Matthias Kroll Monetäre Stabilität und die Finanzierung von Staatsdefiziten durch Zentralbankkredite bei endogener Geldmenge

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Monetäre Stabilität und die Finanzierung von Staatsdefiziten durch Zentralbankkredite bei endogener Geldmenge“ von Matthias Kroll

Die Frage, ob ein Staat bei seiner eigenen Zentralbank Mittel zur Haushaltsfinanzierung aufnehmen sollte, galt lange als negativ beantwortet. Zu groß schien das inflationäre Risiko zusätzlicher Geldschöpfung. In Anbetracht, der aus den Finanzierungsnöten resultierenden Glaubwürdigkeitsverluste der meisten demokratisch legitimierten Regierungen, ist die Frage aber erneut zu untersuchen. In dieser Arbeit soll gezeigt werden, dass unter den Bedingungen der real existierenden Geldschöpfungsprozesse aus einem Zentralbankkredit an den Staat weder eine überschüssige Geldmenge noch Inflation drohen muss.

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen