verknüpft sind und es gibt immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit, was es am Anfang etwas schwierig macht in die Handlung einzutauchen. Jedoch zieht einen der Plot innerhalb kürzester Zeit in seinen Bann und lässt einen bis zum Ende nicht mehr los. Der Schreibstil des Autors, der weder Fehler noch Widersprüche in der Handlung aufweist, ermöglich ein flüssiges und verständliches Lesen. Ein großer Pluspunkt ist auch das toll gestaltete Cover, das eine mit Umhang und Kapuze komplett verhüllte Person mit Dolch zeigt. Fazit: Alles in allem ein rundum gelungenes Erstlingswerk, das sich hinter einem Dan Brown nicht zu verstecken braucht - deshalb 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Mammon - für deine Sünden wirst du büßen

    MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
    kriegerin

    kriegerin

    12. June 2013 um 11:31

    "Sieh her, schienen Kreuz, Olivenzweig und Schwert ihn von dort zu verspotten. Du hast uns herausgefordert. Wir erlösen dich." Ein markerschütternder Schrei versetzt das Publikum der Berliner Oper in Angst und Schrecken. Mitten im Zuschauerraum wird ein Mann ermordet – und doch fehlt vom Täter jede Spur. Das Opfer: der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank. Die Tatwaffe: ein spanischer Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Die Polizei beginnt, unter Hochdruck zu ermitteln. Der junge Kriminologe Adrian von Zollern recherchiert die Geschichte der Waffe. So findet er Hinweise auf eine mysteriöse Mordserie und eine weltumspannende Verschwörung, die vor langer Zeit begann und noch immer blutige Opfer fordert – im Namen der Gerechtigkeit … Für die Freunde Adrian von Zollern, Sebastian Krix und dessen Schwester Violetta Krix beginnt eine atemberaubende Schnitzeljagd und führt sie an verschiedenste, historische Schauplätze, während das Böse seit über 500 Jahren sein Unwesen treibt. Die Geschichte selbst ist in verschiedene Handlungsstränge gegliedert, die alle miteinander verknüpft sind und es gibt immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit, was es am Anfang etwas schwierig macht in die Handlung einzutauchen. Jedoch zieht einen der Plot innerhalb kürzester Zeit in seinen Bann und lässt einen bis zum Ende nicht mehr los. Der Schreibstil des Autors, der weder Fehler noch Widersprüche in der Handlung aufweist, ermöglich ein flüssiges und verständliches Lesen. Ein großer Pluspunkt ist auch das toll gestaltete Cover, das eine mit Umhang und Kapuze komplett verhüllte Person mit Dolch zeigt. Fazit: Alles in allem ein rundum gelungenes Erstlingswerk, das sich hinter einem Dan Brown nicht zu verstecken braucht - deshalb 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere