Matthias Kalle

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(1)

Bekannteste Bücher

Als wir für immer jung waren

Bei diesen Partnern bestellen:

Normal hält das

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Elternknigge

Bei diesen Partnern bestellen:

Erstmal für immer

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Elternknigge

Bei diesen Partnern bestellen:

Verzichten auf

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erziehungsratgeber

    Der Elternknigge
    MoMo

    MoMo

    20. October 2013 um 19:43 Rezension zu "Der Elternknigge" von Matthias Kalle

    Dieses Buch ist ein Erziehungsratgeber der anderen Art. Die Herausgeber haben sich Fragen gestellt und die Antworten wurden von Autoren und Journalisten mit Kindern gegeben. Erfahrungsberichte ohne wissenschaftliche Begründung, unaufgeregt mit klaren Worten. Einige der Fragen hatte ich mir bereits selber gestellt und ich habe einige Anregungen und Denkanstöße mit genommen.

  • Rezension zu "Erstmal für immer" von Matthias Kalle

    Erstmal für immer
    Ferrante

    Ferrante

    07. October 2012 um 13:19 Rezension zu "Erstmal für immer" von Matthias Kalle

    In der Wühlkiste sah dieses Buch sehr interessant aus, aber am Anfang fand ich es grässlich. Zu platt und platitüdenhaft waren die anfänglichen Ausführungen des Autors über die Generation 30+, die angebliich auf Ehe und Monogamie schwöre. Hier wie auch am Ende des Sachbuches hatte ich den Eindruck, der Autor sehe nur, was er sehen möchte. Was mich zum zweiten massiven Kritikpunkt bringt: für den Autor gibt es nur Heterosexuelle. Ständig und wirklich penetrant betont er, Liebe gebe es nur zwischen Mann und Frau. Die ...

    Mehr
  • Rezension zu "Verzichten auf" von Matthias Kalle

    Verzichten auf
    damentennis

    damentennis

    21. June 2010 um 22:27 Rezension zu "Verzichten auf" von Matthias Kalle

    matthias kalle ist ein ungewöhnlich mutiger mensch. sonst würde es dieses buch nicht geben. nur menschen, die zwischen denken und publizieren keine unterscheidung mehr machen und zeitgleich noch das gefühl des schämens ausschalten können, kommen als autoren dieses buches in frage. das ist mutig, da ziehe ich den hut vor, das ist allerhand. nun wird mut ja oft boshaft in den sack der sekundärtugenden gesteckt, das will ich aber jetzt gar nicht differenzieren, ob das nun sinn macht oder nicht. im buch von matthias kalle geht es nur ...

    Mehr